Island: Gold unter heißen Quellen entdeckt

titebild1

Noch in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hofften Chemiker, Gold aus dem Wasser der Ozeane gewinnen zu können. Doch der Traum verflog, als die tatsächlichen Goldkonzentrationen erstmals richtig bestimmt wurden: Ein Liter Meerwasser enthält nur einige Milliardstel Gramm Gold.

Es gibt allerdings Ausnahmen: Rund um die „Schwarzen Raucher“ der Tiefsee haben sich im Laufe der Erdgeschichte Ablagerungen gebildet, die deutlich mehr Gold enthalten. Diese Erzlager gelten daher als mögliche Ziele für einen künftigen Tiefsee-Bergbau.

Gold unter heißen Quellen

Der Grund für den Goldreichtum der Schwarzen Raucher: In diesen hydrothermalen Schloten tritt mehr als 300 Grad heißes Wasser aus dem Meeresboden aus (Bild: Geothermische Aktivität auf der isländischen Halbinsel Reykjanes – unter diesen heißen Quellen ist das Tiefenwasser mit Gold angereichert).

Das heiße Wasser laugt Mineralien und Edelmetalle aus dem Gestein aus und kann daher tausendfach höhere Spurenmetall-Konzentrationen enthalten als normales Meerwasser. Kühlt es ab, fällt das gelöste Metall aus und lagert sich am Meeresboden ab (Island macht ernst: Banker-Elite zu 74 Jahren Haft verurteilt).

Wie sich jetzt zeigt, geht es aber noch goldreicher: In heißen Quellen auf der isländischen Halbinsel Reykjanes haben Mark Hannington vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel und seine Kollegen erstmals extrem hohe Goldgehalte gemessen. Das Gold ist in dem Tiefenwasser gelöst, das die zahlreichen an der Erdoberfläche austretenden heißen Quellen dieser Halbinsel speist.

Mindesten 10.000 Kilogramm Gold

Die Analysen von Wasser aus zwei Kilometern Tiefe ergaben einen Goldgehalt von 14 Mikrogramm pro Kilogramm Flüssigkeit. Das ist eine 500.000-fach höhere Konzentration als in normalem Meerwasser und mindestens 100-fach mehr Gold als an typischen Schwarzen Rauchern, wie die Forscher berichten. Rechne man dies hoch, könnte das geothermale Reykjanes-Reservoir mindesten 10.000 Kilogramm Gold enthalten.

Auch andere Edelmetalle wie Kupfer, Silber und Blei kommen in dem Wasser unter den heißen Quellen in erhöhten Mengen vor. Allerdings: „Von dem vielen Gold kommt so gut wie nichts bis an die Oberfläche“, berichten Hannington und seine Kollegen. Messungen ergaben, dass die Goldkonzentration im Wasser der heißen Quellen nahe der Nachweisgrenze liegt (Wie die Suche nach Rohstoffen und Atommüllendlagern weltweit Frieden und Sicherheit gefährdet (Videos)).

  

Nano-Nuggets im Tiefenwasser

Aber woher kommt das viele Gold im Tiefenwasser von Reykjanes? „Im Gegensatz zu anderen geothermalen Quellen auf Island fließt in diesem System modifiziertes Meerwasser“, erklären die Forscher. Weil im nahegelegenen Mittelatlantischen Rücken heißes Magma in die Höhe steigt, wird dieses Salzwasser in 1.000 bis 2.800 Metern Tiefe auf 270 bis 315 Grad aufgeheizt.

Dies führt dazu, dass sich Gold aus dem umgebenden Basaltgestein löst und offenbar auch stark anreichert. Diese Anreicherung ist sogar so stark, dass das Wasser in der Tiefe zehnfach mit Gold übersättigt ist, wie die Forscher feststellten. „Ein signifikanter Anteil des Goldes im Reservoir muss daher als Nanopartikel oder Kolloide vorliegen, die dann mit der flüssigen Phase zusammen nach oben gefördert und analysiert wurden“, erklären sie (Riesige Sauerstoffquelle im Erdmantel entdeckt).

bild3

(Im Hintergrund ist das Kraftwerk zu sehen, das Strom und Wärme aus der geothermischen Energie erzeugt)

Warum bildete sich kein Erzlager?

Warum aber das Gestein unter Reykjanes so viel Gold enthält und weshalb die Anreicherung des Wassers so außergewöhnlich hoch ist, bleibt vorerst ungeklärt. Rätselhaft ist auch, warum sich die Goldpartikel nicht längst in der Tiefe abgesetzt haben und eine Goldlagerstätte bildeten. „Die gemessenen Konzentrationen reichen aus, um innerhalb der Lebensdauer eines Geothermalsystems bedeutende Goldlagerstätten zu bilden“ sagt Hannington.

Aber in Reykjanes geschah dies offenbar nicht. Frühere Studien haben gezeigt, dass sich Goldlagerstätten unter anderem durch Mithilfe von Erdbeben oder Mikroben bilden können.

