Seltenes Naturschauspiel: Komet „Siding Spring“ rast knapp am Mars vorbei (Videos)

titelbild1

Noch nie waren so viele Teleskope und Sonden einem Kometen so nah: Am Sonntagabend schrammte „Siding Spring“ in nur 140.000 Kilometern Entfernung am Mars vorbei.

Es ist ein Naturschauspiel, das wohl nur einmal in einer Million Jahre vorkommt: Komet C/2013 A1, genannt „Siding Spring“, raste am Sonntagabend in etwa 140.000 Kilometern Entfernung am Mars vorbei – im Weltraum ist das eine winzige Entfernung. Der Mond ist von der Erde etwa zweieinhalb Mal so weit entfernt.

(Bild: Diese grafische Darstellung soll den Kometen Spring zeigen, wie er auf den Mars zurast)

Es ist das bisher erste Mal in der Geschichte der Wissenschaft, dass sich ein Komet einem Planeten so stark genähert hat – und dass er aus einer derartigen Nähe von so vielen Instrumenten beobachtet wurde.

Mindestens 16 Geräte im All und auf dem Mars waren laut Nasa an den Analysen beteiligt, darunter der Marsrover „Curiosity“, das Weltraumteleskop „Hubble“ und die Raumsonde „Maven“. Erste Daten und Bilder zum Vorbeiflug werden für Montag erwartet. „Wir sind alle sehr begeistert“, sagte Guy Webster vom Jet Propulsion Laboratory der US-Weltraumbehörde Nasa.

Reise vor Beginn der Menschheit gestartet

„Siding Spring“ war von Astronomen erstmals im Januar 2013 auf Fotos von Hubble entdeckt worden. Bei ihrer Bildanalyse stellten sie fest: Aus dem Kern des Kometen schießen zwei Jets, Fontänen aus Staub und Gas. Der Schweif des Kometen ist etwa 20.000 Kilometer lang. Zur Zeit der größten Annäherung um 20.27 Uhr MESZ bewegte sich der Komet im Verhältnis zum Roten Planeten mit einer Geschwindigkeit von 203.000 Kilometern in der Stunde, wie die Nasa vorab berechnet hatte.

„Man muss sich das mal vorstellen: Dieser Komet hat seine Reise vor Beginn der Menschheit gestartet“, sagte Carey Lisse, Astrophysiker der Johns-Hopkins-Universität. „Mit unseren Raketen können wir Kometen der Oort-Wolke nicht erreichen – und jetzt kommt dieser Komet zu uns.“

„Siding Spring“ hatte sich vor mehreren Millionen Jahren aus der sogenannten Oortschen Wolke gelöst, einer Ansammlung von Gesteinsbrocken auf halber Strecke zwischen der Sonne und dem nächstgelegenen Stern. Diese riesige Region in den Tiefen des Weltalls hat sich seit der Geburtsstunde des Planetensystems kaum verändert. „Siding Spring“ ist der erste Komet aus der Oort-Wolke, der detailliert untersucht werden kann.

Markus Fränz vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen hofft, dass einzelne Atome und Ionen des Kometen eingefangen werden konnten. Die Göttinger Wissenschaftler sind mit dem Teilchendetektor „Aspera-3“ an Bord der Esa-Raumsonde „Mars Express“ an den Untersuchungen beteiligt.

Von den Informationen versprechen sich die Forscher Rückschlüsse auf die Stoffe, die es bei der Bildung des Sonnensystems vor etwa 4,6 Milliarden Jahren gab, sowie neue Erkenntnisse über den Mars.

