Apfel, Zwiebel & Co.: Lebensmittel für einen gesunden Darm

apfel-darmkrebs

“An apple a day keeps the doctor away” – an diesem alten Sprichwort scheint etwas dran zu sein. Zumindest dem Darm tun Äpfel gut. Die Inhaltsstoffe der Früchte können offenbar sogar geschädigte Zellschichten des Darms reparieren. Studien konnten zeigen, dass die sogenannten Polyphenole in dem Obst dafür sorgen, dass sich die Räume zwischen den Zellen der Darmwand schließen. Dadurch können schädliche Stoffe diese Schicht nicht mehr passieren und ins Blut gelangen. Polyphenole stecken nicht nur in Äpfeln, sondern auch in anderen Obst- und Gemüsesorten wie etwa Heidelbeeren und Zwiebeln. Lesen Sie hier, welche Lebensmittel Ihren Darm gesund halten.

Äpfel bloß nicht schälen

Polyphenole sind bioaktive Stoffe, die als Farb- oder Aromastoffe in Obst, Gemüse oder Getreide vorkommen. Viele Polyphenole gelten als gesundheitsfördernd. Sie fangen im Körper schädliche Radikale ab, verringern oxidativen Stress und hemmen Entzündungen. Die gesunden Stoffe stecken bei Obst vor allem in der Schale. Daher sollte man Äpfel am besten nicht schälen, sondern nur waschen. Wer Apfelsaft bevorzugt, sollte zur naturtrüben Variante greifen. Denn beim beim Klären von Säften gehen die Polyphenole ebenfalls verloren.

Zwiebeln, Trauben und Brokkoli schützen vor Krebs

Die schützende Wirkung der Polyphenole aus Obst und Gemüse ist gut untersucht. So haben Menschen, die viel Obst und Gemüse essen, ein geringeres Risiko an Darmkrebs zu erkranken als Gemüsemuffel. Der schützende Effekt von Gemüse ist dabei größer als der von Obst. Große Mengen an Krebs vorbeugenden Substanzen sind nicht nur in Äpfeln, sondern auch in Zwiebeln, Trauben und Heidelbeeren enthalten.

In einem gesunden Darm leben Milliarden von nützlichen Bakterien. Sie helfen bei der Verdauung und halten unser Immunsystem auf Trab. Milchsaure Lebensmittel wie Kefir oder Sauerkraut halten die Darmflora auf natürliche Weise gesund.

Was dem Darm schadet

Es gibt allerdings auch Lebensmittel, die dem Darm schaden. Dazu zählen neben Alkohol auch Rind- und Schweinefleisch und vor allem geräucherte und gepökelte Fleischwaren. Ob tierisches Fett dem Darm schadet, ist nicht ganz geklärt. Als gesichert gilt hingegen, dass Übergewicht und Bewegungsmangel das Risiko für Darmkrebs erhöhen.

Lecker Äpfel essen

Äpfel enthalten auch Oligosaccharide – eine Substanz, die in einem Laborversuch fast die Hälfte aller vorhandenen menschlichen Darmkrebszellen töten konnte. Damit wirken Oligosaccharide besser als die heutige Chemotherapie. Anders als giftige Chemotherapeutika sind Oligosaccharide jedoch natürlicher Herkunft und fördern sogar die Darmgesundheit, da sie die Darmflora füttern.

Lesen Sie hier mehr.

Quellen: zentrum-der-gesundheit.de/t-online.de vom 17.01.2015

Weitere Artikel:

Selber ernten macht gesund: Mundraub statt Supermarkt

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Alte Apfelsorten schützen von Allergiesymptomen

Mehr Autismus durch Pestizide – Dumm durch Chemikalien

Der Wald ist auch Erholungsraum für die Seele

Eckhart Tolle: Kraft der Natur (Video)

Mein Arzt, der Wald

Wie natürlich sind Deutschlands Landschaften

Minimalismus: 25 Tipps für ein befreites Leben

Wald: Kahlschlag im Naturschutzgebiet (Video)

Körper und Geist: Warum Waldspaziergänge so gesund sind

Aromatherapie: Helfen ätherische Öle gegen Krankheiten?

162 Jahre alter Mönch: Das Phänomen – Zwischen Leben und Tod (Video)

Idiokratie: “Wir werden fremdgesteuert!”

Die heilende Sprache der Pferde (Video)

Die wunderbare Welt der Baumhäuser (Videos)

Atem – Stimme der Seele (Video)

Das Geheimnis der Bäume (Videos)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Pflanze lebt seit 40 Jahren in verschlossener Flasche

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Auswertung von Satellitenbildern: Weltweit verschwinden Millionen Quadratkilometer Wald (Video)

Trotz ohne Hirn: Auch Pflanzen können sich erinnern und lernen

Die Neurowissenschaften entdecken die fernöstliche Meditation (Videos)

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

Weden – Chronik der Asen (Video)

Goldsucher in Peru: Wie die Finanzkrise den Regenwald zerstört (Video)

Ich, Giordano Bruno: Die unheilige Allianz mit der Kirche (Videos)

Das Gehirn in unserem Herzen

Was wir von den alten Maya über Lebensqualität lernen können

Keine Rückkehr des Waldes

Licht aktiviert das Gehirn selbst bei vollständig blinden Menschen

Meditation: Entspannung für das Gehirn (Videos)

Die Wirklichkeit ist ein Konstrukt des Bewußtseins (Videos)

Ewiges Amazonien: “Deutsches Stallvieh frisst amazonische Lebensvielfalt” (Videos)

Träume, auf Video aufgezeichnet

Brennholz-Klau im Wald: Die Diebe mit der Kettensäge – GPS-Sender sollen Abhilfe schaffen

Leben wir in einer Computersimulation? Forscher suchen nach der Grenze der Matrix (Video)

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Gehirnscans und die wahren Auswirkungen von Liebe

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Mensch – hör auf Dein Herz! (Videos)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Wenn Lärm krank macht – Von Schlafstörungen bis Herzinfarkt

Herz-Intelligenz

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Meditation: Entspannung für das Gehirn (Videos)

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Ein Leben ohne Gehirn

Das Auge des Horus – mystisches Licht der Seele (Videos)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Das HAARP-Projekt (Videos)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Pachakútec – Zeit des Wandels – Die Rückkehr des Lichts (Video)

About aikos2309

One thought on “Apfel, Zwiebel & Co.: Lebensmittel für einen gesunden Darm

  1. Klar sind gesunde Lebensmittel wichtig, um den Darm gesund und fit zu halten. Ausreichend Bewegung und Sport scheinen auch nicht zu schaden. Ich bin jetzt schon eine ganze Weile von der optimierten Hockhaltung auf unseren modernen Sitztoiletten angetan. Einfach mal in die Hocke wechseln und schon kann sich der Darm ohne genickt zu sein gründlich entleeren. In vielen asiatischen Ländern hocken sich die Menschen auch für den Stuhlgang hin und so kann das Entstehen von Darmkrankheiten vermieden werden. Mittlerweile steht ein Toilettenhocker Hoca vor meinem Klo und der unterstützt mich perfekt, um die Hockposition richtig einzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*