Deutschland wird Weltmeister im Oma- und Opa-Export

titelbild

Abschiebung nach Polen: Immer mehr alte Menschen landen in Altersheimen jenseits der deutschen Grenze. Die Angehörigen können sich die Pflege zu Hause nicht leisten. So viel zur „Rentnerdemokratie“.

Sprach man früher von einer Residenzstadt, meinte man den Sitz eines Fürsten. Die Pflegeindustrie hat das Wort übernommen und zur bitteren Karikatur umgemünzt. Heute ist eine Seniorenresidenz schlicht und einfach ein Altersheim, wo allenfalls die Kosten fürstlich sind. Eine Residenzstadt wäre demzufolge ein Ort mit einer hohen Dichte an Altersheimen.

Alternde Städte gibt es in Deutschland schon, wo bereits das Straßenbild wie eine Illustration der demografischen Katastrophe wirkt; Residenzstädte aber noch nicht, allenfalls bevorzugte Residenzstandorte. Auffällig oft findet man sie an stark befahrenen Straßen, wo kein Mensch wohnen will. Aber den schwerhörigen Alten ist ja der Lärm gleich, und wenn nicht, haben sie eben Pech.

Mindestens ein Residenzdorf gibt es allerdings schon, und zwar das polnische Zabelkow in der Nähe von Kattowitz, wo schon das zweite Heim für deutsche Alte entsteht. Ja, Alte. Der Euphemismus „Senioren“ ist eine fast ebenso große Beleidigung wie die „Residenz“. Ein Wort, das der Tatsache des Alterns nicht ins Gesicht sehen will.

Da muss man der Oma ihr klein Häuschen nicht verkloppen

Dass die Deutschen nun als Demente nach Oberschlesien zurückkehren, das sie infolge eines Anfalls von Massendemenz verloren haben, mag man aus welthistorischer Warte so bemerkenswert finden wie die Tatsache, dass sich ausgerechnet Polen der hinfälligen Angehörigen eines Volks annehmen, das sich einmal als Herrenrasse halluzinierte. Sie tun das in Zabelkow und anderswo allen Berichten zufolge mit einer Hingabe, die man allzuoft in deutschen Einrichtungen vermisst.

Und – darauf kommt es nämlich an – zu einem Bruchteil des Preises. 1300 Euro kostet dort ein Einzelzimmer mit Vollpflege, unabhängig von der deutschen Pflegestufe. Da kann kein deutsches Altersheim mithalten. Da muss man der Oma ihr klein Häuschen nicht verkloppen, um der Oma ihre Pflege zu bezahlen. Ab nach Polen, nach Ungarn, Tschechien oder in die Slowakei, und die Versicherung deckt die Kosten.

Wohlgemerkt: Weder den findigen Unternehmern, die in Osteuropa – bevorzugt in menschenleeren Gegenden, wo die Bodenpreise gegen null tendieren – Aufbewahrungs-anstalten für deutsche Alte bauen, soll ein Vorwurf gemacht werden, noch den Angehörigen eines pflegebedürftigen Alten, die keine Möglichkeit sehen, die Differenz zwischen Versicherungsleistungen und Pflegekosten in einem deutschen Heim aufzubringen.

Heute Polen und Ungarn, morgen Bulgarien oder Rumänien

So viel freilich zur angeblichen „Rentnerdemokratie“ in Deutschland, die nach Ansicht des gut dotierten Pensionärs Roman Herzog die Zukunft verfrühstückt. So mächtig sind die Alten nämlich, dass sie nicht einmal Zustände verhindern können, in denen ihre eigene Abschiebung ihnen selbst als wirtschaftlich vernünftigster Ausweg erscheinen muss.

So viel zur Forderung des Katholiken Jens Spahn, die „Generationengerechtigkeit“ im Grundgesetz zu verankern, womit er meint, dass seine Generation mehr, die Alten weniger bekommen sollen. Eine Gerechtigkeit, deren direkte Folge noch mehr „Residenzen“ in Billiglohnländern sein dürften. Heute Polen und Ungarn, morgen Bulgarien oder Rumänien, übermorgen die Philippinen oder der Kongo. Die „Rentnerdemokratie“ kann ja noch zum Weltmeister im Oma-Export aufsteigen.

