Dürre bedroht Westen der USA – Kalifornien vertrocknet (Videos)

Anzeige

Das war´s: Der Euro-Tod zerstört Ihr Vermögen!
Der Untergang des Euros, ist nicht mehr aufzuhalten! Alles, was Sie noch tun können ist Ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen!Klicken Sie jetzt HIER und lesen Sie die schockierende Wahrheit!

duerre-usa

Leere Wasserreservoire, vertrocknete Felder, brauner Rasen: Eine Dauer-Dürre trocknet Kalifornien schon seit drei Jahren aus. Die Landwirte zapfen in der Not das Grundwasser an. Wasserverschwendern mit grünen Gärten drohen nun Strafgelder.

Es ist Hochsaison für „Pray for Rain“-Schilder im kalifornischen Central Valley. Die „Betet für Regen“-Tafeln stecken in ausgedörrten Vorgärten und an braunen Feldrändern. Es ist Kaliforniens drittes Jahr ohne nennenswerte Regenfälle. Die Meteorologen sprechen von der schlimmsten Dürre nach Trockenkatastrophen um 1923 und Ende der 1970er Jahre. Besonders schlimm trifft es das Tal in der Mitte des Westküstenstaates, wo es im Sommer bis zu 40 Grad heiß wird.

(Foto: Dümmer geht es nicht, Hauptsache SCHÖN: Im ganzen Staat sind „Lawn painters“ (Rasen-Maler) zur Stelle, die in der Dürre ihre große Chance wittern und einfach die Wiesen grün besprühen)

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! Finca Bayano in Panama.

„Wir stehen Todesängste aus“

Auf einer Länge von 700 Kilometern wird dort das meiste Obst und Gemüse in den USA produziert. 80 Prozent aller Mandeln der Welt kommen aus dem Central Valley. Mehr als 40 Milliarden Dollar bringt der Verkauf der Agrarprodukte aus dem „Golden State“ jährlich ein. Natürlich nur mit künstlicher Bewässerung. Doch der Goldene Staat trocknet immer weiter aus.

Weltklima retten kostet weniger als gedacht

„Wir stehen Todesängste aus“, sagt der Mandel-Farmer David Phippen. „Es wird richtig schlimm, wenn es im kommenden Winter zum vierten Mal nicht regnet“, prophezeit der 64-jährige Kalifornier mit über 550 Hektar Mandelhainen im Familienbesitz. Rund ein Drittel seiner Ernte verkaufe er nach Deutschland. In Kalifornien boomt der Anbau.

Mandeln sind dank hoher Verkaufspreise lukrativ, aber auch extrem durstig. Ein einziger Baum braucht an einem heißen Sommertag bis zu 300 Liter Wasser.

Der Grundwasserpegel sinkt ab

Phippen kommt in diesem Dürrejahr noch glimpflich davon. Seine Plantagen liegen in einem der wenigen privaten Bewässerungsbezirke, die den Wasserhahn trotz halbleerer Flüsse und trockener Reservoire noch nicht abgedreht haben. Die meisten Bauern in Kalifornien erhalten Wasserzuweisungen von Staat und Bund. Die wurden in diesem Jahr erstmals auf ein Minimum gedrosselt.

Wenn das Oberflächenwasser versiegt, greifen die Bauern zur Pumpe. Die Dürre hat einen regelrechten Bohr-Boom ausgelöst. Grundwasser statt Öl. „Brunnenbohrer sind auf acht Monate hin ausgebucht“, erzählt Michael Cockrell, Chef der Notdienstzentrale im Bezirk San Joaquin County. „Diese Entwicklung macht uns große Sorgen, denn der Grundwasserpegel sinkt weiter ab.“ Seine Task Force ist für Katastrophen zuständig, die Dürre mit ihren bedrohlichen Folgen hat höchste Priorität.

Gravierender Grundwasserverlust

Auch Wissenschaftler der Universität von Irvine schlugen kürzlich mit einer Studie über gravierenden Grundwasserverlust im Westen der USA Alarm. Die Auswertung von Satellitendaten für das riesige Becken des Colorado-Flusses wiesen auf einen drastischen Rückgang der Grundwasserreserven in den vergangenen zehn Jahren hin. Spuren der langen Trockenheit im US-Westen sind überall sichtbar. Die Pegelstände von riesigen Stauseen wie dem Lake Mead im US-Staat Nevada sind auf einen Tiefpunkt gesunken. Zurück bleiben weiße, ausgeblichene Ränder, die sich wie Ringe um das Ufer legen.

