Gesundheit: Strahlengefahr weit unterschätzt (Video)

Anzeige

Das war´s: Der Euro-Tod zerstört Ihr Vermögen!
Der Untergang des Euros, ist nicht mehr aufzuhalten! Alles, was Sie noch tun können ist Ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen!Klicken Sie jetzt HIER und lesen Sie die schockierende Wahrheit!

bild1

Angesichts ausufernder Handy-/Smartphone-Bestände und ihres rücksichtslosen, weil in wichtigen Bereichen von Unkenntnis geprägten Einsatzes hat sich Baubiologin Birgit Pfaff zum Ziel gesetzt, besonders junge Menschen über die Gefahren für ihr Leben aufzuklären. Unlängst geschah dies an der Goldberger Husemann-Schule, nun scheint daraus eine kleine Reihe zu werden. Dieser Tage war die Kreienerin in einer neunten Klasse des Eldenburg-Gymnasiums zu Gast, um mit den Schülern über die neuen Techniken und ihre oft fatalen Nebenwirkungen zu sprechen.

Als Unterstützung dienten zwei kurze Filme. Sie stellten einerseits dar, wie das Miteinander von Menschen leidet, wenn das Handy bei nichts mehr ausgespart wird, und dokumentierten andererseits die Gesundheitsschäden an Lebewesen durch von WLAN (kabelloses Internet) ausgehende Strahlung. Eine für ihr Projekt ausgezeichnete Elftklässlerin hatte dies 2011 durch ihren Versuch mit Mehlwürmern belegt und dafür den Wettbewerb „jugend forscht“ gewonnen.

Ergebnis: Die durch die Funkwellen bestrahlten Tiere sind unruhig, aggressiv und ihre Sterblichkeit liegt um 15 Prozent höher als die der „normalen“ – eine grundsätzliche Richtung, wie sie mittlerweile auch in der Humanmedizin kein Geheimnis mehr ist.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Video:

Die Hodenkrebsrate etwa ist in die Höhe geschnellt, weil – so die Kritiker – Männer ihr angeschaltetes Handy oft in der vorderen Hosentasche trugen/tragen, was Befürworter der neuen Technik trotz ernst zu nehmender Untersuchungen (nicht nur der der Schülerin) natürlich nicht so sehen.

Nach den Filmen war es auch im Gymnasium totenstill. Fast alle hatten schon von möglichen Gefahren vor allem durch Kurzwellenstrahlung (unter anderem von WLAN, Mikrowellen und Handys ausgehend) gehört, doch wie nah die Gefahren sie umgeben, zeigte Wirkung. „Sitzt Ihr zuhause in der Familie noch zusammen und sprecht miteinander?“, fragte die Baubiologin unter anderem und beleuchtete damit den sozialen Aspekt.

Für einen Menschen wichtige direkte Kommunikation falle immer mehr unter den Tisch, was bedenklich sei: „Hinter einer Nachricht steckt zwar auch ein Mensch, aber er ist weit weg. Unabhängig von den Gesundheitsgefahren driften manche ins Virtuelle ab und haben keinen Bezug zur Realität mehr.“

In einem Flugzeug dürfe man kein Handy anschalten, weil es den Funkverkehr stören könnte. „Bei hochkompliziert aufgebauten Lebewesen, wie es auch Menschen sind, ist es aber erlaubt. Komisch, oder?“, so die Biologin.

bild2

(Baubiologin Birgit Pfaff im Gespräch mit Schülern der 9c des Lübzer Eldenburg-Gymnasiums)

Gefahren bei vielen grundsätzlich bekannt

Birgit Pfaff fand es eigenen Worten zufolge erfreulich, dass die meisten Schüler über den sozialen Aspekt hinaus auch grundsätzlich um Gefahren wussten. Einige berichteten, dass WLAN und auch Handys in ihrer Wohnung nachts ausgeschaltet werden (zumindest so, dass sie nicht senden/empfangen können) – so, wie es sein sollte. Ältere Schnurlostelefone gehören zudem überprüft.

