Am Scheideweg: Russische Marineübungen vor der syrischen Küste – US-Militäraufmarsch im Mittelmeerraum

Die russische Website Pravdareport berichtete am 11. April, dass „russische Kriegsschiffe vor der Küste Syriens Marine-Übungen gestartet haben“. Nach Angaben der Moscow Times soll die russische Marine am 11. April (Mittwoch) vor der Küste Syriens Schießübungen durchführen, weil sie einen bevorstehenden US-Luftangriff auf Syrien nach einem vermuteten Chemieangriff befürchtet.”

Wir stehen an einem gefährlichen Scheideweg: Dem Bericht zufolge (der von den westlichen Medien nicht angesprochen wurde): am Mittwoch warnte US-Präsident Donald Trump Russland später direkt davor, dass Raketen nach Syrien „kommen“ würden, nachdem er Damaskus für einen angeblich tödlichen Gasangriff in der Stadt Duma verantwortlich gemacht hatte.“ Von Prof. Michel Chossudovsky.

Der Bericht von Pravda.ru weist darauf hin, dass „Russland den Luftraum über der syrischen Küste schließt“, gibt es jedoch keine offizielle Bestätigung des russischen Verteidigungsministeriums außer einer routinemäßigen Beratung in Bezug auf die Durchführung von Kriegsspielen vor der syrischen Küste. Laut Pravda.ru:

Die Meldung enthält die Koordinaten des geschlossenen Bereiches und gibt die Tatsache der Schießübungen an. Das Gebiet der Übungen in den internationalen Gewässern des Mittelmeers grenzt an die Seegrenze Syriens. Es wird vom 11. bis 12. April, vom 17. bis 19. April und vom 25. bis 26. April von 10 bis 18 Uhr Moskauer Zeit geschlossen sein.

Russland hat derzeit etwa 15 Kriegsschiffe und Logistikschiffe der Schwarzmeerflotte im Mittelmeer, darunter die Fregatten Admiral Grigorovich und Admiral Essen (sie tragen Kaliber-cruise missiles), sowie U-Boote.

Diese Kriegsspiele werden als Reaktion auf die anhaltenden militärischen Drohungen der USA gegen Syrien durchgeführt, ganz zu schweigen vom anhaltenden Einsatz der US-Marine im östlichen Mittelmeerraum.

Es ist auch erwähnenswert, dass laut Daily Star (6. April 2018) russische Kriegsschiffe auch in der Ostsee vor der Küste Lettlands Kriegsspiele durchgeführt haben. Siehe Screenshot unten (USA planen offenbar inszenierten Giftgasangriff in Syrien).

Wenn US-Präsident Donald Trump beschließt, als Reaktion auf den Chemiewaffenangriff am Samstag außerhalb von Damaskus militärisch gegen die syrische Regierung vorzugehen, müsste er mit ziemlicher Sicherheit eine breitere Operation genehmigen als die begrenzten Luftschläge, die er vor etwas mehr als einem Jahr angeordnet hatte.

„Damit die Regierung der [Bashar al-] Assad-Regierung tatsächlich genug Schmerz zufügt, um das Signal zu senden, das Trump will, müssten die USA ein breiteres Paket von Zielen treffen“, sagt Nicholas Heras, ein Mitarbeiter des Center for a New American Security. „Das würde Assads militärische Fähigkeiten lahm legen.“

Trumps Rechtfertigung, Syrien zu bombardieren, beruht auf der Vermutung, dass Präsident Assad angeblich sein eigenes Volk tötet. Das ist eine Lüge.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Beweise dafür, dass die von den USA gesponserten „Rebellen“ (auch bekannt als Al-Qaida-Terroristen) statt der Regierung von Bashar Al Assad nicht nur im Besitz von chemischen Waffen sind, sondern vom Pentagon ausgebildet wurden.

Laut CNN-Bericht von Barbara Starr vom September 2013:

Wer macht die Ausbildung von Terroristen im Umgang mit chemischen Waffen?  Aus dem Pferdemaul: CNN.

Für weitere Details siehe Michel Chossudovsky Pentagon Trainiert Syrien’s Al Qaida „Rebellen“ in der Verwendung von chemischen Waffen, bestätigt von CNN, Global Research, April 9, 2018

US-Marine-Einsätze im östlichen Mittelmeerraum

Nach Angaben der Washington Times, zeitgleich mit dem Beginn der russischen Kriegsspiele vor der syrischen Küste, hat die US Navy mehrere Kriegsschiffe im östlichen Mittelmeer eingesetzt. einschließlich der USS Ramage, USS Mahan, USS Gravely und USS Barry, die mit ballistischen Raketen bewaffnet sind. (Washington Times, 10. April 2018)

US-Marine folgt die Entsendung der USS Truman Carrier Strike Group „in Begleitung des Lenkwaffenkreuzers USS Normandie und der Lenkwaffenzerstörer USS Arleigh Burke, USS Bulkeley, USS Forrest Sherman und USS Farragut“. (Stars and Stripes, 09. April 2018).  Die Carrier-Gruppe hat 6500 Seeleute sowie Luftwaffenpersonal.

