Ein gigantischer Riss in der Erde spaltet Afrika (Videos)

In Kenia hat sich ein drei Kilometer langer Riss in der Erde gebildet. Für Forscher ein Zeichen dafür, dass sich der afrikanische Kontinent weiter spaltet.

Nach starken Erdbewegungen vergangene Woche ist in Kenia ein 15 Meter tiefer und über drei Kilometer langer Riss in der Erde entstanden. Der riesige Graben bildete sich entlang der stark befahrenen Maai-Mahiu-Narok-Strasse, berichtete das Portal «All East Africa».

Geologen zufolge ist der Riss ein weiterer Beweis dafür, dass sich der afrikanische Kontinent in einem Spaltungsprozess befindet. Es wird angenommen, dass sich in rund 50 Millionen Jahren die Arabische Platte von der Afrikanischen Platte entlang des sogenannten Great Rift Valley (dt. Grosser Afrikanischer Grabenbruch) trennen wird.

Die beiden tektonischen Platten driften seit Millionen von Jahren mit einer Geschwindigkeit von weniger als 2,5 Zentimetern pro Jahr auseinander.

Ein Riss geht durch Afrika

Am 19. März 2018 tauchten im Suswa-Schildvulkangebiet in Kenia neue Gletscherspalten auf, die die stark befahrene Maai-Mahiu-Narok-Strasse bereits eine Woche nach einem ähnlichen Vorfall auf derselben Strasse schwer beschädigten.

Der Riss ist so viel wie 15 Meter tief und mehr als 20 Meter breit, sagten Geologen und fügten hinzu, dass dieser Punkt nur einer der zehn, vielleicht Hunderten von anderen Schwachstellen im Great Rift Valley ist, die durch den Kontinent vom Horn von Afrika nach Mosambik verläuft.

Suswa, zwischen den Landkreisen Narok und Nairobi gelegen, ist ein Schildvulkan, der auf dem Great Rift Valley liegt und eine tektonische und vulkanische Aktivität aufweist.

“Während der Graben in der jüngsten Vergangenheit tektonisch inaktiv geblieben ist, könnte es tief in der Erdkruste Bewegungen geben, die zu schwachen Zonen bis an die Oberfläche geführt haben”, sagte der Geologe David Adede.

Wegen des Problems tief in der Erdkruste in Suswa, sagt Herr Adede, werden die laufenden Reparaturarbeiten der Kenya National Highways Authority, einschließlich der Befüllung der Risse mit Beton und Steinen, nur eine vorübergehende Lösung bieten.

“Sie können einen geologischen Prozess nicht stoppen, weil er aus der Tiefe der Erdkruste kommt”, sagt er (Yellowstone Supervulkan: Über 200 Schwarmbeben in kurzer Zeit sorgen für Besorgnis (Videos)).

Einige Familien, die in der Gegend nahe der Kluft lebten, begannen am Montag wegzuziehen, darunter eine 72-jährige Mary Wambui, die Reportern erzählte, dass “hierbleiben wie ein umkämpfender Tod ist”.

Sie hat am Montag mit dem Rest der Familie zu Abend gegessen, als plötzlich die Erde unter ihren Füßen zerbrach und ihr Zuhause in zwei Teile zerfiel („Keiner auf der Welt ist sicher“, warnt Professor – 2018 sind große Erdbeben sehr wahrscheinlich).

Geologische Zusammenfassung

Die südlichste Caldera des Kenya Rifts, Suswa, enthält einen markanten Lavakegel auf der Südseite seiner 8 x 12 km großen Caldera. Suswa liegt südlich des Longonot Vulkans und etwa 50 km von der Hauptstadt Nairobi entfernt. Dem Erscheinen eines frühen Schildvulkans folgte der Ausbruch von voluminösen pleistozänen Bimsstein- und Lavaströmen, die mit der inkrementellen Bildung der Caldera einhergingen.

Der 2.356 m hohe Gipfel des Vulkans wird von der Post-Caldera-Lava des Ol Doinyo Onyoke (“Der rote Berg”, auch bekannt als Ol Doinyo Nyukie) auf der Südseite gebildet. Sein großer langgestreckter Gipfelkrater ist im Norden durch einen Ringgraben abgeschnitten.

Dieser ungewöhnliche 5 km breite kreisförmige Graben in der Mitte der älteren Caldera isoliert einen Inselblock aus Caldera-Boden-Lavaströmen. Die jüngsten Eruptionen sind von satellitenartigen Schloten herrühren, die Lavaströme hervorbrachten, die unverhüllt bleiben und möglicherweise nur ein Jahrhundert alt sind.

 

Kriegswaffe Planet Erde

Vier Länder am Horn von Afrika – Somalia und die Hälfte von Äthiopien, Kenia und Tansania – sollen sich in etwa 50 Millionen Jahren von Afrika trennen und einen neuen Kontinent – die so genannte Somali-Platte – bilden.

Die Kräfte der Erde sind am stärksten am Talgrund, aber auch hier sind die geologischen Prozesse am aktivsten (Supervulkan: Vor Japan lauert eine enorme Magmakammer).

Anzeige

Literatur:

Vulkane der Eifel: Aufbau, Entstehung und heutige Bedeutung

Die Erde im Umbruch: Katastrophen form(t)en diese Welt. Beweise aus historischer Zeit

Erde im Aufruhr

Vulkanismus

Videos:

Quellen: PublicDomain/20min.ch/watchers.news am 22.03.2018

Weitere Artikel:

Yellowstone Supervulkan: Über 200 Schwarmbeben in kurzer Zeit sorgen für Besorgnis (Videos)

Supervulkan: Vor Japan lauert eine enorme Magmakammer

Mehrere Vulkanausbrüche in Südostasien: Tausende Menschen fliehen (Videos)

US-Ostküste: Unter New England brodelt heißes Magma in einem Vulkan – weltweite Aktivität

Loch auf dem Gipfel schon 22 Meter vertieft: Weiterer Vulkan auf Island erwacht

Vulkane: Die nächste Supereruption könnte früher kommen als gedacht

Yellowstone erlebte Doppel-Ausbruch: Supervulkan-Eruptionen lösten zwei ungewöhnlich lange Winter aus

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*