Euro Schuldensystem: Target2 Explosion – jetzt fast 1 Billion

Teile die Wahrheit
  •  
  •  
  • 1
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  

Entgegen aller Schönwetter-Propaganda herrschen im Euro-System nach wie vor allergrößte Verwerfungen und Spannungen. Das zeigt sich am Anstieg von Target 2: Die Forderungen sind im Dezember 2017 auf über 900 Mrd. gestiegen.

Target2 : 906.941.417.444,22 Euro (Stand: 31. Dezember 2017)

Mit +51,5 Mrd EUR zum Vormonat November (!) wurde im Dezember 2017 damit der zweitgrößte jemals gemessene Monatsanstieg verzeichnet! Nur 2011 und 2012 gab es je einmal einen noch (leicht) größeren Anstieg in nur einem Monat.

Und selbst wenn man dies als „Momentaufnahme“ abtun will: Auch der Jahresanstieg der uneinbringlichen T2-Forderungen der Bundesbank betrug damit 2017 mehr als 150 Mrd. Euro! (Die Vereinigten Staaten von Europa sollen bis 2025 kommen)

Dies ist die Summe, mit der D-EU-tschland volkswirtschaftlich seine eigenen „Exporterfolge“ finanziert – vulgo der Steuerzahler schenkt diese Waren dem EURopäischen Ausland!

Und selbstredend sind es alles verlorene Gelder – nur ein totales Transfersystem der Vereinigten Staaten von EURopa könnte diesen Skandal buchhalterisch eines Tages kaschieren – ungleich „materiell heilen“!

Es ist darum kein Zufall, dass Macron und alle PIGS-Staaten darum eben diese VEU unbedingt haben wollen. Und es ist ein weiterer Skandal, dass die Altparteien-Vertreter D-EU-tschlands von Merkel bis Schulz und Özdemir, Macron beim in D eindeutig verfassungswidrigen Tun noch unterstützen! Weidmann veruntreut hier Aber-Milliarden – und sein Tun wird politisch von allen Altparteien gedeckt!

Mehr dazu heute nicht – ich selbst schreibe mir seit 2011 die Finger zu dem Thema wund: Target2 wäre politisch zu stoppen – wenn man denn nur wollte. Man will aber im Bundestag nicht. In Brüssel und Paris ohnehin nicht.

Nur die AfD fordert offen und ehrlich das Ende (auch) dieses Transfer-Wahnsinns (Neue Weltordnung: Jetzt steht uns eine totalitäre Europäische Union bevor).

Krieg, Terror, Weltherrschaft Band 2

Werden nun die Goldreserven als Sicherheiten einkassiert?

Das europäische Zahlungsverkehrssystem, über welches nationale und grenzüberschreitende Zahlungen der Eurozone in Zentralbankgeld abgewickelt werden, sollte eigentlich dazu dienen, die interne Stabilität der Eurozone zu gewährleisten.

Allerdings zeigen die anhaltend hohen Ungleichgewichte, dass der Kapitalfluss zwischen den Ländern absolut nicht ausgeglichen ist. Insbesondere die Schuldner müssten ihre Währungen abwerten, während jene Länder mit den höchsten Zuflüssen ihre Währungen eigentlich aufwerten müssten.

Dies ist jedoch innerhalb des Euro-Systems nicht möglich. Stattdessen häufen sich Berge an Forderungen auf der einen und Berge an Schulden auf der anderen Seite an.

Um diese Ungleichgewichte auszugleichen und das Risiko von Totalverlusten zu minimieren, will man – vor allem in deutschen Kreisen – finanzielle Sicherheiten haben.

Eine immer wieder ins Gespräch gebrachte Möglichkeit: Die Konfiszierung von Goldreserven und Unterstellung dieser an die Europäische Zentralbank (EZB). Italien (2.451,8 Tonnen Gold), Portugal (382,5 Tonnen), Spanien (281,6 Tonnen) und Griechenland (112,6 Tonnen) müssten dann beispielsweise einen Teil ihres Goldes abtreten.

Immerhin handelt es sich bei den Target2-Salden um Zentralbanksalden, so wie die Goldreserven Teil der Zentralbankbilanzen sind.