Kalifornien zählt zu den wenigen US-Bundesstaaten, die den Grundwasserverbrauch noch nicht regulieren. Die Landwirte haben freie Hand, auf ihrem Grundstück zu pumpen. „Es ist paradox. Wir stecken mitten in einer Dürre, doch die Mandelbauern rechnen mit einer der besten Ernten aller Zeiten“, erklärt der Agrarwissenschaftler Brent Holtz von der Universität in Davis. „Diese Dürre ist ein Weckruf für den Staat“, glaubt Holtz. Der Gesetzgeber werde klären müssen, ob die Wasserrechte weiter in privater Hand bleiben.

Brunnen bohren kostet Millionen

Brunnen bohren und Wasser pumpen kostet die Landwirtschaft allerdings Millionen von Dollar. Viele Bauern bewässern nur noch einen Teil ihrer Felder, der Rest liegt in diesem Sommer brach. Mehr Hilfskräfte, meist Migranten aus Lateinamerika, sind ohne Arbeit.
Unterdessen ziehen die Preise für Lebensmittel an. Die ländlichen Regionen Kaliforniens leiden unter einer wachsenden Dürrearmut.

„Frische Sachen leiste ich mir nur noch selten. Erst wenn der Kühlschrank restlos leer ist, gehe ich einkaufen“, erzählt Maria Armstrong. Jeden Mittwoch reiht sich die 57-jährige Einwanderin aus den Philippinen vor dem Gemeindezentrum in Tracy in die Schlange der
Bedürftigen ein. Seit Juni werden dort „Dürre-Kisten“ mit Lebensmitteln kostenlos verteilt. Mehr als 20.000 Hilfspakete will das Sozialamt in diesem Sommer aushändigen. „Solange der Vorrat reicht. Was danach kommt, wissen wir nicht“, lamentiert der Sozialarbeiter Giovani Ayong.

Hohe Strafe für Wasserverschwenden

Auf Wasserverschwender kommen von diesem Monat an Geldstrafen zu. So dürfen in Kalifornien ab sofort keine Bürgersteige und Einfahrten mehr mit dem Gartenschlauch abgespritzt oder Grünflächen so stark bewässert werden, dass überschüssiges Wasser ablaufen kann. Verstöße gegen die neuen Auflagen können 500 Dollar Strafe pro Tag kosten. Mindestens 20 Prozent ihres Wasserverbrauchs sollen die Bürger einsparen.

In der Hauptstadt Sacramento dürfen Hausbesitzer ihre Gärten und Rasenflächen schon seit Beginn der Dürre vor drei Jahren nur an zwei Tagen pro Woche wässern. Nachbarn können Verschwender, die sich nicht an die Vorschriften halten, bei einer Wasser-Hotline denunzieren. „Die Zahl der Anrufe ist drastisch gestiegen“, erzählt Terrance Davis von der Wasserbehörde in Sacramento. „Seit Januar gingen mehr als 10.000 Anrufe ein, verglichen mit knapp 1.000 im vorigen Jahr“. Das Amt muss nun mehr Helfer einstellen, die Verwarnungen oder Strafzettel austeilen.

Die Wassersparer in Sacramento haben auch einen neuen Dürre-Slogan parat. „Gold ist das neue Grün“, lautet der Schlachtruf. Vertrockneter Rasen sei nicht etwa braun, sondern goldfarben, heißt es auf Hinweistafeln in der Hauptstadt. Die Grasfläche vor dem weißen

Capitol, dem Sitz der Regierung, geht mit gutem Beispiel voran. Sie ist schon längst nicht mehr grün.

Videos:

Quellen: Reuters/pupoll.com/heute.de vom 11.08.2014

Weitere Artikel:

Kalifornien leidet unter Rekord-Dürre und Wassermangel

Wetter: Viel Sonne beschert frühe Erdbeerernte – Trockenheit bedroht Getreide

Zeichen der Veränderung: Wetterextreme wie Starkregen und Trockenperioden nehmen zu (Video)

Kaliforniens schlimmste Dürre seit 500 Jahren (Videos)

Viert wärmster April seit 1881 – Schwere Unwetter in Florida (Videos)

Wetter: Viel Sonne beschert frühe Erdbeerernte – Trockenheit bedroht Getreide

El Niño könnte das Weltklima auf den Kopf stellen – dieses Jahr

Schneechaos in Japan (Videos)

Hitzewelle in Australien: Blitze entfachen mehr als 250 Buschfeuer – Gluthitze erreicht Temperaturen bis zu 50 Grad (Videos)

Regenreichster Winter in Großbritannien seit 248 Jahren – Schwere Stürme in Frankreich, Irland und Portugal (Videos)

Wetter live – drehen Sie den Sturm-Globus (Videos)

