Kontroverse um gewaltiges „UFO“ in Sonnennähe

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Immer wieder sorgen die nahezu in Echtzeit zur Erde übertragenen und von der NASA online veröffentlichten Aufnahmen der Weltraum-Sonnenobservatorien „Solar Dynamics Observatory“ (SDO) und „Solar and Heliospheric Observatory“ (SOHO) aufgrund ungewöhnlicher Bilddetails für kontroverse Diskussionen darüber, was diese Strukturen darstellen. So auch im aktuellen Fall eines auf den ersten Blick ebenso gewaltig wie künstlich erscheinenden „Objekts“, das am 24. April 2012 vom SOHO in Sonnennähe aufgenommen wurde.

Während UFO-Enthusiasten auch in dieser Struktur einen Beweis für außerirdische Aktivitäten in Sonnennähe sehen, wiegeln Sonnenforscher erwatungsgemäß auch in diesem Fall ab und erklären die Struktur für ein Artefakt auf dem Bildsensor des Teleskops – hervorgerufen von kosmischer Strahlung.

Gegenüber der Internetseite „Life’s Little Mysteries“ (lifeslittlemysteries.com) erklärte der Sonnenphysiker Nathan Rich vom United States Naval Research Laboratory (NRL): „Die fraglichen Blitzer entsprechen dem, was energetische Partikel, sogenannte Protonen, auf dem CCD-Chip der Teleskopkamera hervorrufen können und wie sie auf nahezu allen Aufnahmen (in unterschiedlichen Größen und Formen) zu finden sind.“

Der beste Beweis dafür, dass es sich tatsächlich um Bildartefakte (und nicht um eine tatsächlich in Sonnennähe befindliche künstliche Struktur) handelt, sei der Umstand, dass die Struktur nur auf einem Foto der fortwährenden Serienaufnahmen des Observatoriums zu sehen sei, so Rich weiter.

Vertreter der Interpretation der Struktur im Sinne eines unidentifizierten Flugobjekts offenbar außerirdischer Herkunft, bezweifeln diese Erklärung und verweisen auf die unterschiedlich und künstlich zusammengesetzt wirkenden Elemente der Struktur.

Die russische Tageszeitung „Komsomolskaja Prawda“ berichtet über das Objekt wie folgt:

„Es ist während des ganzen Films zu sehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es nur um einen Aufnahme-Defekt geht, wird dadurch auf ein Minimum reduziert. Das Ufo ähnelt auch nicht einer Protuberanz. Die Ufologen haben kaum Zweifel daran, dass ein riesiges Alien-Raumschiff fotografiert wurde“, schreibt das Blatt.

Sergej Jasew, Observatorium-Chef der Uni Irkutsk, dämpfte aber die Erwartungen: „Dieses ‚Alien-Raumschiff‘ ist wahrscheinlich auf eine Störung der digitalen Matrix zurückzuführen. Die SOHO-Teleskope sind ja digital. Ein Ufo erscheint, wenn einige Bildzellen versagen. Sobald das Gerät wieder störungsfrei funktioniert, verschwindet das Ufo. Die nächste Bilderserie LASCO C3 enthält übrigens kein ‚außerirdisches Raumschiff“ mehr“.

Quelle: PRAVDA-TV/NASA/grenzwissenschaft-aktuell.de/Stimme Russlands vom 28.04.2012

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*