Videos:

Quellen: AFP/NASA/Reuters/SpiegelOnline vom 20.10.2014

Weitere Artikel:

“Rosetta”-Mission: Der Landeplatz auf Komet Tschuri steht fest (Video)

Komet “Siding Spring” schießt Fontänen ins All (Video)

Asteroid zerbricht auf mysteriöse Art (Video)

Zwei Asteroiden kamen Erde näher als der Mond (Videos)

Spektakulärer Asteroiden-Einschlag auf Mond beobachtet (Video)

Asteroiden: Einer ist verschwunden und der andere fliegt heute vorbei (Video)

Komet löste Eiszeit vor 13.000 Jahren aus: Neue Erkenntnisse (Videos)

Asteroid mit zwei Gesichtern (Videos)

Enthüllungen: Über Einschläge aus dem All und die Pyramiden von Gizeh (Videos)

Ungewöhnliche Entdeckung im Asteroidengürtel: Ceres speit Wasserdampf (Video)

Komet Ison: Überraschungen stehen noch an (Videos)

Asteroiden: Heiße Mondseite hat größere Krater

Komet ISON: Wiedergänger aus dem Fegefeuer (Videos)

Abstürzender Meteorit verursacht Panik in Bangladesch

Himmelsspektakel: Komet Ison bekommt Gesellschaft

Meteorit von Tscheljabinsk: Neue Satellitenbilder zeigen Flugbahn des Feuerballs

Komet ISON jetzt schon mit bloßem Auge sichtbar – Sind zwei Splitter vom Kern abgebrochen? (Videos)

Tscheljabinsk-Meteorit: Tonnenschwerer Brocken bricht bei Bergung entzwei (Video)

Komet Ison: “Weihnachtsstern” kündigt sein Kommen an (Video)

Meteoriteneinschläge: Ein heller Blitz auf dem Mond (Video)

Der Ursprung des “ISON ist ein UFO”-Schwindels (Video)

Komet auf Sonnenkurs: Ison gibt Gas (Video)

Wird Komet ISON im Januar 2014 einen Meteorschauer produzieren?

Rendezvous: Asteroid DA14 und Komet Ison

Gleißendes Licht am Himmel – Meteorit über Argentinien (Videos)

Komet explodierte über Spanien (Video)

Belebter Himmel – Zunahme von Asteroiden, Meteoriten und Feuerbällen (Videos)

Hoffen auf Jahrhundert-Kometen: Isons heiße Reise

18-Kilo Meteorit in Antarktis gefunden – Keinen passenden Beutel dabei – Relikt aus kosmischer Vergangenheit

Meteoriten-Einschlag in Russland: Forscher zeichnen Weg des Weltraumriesen nach (Video)

Meteorit in Russland: Sprengkraft von 100 bis 200 Kilotonnen, gefundene Fragmente und Fälschungen bei Ebay

Nemesis: Der unentdeckte “Todesstern” (Video)

Russland: Meteorit-Einschlag, Schäden und 1.200 Verletzte – Feuerball über San Francisco – Asteroid DA14 – 6+ Erdbeben in Neuseeland & Philippinen (Videos)

Nibiru / Planet X reloaded

6.6 Erdstoß in Ostsibirien – Erdbebenserie in Nevada nahe Area 51 – Neutronen-Abfall – Meteoriten-Einschlag im Ural (Video)

Unbekannte Quelle im All stört in wiederkehrenden Rhythmen das Erdmagnetfeld (Video)

“Starwater” Sternenwasser – NASA entdeckt Eis auf Merkur – PlasmaVersum (Videos)

Fossile Kieselalgen in Polonnaruwa-Meteoriten entdeckt

Sahara-Meteorit: Ein schönes Stück Marskruste?

300-Kilo-Meteorit in Polen

Unser Sonnensystem ist ein Vortex!

Mit Peilsender gegen Killer-Asteroid: Russland will Apophis „verwanzen“

Ignorierte Plasma-Kosmologie: Pseudowissenschaft/-ler und Dogma vom “Urknall” und “sich ausdehnenden Universum” (Videos)

Lazarus-Kometen: Hinter dem Mars beginnt der Kometen-Friedhof

About aikos2309

2 comments on “Seltenes Naturschauspiel: Komet „Siding Spring“ rast knapp am Mars vorbei (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*