HAARP-Waffen: Leuchterscheinungen vor Beben – “Viele Erdbeben vermutlich künstlichen Ursprungs!” (Videos)

“HAARP”-Erdbebenwaffen im Einsatz – so die Aussagen einiger Politiker!

Vor den Erdbeben in Chile, Mexiko, im Iran, in China und anderenorts wurden unerklärliche Leuchterscheinungen am Himmel gefilmt.

Dieses Phänomen wurde auch kurz vor der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl von den Augenzeugen beschrieben, welches laut Berichten ebenfalls in Wirklichkeit auf ein Erdbeben zurückzuführen sei. Auch in Japan wurde es beschrieben.

Der Autor Jan van Helsing zitiert in seinem Buch “Geheimgesellschaften 3” einen japanischen Finanzminister, der auf die Frage weshalb Japan die Kontrolle über sein Finanzsystem an eine Gruppe amerikanischer und europäischer Oligarchen ausgehändigt hatte, folgender maßen: “Weil Japan von einer Erdbeben-Waffe bedroht wurde!”

Auch der Staatspräsident von Venezuela Huqo Chávez gab an, die USA hätte bereits mehrere große Erdbeben mit dieser Waffe verursacht, unter anderem das Beben in Kalifornien vom 9.1.2010 und das in China vom 7.8.2008.

Angeblich soll die USA in erdbebengefährdeten Gebieten wie dem Pazifik gezielt Waffentest auf die Forschungen von Nikola Tesla bauend ausführen, da sie in jenen Regionen von den Medien sofort als natürliche Beben eingestuft und nicht hinterfragt würden.

Forscher geben zu bedenken, dass die gleichen Leuchterscheinungen auch bei den Tests der berüchtigten HAARP-Technologien zu sehen sind, die wiederum mit den Erdbeben-Waffen in Verbindung gebracht werden. Auch die berüchtigten Red Sprites wurden erstmals über von einem Space Shuttle über Alaska gefilmt.

Jene Region, wo die erste bekanntgewordene HAARP-Anlage steht (Das globale HAARP-Netzwerk: Die neue Dimension des Schreckens (Videos)).

Offiziell Zufälle. Viele Politiker weltweit sehen hinter dieser Technologie eine der größten Bedrohungen des 21. Jahrhunderts.

Ex-Gouverneur von Minnesota meint: Viele Erdbeben vermutlich künstlichen Ursprungs!

Ehem. US-Politiker Jesse Ventura glaubt an eine andere Ursache bei vielen Erdbeben & Tsunamis.

Jessy Ventura war von 1999 – 2003 der 38. Gouverneur des US-Bundesstaates Minnesota. Er untersuchte mit seinem Team die Hintergründe von HAARP ( High Frequency Active Auroral Research Program) in Alaska und die Anschläge vom 11. September 2001. Nach seiner Meinung könnten einige der katastrophalen Erdbeben und Tsunamis auf eine Erdbebenwaffe zurückzuführen sein, die in unverantwortlicher Weise eingesetzt wird.

Der ehemalige Gouverneur des US-Bundesstaates Minnesota Jesse Ventura hinterfragt nicht nur die offiziellen Thesen zum 11. September 2001, sondern auch den Hintergrund des Wirbelsturms Katrina vom Jahr 2005, das Erdbeben in Haiti im Jahr 2010 und das Erdbeben und den darauf folgenden Tsunami von 2004 im Indischen Ozean, bei dem Schätzungen zufolge etwa 230.000 Menschen ums Leben kamen (Thailand-Tsunami 2004: Künstliche Beben, Tesla Technologien und Strahlenwaffen (Videos)).

Er geht den Behauptungen um Projekte wie HAARP auf den Grund und ist der Meinung, dass viele angeblich natürliche schreckliche Katastrophen zwischenzeitlich von künstlich erzeugten Erdbeben durch die USA verursacht sein worden könnten. Auch gegenüber Alex Jones ging er auf viele seiner Überzeugungen näher ein.

