Studie: Pflanzen spüren, wenn sie gegessen werden (Video)

schotenkresse

Pflanzen spüren es wohl, wenn sie gefressen werden. Eine US-Forschungsgruppe der University of Missouri in Columbia hat eine Studie mit diesem ungewöhnlichen Ergebnis veröffentlicht.

Haben Pflanzen Gefühle? Können Sellerie und Tomaten spüren, wenn sie sich dem Mund nähern? Forscher aus den USA haben eine Studie veröffentlicht, die das möglicherweise belegen soll.

Zumindest gelten die Forschungsergebnisse für Schotenkresse. Die Pflanzen wurde von der US-Forschungsgruppe der University of Missouri in Columbia untersucht, während Tiere an den Blättern fraßen.

Pflanzen können demnach ziemlich sicher hören, wenn sie gefressen werden. Das folgerten Wissenschaftler aus Untersuchungen an der Pflanze Arabidopsis Thaliana (Foto), die im Volksmund oft als Acker-Schmalwand, Schotenkresse oder Gänserauke bezeichnet wird.

Video:

Pflanzen ändern bei Fressattacken ihre Abwehrtaktik

Die Forscher testeten laut dem Bericht die Pflanzen, indem sie in deren Nähe Raupen an Blättern nagen ließen. Durch die Vibration der Kaugeräusche der Raupen änderten die Pflanzen tatsächlich ihren Stoffwechsel. Sie produzieren demnach chemische Verbindungen, die die Fressattacke abwehren sollten. Diese Überlebenstaktik der Pflanzen zeige, dass sie Kaugeräusche wahrnehmen und Gefahren frühzeitig für sich orten können.

Mit anderen Worten: Pflanzen können Todesangst empfinden und darauf reagieren. Sie bringen ihre Gefühle zum Ausdruck, indem sie ihren Metabolismus umstrukturieren. Ob diese Untersuchungsergebnisse auch auf andere Pflanzenarten oder Gemüsesorten zutreffen, ist unklar, jedoch möglich. Weitere Ergebnisse des Forschungsprojekts wurden in der Zeitschrift „Oecologia“ publiziert.

Die Intelligenz der Pflanzen

Ohne die Pflanzen, die uns mit Nahrung, Energie und Sauerstoff versorgen, könnten wir Menschen auf der Erde nicht einmal Wochen überleben. Merkwürdig eigentlich, dass sie trotzdem lange als Lebewesen niederer Ordnung galten, knapp oberhalb der unbelebten Welt.

Erst seit kurzem erkennt die Forschung, was schon Darwin vermutete: dass Pflanzen trotz ihrer (scheinbaren) Unbeweglichkeit über stupende Fähigkeiten verfügen, ja über Intelligenz. Denn außer den fünf Sinnen des Menschen besitzen sie noch mindestens 15 weitere, mit denen sie nicht nur elektromagnetische Felder erspüren und die Schwerkraft berechnen, sondern zahlreiche chemische Stoffe ihrer Umwelt analysieren können.

Mit Duftstoffen warnen sie sich vor Fressfeinden oder locken Tiere an, die sie davon befreien; über die Wurzeln bilden sie riesige Netzwerke, in denen Informationen über den Zustand der Umwelt zirkulieren. Ohne Organe können sie so über eine Form von Schwarmintelligenz Strategien entwickeln, die ihr Überleben sichern. Von wegen »vegetieren«! Ein besseres Verständnis der Intelligenz der Pflanzen könnte uns lehren, auf Pestizide zu verzichten, ja bessere Computer und Netzwerke zu entwickeln, meint der renommierte Pflanzenforscher Stefano Mancuso.

Literatur:

Die Intelligenz der Pflanzen von Stefano Mancuso

Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde: Grundlagen – Anwendung – Therapie von Ursel Bühring

Das große Buch der Heilpflanzen: Gesund durch die Heilkräfte der Natur von Mannfried Pahlow

Das große Handbuch der Kräuter und Heilpflanzen von Hans W. Kothe

Quellen: dpa/FocusOnline vom 09.06.2015

Weitere Artikel:

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

Gesundheit: Heilende Bäume – heilende Orte

Satelliten-Biologie: Rottöne verraten gestresste Pflanzen

Trotz ohne Hirn: Auch Pflanzen können sich erinnern und lernen

Gesundheit: Löwenzahn – Wunderkraut statt Unkraut

Monokulturen in der Landwirtschaft senken Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen

Lichtverschmutzung: Kunstlicht hemmt Pflanzen- und Tierwachstum

Widerstandsfähige Pflanzen – ohne Gentechnik

Windräder und Solaranlagen töten Millionen Vögel und andere Tiere

Das Anthropozän – Der Mensch und die Tiere

Gigantische Tierliebe: Pottwale adoptieren behinderten Delfin (Video)

