Die Welt – eine Computer-Simulation?

Das Buch “Die Rätsel des Universums – Gelöst!: Ein neuer, provokativer Blick auf die wahre Natur der Realität” hat die erste umfassende, durch überwältigende Belege  gestützte Theorie zum Inhalt, die uns nicht nur in die Lage versetzt, unsere Welt zu verstehen, sondern auch alle Anomalien erklärt, die aus Wissenschaft
und Parapsychologie bekannt sind.

Wussten Sie, dass es unmöglich ist, den Unterschied zwischen Realität und Illusion zu erkennen?
Wussten Sie, dass es unmöglich ist, zwischen eigenen Erfahrungen und eingepflanzten Erinnerungen zu unterscheiden?

Die Lösung der Welträtsel – Die Antwort auf alle Fragen, die uns bewegen

In ihrem Film „Matrix“ (1999) lassen die Wachowski-Brüder Morpheus die folgenden Zeilen sprechen:

„Du bist hier, weil du etwas weißt. Etwas, das du nicht erklä- ren kannst. Aber du fühlst es. Du fühlst es schon dein ganzes Leben lang, dass mit der Welt etwas nicht stimmt. Du weißt nicht was, aber es ist da. Wie ein Splitter in deinem Kopf, der dich verrückt macht.“

Haben Sie jemals ähnlich über die Welt, in der wir leben, gedacht? Beispielsweise, dass die Wirklichkeit etwas an sich hat, das nicht ganz so zufällig ist, wie es eigentlich sein sollte? Ein wenig zu sehr organisiert, geplant und absichtsvoll? Nun, mir geht es genauso. Dieser Empfindung werden wir gleich zu Beginn des Buches nachspüren.

Danach will ich Sie hinunter ins „Kaninchenloch“ der Innenschau und der philosophischen Untersuchungen schicken – auf eine wilde Achterbahnfahrt durch virtuelle Realität, Quantenmechanik und Zukunftsforschung. Und schließlich ist zu hoffen, dass wir mit einer Lösung belohnt werden, die sich auf all das anwenden lässt, was Philosophen, Theologen, Kosmologen und Kaffeehausliteraten in den vergangenen Jahrtausenden umgetrieben hat.

Eine Lösung, die nicht nur vorzüglich mit so gut wie jeder wissenschaftlichen Theorie harmoniert, sondern auch eine überzeugende Erklärung für jedes außergewöhnliche Ereignis liefert. Bleibt dieser Wunsch hingegen unerfüllt, so überlassen Sie das Buch getrost Ihrem Hund, damit er es zerkauen kann – er hätte damit bestimmt seine helle Freude.

Soso. Schon wieder eine TOE …

Vermutlich werden manche unter Ihnen denken: Nicht schon wieder eine dieser Theorien von Allem (engl. TOE = Theory Of Everything)! Wer mit dem Thema jedoch nicht so vertraut ist, kann davon profitieren, dass seit einiger Zeit eine Flutwelle an Büchern und Artikeln erscheint, in denen Theorien gewälzt werden, die vorgeben, alles erklären zu können, was dem Menschen bekannt ist: M-Theorie, das türkise Mem, die Akasha-Chronik, 42, das holographische Universum, um nur einige der bedeutenderen Konzepte zu nennen.

Die Wissenschafts-, New-Age- oder Philosophieabteilung Ihres Lieblingsbuchladens hält ganz bestimmt eine Auswahl einschlägiger Werke für Sie bereit. In gewisser Hinsicht hat das vorliegende Buch durchaus eine weitere TOE zum Inhalt. Doch bevor Sie es zurück ins Bücherregal stellen, will ich mich für einen feinen Unterschied verbürgen: Es handelt sich um eine Art Metatheorie von Allem, das heißt, das Buch gibt nicht zuletzt Aufschluss darüber, warum alle miteinander (und ein paar andere noch dazu) derart unterschiedliche Weltformeln aufstellen.

An den Beginn wollen wir eine Übung in geistiger Flexibilität stellen, indem wir die Wirklichkeit und Wahrheit anzweifeln.

Worin besteht die wahre Wirklichkeit?

