Rebellen nehmen syrischen Grenzposten zur Türkei ein

In Syrien haben Aufständische am Mittwoch nach heftigen Gefechten mit Regierungstruppen einen weiteren Grenzübergang zur Türkei unter ihre Kontrolle gebracht.

Dies bestätigten türkische Vertreter gegenüber Reuters, die namentlich nicht genannt werden wollten. Bei den Gefechten, die am Dienstag begonnen hatten, fielen auch einige Schüsse über die Grenze in die Türkei. Der TV-Sender CNN Turk zeigte Live-Aufnahmen. Darin war zu sehen, wie Rebellen auf dem Dach eines Regierungsgebäudes am Posten Tel Abjad die Landesfahne herunterrissen. Regierungstruppen waren nicht zu sehen. Die betroffene Provinz Al-Rakka stand bislang überwiegend loyal an der Seite von Präsident Baschar al-Assad. Die Rebellen kontrollieren nun drei Übergänge zur Türkei.

Aus dem Gebäude stieg schwarzer Rauch empor, im Hintergrund war Gewehrfeuer zu hören. Wegen der Gefechte ordnete der zuständige Gouverneur für die Kleinstadt Akcakale und umliegende Dörfern auf der türkischen Seite der Grenze an, für einen Tag die Schule zu schließen und nicht auf den Feldern zu arbeiten.

„Hier geht ein heftiger Kugelregen nieder“, sagte ein Anwohner dem Sender CNN Turk. „Wir mussten in einem fremden Haus übernachten.“ Am Dienstagabend waren bereits eine türkische Frau und ihre Tochter durch Querschläger verletzt worden. Eine offizielle türkische Reaktion zu den Kämpfen lag zunächst nicht vor. Das Land beherbergt etwa 83.000 Syrer, die ins Nachbarland geflohen sind.

Quellen: Reuters/Euronews vom 19.09.2012

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*