Auf diese Einsätze der US-Marine folgt die Entsendung der USS Truman Carrier Strike Group „in Begleitung des Lenkwaffenkreuzers USS Normandie und der Lenkwaffenzerstörer USS Arleigh Burke, USS Bulkeley, USS Forrest Sherman und USS Farragut“. (Stars and Stripes, 09. April 2018).  Die Carrier-Gruppe hat 6500 Seeleute sowie Luftwaffenpersonal.

Nachtrag:
US-Präsident Donald Trump hat via Twitter klargestellt, er habe nie angegeben, wann die USA einen Angriff auf Syrien durchführen würden: “Ich sagte nie, wann ein Angriff auf Syrien stattfinden würde. Könnte sehr bald sein oder gar nicht so bald!”

In dem Tweet schrieb Trump seiner Regierung auch den Sieg über den IS in Syrien zu.

Auf jeden Fall haben die Vereinigten Staaten unter meiner Regierung eine großartige Arbeit geleistet, um die Region vom IS zu befreien. Wo ist unser ‘Danke, Amerika’?”, twitterte er ergänzend.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, sagte am Mittwoch, dass Trump “Syrien und Russland für diesen Chemiewaffenangriff verantwortlich macht”, und betonte, dass “alle Optionen auf dem Tisch liegen”.

Die “von Assad unterdrückten” Menschen sprechen – und nennen Giftgas-Angriff frei erfunden

Einwohner der syrischen Hauptstadt Damaskus reagierten am Mittwoch auf die Drohungen des US-Präsidenten Donald Trump, wegen eines angeblichen Giftgas-Einsatzes Raketen auf Syrien abfeuern zu wollen. Sie zeigen sich wenig beeindruckt und halten die ganze Story um den vermeintlichen Angriff für erfunden.

Immer wieder beteuern westliche Politiker, dass der syrische Präsident Assad sein Volk “unterdrücken und abschlachten” würde, und man den Menschen deshalb helfen müsse. Eine Straßen-Befragung von Syrern zeigt allerdings ein anderes Bild. Sie unterstützen ihren Präsidenten und halten die USA, ihre Verbündeten und die von ihnen unterstützten Terroristen für die Aggressoren. Dass die syrische Armee Giftgas eingesetzt habe, glaubt hier keiner. Ein Mann sagte, die Vereinigten Staaten suchten nach einem Vorwand, um einen Konflikt auf syrischem Gebiet zu beginnen.

“Wir haben uns daran gewöhnt, wie wir uns in den letzten Jahren an den Krieg, Zusammenstöße und andere mögliche Bedrohungen gewöhnt haben”, fuhr er fort. “Die amerikanischen Drohungen und Anschuldigungen, dass Syrien chemische Waffen einsetzt, sind auf ihr Versagen und ihre Schwäche zurückzuführen. Sie gerieten in Panik, da die syrische Armee gewann und das syrische Volk als eine Hand vereint ist und widerstandsfähig.”

Ein anderer Bewohner fragte, warum die “Helfer” denn keine Symptome beziehungsweise Schäden durch das angebliche Giftgas erlitten hätten, als sie die Opfer berührten und wuschen? Hatte sich das Gas einfach in Luft aufgelöst?

Auch ein anderer zeigt sich wenig beeindruckt: “Das stärkt unsere Macht und Entschlossenheit. Seit unsere syrische Armee den Terrorismus besiegt hat, wollen die Amerikaner nun einen Angriff starten, um den Terroristen zu helfen, aber sie werden es nicht schaffen. Die syrische Armee ist seit acht Jahren im Krieg, wir sind es gewohnt. Wir haben uns angepasst und unsere Entschlossenheit gesteigert. Unsere Belastbarkeit und Kraft sind gestiegen, wir sind es gewohnt. Sie können nichts tun, sie können uns bedrohen, soviel sie wollen, aber sie werden es nicht schaffen.”

Ein anderer fragte: “Ist es möglich, dass die chemische Waffe nur auf Frauen und Kinder abzielte? Sie entfernten die Körper von Frauen und Kindern, ohne Masken oder Helme zu tragen, und ihnen ist nichts passiert. Was ist mit der Luft und dem Wind? Hätte es dann nicht auch die Armee erreicht? Und die Nachbarschaft hinter Duma? Chemisches Gas breitet sich durch den Wind aus.”

  

Am Samstag behaupteten die berüchtigten “Weißhelme”, dass am 7. April chemisch gefüllte Munition über Duma abgeworfen wurde, was zum Tod von bis zu 70 Menschen geführt hätte. Das russische Verteidigungsministerium hat die Behauptungen als “Fabrikation” bezeichnet.

“Oder ist das Gas einfach aus der Luft verschwunden?”, fragt ein weiterer Syrer. “Dies ist das Ergebnis ihres Scheiterns und ihrer Schwäche. Syrien ist widerstandsfähig und siegreich durch sein Volk, seinen Präsidenten, seine Entschlossenheit und seinen Willen.