Der Ex-Gouverneur aus den USA steht mit seiner Meinung nicht alleine da. Auch der ehemalige Finanzminister aus Japan, Heizō Takenaka, ist dieser Meinung, ebenso wie der venezualische Staatspräsident Huqo Chávez und viele andere Politiker weltweit. Venturas Überzeugung könnte auch die Ereignisse in Japan im März 2011 in ein völlig neues Licht stellen (Fukushima und die Erdbeben-Lüge: Das japanische 9/11 heißt 3/11).

Künstliche Erdbeben als militärische Option

Grauenvolle Bilder mit teilweise Hunderttausenden von Toten durch die Auswirkungen von Erdbeben erreichen uns immer wieder über die Medien. Dabei wird den Menschen ständig erklärt, warum uns weshalb es zu der jeweiligen Tragödie kam. Von den Verschiebungen der Kontinentalplatten einmal ganz abgesehen, wird allerdings eine Alternative bis heute in den Massenmedien wohlweislich verschwiegen: Künstlich erzeugte Erdbeben als militärische Option.

Bereits vor über 100 Jahren konstruierte der Erfinder Nikola Tesla erfolg reich ein kleines Gerät, mit dem er ein ganzes Hochhaus in New York zum Wanken brachte. Dieses steht heute im Tesla-Museum in Belgrad für jedermann zu besichtigen. Trotzdem ziehen die Massenmedien bis heute, über 100 Jahre später, künstliche Erdbeben als Ursache von Erdbeben nicht einmal in Erwägung. Lesen Sie hier warum.

“Gute Menschen denken nicht schlecht”. Dieser Ausspruch trifft den Nagel in diesem Zusammenhang einmal mehr auf den Kopf, wenn man Otto-Normalbürger bei der Betrachtung der Nachrichten zu Erdbebenszenarien in den Massenmedien befragt. Wollen wir deshalb jene Fakten partout nicht wahrhaben:

Bereits im Jahre 1898 schaffte es Nikola Tesla durch ein kleines Gerät (siehe Abbildung oben),
dem sogenannten ” Oszillator”, ein ganzes Hochhaus in New York zum Wanken zu bringen.

Der Vorfall sorgte zu einem überlieferten groß angelegten Polizeieinsatz, bei dem Ambulanzwagen und Polizei in die Houston St. in New York im Jahre 1898 ausrückten. Tesla entschuldigte sich im Nachhinein für den Vorfall.

Die Forschungen, aufbauend auf die Erkenntnisse von Tesla, laufen im militärischen Sektor bereits seit vielen Jahrzehnten. Es ist heute ein offenes Geheimnis, dass durch Waffensysteme dieser Art, basierend auf die Experimente und bereits ausgereiften Technologien von Tesla vor über 100 Jahren, schwere Erdbeben erzeugt werden können, welche von natürlichen Beben nicht zu unterscheiden sind.

Wer war Nikola Tesla? Er ist der “Erfinder” des Wechselstroms und der Funkfernsteuerung. Er ließ ein riesiges Kraftwerk erbauen, mit welchem man die Wasserkraft der Niagarafälle zum ersten mal zur Stromerzeugung nutzbar machte. Tesla erfand gleichzeitig mit dem Wissenschaftler Röntgen den Röntgenapparat, lies diesem aber den Vortritt. Trotzdem werden aufgrund seiner Verdienste alle Tomographen in Teslas Stärke beziehungsweise Einheit gemessen. Um nur einige Beispiele zu nennen. Außerdem erfand er ein weltweites System, mit dem wir heute überall freie anzapfbare Energie haben würden, wenn es sich durchgesetzt hätte. Die Geldgeber sprangen aber ab, als sie merkten, dass man nirgendwo den Stromzähler anbringen konnte, um die Menschen abzukassieren.