85 Prozent der Deutschen, heißt es, würden eine solche Lösung der Pflegefrage „kategorisch ablehnen“. Bleiben freilich 15 Prozent, das sind immerhin zwölf Millionen Deutsche, die den Alten einen Lebensabend im goldenen Schein der schlesischen Sonne gönnen. Da könnte auf unsere Nachbarn eine Welle deutscher Altersasylanten zukommen, an der gemessen die uns heute so beschäftigende Welle politischer und wirtschaftlicher Flüchtlinge wie Peanuts erscheint. Aber das ist natürlich etwas ganz anderes.

Dem Philosophen Michel Foucault zufolge erkennt man das Selbstverständnis einer Gesellschaft an dem „anderen“, das es aussondert, etwa Wahnsinnige und Verbrecher. Hinzu kommen jetzt die Alten. So definiert sich Deutschland als rational, ordnungsliebend – und jung.

Die deutsche Politik öffnet wahnwitzig, trotz steigender Schulen, ihren löchrigen Geld-beutel für Waffenexporte, marode Banken, oder Putsch-Regime wie die Ukraine, aber die Menschen die jahrzehntelang hier geschuftet und Steuern gezahlt haben, kommen nicht zu ihrem Recht in ihrer eigenen Heimat zu altern.

Quellen: PRAVDA TV/dpa/WeltOnline vom 24.10.2014

Weitere Artikel:

Pflegende Angehörige: Ein perfides Gesundheitssystem macht Kasse auf Kosten der Kranken

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Unsere derzeitige Gesellschaft schadet unserer Gesundheit

Pflegeheime: Betrug

Zusatzbeitrag steigt für jeden: Experten erwarten höhere Krankenkassen-Beiträge

Skandal im Gesundheitswesen: Britische Krankenhäuser verbrennen tote Babys in Heizkraftwerk

Psychiater bezeichnen Non-Konformität als Geisteskrankheit: Nur die Herdenmenschen sind »vernünftig«

Körper und Geist: Warum Waldspaziergänge so gesund sind

Demenz: Bis 2050 71% aller Menschen erkrankt

Versagen der Politik: Verfassungsklage auf ein würdiges Altern

Rentner mit Geldsorgen: Alt, arm und abhängig

Deutschland altert trotz Zuwanderung rapide

Von der Hand in den Mund : Der Rentenbetrug

Psychotherapeutenkammer warnt: Hoher Berufsstress treibt Arbeitnehmer in die Frührente

Verfassungsklage für bessere Pflege: “Ich kenne kein einziges gutes Heim”

Drohende Altersarmut Neu-Rentner bekommen immer weniger Geld

Koalitionsvertrag: Manifest des Schwindels (Videos)

Humanitäre Krise: 43 Millionen Europäer haben nicht genug zu essen

Fast jedes fünfte Kind von Armut bedroht

EU will Regierung der Vereinigten Staaten von Europa werden

Kleine Rente, früher Tod

Die besetzte und überwachte Bundesrepublik (Nachtrag & Videos)

Jeder vierte EU-Bürger ist von Armut bedroht (Video)

Medienpropaganda: belogen, betrogen und für dumm verkauft (Video)

Hartz-IV-Empfänger, Rentner, Asylanten: 7,25 Millionen Menschen brauchen Hilfe vom Staat

Wirtschaftskrise senkt Geburtenraten in Europa

Deutschland stirbt – für den Endsieg des Kapitalismus

Armut: Immer mehr Studenten aus finanzieller Notlage auf Tafel-Angebot angewiesen

Russische Massenmedien über deutsche TV-Propaganda (Video)

Mini-Jobs: Bürger halten Renten-Beiträge für verbranntes Geld

Forscher: Armut reduziert geistige Leistung

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Steigende Altersarmut: So viele Rentner wie nie zuvor brauchen Grundsicherung

Berichterstattung über Russland wird manipuliert (Video)

