Studie: Fast-Food kann depressiv machen

Forscher haben nun herausgefunden, dass der regelmäßige Konsum von Fast-Food Depressionen auslösen kann. Das ist das Ergebnis einer sechsjährigen Studie.

An der Studie nahmen 9000 Personen teil, bei Beginn litt keiner von ihnen unter Depressionen. Nach Beendigung waren es dann fast 500 Personen, die betroffen waren.

Intensive Fast-Food-Esser neigten zu 51 Prozent mehr zu Depressionen, fanden die Wissenschaftler heraus. Die Studie wurde von den Universitäten von Las Palmas und Granada durchgeführt.

Quelle: shortnews.de vom 09.04.2012

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*