Die Große Pyramide in Gizeh und Noahs Arche: Der globale Geist und der Aufstieg der Zivilisation! Teil I

Teile die Wahrheit
  • 32
  •  
  • 3
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  

Zwei Phänomene, die die Menschheit seit Langem verfolgen, sind die Arche Noah und die Große Pyramide von Gizeh. Es wurde jedoch selten vorgeschlagen, dass diese beiden miteinander zusammenhängen. Eines davon, die Arche, ist Teil der biblischen Geschichte über die Sintflut und wird von vielen als rein mythologisch angesehen.

Das andere, die Große Pyramide, ist wahrscheinlich der beeindruckendste Megalith auf unserem Planeten, an dessen Existenz niemand zweifelt. In diesem Artikel werde ich argumentieren, dass die Arche und die Große Pyramide durch die Bewusstseinsverschiebungen miteinander verbunden sind, die die menschliche Zivilisation und Geschichte hervorgebracht haben.

Um diese Verbindung zu demonstrieren, werde ich mich auf den Maya-Kalender stützen, aber auch auf eine interessante neuere Übersetzung von Schriftrollen aus dem Toten Meer, die sich auf die Arche beziehen.

Die Vorstellung, dass der Aufstieg der menschlichen Zivilisation durch eine Bewusstseinsveränderung eines globalen Geistes verursacht wurde, ist eine der zentralen Ideen in meinem jüngsten Buch The Global Mind and the Rise of Civilization [Der globale Geist und der Aufstieg der Zivilisation] (Inner Traditions, 2016).

Diese Idee unterscheidet sich in wesentlichen Punkten von den anderen beiden Hauptgedanken (außerhalb des Mainstreams), die den Aufstieg der Zivilisation erklären sollen, also die “Ancient Aliens” und Atlantis. Die Ancient-Alien-Idee besteht darin, dass die Menschen auf diesem Planeten auf Veranlassung von Außerirdischen, die Besucher von fernen Sternen und Galaxien waren und ihr Wissen weitergaben, Zivilisationen erschaffen haben.

Demgegenüber besteht die Atlantis-Idee darin, dass es eine “verlorene” Zivilisation gegeben haben muss, die viel älter ist als diejenigen, von denen wir wirklich wissen, und dass Überlebende dieser Zivilisation dabei geholfen haben, diejenigen in Ägypten, Mesopotamien und dem Indus-Tal hervorzubringen, die vor etwa 5.000 Jahren entstanden.

Die dritte Alternative – diejenige, die ich vorschlage – besteht darin, dass Zivilisationen auf unserem Planeten aufgrund von zeitlich genau abgestimmten Bewusstseinsverschiebungen entstanden sind. Dies würde sofort erklären, warum der Aufstieg der Zivilisation so ein plötzliches Ereignis mit so wenigen vorhergehenden Formen gewesen zu sein scheint. Ägypten scheint zum Beispiel direkt aus der Steinzeit in eine hochentwickelten Monarchie übergegangen zu sein, die innerhalb von nur wenigen Generationen Pyramiden errichten konnte.

Wenn es eine kollektive Bewusstseinsverschiebung gäbe, gäbe es keinen Grund anzunehmen, dass diese Entwicklung das Ergebnis eines langsamen und allmählichen Lernprozesses sein müsste. Meiner Ansicht nach fand die bedeutendste dieser Verschiebungen statt, als der globale Geist zu Beginn der Langen Zählung der Maya (oder der Sechsten Welle) 3115 v. Chr. aktiviert wurde. Als Ergebnis davon wurden die Menschen, die mit diesem globalen Geist in Resonanz standen, mit den Fähigkeiten ausgestattet, um Zivilisationen zu erschaffen.

Der Maya-Kalender basiert auf verschiedenen Zeiträumen, die durch unterschiedliche spirituelle Qualitäten gekennzeichnet sind, und wenn wir von einer dieser Perioden zu einer anderen wechseln, findet eine Bewusstseinsveränderung statt.

Bis zum Jahr 2011 bestand die Welle der Langen Zählung aus 13 sogenannten Baktuns (Zeiträume von 144.000 Tagen oder 394,3 gemeinsamen Jahren), die sich zwischen sieben Gipfeln (oder Tagen) und sechs Tälern (oder Nächten) bewegten. Wir können lernen, historische Ereignisse vor dem Hintergrund verschiedener Bewusstseinsverschiebungen zu verstehen, die von dieser Welle und besonders von ihrem Ausgangspunkt ausgehen.

Die Übertragung des menschlichen Geistes und der Aufstieg der Zivilisation

Diese Lange Zählung war der Kalender, den die Maya benutzten, um alle ihre eigenen Pyramiden zu datieren, und daher war sie ihnen sehr wichtig. Ich werde argumentieren, dass wir Gründe haben, anzunehmen, dass ihr Beginn im Jahre 3115 v. Chr. eine signifikante Bewusstseinsverschiebung bedeutete, und dass die Maya etwas darüber zu sagen hatten, was dies für die Menschen bedeutete.