Nun stellt sich die Frage: Wird es so weit kommen, dass Teile der nationalen Goldreserven quasi als Pfand hinterlegt werden müssen, um das systemische Ungleichgewicht infolge der europäischen Einheitswährung abzufedern? (EU: Griechenland-Rettung – Merkel und Schäuble belogen das eigene Volk)

Und weiter: Was geschieht dann, wenn das ganze Gold nicht mehr ausreicht, um die Forderungen der wirtschaftlich bzw. finanziell starken Länder zu begleichen? 

Anzeige

Literatur:

Die Nazi-Wurzeln der “Brüsseler EU”

Wem gehört die Welt?: Die Machtverhältnisse im globalen Kapitalismus

Demokratie im Sinkflug: Wie sich Angela Merkel und EU-Politiker über geltendes Recht stellen (Edition Tichys Einblick)

Kontrollverlust: Wer uns bedroht und wie wir uns schützen

Quellen: PublicDomain/contra-magazin.com/mmnews.de am 06.01.2018

Weitere Artikel:

Die Vereinigten Staaten von Europa sollen bis 2025 kommen

EU-Währungskommissar will Euro-Planwirtschaft-Diktatur

Italiens Plan für den Euro-Austritt

EU: Griechenland-Rettung – Merkel und Schäuble belogen das eigene Volk

Agenda 2050: Der neue Totalitarismus

Neue Weltordnung: Jetzt steht uns eine totalitäre Europäische Union bevor

Die Europäische Union stellt die Wahlfreiheit in Frage

So lenkt der Vatikan die EU-Politik – „Heiliges Römisches Reich“ reloaded

Die Europäische Union stellt die Wahlfreiheit in Frage

Die Tschechen haben gewählt: gegen EU-Brüssel, gegen Euro, gegen Massenmigration

So planen sie in Brüssel einen „EU-Superstaat“

Europas neue Ordnung: Macron löst Merkel als Hauptmarionette der Finanzglobalisten ab

EU-Plan: Realitätsverlust in Brüssel und Berlin (Video)

Finanzkrise: Sachwerte schlagen Geldwerte

Brexit-Verhandlungen: Blockade und Verzögerung als letzte Strohhalme der EU

Allmachtswahn der Globalisten: Die EU ist wie der Turm zu Babel – und wird wie dieser zusammenbrechen (Video)

Gestern noch Verschwörungstheorie – heute schon Mainstream: Europäische Union schon immer CIA-Projekt (Videos)

 

About aikos2309

One thought on “Euro Schuldensystem: Target2 Explosion – jetzt fast 1 Billion

  1. Die Target2-Propaganda wollte mir nie in die Birne rein. “Irgendetwas stimmt da nicht!”, dachte ich mir. Am 15. März 2017 machte ich mich schlau und trug die Essenz fachlich fundiert auf http://www.dzig.de/Target-2-Desaster zusammen.

    24. April 2012 | Peter Burgold und Sebastian Voll: Mythos TARGET2 — ein Zahlungsverkehrssystem in der Kritik

    und

    5. April 2012 | Herget Stephan – Target2-Salden: Ursachen und Problematik

    “Das Geld, das über das Target2-System nach Deutschland und die anderen Staaten fließt, die Target2-Forderungen aufweisen, wird nicht von ihnen finanziert. Vielmehr wird es durch die nationalen Zentralbanken der GIIPS-Staaten gemäß der Vorgaben der Europäischen Zentralbank in Folge von Refinanzierungskrediten geschöpft. Deutschland finanziert folglich auch keine vorhandenen Leistungsbilanzdefizite. Es existieren somit keine sogenannten „Target-Kredite“. Target2-Verbindlichkeiten und Forderungen stellen keine reale Verschuldung der GIIPS-Länder gegenüber Deutschland dar. Sie dokumentieren lediglich den Geldfluss aus den GIIPS-Ländern nach Deutschland. ”

    Warum zielt die Propanda in eine völlig andere Richtung? Warum hat sich Peter Boehringer diese Irreführung der Massen zu eigen gemacht? Selbst auf Hartgeld.com kapiert keiner, wie der Hase läuft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.