Fangen wir mit zwei einfachen Überlegungen an. Gedankenexperiment 1: Zuerst möchte ich Sie fragen: „Woher wissen Sie, dass Ihre Sinneseindrücke keine Illusion sind?“ Ihre Wahrnehmung der Wirklichkeit besteht aus nichts anderem als aus elektrochemischen Reaktionen in Ihrem Gehirn. Wäre es deshalb nicht möglich, dass diese Empfindungen eigentlich von einem intelligenten Computer hervorgerufen werden, der über eine Art Drahtlosnetzwerk mit Ihren grauen Zellen verbunden ist? Wie wir noch sehen werden, wird dergleichen bereits in einigen Jahren technisch machbar sein.

Gedankenexperiment 2: Woher können wir mit Sicherheit wissen, was vor 2000 Jahren geschah? Aus den Informationen, die wir aus Büchern beziehen? Erscheint es nicht einigermaßen willkürlich, einige Bücher als historisch verlässlich, andere wiederum als reine Phantasterei einzustufen? Es ist nicht auszuschließen, dass unsere Geschichte in unser kollektives Bewusstsein und damit in unsere Gesellschaft eingepflanzt wurde.

Falls dem so ist, stellt sich die Frage, wann unsere „wahre“ Geschichte ihren Anfang genommen hat. Vor 500 Jahren? Vor 100 Jahren? Man könnte einwenden, dass die realhistorischen Ereignisse keinesfalls erst vor einem Jahrhundert eingesetzt haben können, weil manche unserer Zeitgenossen damals schon auf der Welt gewesen sind. Und da diese wiederum Zeitgenossen hatten, die viele, viele Jahre vor deren Geburt schon am Leben gewesen waren – und so weiter bis in früheste Zeiten – erscheint es unmöglich, dass uns eine künstliche Realität übergestülpt wurde.

Andererseits sind wir nur noch einige Jahre davon entfernt, die Fähigkeit zu erlangen, Erinnerungen in unserem Gehirn hochzuladen, herunterzuladen, zu löschen und wiederherzustellen. Was bedeutet, dass man uns in naher Zukunft sehr wohl dazu bringen könnte, an eine völlig andere Wirklichkeit zu glauben. Solche Ideen mögen weit hergeholt erscheinen, aber ich hoffe, in diesem Buch darlegen zu können, dass die technischen Voraussetzungen dafür noch zu Lebzeiten von manchen unter uns gegeben sein werden.

Wer kann dessen eingedenk noch felsenfest davon überzeugt sein, dass wir nicht schon heute in einer simulierten oder programmierten Realität leben? Für viele von uns scheint die Wirklichkeit unkompliziert und über alle Zweifel erhaben zu sein. Eltern, Lehrer, Vorgesetzte und Freunde haben uns gelehrt, was die Wirklichkeit ist. Nämlich das, was wir um uns herum sehen können – ein Kontinuum von Objekten in den verschiedensten Positionen und Zuständen, die sich alle sanft in der Zeit fortbewegen.

Wir vertrauen dem Geschichts- und Naturwissenschaftsunterricht, den wir in der Schule erhalten. Die Sieger der Weltkriege waren die Guten. Wir befolgen die Gesetze und Regeln, die unsere Staaten und Religionen aufstellen, weil sie „richtig“ sind. Wir bezweifeln die Erinnerungen an vergangene Ereignisse nicht. Wir haben uns aus Affen entwickelt, Zeitreisen sind reine Science Fiction, und jeder Mensch ist ein unabhängiges Wesen mit einem freien Willen.

Wenn wir jedoch ein wenig nachhaken, dann ändern sich die Dinge ein bisschen. Politische Parteien haben oft ziemlich gegensätzliche Ansichten über Politik, Religionen sind sich uneins, was richtig ist und was falsch. Geschichtliche Fakten entpuppen sich manchmal als verschieden von dem, was wir geglaubt haben. Dieselben Personen haben beide Seiten im Zweiten Weltkrieg finanziell unterstützt.