Die wohl treffendste Inschrift über diesen Anfang ist daher wahrscheinlich diejenige auf der Kreuztafel in Palenque, die besagt, dass zu Beginn der Langen Zählung “der Erste Vater den Weltenbaum aufgestellt hat”, damit “das Licht eintreten kann”. “Es wurde ordnungsgemäß gemacht, der erhobene Himmel-Platz, die Acht-Haus-Teilung, ist ihr heiliger Name, das Haus im Norden.”

Von hier ausgehend scheint der Anfang der Langen Zählung der Maya eine metaphysische Verschiebung auf globaler Ebene bedeutet zu haben, die durch den Ersten Vater (den wir Gott nennen) hervorgebracht wurde, der den Weltenbaum (den die meisten Kulturen als Baum des Lebens bezeichnen) im Norden errichtet hat.

Dies mag zwar zunächst kryptisch klingen, jedoch ist dies nicht mehr der Fall, wenn man es in den Kontext der Maya-Azteken-Kosmologie stellt, in der die Welt oft als achtteiliges Kosmogramm mit dem Lebensbaum in seinem Zentrum dargestellt wird (siehe Abbildung 1).

Was die Maya in Palenque meiner Ansicht nach damals sagten, ist, dass im Jahre 3115 v. Chr. ein globales Raster von acht Richtungen aktiviert wurde, das vom Nordpol (dem Baum des Lebens) her ausging. Da die Menschen in Resonanz mit diesem Baum des Lebens und der achtteiligen Partitionierung waren, die dadurch geschaffen wurde, wurden sie dadurch völlig verändert und verspürten den Drang zur Erschaffung von Zivilisationen.

Die Aktivierung eines Rasters aus geraden und senkrechten Linien bewirkte einen sehr tiefgreifenden Bewusstseinswandel, der die Menschen zum ersten Mal mit einem strukturierten und rationalen oder, wenn Sie so wollen, geordneten Geist ausstattete, der es ihnen ermöglichte, Zivilisationen zu erschaffen.

(Abbildung 1: Worldview-Karten zeigen die achtteilige Partitionierung des globalen Gitters. (a) Maya-Kosmogramm aus dem Codex Madrid. In der Mitte befindet sich der Baum des Lebens, die Polarachse, die von acht Gottheiten und verschiedenen kalendarischen Zeichen umgeben ist, die ihre spirituellen Qualitäten definieren. (b) Aztekisches Kosmogramm aus den Aztekencodices mit einer zentralen Gottheit im Norden, aus der Lebensbäume in acht verschiedene Richtungen projiziert werden)

Unter der Annahme, dass der Mensch seine Kulturen und Gesellschaften nach dem Prinzip “Wie drinnen – So draußen” gestaltet, würde dies bedeuten, dass wir innerhalb einer recht kurzen Zeit nach einer solchen Bewusstseinsverschiebung damit beginnen würden, in den archäologischen Aufzeichnungen gerade und senkrechte Linien zu finden.

Mit anderen Worten, wir würden erwarten, dass die Menschen dann damit beginnen würden, ihren neu strukturierten Geist (der durch Resonanz mit einem globalen Raster aus geraden und senkrechten Linien gebildet wird) auf ihre äußere Realität zu projizieren. Bevor wir darauf eingehen, ist es natürlich wichtig zu fragen, ob es bereits bekannt war, dass um 3115 v. Chr. etwas passierte, das darauf hindeutet, dass damals eine Bewusstseinsveränderung stattgefunden hätte. Die Auflistung von einigen “Premieren” in der Menschheitsgeschichte in Abbildung 2 zeigt, dass dies tatsächlich der Fall war.

(Abbildung 2: Das erste Auftreten einiger wichtiger Aspekte der Zivilisation (aus “The Nine Waves of Creation” [Die neun Wellen der Schöpfung], Inner Traditions, Dezember 2016)).

Obwohl die Genauigkeit einiger dieser Daten umstritten sein kann und möglicherweise um hundert Jahre in beide Richtungen verschoben wird, ist es jedoch unbestreitbar, dass sie ein sehr kohärentes Bild ergeben.

Daher traten auf unserem Planeten um die Zeit des Beginns der Langen Zählung der Maya zum ersten Mal eine Reihe von Phänomenen wie einer Schrift oder Städte auf, die mit wahren Zivilisationen in Verbindung gebracht werden. Wir können auch feststellen, dass Zivilisationen dann gleichzeitig an mehreren verschiedenen Orten entstanden sind. Für mich entspricht das zumindest eindeutig dem globalen Wandel, der sich bei der Inschrift in Palenque abzeichnete.

In The Global Mind erkläre ich fast alle Phänomene (Abbildung 2), die mit dem “Paket” der Zivilisation zwischen 3200-3000 v. Chr. als Ergebnis der Übertragung einer neuen Geometrie in unsere holografischen Köpfe geliefert wurden.

