China baut gewaltiges Wettermodifikationssystem auf, um mehr Regen zu erzeugen (Videos)

China testet im Hochland von Tibet eine innovative Wettermodifikationstechnologie. Das Land zielt darauf ab, ein Projekt zur Wetterveränderung im großen Stil zu realisieren, um in einem Gebiet eine durchgängige Versorgung mit Regen sicherzustellen, das dreimal so groß ist, wie Spanien – beinahe eine Million km2.

Das System wird aus einem Netzwerk an Festbrennstoffkammern gebildet, die Silberjodid produzieren – eine chemische Verbindung mit einer eisähnlichen Struktur, die beim Impfen von Wolken eingesetzt werden kann.

Zehntausende kleiner Brennkammern werden über das Tibetische Hochland verteilt installiert, um dadurch zu versuchen, die Regenfälle in dem Gebiet zu erhöhen. Sobald es sich an Ort und Stelle befindet, besitzt das System das Potenzial, die Regenfälle in der Region um bis zu zehn Milliarden m3 pro Jahr zu erhöhen, was 7% von Chinas gesamtem Wasserverbrauch entspricht.

Es handelt sich um das weltweit größte einzelne Wetterveränderungsprojekt, das je unternommen wurde. Das System nutzt kleine, technisch einfache Kammern, die festen Brennstoff verbrennen, der Silberjodid produziert.

Wenn der Wind den Berg hoch weht, werden die Partikel in die Luft geweht, wo sie Regenwolken bilden. Das System wurde durch die in chinesischem Staatsbesitz befindliche Aerospace Science and Technology Corporation entwickelt.

Die Brennkammern wurden von Raumfahrtwissenschaftlern entwickelt, die eine Möglichkeit finden mussten, um in der sauerstoffarmen Umgebung in einer Höhe von über 5.000 Metern den hochverdichteten Festbrennstoff effizient zu verbrennen.

Die gegenwärtige Konstruktion der Kammern ist so präzise, dass es Berichten zufolge monatelang ohne Instandhaltung brennen kann und nur Dampf und Kohlendioxid freisetzt, was es ihnen ermöglicht, sogar in Gebieten mit sensiblen Umweltbedinungen eingesetzt zu werden.

„[Bisher] wurden mehr als 500 Brenner an alpinen Hängen in Tibet, Xinjiang und anderen Gebieten für den experimentellen Einsatz installiert. Die Daten, die wir gesammelt haben, zeigen sehr vielversprechende Ergebnisse“, erzählte ein an dem System arbeitender Forscher laut South China Morning Post.

Das Wettermodifikationssystem wurde ursprünglich als Teil von Chinas Verteidigungsprogramm entwickelt. China, die Vereinigten Staaten und Russland haben alle Technologien zur Wetterveränderung entwickelt, um in Zeiten des Konflikts möglichst viel Widerstand zu leisten (Das globale HAARP-Netzwerk: Die neue Dimension des Schreckens (Videos)).

 

Die Länder haben auch Möglichkeiten erforscht, um die Chancen von Dürren, Überschwemmungen und anderen Naturkatastrophen zu verringern. Die Aerospace Science and Technology Corporation unterzeichnete kürzlich eine Übereinkunft mit der Tsinghua University und der Provinz Qinghai, um das Wettermodifikationssystem im großen Stil zu installieren.

Die Zusammenarbeit wird die Erkenntnisse über die Brennstoffkammern mit den Forschungsergebnissen der Universität des Jahres 2016 zusammenführen, welche die Möglichkeiten erforschte, indische Monsun-Regenwolken abzufangen, die über die Region hinwegziehen. Wenn es erfolgreich ist, wird das System die Wasserversorgung um fünf bis zehn Milliarden m3 pro Jahr erhöhen.