Die Wissenschaft behauptet, der freie Wille sei reine Illusion. Religiöse Würdenträger und wissenschaftlicher Mainstream sind völlig unterschiedlicher Meinung, wenn es um ein Leben nach dem Tod geht. Wir blicken immer tiefer in den Weltraum und stoßen auf Anomalien, die durch unsere bekannten Naturgesetze nicht erklärt werden können. Je gründlicher wir das Atom erforschen, umso merkwürdiger erscheint uns die Materie. Wir finden heraus, dass Zeit und Raum nur scheinbar kontinuierlich sind, sondern vielmehr diskret und mit dem Bild auf einem Fernsehbildschirm vergleichbar.

Wenn wir noch tiefer bohren und viel Zeit damit verbringen, im Internet zu surfen, alternative Radiosendungen wie Coast to Coast AM hören, konspirative Bücher oder New-Age-Literatur lesen, dann ertappen wir uns möglicherweise dabei, dass wir drauf und dran sind, zu Wahrheitssuchern zu werden. Wenn wir davon ausgehen, dass die Wirklichkeit dem entspricht, was wir wahrnehmen und wenn das, was wir wahrnehmen, auf dem Feuern einer großen Anzahl neuronaler Synapsen beruht, ist die Realität dann nicht ein Konstrukt der Aktivität unseres Gehirns? (Vladimir Putin und Elon Musk warnen: “SkyNet” wird zur Realität (Videos))

Und je tiefer wir schürfen, umso größer wird unsere Verwirrung angesichts des Sumpfs an offensichtlich widersprüchlichen Informationen, denen wir gegenüberstehen.

Bedenken Sie … 1. Die naturwissenschaftliche Lehrmeinung, die an US-amerikanischen Schulen unterrichtet wird, hat sich Darwins Theorie der organismischen Evolution verschrieben. ABER: Viele Wissenschaftler vertreten Ansichten, die davon abweichen und nehmen einen interventionistischen Standpunkt ein. Sir Fred Hoyle, der legendäre Astronom von der Universität Cambridge, sagte einmal, dass die Wahrscheinlichkeit, dass irgendwo im Universum Leben aus evolutionären Prozessen hervorgehe, der Wahrscheinlichkeit entspreche, mit der ein Wirbelsturm eine funktionstüchtige Boeing 747 aus ihren Einzelteilen zusammensetze.

2. Vertreter des wissenschaftlichen Mainstreams behaupten, so etwas wie paranormale Phänomene gebe es nicht. Manch namhafter Skeptiker hat sogar eine hohe Geldsumme für denjenigen in Aussicht gestellt, der dazu in der Lage ist, Beweise für übersinnliche Phänomene zu erbringen. Ein Scheck wurde bislang noch nicht ausgestellt. ABER: Die Gegenposition wird durch überzeugende experimentelle Belege gestützt. Massenbewusstseins-Studien, die dem aktuellen Stand der Wissenschaft entsprechen und von keiner geringeren Institution als der Princeton University durchgeführt wurden, haben zu einem eindeutigen Ergebnis geführt: Es gibt Phänomene, die von der konventionellen Wissenschaft nicht erklärt werden können.

Eine Gallup-Meinungsumfrage vom Juni 2001 zeigte auf, dass 60 Prozent der US-Amerikaner an außersinnliche Wahrnehmungen (ASWs) glauben, darunter 65 Millionen, die selbst einschlägige Erfahrungen gemacht haben. Die Umfrage brachte außerdem zum Vorschein, dass die Neigung, an ASWs zu glauben, mit der Intelligenz der befragten Personen ansteigt. Angeblich wurde auf Versuche, die von den Skeptikern in Aussicht gestellte Belohnung einzufordern, mit veränderten Spielregeln, unbeantworteten Anfragen, Beschimpfungen und allerlei Ablenkungsmanövern reagiert.

3. Hochangesehene Wissenschaftler, beispielsweise der legendäre Carl Sagan, bestreiten die Existenz von UFOs. ABER: Astronauten wie Edgar Mitchell, Wissenschaftler wie der verstorbene Harvard-Professor Dr. John E. Mack und prominente Politiker wie Jimmy Carter haben mit eigenen Augen UFOs gesehen und glauben daran, dass die gesichteten Objekte außerirdischer Herkunft sind.