Aber tauchen auch die Entstehung von geraden und senkrechten Linien sowie die in der Maya-Inschrift erwähnte “Acht-Teilung” im archäologischen Verzeichnis dieser Zeit auf? War es zum Beispiel dieser Bewusstseinswandel, der dazu führte, dass Menschen mit dem Bau von Pyramiden begannen? Es erscheint plausibel, denn schließlich zeichnen sich einige der Pyramiden durch eine erstaunliche geometrische Präzision aus.

“Abbildung 3: Der Bau von Pyramiden in verschiedenen Teilen der Welt in Bezug auf die Lange Zählung der Maya (3115 v. Chr.) und der vorausgehenden Langen Zählung (Beginn um 8240 v.Chr.). (Aus “The Global Mind and the Rise of Civilization” [Der globale Geist und der Aufstieg der Zivilisation]).

Die Lange Zählung, gerade Linien und die Errichtung von Pyramiden

Um dies zu untersuchen, können wir in Abbildung 3 (durchgezogene Linien) sehen, wie der Bau von Pyramiden auf der Welt mit der Langen Zählung der Maya zusammenhängt. Zumindest wurden den professionellen Archäologen zufolge vor dem Beginn der Langen Zählung der Maya keine Pyramiden gebaut, aber besonders um 3115 v. Chr. begannen die Menschen, sie in verschiedenen Teilen der Welt zu erbauen.

Wir können auch in der Abbildung (gestrichelte Linien) sehen, dass in der Nähe vor der Langen Zählung (die Welle, die der Langen Zählung vorausgeht) Menschen um 8000 v.Chr. in Göbekli Tepe und anderswo bereits damit begonnen hatten, einfache rechteckige Strukturen zu bauen.

Dies war immer noch weit entfernt von den präzisen Geraden, die mit der eigentlichen Langen Zählung begannen, und war mehr wie ein “erstes Mal” zu Beginn der vorausgehenden Langen Zählung.

(Abbildung 4: Satellitenfoto der Großen Pyramide von Gizeh, das zeigt, dass sie acht Seiten hat)

Lassen Sie uns dann zur Großen Pyramide zurückkehren. Warum wurde sie überhaupt erbaut? … Mehr dazu in Kürze in Teil 2.

Anzeige

Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas [2 DVDs]

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden [2 DVDs]

DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN. Mitten in Europa stehen die größten Pyramiden der Welt [erweiterte Neuausgabe der Limited Edition]

Quellen: PublicDomain/ancient-origins.net/maki 72 für PRAVDA TV am 07.04.2018

Weitere Artikel:

Verbotene Archäologie: Der unvollendete Obelisk von Assuan (Video)

Die Pyramide von Saujet el-Arjan und ihre Geheimnisse: Seltene Entdeckung in Ägypten wird verschwiegen (Videos)

Die Technologie und Zeitkapsel der großen Pyramide

Gizeh-Plateau: Superflut vor 1.300 Jahren (Videos)

Der Ursprung des grossen Sphinx und die Atlantisforschung (Video)

Antike Totenstadt in Ägypten entdeckt (Video)

Die ägyptischen Gottkönige waren außerirdische Raumfahrer

Die alten Ägypter verwendeten Metall zum Bootsbau

Das wahre Alter der Sphinx

Sphinx: Die mystische „Halle der Aufzeichnungen“ (Videos)

Existiert eine zweite Sphinx auf dem Gizeh-Plateau? (Videos)

Verborgene »Tore zum Himmel« in der Cheops-Pyramide entdeckt (Videos)

Ballon-Roboter soll Geheimnisse von versteckten Kammern in der Großen Pyramide von Gizeh enthüllen (Video)

Die griechische Pyramide von Hellinikon ist älter als die älteste antike ägyptische Pyramide (Video)

Gizeh und die erste Hochkultur: Das geheimnisvolle Innenleben der Großen Pyramide (Videos)

Spektakuläre Entdeckung: Unbekannter Hohlraum in der Cheops-Pyramide aufgespürt (Videos)

Zweite Sphinx am Gizeh-Plateau vermutet – Konstruktion und Pyramiden viel älter als vermutet (Videos)

Brachten Vulkane und die folgende Revolte das ägyptische Reich zu Fall?

Ägypten: Obelisk und Pyramidion aus dem Alten Reich in Sakkara gefunden

Die Pyramiden und das Pentagon (Video)

Geheimes Wissen: Liegt in den Pyramiden die Quelle und Urkraft des Universums und dienten sie als riesige Energiekraftwerke? (Videos)

Cheops-Pyramide: Suche nach Geheimkammer beginnt (Video)

Die geheime Paläophysik der Großen Pyramide und der militärischen Anlage bei Gizeh (Videos)

About aikos2309

2 comments on “Die Große Pyramide in Gizeh und Noahs Arche: Der globale Geist und der Aufstieg der Zivilisation! Teil I

    1. Danke für das Lob!

      Bitte erst lesen, dann kommentieren.

      “Quellen: PublicDomain/ancient-origins.net/maki 72 für PRAVDA TV am 07.04.2018”

      Der Autor ist maki72

      Gruß
      PRAVDA TV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.