Feuriges Spektakel über Schottland – Orioniden: Sternschnuppenschauer im Oktober

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Ein UFO, Trümmer eines Asteroiden oder Weltraumschrott: Über Schottland zeigte sich am Freitagabend ein geheimnisvoller Feuerball am Himmel. Ein Beobachter hat das Spektakel mit seiner Handy-Kamera eingefangen. Bei der Polizei standen die Telefone nicht still. Hunderte besorgter Bürger meldeten die Himmelserscheinung bei der Polizei, selbst Astronomen rätseln was da vom Himmel fiel – ein abstürzendes Flugzeug, oder ein Feuerball, als Teil eines Kometen?

Link zur 3sat Mediathek mit Video.

(Bild: Radiant der Orioniden)

Orioniden: Sternschnuppenschauer im Oktober

Der Beobachtungszeitraum der Orioniden reicht vom 2. Oktober bis zum 7. November. Zur maximalen Aktivität am 21. Oktober werden etwa 20 bis 30 sehr schnelle (60 km/s) Meteore pro Stunde erwartet. In einigen Jahren wurde allerdings auch eine höhere Aktivität beobachtet.

Die beste Beobachtungszeit sind die frühen Morgenstunden (Mitternacht bis 5 Uhr). Der Radiant dieses Meteorstroms liegt rund 10° nordöstlich von Beteigeuze im Sternbild Orion.

Komet 1/P Halley (Bild) – der Mutterkomet der Orioniden – wird seit etwa zwei Jahr-tausenden nachweislich beobachtet. Zum letzten Mal passierte er die Erde im Jahr 1986.

Obwohl er sich weiter in die Tiefen des Sonnensystems zurückzieht, produziert der ihm auf seiner Bahn folgende Staubschweif eine nachweisbare Meteoraktivität. Die Erde durchquert diesen Schweif zwei Mal im Jahr – im Mai und Oktober. Die beobachtbaren Meteore im Mai werden als Eta-Aquariden bezeichnet.

Aktivitäts-Ausbrüche

Die Frequenz dieses Meteorstromes ist von Jahr zu Jahr recht verschieden. So wurden im Jahr 2007 bis zu 45 Meteore registriert, in anderen Jahren konnten sogar bis zu 60 Meteore in der Stunde erkannt werden. Die Orioniden produzieren immer wieder recht helle Boliden, die teilweise sogar am Tageshimmel erkannt werden können.

Im Jahr 2008 berichteten viele Meteor-Beobachter von besonders vielen Sternschnuppen mit einer großen Anzahl heller Feuerkugeln. Zum Maximum am 21. Oktober konnten mehr als 40 Meteore in der Stunde erkannt werden – etwa mehr als doppelt so viele wie gewöhnlich. Zudem ließen sich selbst vier Tage nach dem eigentlichen Maximum noch mehr als 10 meist recht helle Meteore zählen.

Quellen: PRAVDA-TV/3sat/ESO/astrocorner.de vom 27.09.2012

Weiterer Artikel:

Feuerbälle, Meteoriten und ein Objekt über Japan (Video)

About aikos2309

5 comments on “Feuriges Spektakel über Schottland – Orioniden: Sternschnuppenschauer im Oktober

  1. War nicht vor kurzem auch so ein Sternschnuppenschauer über Deutschland? Ich erinnere mich im Park gesessen zu haben (vor ca 6 Wochen?) und 13 Sternschnuppen an dem abend gezählt zu haben. Regelmässig ging ein Raunen durch die versammelte Menschenmenge…
    Muss ich denn, um den Sternenschauer im Oktober zu sehen, nach Schottland reisen? Dann würde ja vielleicht jetzt schon buchen und meinen Bruder besuchen.. oder einfach lastminute.. Mal sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*