Der Präsident der Raumfahrtgesellschaft, Lei Fanpei, sagte: „[Das Wetter in Tibet zu verändern] ist eine ausschlaggebende Innovation, um Chinas Problem der Wasserknappheit zu lösen. Es wird einen wichtigen Beitrag leisten, nicht nur für die Entwicklung Chinas und das Wohlergehen der Welt, sondern auch das Wohlergehen der ganzen Menschheit.“

China hat bereits zuvor Technologie zur Wetterveränderung eingesetzt, wovon die Verhinderung von Regenfällen bei der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele von 2008 am meisten für Aufsehen gesorgt hat. In diesem Fall wurden mit Silberjodid beladene Raketen in Wolken gefeuert, um sicherzustellen, dass sie zu Niederschlägen führten, bevor sie die Hauptstadt erreichten.

Die technisch gesehen relativ einfache Beschaffenheit des Projektes im Tibetischen Hochland bedeutet, dass die Kosten niedrig gehalten werden können, während es immer noch möglich ist, qualitativ hochwertige Daten zu bekommen (Chemtrails & Co. – Geschichte der Wettermanipulation: 70 Jahre Wettermodifikation (Videos)).

Alle Kommunikationsmöglichkeiten und andere elektronische Ausstattung des vorgeschlagenen Systems wird durch Solarenergie betrieben. Jede Kammer kann mit einer Smartphone-App überwacht und kontrolliert werden. Viele der Einzelheiten des Projekts unterliegen einer hohen Sicherheitsstufe, und es ist noch kein Starttermin bekannt.

Der Betrieb der Kammern wird durch präzise Daten gesteuert, die in Echtzeit von einem Netzwerk aus 30 kleinen Wettersatelliten gesammelt werden, welche die Monsun-Aktivitäten über dem Indischen Ozean überwachen.

Das terrestrische Netzwerk wird auch andere Methoden der Wolkenimpfung anwenden – mithilfe von Flugzeugen, Drohnen und Artillerie –, um den Effekt des Wettermodifikationssystems zu maximieren.

Das Tibetische Hochland verfügt über riesige Gletscher und enorme unterirdische Reservoire. Das Gebiet wird oft als Asiens Wasserturm bezeichnet, und es beeinflusst direkt die meisten der größten Flüsse des Kontinents, einschließlich des Gelben Flusses, Jangtse, Mekong, Saluen und Brahmaputra. Die Flüsse sind für fast die Hälfte der Weltbevölkerung von extremer Wichtigkeit.

Trotz der wasserreichen Luftströme, die jeden Tag über das Plateau hinwegziehen, ist es eines der trockensten der Erde. Die meisten Gebiete erhalten weniger als 100 mm Regen pro Jahr. Ein Gebiet, das weniger als 250 mm Regen jährlich erhält, wird von US Geological Survey (USGS) als Wüste definiert (Die Monsanto-Chemtrail-Connection: Fernseh-Meteorologe bestätigt – „Das Militär sprüht“ (Videos)).

Die Regierung von Assam, Nordostindien, hat Bedenken geäußert, nachdem am 26. März 2018 Berichte über ein Wettermodifikationssystem aufkamen. Das System hat Befürchtungen über mehr verheerende Überschwemmungen in den Gebieten flussabwärts des Tibetischen Hochlandes ausgelöst.

Jedes Jahr töten Überschwemungen des Flusses Brahmaputra und seiner Nebenflüsse hunderte von Leuten, zerstören Häuser und Farmland. Es wird nun befürchtet, dass mehr Regen an der Quelle des Brahmaputra gleichbedeutend wäre mit einem noch größeren Ausmaß der Verwüstung.

Die Anliegerstaaten Assam und Arunachal Pradesh haben unter Chinas „gedankenlosem Eingriff“ in das natürliche Ökosystem des Tibetischen Hochlandes zu leiden, sagte der Finanzminister Himanta Biswa Sarma.