4. Das Ergebnis der Warren Commission sowie die offizielle Ansicht der US-amerikanischen Regierung besagen, dass John F. Kennedy von einem Einzeltäter ermordet wurde. ABER: 77 Prozent der US-amerikanischen Bevölkerung sind laut einer kürzlich von der New York Times und CBS durchgeführten Umfrage von den Ausführungen der Warren Commission nicht überzeugt. Sie glauben vielmehr, dass das Attentat auf JFK als Verschwörung und möglicherweise sogar als Umsturzversuch zu werten ist.

5. Die landläufige Meinung lautet, dass die physische Welt, wie wir sie erleben, genauso ist, wie sie erscheint – was draufsteht, ist auch drin. ABER: Einige Wissenschaftler mit hervorragendem Ruf glauben, dass es viele Ebenen der Realität gibt. Durch die Einnahme von bewusstseinserweiternden Drogen kann man möglicherweise zwischen diesen Ebenen wechseln. Ein Philosoph der Universität Oxford hat einen Artikel geschrieben, in dem er behauptet, dass wir wahrscheinlich in einer Simulation leben, die an den Film „Matrix“ erinnert.

Woran sind wir also? Leben wir in einer Welt, die genauso ist, wie sie uns im Alltag erscheint? Eine Welt, in der es keine UFOs gibt, keine Yetis und keine Verschwörungen? In der Atlantis niemals existierte und die alten Ägypter ihre Pyramiden selbst errichteten? In der paranormale Erfahrungen guten Gewissens als Schwindel abgetan werden können oder auf „natürlichen“ Ursachen beruhen? In der die Erde vier Milliarden Jahre alt ist und sich die Menschen vor einigen Millionen Jahren aus anderen Primaten entwickelt haben? In der wir über fünf Sinne verfügen und unserer Regierung vertrauen können?

In der ein umstürzender Baum im Wald auch dann ein Geräusch verursacht, wenn niemand da ist, der es hören kann? ODER … Unterscheidet sich unsere Welt grundlegend von dem, was wir wahrzunehmen glauben? Leben wir in einer Welt, in der Außerirdische den Menschen durch gentechnische Experimente hervorgebracht haben, in der Paralleluniversen existieren, zwischen denen man sich bewegen kann, indem man Ayahuasca konsumiert oder sich einfach der Fernwahrnehmung bedient? In der es eine riesige Weltverschwörung gibt, die über ein Geheimwissen verfügt und an deren Spitze eine reptilienartige, metamorphe Machtelite steht?

In der fallende Bäume nur dann Geräusche verursachen, wenn sie von Menschen, Tieren, Pflanzen oder Steinen beobachtet werden?

Oder liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen? Auf welcher Grundlage treffen wir überhaupt die Entscheidung, wo die Wahrheit angesiedelt ist? Ich spreche mich dafür aus, dass keine der oben genannten Positionen wahr ist. Die Wahrheit geht weit darüber hinaus. Alles ist wahr und nichts ist wahr, wie wir noch sehen werden.

 

Teleportation

„Beamen Sie mich hoch, Scotty!“ – James T. Kirk in mehreren „Raumschiff Enterprise“-Folgen

Es hat sich herausgestellt, dass der vollständige Zustand eines unbekannten Teilchens an einen entfernten Ort übermittelt werden kann, und zwar ohne dass ein konventioneller Übertragungsweg zur Verfügung gestellt werden muss, auf dem das Teilchen reisen könnte. Genau genommen wird hier eine perfekte Kopie versendet, die sich vom Original in nichts unterscheidet.

Mittlerweile wurden viele Experimente durchgeführt, um diesen Effekt zu beweisen. Das grundlegende Prinzip besteht in der Verschränkung und räumlichen Trennung zweier Teilchen. Dann wird ein drittes Teilchen – dasjenige, dessen Zustand übermittelt werden soll – mit einem der beiden verschränkten Teilchen in Kontakt gebracht. Sofort wird der Zustand des dritten Teilchens an das entfernte verschränkte Teilchen weitergegeben, wodurch dessen ursprünglicher Zustand aufgehoben wird.