Dass auch die Kommunikation im Körper durch Strom geschieht, wussten viele, nicht jedoch die Stärke: Sie liegt bei verschwindenden 0,000000000004 Ampère. Baubiologen sagen deshalb, dass tagsüber (bei der Arbeit etwa) ein Höchstwert von 50 Mikrowatt pro Quadratmeter gilt, in Ruheräumen sind es nur noch fünf – eben weil sich der Körper hier erholen soll.

In Deutschland sind beim Mobilfunk hingegen Grenzwerte zugelassen, die bis in die Millionen gehen. „Wenn also ein Netzbetreiber bei der Aufstellung eines neuen Funkmastes sagt, dass alles legal ist, kann das durchaus stimmen. Was Politik und Wirtschaft in diesem Bereich vereinbaren, hat aus unserer Sicht mit Gesundheit jedoch nichts mehr zu tun“, sagt Birgit Pfaff.

Sie hatte auch einen Teil ihrer Messtechnik mit ins Gymnasium gebracht, die nach Abschalten aller Handys in der Klasse einen Wert von gut 4 anzeigte – schlafzimmertauglich. Nach Öffnen eines Fensters knackte das Gerät jedoch sofort fast ohrenbetäubend: Ein nicht weit entfernter Sendemast und auf dem Schulhof deshalb ein Wert von erstaunlichen 140. Warum nicht in den Räumen? Das Gymnasium wurde neu gebaut und hat deshalb metallbedampfte Fenster – der Biologin zufolge der mit beste Schutz vorm Eindringen von Strahlung.

Birgit Brügmann, Gesundheitsbeauftragte des Eldenburg-Gymnasiums, zeigte sich von dem Vortrag begeistert und äußerte, dass bestimmt noch mehr Klassen Gebrauch davon machen wollten. Außerdem wäre es gut, auch einmal einen offenen Elternabend zu dem Thema zu veranstalten.

Literatur:

Mobilfunk die verkaufte Gesundheit: Von technischer Information zur biologischen Desinformation. Warum Handys krank machen.
Von Hans Ch Scheiner, Ana Scheiner
Kinder sind die ersten Opfer. Der Zusammenprall der biologischen und technischen „Informationstechnik“. Wie die technische Information zur biologischen Desinformation wird. Erbgut- und andere Veränderungen mit gepulster „zerhackter“ Hochfrequenz.

Im Netz der Frequenzen: Elektromagnetische Strahlung, Gesundheit und Umwelt. Was man darüber wissen muß.
Von Franz Bludorf, Grazyna Fosar
Ist Ihnen schon mal eine Frequenz begegnet? Ja. Obwohl man sie weder sehen noch hören, weder riechen noch schmecken kann. Sie ist ganz einfach nur da! Frequenzen beherrschen unsere Welt. Der moderne Mensch lebt besorgt zwischen Angst und Hoffnung. Tagtäglich telefoniert er mit dem Handy, während er sein mikrowellengekochtes Essen zu sich nimmt. Er lehnt Kernkraft ab, fürchtet sich vor Mobilfunkmasten und hofft, dass das Ganze zumindest ihm dennoch nicht schaden wird.

Quellen: PRAVDA TV/PublicDomain/svz.de vom 18.02.2015

Weitere Artikel:

Smartphone, Handymasten, WLAN & Co.: Das unsichtbare Glühen (Video)

Nur aufs Smartphone geachtet: Mann verpasst Erlebnis seines Lebens

Computer, Tablets und Smartphones als Schlaffresser

Leben vor dem Bildschirm

Bildung: Siegeszug der Dummheit – Die menschliche Intelligenz geht rasant zurück

Steve Jobs verbot seinen Kindern das iPad

“FOMO”: Digitale Demenz und unser gefährliches Experiment (Video)

Kämpfer gegen den Elektrosmog bei Groß und Klein

Fernsehen macht Kindern oft Angst (Videos)

