Ur-Zivilisation unter Antarktis-Eis begraben? Südpol-Strukturen via Google enthüllt (Video)

Mit Hilfe des Online-Kartendienstes Google Earth will ein Hobby-Forscher seltsame Bauten unter dem Antarktis-Eispanzer entdeckt haben. Dabei vermutet er, dass die Objekte von Menschenhand erschaffen wurden.

Bei der genauen Untersuchung der Südpol-Oberfläche ist der YouTuber von dem Kanal „Conspiracy Depot“ auf mysteriöse Strukturen gestoßen, die ihn ihrer Form nach an Bauten erinnerten, wie die Zeitung „Daily Star“ schreibt.

Dem Hobby-Experten zufolge beherbergt das Antarktis-Eis eine Ur-Stradt, die vermutlich vor vielen Jahrhunderten dort existierte.

Mit Google Earth will der Blogger neben einfachen Bauten auch Türme erblickt haben, die wahrscheinlich nicht von der Natur, sondern von Menschen erschaffen wurden. Die entdeckten Strukturen bilden praktisch ein ideales Dreieck und können laut Verschwörungstheoretikern auch zu einer unter Eis begrabenen Stadt gehören.

Auf dem Online-Kartendienst Google Earth finden Verschwörungstheoretiker immer wieder Seltsames auf unserer Erde.

Erst im April wollen Ufologen ein überdimensionales Objekt in der Antarktis gefunden haben, das ihnen zufolge der Form nach an eine Antenne erinnerte. Dabei soll diese seltsame Formation unter dem Schnee so groß wie vier Fußballfelder sein (Google Earth Anomalien: Seltsames „Objekt“ durchbohrt Antarktis – gewaltige Linie von Nord- zu Südpol (Videos)).

Hier der übersetzte Bericht der britischen Zeitung “Daily Star”:

Google Earth “enthüllt vier alte Gebäude”

Die verlorene Stadt Atlantis könnte endlich enthüllt worden sein, nachdem ein Mann eine Reihe von Strukturen entdeckte, die das Eis in der Antarktis durchbrachen.

Theoretiker haben lange nach der mythischen Stadt gesucht, die zuerst von Platon geschrieben wurde.

Einige glauben, dass es ein echter Ort und einst die herrschende Macht der Welt war, bevor eine Naturkatastrophe die gesamte Insel ins Meer versenkte.

Aber ein Mann – Graham Maple, der den YouTube-Kanal “Conspiracy Depot” betreibt – könnte nach seiner erstaunlichen Stelle auf der Web-Mapping-Seite allen Spekulationen ein Ende bereitet haben.

Er glaubt, dass er über vier separate Gebäude gestolpert ist, die möglicherweise Teil einer versteckten Struktur unter der Nordpol-Oberfläche sind.

Graham Maple: „Sie sind definitiv nicht natürlich und sind vielleicht Teil eines Komplexes unter dem Eis begraben. Ich denke, sie sind Teil einer größeren Stadt, die sich über Meilen erstrecken könnte, vielleicht sind das die höchsten Punkte, die gezeigt werden?”

Und Graham glaubt, was sich darunter verbirgt, könnte zu einer alten Zivilisation gehören. Er fügte hinzu: “Es gibt mehrere Möglichkeiten, zu denen es hätte gehören können. Alte Bewohner von Atlantis, Außerirdische oder sogar eine streng geheime Regierungsoperation (Eine geheimnisvolle Stadt in den Tiefen der Antarktis gibt Rätsel auf – der Schlüssel zur Wahrheit über die Entstehung des Menschen? (Videos)).

Ich bezweifle sehr, dass es unter dem Eis Leben geben könnte, aber abhängig davon, wie groß und selbsttragend die Kolonie ist, wer weiß?”

Die erstaunliche Behauptung kann in vier separate Bauten aufgeteilt werden und Graham hat diese Horseshoe 1, Horseshoe 2, Toblerone Tower und Tower 2 beschriftet (Mission Horizont: Zeitanomalien in Arktis und Antarktis).

Er zeigte auch in seinem Video auf YouTube, wie jedes Gebäude seine eigenen einzigartigen Funktionen hat.

Die längeren Gebäude scheinen Fenster und Eingänge zu haben, während er spekuliert, dass die kleineren Gebäude eine fortschrittliche Infrastruktur haben, einschließlich Rohrleitungen für Gas, Wasser und Elektrizität.

Nachdem er das Video online hochgeladen hatten, fügten die Zuschauer schnell hinzu, was es sein könnte.

Ein User glaubt: „Im Laufe der Jahre gehen Flächen auf, dass Eis verschiebt sich und alles wird enthüllt werden. Die Antarktis ist das größte Rätsel auf dem Planeten. Ihre Funde könnten ein verschüttetes Schiff oder die Überreste einer antiken Stadt sein, die von verschiedenen Gruppen übernommen wurden.”

Ein anderer fügte hinzu: “Wow! Wenn es natürlich ist, dann sind die ungewöhnlichen Features immer noch sehr interessant. Die Dreiecksform der Platzierungen ist ebenfalls sehr überzeugend. Sie lässt auf ein unterirdisches Tunnelnetz schließen.”

Und ein dritter behauptete: “Vielleicht waren die längeren Gebäude Wachtürme für etwas.”

Anzeige

Literatur:

Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse

Lemuria und Atlantis

Edgar Cayce – Sah dieser Mann tatsächlich Atlantis?: Auf der Suche nach dem sagenhaften verlorenen Kontinent (Greys Phantastische Geschichten, Band 1)

Die Kristallstädte von Lemuria: Die Universitäten des Wissens im Magischen Tal

Video:

Quellen: PublicDomain/de.sputniknews.com/dailystar.co.uk am 08.05.2018

Weitere Artikel:

Mission Horizont: Zeitanomalien in Arktis und Antarktis

Google Earth Anomalien: Seltsames „Objekt“ durchbohrt Antarktis – gewaltige Linie von Nord- zu Südpol (Videos)

Souvenirs aus einer anderen Welt? Seltsame Funde in Ägypten und in der Antarktis geben Rätsel auf!

Antarktis: Atlantis im “ewigen” Eis? Polare Lokalisierung (Videos)

Eine geheimnisvolle Stadt in den Tiefen der Antarktis gibt Rätsel auf – der Schlüssel zur Wahrheit über die Entstehung des Menschen? (Videos)

Brachte eine außerirdische Rasse vor mehr als 60.000 Jahren die alte ägyptische Hochkultur auf die Erde?

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*