Spuren von Mega-Tsunamis auf dem Mars entdeckt (Video)

titelbild1

Turbulente Zeiten: Einst könnten Mega-Tsunamis über die Küsten eines Ur-Ozeans auf dem Mars hereingebrochen sein. Das legen Sedimentablagerungen nahe, die auf die spektakulären Ereignisse auf dem Roten Planeten hinweisen.

Heute ist er ein trockener Wüstenplanet – doch einst war der Mars von Wasser geprägt, darüber sind sich Experten weitgehend einig. Unser Nachbarplanet soll vor etwa 3,4 Milliarden Jahren sogar einen Ozean im Norden besessen haben (Bild: Pfeile zeigen Sedimentablagerung, die die Ebene nach oben gedrückt haben)

Nun berichtet ein Forscherteam um Palmero Rodriguez vom Planetary Science Institute in Tucson über Hinweise auf spektakuläre Ereignisse, die einst die Küstenlinien dieses Mars-Ozeans geprägt haben könnten: In charakteristischen Ablagerungen zeichnet sich die Wucht zweier Mega-Tsunamis ab.

Als Meteoriten ins Marswasser krachten

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! Finca Bayano in Panama.

Die Schlussfolgerungen der Wissenschaftler basieren auf neuen Kartierungen der nördlichen Tiefebenen des Mars, wo sich den Vermutungen zufolge der Ozean einst befunden hat. Demnach zeichnen sich hier einstige Küstenlinien ab und auch Strukturen, die auf die Wirkung von zwei Tsunami-Ereignissen zurückzuführen sind.

Die Riesenwellen könnten am Ufer wohl Höhen von bis zu 120 Metern erreicht haben und strömten dann mehrere hundert Kilometer landeinwärts, sagen die Planetenforscher. „Die Flutwellen könnten durch Meteoriteneinschläge ausgelöst worden sein, die Krater von etwa 30 Kilometern im Durchmesser erzeugt haben.“ Zwischen den beiden Tsunami-Ereignissen lagen den Einschätzungen der Wissenschaftler zufolge ein paar Millionen Jahre.

„Das Fehlen von Spuren klarer Küstenlinien auf einer einheitlichen Höhe galt lange als unvereinbar mit der Annahme, dass es vor etwa 3,4 Milliarden Jahren einen großen Ozean auf dem Mars gegeben hat“, sagt Rodriguez. „Unsere Entdeckung bietet nun eine Erklärung für diese Ungereimtheit: Weit verbreitete Tsunami-Ablagerungen auf verschiedenen Höhen prägten die Küstenstrukturen“, sagt der Planetenforscher (Plasma-Physiker behauptet: “Nuklearexplosionen auf dem Mars vernichteten zwei alte Rassen”).

titel1

(Links: Höhenmodell des untersuchten Bereichs der Marsoberfläche, wo sich die vermuteten Küstenlinien des Ozeans vor etwa 3,4 Milliarden Jahren befanden. Rechts: Bereiche, die von den Tsunamis erfasst wurden)

Spuren eines eisigen Tsunamis

Interessanterweise scheint sich in dem Zeitraum zwischen den Tsunamis das Klima auf dem Mars abgekühlt zu haben, legen weitere Befunde nahe: Der ältere Tsunami hat offenbar viel Geröll abgelagert und als er sich zurückzog, bildeten sich durch das zurückströmende Wasser Abflussrinnen, die noch heute sichtbar sind.

Video:

Der zweite Tsunami hinterließ hingegen andere charakteristische Spuren: Offenbar war der Meteorit in eine gefrorene Ozeanoberfläche gekracht. Den Forschern zufolge zeichnet sich ab, dass sich ein Gemisch aus Wasser und Eisbrocken ins Landesinnere wälzte. Dort erstarrte das Material vermutlich und strömte nicht mehr in den Ozean zurück (Marskruste ist umgekippt: Tharsis-Vulkane verschoben Pole und Oberfläche (Video)).

Potential für die Suche nach Spuren des Lebens

Den Forschern zufolge könnten diese Überbleibsel nun sogar für die Suche von Spuren einstigen Lebens auf dem Mars interessant werden. „Trotz der extrem kalten und trockenen globalen Klimabedingungen, könnte eine salzige Zusammensetzung des frühen Mars-Ozeans ermöglicht haben, dass er für mehrere zehn Millionen Jahre flüssige Teile besaß.“ (Weltraumkolonien: Mars und Mond sind fruchtbar (Video))

„Eisige Umgebungen mit flüssigen Salzlösungen sind auf der Erde als Lebensräume bekannt. Folglich könnten einige der Tsunami-Ablagerungen interessante Ziele für die astrobiologische Erkundung sein“, sagen die Wissenschaftler.