Theoretisch läuft die Teleportation mit Sofortwirkung ab, auch wenn einige Informationen über konventionelle Informationskanäle verschickt werden, um den neu aufgetretenen Zustand zu messen. Dadurch wird das Einstein’sche Gesetz nicht verletzt, das besagt, dass bei der Informationsübertragung die Lichtgeschwindigkeit nicht überschritten werden kann. Neuere Experimente haben bewiesen, dass es möglich ist, auch größere Objekte zu teleportieren.

Im Jahr 2004 haben Wissenschaftler-Teams der Universität Innsbruck und des US-amerikanischen Institute of Standards and Technology unabhängig voneinander erfolgreich Atome teleportiert. Noch im selben Jahr gelang es Forschern der Universität Wien und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Photonen über die Donau zu „beamen“.

Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis makroskopische Objekte – zum Beispiel Ihre Zahnbürste – über beliebig weite Entfernungen teleportiert werden können. Allerdings entspricht der beschriebene Vorgang nicht exakt dem aus „Raumschiff Enterprise“ bekannten Beamen: Aus der Kult-Serie sind wir gewohnt, dass ein vollständiges Objekt teleportiert wird. Bei der Quantenteleportation dagegen wird der ursprüngliche Gegenstand „vernichtet“ (gelöscht), um am Zielort eine perfekte Kopie davon hervorzubringen.

Das ist eine gute Nachricht für all jene unter uns, die der Ansicht sind, dass wir nur aus einem Haufen subatomarer Teilchen bestehen, denn es würde ihnen erlauben, mit Lichtgeschwindigkeit nach Middletown, nach China, zum Mars, zu Alpha Centauri und noch weiter zu reisen. Alle anderen, die glauben, dass wir noch ein bisschen mehr sind (zum Beispiel, dass wir eine Seele haben), werden dieser Transportmethode wahrscheinlich so lange nicht trauen, bis nicht definitiv ausgeschlossen ist, dass dabei Menschen getötet und viele Kilometer entfernt durch seelenlose Roboter ersetzt werden (Künstliche Intelligenz: Entwicklung von Killerdrohnen, Mind Control und Menschen aus dem 3D-Drucker (Videos)).

Hier die gesamte Leseprobe und das Inhaltsverzeichnis von “Die Rätsel des Universums – Gelöst!: Ein neuer, provokativer Blick auf die wahre Natur der Realität” als PDF.

Anzeige

Literatur:

Zukunft ohne Menschen – Was kommt nach uns? Die komplette zweite Staffel [3 DVDs]

Robokratie: Google, das Silicon Valley und der Mensch als Auslaufmodell (Neue Kleine Bibliothek)

Nutzlose Esser: Die Menschheit wird in den nächsten Jahrzehnten massiv dezimiert! Was ist zu erwarten, was können wir tun – und wer steckt dahinter?

Digitale Herrschaft: Über das Zeitalter der globalen Kontrolle und wie Transhumanismus und Synthetische Biologie das Leben neu definieren

Quellen: PublicDomain/mosquito-verlag.de am 09.03.2018

Weitere Artikel:

Schöpfer der Wirklichkeit: Der Mensch und sein Gehirn (Video)

David Icke: Das Ich-Phantom – Systemmenschen in der Matrix

Alien-Botschaften könnten Viren oder eine gefährliche Künstliche Intelligenz enthalten

David Icke: Das Ich-Phantom – Willkommen im programmierten Gefängnis!

Künstliche Intelligenz: Entwicklung von Killerdrohnen, Mind Control und Menschen aus dem 3D-Drucker (Videos)

34C3 zur Zukunft: Kontrolle der Gesellschaft durch Big Data und Künstliche Intelligenz

Googles Künstliche Intelligenz erschafft selbständig eine ihr überlegene KI

Künstliche Intelligenz: Die totale individuelle Kontrolltechnologie (Videos)

Künstliche Intelligenz: Hawking warnt – Roboter könnten die Menschen ersetzen

Dan Browns neuer Roman „Origin“ führt Künstliche Intelligenz als neuen Gott ein (Videos)

Vladimir Putin und Elon Musk warnen: “SkyNet” wird zur Realität (Videos)

Ist die Übernahme der Welt durch künstliche Intelligenz noch zu stoppen? (Videos)

About aikos2309

2 comments on “Die Welt – eine Computer-Simulation?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*