Atlantik: Sturmflut trifft Frankreich und Spanien – Hochwasser südlich der Alpen: Extreme Schneemassen sorgen für Chaos in Italien (Videos)

Wellen am Atlantik immer größer (Videos)

Notstand ausgerufen: USA inszenieren ihr Schnee-Chaos wie eine Vegas-Show (Videos)

Überschwemmungsgefahr: Spezialkamera fliegt erstmals über dem Himalaya (Video)

Sintflutartige Regenfälle: Überschwemmungen in Frankreich und Italien (Video)

Satellitenbild der Woche: Kraft der Wassermassen

Heftiger Schneesturm legt US-Ostküste lahm – Wärmerekorde im November und Dezember – Hitzewelle in Australien (Videos)

Rekordkälte in Nordamerika: Niagarafälle erstarren zum Eiskunstwerk – Kälte soll bald ein Ende haben (Videos)

Zyklon “Ian”: Schwerster Wirbelsturm der Geschichte über Inselstaat Tonga (Videos)

Zeichen der Veränderung: Ende November und Anfang Dezember 2013 (Video)

Winterwunderland: Schnee in Vietnam (Video)

Zeichen der Veränderung im Oktober und November 2013 (Videos)

Das Senkloch in Bosnien, das den Weg ins Jenseits weist – Aktuell: Louisiana Senkloch in USA (Videos)

Wintereinbruch in Nahost: Erster Schnee in Kairo seit 112 Jahren – Schneesturm in Jerusalem (Videos)

Schneestürme in den USA: Ausnahmezustand in mehreren Bundesstaaten (Video)

Orkantief “Xaver”: Viel Wind, viel Wasser, wenig Sachschaden (Videos)

Supersturm “Haiyan”: Taifun verwüstet Philippinen – 1200 Tote befürchtet – Sturm zieht nach Vietnam – Wettermanipulation? (Nachtrag & Videos)

Geheimwaffe Wetter Teil 1 (Video)

Geheimwaffe Wetter Teil 2 (Video)

Nach dem Taifun „Haiyan“: Erste Hilfe kommt an – Meteorologen legen Analyse vor (Videos)

Lynmouth – Wetterexperiment flutet 1952 eine Stadt in England (Videos)

1941-2013: Himmelsschrift des Krieges – Über die Entstehung der Kondensstreifen (Videos)

Taifun “Wipha” zieht Spur der Verwüstung – Entwarnung für Fukushima (Videos)

Wettermanipulation: China schießt auf Wolken, damit es regnet – Künstlicher Schneesturm legt 2009 Peking lahm (Videos)

750.000 Menschen in China vor Taifun “Fitow” in Sicherheit gebracht – Erdbeben in Rumänien und 6+ im Pazifik (Videos)

Supertaifun tobt über Hongkong: “Usagi” richtet schwere Verwüstungen an (Videos)

Spanische Mittelmeerküste: Alle paar Minuten ein Beben – Erbeben erschüttert Großraum Wien (Videos)

Ungewöhnlich: Atlantik hat keine Wirbelstürme

Heftiger Taifun fegt über Japan (Videos)

Heftiges 7.0 Beben in Peru – Naturphänomen: Pakistan-Erdbeben hebt Insel aus dem Meer (Videos)

Entscheid über Schweizer Geothermieprojekt nach Erdbebenschwarm dauert

Weltraumwetter – Schwere Erdbeben vor Neuseeland – Beben in Schweiz im Gebiet eines Geothermie-Projekts (Nachtrag & Videos)

Schweiz: Jodtabletten im Umkreis von 100 km um ein AKW

Science-Studie bestätigt Befürchtungen: Fracking kann Erdbeben auslösen

Indo-Australische Kontinentalplatte bricht entzwei

Seismologen entdecken potenzielles Epizentrum – Akute Erdbebengefahr für Istanbul

Erneut starkes Erdbeben in Usbekistan – Infografik der schlimmsten Beben seit 1950

Bizarres Unglück in Florida: Mann unter Schlafzimmer von Sinkloch “verschluckt” (Videos)

Ergebnisse der Okeanos nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexico

Erdeinbrüche in Konstanz – Menschenhand oder Natur?

Wie vom Erdboden verschluckt – Gefahr von Erdlöchern

Menschengemachte Erdbeben – Die verheimlichten Ursachen der Katastrophen

Das HAARP-Projekt (Videos)

Der IPCC-AR-Report: Manipulationen desperater Warmisten, um uns unverfroren hinter´s Licht zu führen

 

About aikos2309

4 comments on “Dürre bedroht Westen der USA – Kalifornien vertrocknet (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*