„Nun sind schockierende Berichte dieses neuen Systems aufgekommen. China macht uns bereits so viele Schwierigkeiten, und wir haben es jedes Jahr mit Überschwemmungen zu tun. Wenn dieses neue System eingeführt wird, wird es sicherlich viele Auswirkungen geben. Ich werde die MHA bitten, sich mit der Angelegenheit zu befassen und sich mit den chinesischen Behörden abzustimmen. Das Zentrum sollte China bitten, nicht in das natürliche Ökosystem auf dem Tibetischen Hochland einzugreifen“, fügte er laut Berichten von Times of India hinzu (Chemtrails der Ozeane: Neue toxische AquaTrails im Einsatz (Videos)).

Sarma, der bereits früher das Problem aufgegriffen hatte, dass China damit aufgehört hatte, hydrologische Daten des Brahmaputra mit Indien zu teilen, sagte: „An einem bestimmten Punkt wird sich das Zentrum wegen des Eingriffs durch China zur Durchführung einer gemeinsamen Untersuchung an die UNO oder eine internationale Behörde wenden. Man weiß nie, was die Chinesen sonst noch tun oder bereits getan haben.“

Anzeige

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Das HAARP-Projekt: Über Mobilfunk zur Strahlenwaffe über Wetterveränderung zur Bewußtseinskontrolle

Das Chemtrailhandbuch: Was sich wirklich über unseren Köpfen abspielt

Videos:

Quellen: PublicDomain/watchers.news am 18.04.2018

Weitere Artikel:

“Wir schießen Billionen-Watt-Laser in den Himmel” – Top-Wissenschaftler gibt Wettermodifikation im Fernsehen zu (Video)

Das globale HAARP-Netzwerk: Die neue Dimension des Schreckens (Videos)

Chemtrails der Ozeane: Neue toxische AquaTrails im Einsatz (Videos)

Die Monsanto-Chemtrail-Connection: Fernseh-Meteorologe bestätigt – „Das Militär sprüht“ (Videos)

Chemtrails: Die unheimliche Volkskrankheit COPD (Videos)

Bitte verbieten! Chemtrails töten alles ab – die Ausrottung hat bereits begonnen (Videos)

Chemtrails: Verschwörungstheorie nun Fakt – Kongress hält Anhörung über Wettermanipulation ab (Videos)

Geoengineering gibt es, Chemtrails nicht – Feuer, die Häuser pulverisieren, aber Bäume verschonen (Videos)

Chemtrails: Seit wann sind die weißen künstlichen Kondensstreifen am Himmel sichtbar? (Videos)

Chemtrails: Hochbypass-Mantelstromtriebwerke, Geoengineering und die Kondensstreifenlüge (Videos)

Geoengineering: Dokument deutet auf Zusammenhang zwischen Hurrikanen und “Wolkenimpfen” hin (Videos)

Sturm Harvey wütet in USA: Jetzt droht Louisiana eine Flutkatastrophe – Radaranomalie in Texas (Videos)

HAARP und Chemtrails: Von bestellen Wetter und künstlichen Erdbeben (Videos)

Thailand-Tsunami 2004: Künstliche Beben, Tesla Technologien und Strahlenwaffen (Videos)

Der ehemalige CIA-Direktor spricht öffentlich über Chemtrails! (Videos)

Geoengineering: NASA produziert künstliche Wolken an US-Ostküste (Video)

Warum Chemtrails den Himmel verhüllen und die Gesundheit ruinieren! (Videos)

Die totale Wetterkontrolle – „Wolkenimpfen“, Chemtrails, Geo- und Climate-Engineering (Videos)

Weltlüge Chemtrails: Wir sind doch nicht blöd!? (Videos)

Chemtrails & Co. – Geschichte der Wettermanipulation: 70 Jahre Wettermodifikation (Videos)

HAARP: Die ultimative Massenvernichtungswaffe – Wettermanipulation zu militärischen Zwecken (Videos)

About aikos2309

One thought on “China baut gewaltiges Wettermodifikationssystem auf, um mehr Regen zu erzeugen (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.