„Wir haben bereits einige einst überflutete Bereiche identifiziert, in denen sich in eingeschlossenen Bereichen Sedimente abgelagert haben könnten“, sagt Rodriguez. „Wir planen nun diese Gebiete genauer zu charakterisieren und ihr Potential für zukünftige Erkundungsmissionen durch Roboter oder menschliche Mars-Explorer auszuloten.“

Literatur:

Faszination Mars: Eine genauere Betrachtung. Das Gesicht, die Pyramiden und andere ungewöhnliche Objekte auf dem Mars von Mark Carlotto

FLUCHTPUNKT ERDE von Rainer Kaltenböck-Karow

Life and Death on Mars: The New Mars Synthesis von John Brandenburg

Quellen: PublicDomain/scinexx.de/NASA am 19.05.2016

Weitere Artikel:

Weltraumkolonien: Mars und Mond sind fruchtbar (Video)

Marskruste ist umgekippt: Tharsis-Vulkane verschoben Pole und Oberfläche (Video)

Neue Anomalie auf dem Mars aufgenommen (Video)

Russische Raumfahrtbehörde: Nur über den Mond zum Mars

Rover entdeckt „Geheim-Kuppel“ auf dem Mars (Video)

Der Mars wird zum Ringplaneten (Video)

Bestätigt: Es gibt noch heute flüssiges Wasser auf dem Mars (Videos)

Naturphänomen: Das wummernde Saugen der Staubteufel auf dem Mars und der Erde (Videos)

Mars: NASA kündigt wichtige Entdeckung an – „Marshenge“: Mysteriöses Foto soll Stonehenge zeigen (Videos)

Durchgeknallt: Mars Terraforming mit thermonuklearen Bomben (Video)

Wohin verschwand die dichte Uratmosphäre des Mars? (Video)

Forscher finden einen der letzten Seen des Mars

Raumsonde entdeckt Glas auf Marsoberfläche – Hoffnung auf eingeschlossene Lebensspuren

Überraschende Polarlichter auf dem Mars

Von wegen wasserarm: Mars besitzt tausende von Gletschern (Video)

Rätselhafte Wolken: Der Mars raucht wie ein Schlot (Video)

Gasrätsel auf dem Mars: “Curiosity” misst Methan-Schwankungen (Video)

Plasma-Physiker behauptet: “Nuklearexplosionen auf dem Mars vernichteten zwei alte Rassen”

Seltenes Naturschauspiel: Komet “Siding Spring” rast knapp am Mars vorbei (Videos)

Außerirdische Megazivilisationen sollen sich durch Abwärme verraten

Mars: Indiens Marssonde tritt in Umlaufbahn ein und sendet erstes Bild (Videos)

Astronomen des Vatikans verstärken Suche nach »außerirdischen Schwestern und Brüdern«

Mars-Simulation: Im Raumanzug auf Hawaii (Video)

Futter für Weltraumnerds: “Curiosity” entdeckt ein “Bein” auf dem Mars

First Contact: Die wissenschaftliche Suche nach Leben im All (Videos)

Per fliegender Untertasse zum Mars (Video)

10 ALLtagsprobleme in der Schwerelosigkeit (Videos)

NASA schickt einen ‘kuriosen’ Golfwagen zum Mars – Pyramiden, Kuppeln, Bauten…

Visionen der Zukunft: Bizarre Massentransportmittel (Videos)

Geochemiker: Irdisches Leben begann wahrscheinlich auf dem Mars (Videos)

NASA`s selbstgebaute Marskarte vom Curiosity-Landeplatz

In China regnets Weltraum-Müll – Riesiger Feuerball stürzte auf Australien (Video)

Satellitenbild der Woche: Blick aufs Sperrgebiet der Andamanen (Video)

Ausweichmanöver der ISS: Raumstation muss heranrasendem Weltraumschrott ausweichen

Raumstation fliegt wegen Stromknappheit im Sparmodus

Raumfahrt: Japanischer Raumfrachter an Weltraumstation ISS angedockt

Weltraumschrott: Angst vor Kessler-Effekt nimmt zu

Neue Mission zur ISS: Sojus-Raumschiff erreicht Annäherungsbahn

Roskosmos: Nach Kabelbruch wieder Kontrolle über ISS und zivile Satelliten

Russisches Flugleitzentrum hebt ISS-Flugbahn um 1000 Meter an

“Dragon”: Erster privater Raumtransporter zur ISS gestartet

Stromversorgung für ISS mit Zahnbürste gesichert

ISS-Blick auf Wirbelsturm “Isaac”

Alternatives Bild von der Entstehung des Universums: Heißer Urknall oder langsames Auftauen?

Nach missglückter ISS-Bahnkorrektur: Fachleute entscheiden über neues Anhebungsmanöver

Alternative zum Urknall: Erzeugte ein hyperdimensionales Schwarzes Loch unser Universum? (Videos)

Per Nachtflug mit der ISS über die Erde (Video)

Ignorierte Plasma-Kosmologie: Pseudowissenschaft/-ler und Dogma vom “Urknall” und “sich ausdehnenden Universum” (Videos)

Grenze des Vortex-Sonnensystems: Voyager 1 – So klingt der interstellare Raum (Videos)

Die Geheimakten der NASA

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*