Die Machtmaschine – Sex, Lügen und Politik

Zweierlei Maß: Die Berichterstattung über Russland und die USA

Armut: Wanderarbeiter campieren in Wald bei Oldenburg

Finanzplan des Bundes: Rentenloch wächst weiter

Regierungsziel: Altersarmut

Zwangsräumung in Berlin – Trauerdemo für tote Rentnerin

Kassenmobbing gegen psychisch Kranke: “Lassen Sie sich doch verrenten”

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Kaufkraft deutscher Rentner 2012 erneut gesunken

Frankreich: Hollandes Trickspiel mit den Renten

Müntefering regt gesamtdeutsche Verfassung an – “Es habe nie wirklich eine Wiedervereinigung gegeben…”

Pflegerinnen weltweit gesucht – Rentner werden bald zum Sterben ins Ausland abgeschoben?

Deutschland: Am Anfang der Einheit stand eine Lüge (Videos)

Zu hohe Arbeitslosigkeit: Spanien muss Reserve-Fonds für Renten anzapfen

Berlin pervers – Das Schicksal einer Rentnerin

Die Renten-Bombe

Griechenland: 200 Rentner stürmen Gesundheitsministerium

Die Bundesregierung gibt bekannt: Wir sind dann nicht mehr da! (Video)

Deutschland: Der geheime Plan (Videos)

About aikos2309

8 comments on “Deutschland wird Weltmeister im Oma- und Opa-Export

  1. 1300 Euro alles inklusive?
    Glaub ich nicht, bei uns in Thailand kostet es bei seriösen Zuständen 2.000 € pro Monat, billiger währe fahrlässig, dafür stellen wir aber 3 Pflegekräfte für EINEN Demenzkranken, 24 Stunden rund um die Uhr ist davon mindestens eine Pflegerin bei dem von ihr Betreuten,
    um im Notfall schnell genug in die Klinik zu kommen steht der Krankenwagen gleich vor der Tür,
    sollten mal wie in Deutschland leider üblich Kriminelle einreisen um sich an unseren Schutzbefohlenen vergreifen oder bereichern zu wollen, kümmert sich die Besatzung des ebenfalls vor der Tür stehenden Polizeifahrzeugs auf eine konstruktive Art um die Kriminellen, so daß sie niemals wiederkommen.
    In allen umliegenden Ortschaften greifen wachsame Einwohner sofort zum Mobiltelefon, sobald auch nur eine verdächtige Gestalt sich nähert (ist zwar bisher nie was passiert, aber ich habe halt eine gewisse Paranoia, das deutsche Verbrechergesindel könnte den vor deutschen Zuständen geflohenen Kranken nachreisen),
    und nicht nur die Angestellten (Pfleger, Köche, Frisör, Bademeister), sondern alle Menschen im Umland behandeln jeden älteren Menschen mit Respekt.
    Es gibt keine „was-guckst-dus“, niemand wird überfallen (wegen der Thai steht der Streifenwagen nämlich NICHT vor der Tür), und es ist auch nicht wie in Berlin üblich, daß irgendwelche Kopftreter (bekommen hier kein Visum) im Rudel Leute tot treten.

    Zur gleichen Zeit höre ich, in deutschen Heimen sei EINE Pflegerin für 50 Menschen zuständig,
    und Demente würden am Bett festgebunden, damit sie beim ständigen Weglaufen den Pflegern keine Arbeit und keinen Ärger machen.
    Hier sind die Kranken den ganzen Tag zufrieden und spazieren oder rollen gut beschützt bei schönstem Wetter von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit.

  2. Ich kann mich immer nur wiederholen: Solange wir alle bei diesem mittlerweile unerträglichen Treiben einiger weniger zuschauen bzw. mitmachen und dieses raffgierige Gesindel schalten und walten lassen, wie sie wollen – solange haben wir es nicht besser verdient. Das deutsche Volk ist selbst schuld, wenn es nicht endlich aufsteht und all diese asozialen Missstände beseitigt und diese Menschenschinder rigoros zur Verantwortung zieht. Leider zeigt der Umgang mit den Alten und den Kindern, wie sehr Deutschland mittlerweile verkommen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*