Wir warnten im Vorfeld vor einer Provokation – wie dieser der “abscheulichen Weißhelme”

Der stellvertretende Kommandeur der Hauptdirektion für Operationen des russischen Generalstabs, Viktor Posnihir, hat am gestrigen Mittwoch radikal-islamische Terroristen beschuldigt, den angeblichen chemischen Angriff in der syrischen Stadt Duma inszeniert zu haben.

“Diese Provokationen und die Möglichkeiten zu ihrer Durchführung haben die syrischen Behörden und das russische Zentrum für Versöhnung im Voraus identifiziert. Die Medien und die internationale Gemeinschaft wurden ausführlich darüber informiert. Ein solches Beispiel [für eine solche Provokation] war die Entdeckung eines der unterirdischen Tunnel in der Stadt Hazram am 3. März, der sich als eine militante Werkstatt für die Hinterhofproduktion von Sprengstoffen mit giftigen Substanzen herausstellte.

Seit Beginn der humanitären Operation in Ost-Ghuta gelang es den Terroristen, einen sogenannten chemischen Angriff gegen Zivilisten durchzuführen. Daher war [jener “Giftgasangriff”] am 7. April wahrscheinlich der letzte Versuch, falsche Beweise für die angebliche Verwendung von Giftstoffen durch die syrischen Stellen in Ost-Ghuta zu fabrizieren.

Die abscheulichen ‘Weißhelme’, die ausschließlich in den Reihen der Terroristen agierten, imitierten einmal mehr vor den Videokameras einen inszenierten ‘chemischen Angriff’ auf die Zivilbevölkerung der Stadt Duma”, erklärte er.

Posnihir berichtete weiter, dass russische Spezialisten Bodenproben sowie Fragmente vom Ort des angeblichen Einsatzes chemischer Waffen gesammelt haben, die später untersucht wurden und keine “nervenwirksamen und chlorhaltigen Giftstoffe” enthielten. Auch konnte niemand vor Ort, auch nicht in jenem Krankenhaus, das die “Weißhelme” in ihren Aufnahmen zeigten, die Existenz dieser angeblichen Giftgas-Opfer bestätigen. Der General kündigte an, dass ab Donnerstag die russische Militärpolizei auf den Straßen von Duma eingesetzt wird (Westlicher Fake-News-Krieg in Syrien kann zu Atomkrieg gegen Russland ausarten (Videos)).

Er fügte hinzu, die Gesamtsituation in Ost-Ghuta habe sich vollständig stabilisiert. “Die Flüchtlinge kehren kontinuierlich in die Ortschaften zurück. Bis heute sind etwa 60.000 Menschen in ihre Häuser zurückgekehrt.”

US-Raketen- und Kanonenboot-Diplomatie.

Misserfolge der Antikriegsbewegung.

Verzerrungen und Auslassungen der Mainstream-Medien.

Verbreiten Sie diese Nachrichten.

Anzeige

Literatur:

Was in Syrien tatsächlich geschieht: Augenzeugen widersprechen den westlichen Medienlügen vom syrischen ‘Bürgerkrieg’

verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018: Was 2017 nicht in der Zeitung stand

Die CIA und der Terror

Videos:

Quellen: PublicDomain/linkezeitung.de/deutsch.rt.com/ am 12.04.2018

Weitere Artikel:

USA planen offenbar inszenierten Giftgasangriff in Syrien

Westlicher Fake-News-Krieg in Syrien kann zu Atomkrieg gegen Russland ausarten (Videos)

Meinst Du, die Russen wollen Krieg?: Russland, der Westen und der zweite Kalte Krieg (Video)

False-Flag Operation: Skripal wurde von britischen Geheimdiensten vergiftet um Russland zu belasten

Russlands Klartext über Fall Skripal: Der globale Erpresser ist die USA (Video)

Wir sind nur eine False Flag vom 3. Weltkrieg entfernt (Videos)

Krieg mit Russland am Horizont

Russland warnt vor Atomkrieg in Europa – USA provozieren gezielt (Video)

Putin: “Das politische System der USA frisst sich selbst auf” und erklärt Vorbereitungen für einen Atomkrieg

Putin: „Dies ist eine Wendezeit für die ganze Welt“ – USA haben Angst vor ihrem eigenen Spiegelbild

Die USA führen einen globalen Kriegsplan durch

Der Kampf um die multipolare Weltordnung – „Vokabular wie vor dem 1. Weltkrieg“

Es droht ein Weltkrieg zur Sicherung der westlichen Hegemonie

Neocons sabotieren Trumps Außenpolitik: Die Kriegspartei muß gestoppt werden!

Vereitelte False Flag-Aktion auf Hawaii? Sind wir knapp am 3. Weltkrieg vorbeigeschrammt?

Erstschlag der USA und NATO gegen Russland: Warum wollt ihr nicht sehen, dass am Horizont ein Krieg heraufzieht?

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.