„Doch in Abwesenheit eines fokussierenden Mechanismus geht das im geothermischen Reservoir von Reykjanes akkumulierte Metall im unterirdischen Risssystem verloren und es werden keine signifikanten Mengen an Erz gebildet“, konstatieren Hannington und seine Kollegen.

Literatur:

Quanten Äther: Die Raumenergie wird nutzbar. Wege zur Energiewandlung im 21. Jahrhundert von Ulrich Sackstedt

Freie Energie für alle Menschen: Raumenergiemotor: Nachweis und Bauanleitung von Claus W. Turtur

Energie ohne Ende: Erfindungen – Konzepte – Lösungen von Andreas von Rétyi

Freie Energie – Die Revolution des 21. Jahrhunderts von Jeane Manning

Quellen: PublicDomain/GEOMAR/Nature/scinexx.de am 18.02.2016

Weitere Artikel:

Energie-Transmutation: Diesel aus Wasser – das Wunder von Papenburg

Quanten Äther: Die Raumenergie wird nutzbar – Wege zur Energiewandlung im 21. Jahrhundert

„Künstliche Sonne“ soll unbegrenzt Energie liefern: Beginn der„heißen Phase“ (Videos)

Die Lüge von der Green Economy (Video)

Batterie liefert seit 175 Jahren ununterbrochen Strom (Video)

QEG-Generator – Raumenergie für Alle? (Videos)

Nikola Tesla: Moderne Wunder – Technologie der Zukunft (Video)

Blackout – was passiert, wenn der Strom weg ist

Verdächtige Blackout-Serie in vier NATO-Hauptstädten (Video)

Größter Blackout seit Jahren: Türkei ohne Strom

Stromausfall: Holland war lahmgelegt

Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen (Video)

Energieversorgung in Südafrika: Der Komplett-Blackout droht

Spare in der Zeit, so hast du in der Not: Schweizer Experte rät zu Notvorräten an Lebensmitteln und Strom

Der große Blackout 2014 (Videos)

Tesla-Turm: Riesen futuristische “Blitzmaschine” in einem Wald in der Nähe von Moskau (Videos)

Der Denver-Plan: Vertrag mit der Zeit – Nazca in 4D – Teslas Träume

Energie: Perpetuum Mobile – Das Bessler Rad (Videos)

Nikola Tesla hatte vor 100 Jahren Recht: Physiker bauen visionären Stromturm (Video)

Energie: Treibstoffe aus Luft, Wasser und Strom (Video)

Krieg ums Erdöl: Dabei ist es doch unerschöpflich

Verstecktes Energiepotential: Abwasserwärme aus der Kanalisation

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

An alle Stromtrassen-Gegner: Warum werden diese Hochspannungsleitungen durchs ganze Land gebaut (Videos)

Hoverboard aus “Zurück in die Zukunft II” wird Realität (Videos)

Gesundheitsgefährdung durch windradgenerierten Infraschall

Vögel werden von Solarkraftanlage gegrillt

Türkisches Elektroauto schafft 2500 Kilometer für nur 13 Euro

EmDrive: ‘Unerklärbares’ Antriebssystem ohne Treibstoff von NASA erfolgreich getestet (Video)

Browns Gas: Eine unerschöpfliche Energiequelle

Tesla Motors Open Source-Philosophie: “Alle unsere Patente gehören ab jetzt euch”

Radioaktivität und die Auslöschung des Lebens: Sind wir die letzten Generationen? (Videos)

Wärmestrahlung: Energie bis zum Ende aller Zeiten

Fukushima: Radionuklide reisen per Meeresströmung

Das Meer ist kaputt

Der streng geheime erste Atom-Gau – Störfälle werden systematisch verharmlost (Video)

Freie Energie: CERN-Lobbyisten streuen gezielt Desinformationen über E-Cat & Kalte Fusion (Video)

Marshallinseln klagen gegen Atommächte in Den Haag

Unterdrückte Technologien der Energiegewinnung

Erste drahtlose Stromübertragung bereits 1975 (Video)

Pyramide sollte vor atomarer Katastrophe schützen (Video)

Atomdrehscheibe Deutschland

Ärzteorganisation warnt vor Vertuschung der Folgen des Atomunfalls: »Fukushima ist noch nicht unter Kontrolle«

Warum Deutschland bei Stromausfällen von wenigen Tagen bereits nationaler Notstand droht

Die Irren und ihre Bomben – USA zahlen nicht mehr für Atomwaffenunfall (Videos)

Deutscher erzeugt mit Glaskugel Strom aus Mondlicht

Gammastrahlenblitze verblüffen Astronomen: Kosmisches Ereignis bricht Energierekord (Video)

Der große Blackout 2014 (Videos)

US-Kongressausschuss über HAARP: Wir können die Ionosphäre kontrollieren (Video)

Das HAARP-Projekt (Videos)

 

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*