Flüchtlinge ins ehemalige KZ

fluechtlinge-kz

Schwerte will Asylbewerber in ehemaliger SS-Baracke unterbringen / SPD und Grüne: »Übergangslösung«
Die Stadt Schwerte bei Dortmund will Flüchtlinge in einem ehemaligen Außenlager des KZ Buchenwald unterbringen. Nicht alle sind von der Idee begeistert.

»Ob Arbeiten, Wohnen oder Leben: Schwerte ist eine Stadt zum Wohlfühlen. Komm doch auch und probiere es aus!«, wirbt ein jüngst veröffentlichter Imagefilm der örtlichen Wirtschaftsförderung um weitere Industrie-Ansiedelungen und Neubürger für den Standort Schwerte. Die »Stadt am Rande der Metropolregion Ruhr« sei bestens geeignet für »Unternehmen, die viel Platz brauchen« und »das Lebendige lieben«, weiß das Werbevideo.

(Bild: Eine vom Flüchtlingsrat NRW vorgeschlagene Unterbringung in Containern komme nicht als Alternative in Betracht: zu teuer)

Für Flüchtlinge ist weniger Platz vorhanden, auch der Wohlfühlfaktor spielt bei ihnen eine deutlich geringere Rolle. Bis zu 21 Schutzsuchende sollen nun – Stichwort: »das Lebendige lieben« – auf dem Gelände des einstigen Konzentrationslagers Schwerte-Ost untergebracht werden, einem von 137 einstigen Außenlagern des KZ Buchenwald. In der ehemaligen Baracke der SS-Aufseher, um exakt zu sein. Die Behausungen der bis zu 700 Insassen wurden nämlich längst abgerissen.

Eine vom Flüchtlingsrat NRW vorgeschlagene Unterbringung in Containern komme nicht als Alternative in Betracht, sagte ein Sprecher der von einem CDU-Bürgermeister regierten Stadt den lokalen Medien. Und er führte insbesondere Kostengründe an. Will meinen: Die SS-Baracke ist billiger als die Anmietung von Containern. Auch sei das seit 1985 unter Denkmalschutz stehende Gebäude seit Kriegsende eh mehrfach genutzt worden: Als Lagerhalle, als Kindergarten, als Atelier und – in den 1990er Jahren – bereits einmal als Unterkunft für Asylsuchende. »Und auch als Waldorfkindergarten, selbst dafür war es gut genug«, ergänzt Grünen-Ratsfraktionschefin Andrea Hosang gegenüber »nd«.

Die Baracke steht in einem der gleich zehn Industriegebiete der Stadt Schwerte. Von April 1944 bis kurz vor Kriegsende wurden hier kriegswichtige Lokomotiven repariert – von osteuropäischen, aber auch französischen und belgischen Zwangsarbeitern, die vom KZ Buchenwald bei Weimar hierhin verbracht wurden.

Und nun sollen dort Flüchtlinge hin? So hat es die Verwaltung den Ratsfraktionen unlängst mitgeteilt. Widerspruch ist nicht dokumentiert. Im Gegenteil: Auch die Fraktionschefinnen von SPD und Grünen verteidigen die Maßnahme unisono als Übergangslösung, die »hoffentlich nur für einen Monat« (Angelika Schröder, SPD) respektive »maximal für ein paar Monate« (Andrea Hosang, Grüne) gelten soll.

Denn Ende letzten Jahres hatte der Rat eigentlich fraktionsübergreifend ein als sehr fortschrittlich empfundenes Konzept beschlossen, Flüchtlinge dezentral unterzubringen. Heißt: Möglichst (und möglichst schnell) in Wohnungen, ansonsten in »kleinen Einheiten« von 20 bis 25 Personen statt in Massenunterkünften. Einziges Problem: Es gibt zumindest derzeit keine entsprechenden Gebäude. Zuletzt fiel auch ein von Schröder wie Hosang hochgelobtes Haus aus, das eigentlich im Januar bezogen werden sollte. »Deswegen sind wir ja so in der Not«, sagt SPD-Frau Schröder und ist »relativ aufgebracht« über negative Schlagzeilen, die gestern kursierten.