Deshalb haben wir heute nicht das von Tesla konzipierte Wardencliff-System der frei anzapfbaren Energie für alle – sondern ein bewusst aufgebautes System der Ausbeutung. All dies ist nachzulesen in nahezu jeder bekannten Tesla-Biographie. Tesla war zudem davon überzeugt dass Außerirdische existieren und ein Kontakt mit ihnen möglich sei.

Nikola Tesla selbst behauptete, dass man durch die Forschung zur Erdbebenerzeugung sogar die Erde spalten könnte. Seit damals laufen die Forschungen auf diesem Gebiet auf Hochtouren. Die Nazis im Dritten Reich konstruierten und erprobten ebenfalls Technologien, die auf die Erfindungen von Tesla Jahrzehnte zuvor aufbauten.

Viele Länder haben die Technologien über Jahrzehnte auf dem militärischen Sektor erprobt und ausgebaut (HAARP im EU-Parlament diskutiert)..

Kriegswaffe Planet Erde Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit

Trotz dieser vorhandenen Waffensysteme kam bislang kein Staat der Welt offiziell auf den Gedanken, dass es unter Umständen kein Zufall ist, wenn in bestimmten Regionen und Ländern Erdbeben ausgelöst werden, selbst wenn zuvor immense Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten auf politischer Ebene vorherrschten. Wie vor einigen Jahren auch im Iran und Afghanistan (HAARP: Die ultimative Massenvernichtungswaffe – Wettermanipulation zu militärischen Zwecken (Videos)).

Warum wird die Existenz dieser militärischen Technologien seit Jahrzehnten verschwiegen? Einige geben zu bedenken, dass Naturkatastrophen neben Kriegen zu den größten Einnahmequellen der Banken gehören, bedingt durch Reparationszahlungen, Militäreinsätze, Wiederaufbau und neue Kredite.

Anzeige

Literatur:

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Von Klimawandel, Geisterwolken und Chemtrails

Chemische Kondensstreifen (“Chemtrails”) über Deutschland: Der Grosse Bruder und die Umsetzung seines Berichts von IRON MOUNTAIN

Chemtrails existieren DOCH!: 10 unwiderlegbare Beweise für die Existenz chemischer Kondensstreifen

Videos:

Quellen: PublicDomain/cover-up-newsmagazine-archiv.de am 28.03.2018

Weitere Artikel:

Das globale HAARP-Netzwerk: Die neue Dimension des Schreckens (Videos)

“Fiebernde” Erde: HAARP-Technologien sind eine ganz neue Kategorie von Waffensystemen (Videos)

HAARP und Chemtrails: Von bestellen Wetter und künstlichen Erdbeben (Videos)

Thailand-Tsunami 2004: Künstliche Beben, Tesla Technologien und Strahlenwaffen (Videos)

Der ehemalige CIA-Direktor spricht öffentlich über Chemtrails! (Videos)

Geoengineering: NASA produziert künstliche Wolken an US-Ostküste (Video)

Warum Chemtrails den Himmel verhüllen und die Gesundheit ruinieren! (Videos)

Die totale Wetterkontrolle – „Wolkenimpfen“, Chemtrails, Geo- und Climate-Engineering (Videos)

Weltlüge Chemtrails: Wir sind doch nicht blöd!? (Videos)

HAARP: Die ultimative Massenvernichtungswaffe – Wettermanipulation zu militärischen Zwecken (Videos)

About aikos2309

2 comments on “HAARP-Waffen: Leuchterscheinungen vor Beben – “Viele Erdbeben vermutlich künstlichen Ursprungs!” (Videos)

  1. Künstliche Erdbeben sind ja seit Ende der 70er Jahre durch die ENMOD-Konvention verboten. Die Großmächte wären allerdings dämlich, sich DAS durch die Lappen gehen zu lassen.
    Vielmehr wollten sie kleinere Staaten von dieser preiswerten Möglichkeit abhalten, maximale Zerstörung anzurichten!

    Nur bildungsferne Dummdödel schieben das heute noch ins Reich der Verschwörungstheorien 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.