Lichtverschmutzung: Kunstlicht hemmt Pflanzen- und Tierwachstum

Schlagloch Tierhaltung: Geboren und geschreddert

Schweine für den Müllcontainer: Warum es zu viel Fleisch gibt (Video)

Tierhaltung: Drohne fliegt über eine Schweinefarm und filmt Verstörendes (Videos)

Es stinkt zum Himmel: Wie Schweinegülle unser Grundwasser gefährdet

Standpunkt Fleisch: Du sollst nicht töten

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Bio-Skandale: Verrückt vor lauter Eierlegen

Tierversuche in der ALS-Forschung: Stellungnahme zur Ice Bucket Challenge

Schulessen: Zu viel Fleisch und zu wenig Gemüse aufgetischt

Hybriden der Zukunft: Kreuzungen von Mensch und Tier

Promis veranstalten Massaker in Wildsaugehege: “Das hat mit Jagd nichts zu tun”

Statistik für Deutschland: Fast einem Drittel der Tierarten geht es schlecht

UV-Blitze: Hochspannungsleitungen stören Tierwelt (Video)

Bis zum letzten Fang: Das Geschäft mit dem Fisch (Videos)

Gütesiegel-Betrug mit Fleisch von Neuland

Russland stoppt Import von EU-Schweinefleisch

Lebensmittel-Importe: China auf deutschen Tellern (Video)

Ferkel in Deutschland – massenhaft brutal erschlagen (Video)

Es stinkt – Tiere können weder auf Politiker noch auf Verbraucher hoffen

Massensterben: Millionen von toten Tieren weltweit

Vorwürfe gegen Tierrechtsorganisation: Peta tötete Zehntausende Tiere

Nestlé und Mars: Das große Geschäft mit den Haustieren – “Hungeranregendes Haustierfutter – incl. Zusatzstoffe”

Warum 2013 kein gutes Jahr für unsere Vögel ist

Plastik-Fische vor Müll-Inseln

Kälte in Deutschland: Zugvögel fliegen wieder nach Süden

Massensterben der Silberkarpfen in Thüringen gibt Rätsel auf

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Elektrische Felder im Stock – Wie Bienen kommunizieren

Tiersterben: Millionen Heringe in Island verendet – Tonnen an toten Garnelen in Chile

Angeschwemmter Pottwal: Vollgestopft mit Plastikmüll

Plastik-Müllstrudel in den Meeren wachsen weiter

USA: BP belügt den Kongress, die Öffentlichkeit und die Welt

Bienen-Studie: Kritik von Verband – “Greenpeace-Report selektiv und verfälschend” – Kampagne “Hilft weder Bienen noch Bauern”

Peru sperrt Strände nach Massensterben

1.200 tote Pelikane in Peru, gleiche Stelle wie zuvor 877 tote Delfine – Liste des Massensterbens 2012

Kalifornien: “Montauk-Monster” oder ein Kadaver? Alaska: Polarbären verlieren Fell, hohe Sterblichkeit bei Robben

China: Schon 13.000 Schweine-Kadaver aus Fluss gefischt

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Schweiz: Schlimmster Winter verursacht grösstes Bienensterben seit Jahren – Herne: 80% Sterberate – Garmisch-Partenkirchen: Von 300 auf 50 Bienenvölker

Mauretanien zieht Plastiktüten aus dem Verkehr

Immer mehr Plastikmüll in der Arktis

Globales Tiersterben geht weiter

Rangliste zeigt Problemzonen der Weltmeere

Australien: Mehr als 90 Wale und Delfine gestrandet

Vögel des Südpazifiks starben durch Menschenhand

Warum Fleischkonsum für Millionen Tote verantwortlich ist

Britisches Empire: Untergang des Hauses Windsor und die Rolle des WWF zwecks Neokolonialismus

About aikos2309

4 comments on “Studie: Pflanzen spüren, wenn sie gegessen werden (Video)

  1. ich bin schon seit mehr als 2 jahrzehnten veganer und dadurch hochsensibel, dadurch spüre ich mit meiner feinstofflichkeit jedes wesen besser als ein herkömmlicher „nahrungsaufnehmer“, diesen artikel kann ich nur bestätigen, und eben weil ich mit allen lebewesen stark verbunden bin bedanke ich mich (innerlich) beim kochen meines gemüses und meiner kräuter. diese art der kommunikation hat mit respekt, achtsamkeit und dankbarkeit zu tun und es schmeckt herrlich und ist wohltuend und bekömmlich für geist, seele und körper!! viel energie und kraft!! bin nie krank, denn so heilt sich der körper von giften ständig selbst beim umwandeln der zellen. und sehe mind. 20 jahre jünger aus!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*