Statt Wohnungen für alle nun also eine Lösung, die LINKE-Landeschef Ralf Michalowsky erzürnt. Die Unterbringung von Flüchtlingen auf einem ehemaligen KZ-Gelände verbiete sich allein schon deshalb, weil viele Flüchtlinge traumatisiert seien.

Quellen: dpa/neues-deutschland.de vom 13.01.2015

Weitere Artikel:

Flüchtlinge: Die Geisterschiffe im Mittelmeer (Videos)

Australien: “No way”, keine Chance für Flüchtlinge (Video)

Wie Deutschland den Menschenhandel aus südeuropäischen Krisenstaaten unterstützt

Flüchtlingspolitik: Der scheinheilige Vatikan bietet kein Asyl

Die Rentenbombe in Südeuropa

Pegida: „Wir sind das Volk“, das keinen Krieg und Ehrlichkeit in Politik und Medien will (Video)

Deutschland schrumpft: Einwohnerzahl wird um viele Millionen sinken

Bürgerprotest: Der Unmut wächst

Zunehmende Wohnungslosigkeit in Deutschland: Alles ist voll

Flüchtlingsunterkünfte: Stadt will Häuser beschlagnahmen

Festung Europa – Zäune und Waffen gegen Flüchtlinge

Große Flüchtlingskrise in der Arabischen Welt

Zu viele Asylbewerber in Berlin: Geldnot wegen Flüchtlingen

EU-Regeln ignoriert: Dramatischer Anstieg der Flüchtlingszahlen in Deutschland

Waffenexporte: Ärzteorganisation IPPNW kritisiert Tabubruch deutscher Außenpolitik

Sozialtransfer: Kindergeldzahlungen nach Osteuropa explodieren

Polizei setzte verbotene Chemikalien bei Demo vor Asylheim in Leipzig-Schönefeld ein

Asylbewerber stürmen Deutschland: Höchster Stand seit 1997

Hartz-IV-Empfänger, Rentner, Asylanten: 7,25 Millionen Menschen brauchen Hilfe vom Staat

Osteuropäer werden systematisch ausgebeutet

Antragsstau bei Behörden: Viele Eltern müssen auf Kindergeld warten – Regierung lässt Beamte doppelt Kindergeld kassieren

Sklavenmarkt Europa

Die große Puff-Lüge: Sex – Made in Germany

So habe ich herausgefunden, wie viele Sklaven für mich arbeiten

Neue Art von Menschenhandel: Schmuggel von Kindern, um deren Organe für reiche Empfänger zu entnehmen

Die Schande von Europa: Deutschland beutet seine Arbeiter aus

Ein brasilianischer Blick auf die WM: Größenwahn und Ahnungslosigkeit

Sklavenarbeit für unseren Fortschritt (Video)

Ausbeutung von Schülern & Studenten: Bericht enthüllt schwere Missstände bei Apples Zulieferern

Ärzte töten Flüchtlinge, um deren Organe zu verkaufen (Video)

Statisten in Spanien – Wenn Arbeitslose Sklaven mimen

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Illegale Organtransplantationen sind immer noch verbreitet

“Moderne Sklaverei”: Kritik an Arbeitsverhältnissen vor WM in Katar und Brasilien

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Tausende Azubis schmeissen hin

EU-Bericht: In Europa leben 880.000 Sklavenarbeiter

Skandalöse Verhältnisse in der Fleischindustrie – Lohnsklaven in Deutschland

Geheimdokumente enthüllen die nationalsozialistischen Wurzeln der Europäischen Union

Mexiko: Die menschenunwürdige Flucht in einem Lkw

Burger King: Sklaventreiber gegen Betriebsräte

Usbekistan: Wo Lehrer und Ärzte zu Baumwoll-Sklaven werden

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Politparasiten: EU-Sklaven sollen online-”Ohr­marke” bekommen wie Vieh

Prostitution: Deutschland ist ein Paradies für Menschenhändler

Der Tod im Meer – EU will Flüchtlinge weiter abwehren

EU will Regierung der Vereinigten Staaten von Europa werden

Deutschland: Der geheime Plan (Videos)

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*