Verbietet euren Kindern Smartphones! 10 wissenschaftliche Gründe

Prävention Mobilfunkstrahlung: Blick auf dunkle Seite des Handys

Das Ende der Konversation

Eine unerträgliche Geschichte der Zeit

Rückversicherer stuft Mobilfunkstrahlung als höchstes Risiko ein

Schlaf: E-Books und Co. stören die innere Uhr

WhatsApp mit Lesebestätigung: Sie Nutzersklaven

Bildung: Siegeszug der Dummheit – Die menschliche Intelligenz geht rasant zurück

Handy-Strahlung total egal? Das Design ist wichtiger

Generation Y und Maybe: Die Jugendlichen von heute wirken wie Zombies

Volkskrankheit Analphabetismus als Bildungsziel

Mobilfunk, Elektrosmog, Handy-Strahlung – die verschwiegene Gefahr (Videos)

Gesundheitsgefährdung durch windradgenerierten Infraschall

Hirntumor-Risiko steigt durch Handystrahlung

Spätfolgen für Kinder: Drahtlose Geräte verursachen Krebs und Gehirnschäden

Schulen verbieten Handys auf dem Pausenhof

Apple iPhone, Samsung, HTC & Co.: Hirntumor-Risiko steigt durch Smartphones

Selbst schwacher Elektrosmog stört Orientierung von Zugvögeln

“Look Up” – gemeinsam vereinsamen mit der “Generation Smartphone” (Video)

«Smartphone-Zombies» leben gefährlich

Hybriden der Zukunft: Kreuzungen von Mensch und Tier

Künstliche Intelligenz

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse belegen: Smartphones schädigen Kinder an Geist und Körper

Finger weg, giftig! Gesundheitsgefährdende Stoffe in Tastatur, Maus, Handy…

Mysterium am Bahnhof: Ein Mann starrt ins Leere

Idiotenkiste: Wie Fernsehen uns alle in Zombies verwandelt (Videos)

Paare gucken Streitverhalten aus TV-Serien ab – Hoher TV-Konsum fördert unsoziales Verhalten

Unsoziale Netzwerke: Geht unser Nachwuchs daran kaputt?

Das unheimliche Mikrowellen-Experiment 

Busen und Handy sind inkompatibel – Mobilfunkgeräte verursachen Brustkrebs

Krebs und Tumore durch Handy-Strahlung: Forscher finden alarmierende Spuren im Speichel

Naturschützer warnen vor der Gefahr des Mobilfunks

Studie bringt mehr als 7000 Krebstote mit Strahlung von Handymasten in Verbindung

Mobilfunkstrahlung: Pflanzen keimen nicht in Nähe von Netzwerk-Routern

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Gesundheit: Mobilfunk und Medien – Funkstille über Strahlungsschäden

Zaubergesang: Frequenzen zur Wetter- und Gedankenkontrolle

Gesundheitliche Beschwerden – Smartphones unter der Schulbank

Urlaubsziele für Allergiker & elektrosensible Menschen: Auszeit von der Triefnase & Strahlung

Glauben Sie immer noch nicht an HAARP? Dann sind Sie Konspirationstheoretiker/in! (Video)

Opfer von Mobilfunkstrahlung? Pfarrer in Ruhestand begeht Selbstmord

Handystrahlung: Erhöhte Mutationswerte im Labortest – Belgien verbietet Verkauf & Werbung an unter 7-jährige

LTE führt zu Anstieg von Mobilfunkstrahlung

Mobilfunkantenne – Angst vor Strahlen

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

Mobilfunk, ein “Trojanisches Pferd” im Körper

Die Folgen von Mobilfunk, Zerstörung des Erbguts, Wirkung auf Organismus von Mensch und Tier

Mobilfunk während Schwangerschaft kann zu Verhaltensstörungen des Nachwuchses führen

Sieg vor Gericht: Handy ist für Tumor verantwortlich

Mikrowelle: Unerkannte Gefahr für Nahrung und Haushalt

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Das HAARP-Projekt (Videos)

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

 

About aikos2309

6 comments on “Gesundheit: Strahlengefahr weit unterschätzt (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*