Physik-Professor enthüllt: “Marsgesicht” hat eindeutig Mund voller Zähne (Video)

Mehrere Studien und Wissenschaftler haben anhand streng wissenschaftlichen Kriterien argumentiert, dass das “Marsgesicht” tatsächlich von einer sehr hochentwickelten Mars-Zivilisation aus der Vergangenheit des Mars erbaut wurde. Eine genaue Analyse weist zudem einen Mund voller “Zähne” nach.

Warum ignorieren wir solche wichtigen Entdeckungen und versäumen es, darüber zu berichten und ihre Bedeutung herauszustellen, nur weil sie der etablierten Wissenschaft widersprechen?

Dr. Horace Crater, der kürzlich nach 40 Jahren in Rente ging und leider auch bald darauf aufgrund einer natürlichen Ursache verstorben ist, war Professor für Physik am Weltraum-Institut der Universität von Tennessee.

Bevor er sich im September 1975 dem Weltraum-Institut anschloss, war er Assistenzprofessor in Physik an der Vanderbilt-Universität. Im September 1987 wurde er zum Physik-Professor ernannt und lieferte seitdem bahnbrechende Arbeiten in theoretischer Teilchenphysik ab.

Laut des Weltraum-Instituts der Universität von Tennesse “hat er ein großes Engagement für das Studium von sehr grundlegenden Problemen der relativistischen Quantenmechanik und Quantenfeldtheorie, einschließlich der relativistischen Zwei- und Dreikörperprobleme, wie sie in der Atom-, Kern- und Teilchenphysik gelten.

Im Laufe der Jahre hat er eine Vielzahl von fortgeschrittenen Vorlesungen gehalten, darunter über Quantenmechanik, Quantenfeldtheorie, Festkörper-Physik und allgemeine Relativitätstheorie. Er hat zahlreiche Referate in den renommiertesten Physik-Zeitschriften veröffentlicht. Er lehrt gerne neue Dinge, so wie er auch neue Richtungen der Physik hinzu lernt.”

Warum schreibe ich über ihn? Vielleicht, weil er eines der jüngsten Beispiele ist (von vielen im Laufe der Jahre), der die Grenzen falscher Informationen gesprengt hat, die in der Wissenschaft veröffentlicht wurden, und die wir heute allzu oft zu sehen bekommen. Für einen seriösen Akademiker ist es sogar schon ziemlich gewagt, überhaupt ein Thema wie das “Marsgesicht” aufzugreifen, aber keineswegs dumm (Glasröhren auf dem Mars (Video)).

Dr. Crater hat zusammen mit seinen Forschungskollegen Professor Stanley McDaniel und Ananda Sirisena vor Kurzem im Journal of Space Exploration einen Artikel mit dem Titel The Mounds of Cydonia: Elegant Geology, or Tetrahedral Geometry and Reactions of Pythagoras and Dirac [Die Hügel von Cydonia: elegante Geologie oder tetraedrische Geometrie und Reaktionen auf Pythagoras und Dirac] veröffentlicht.

Es handelt sich dabei um eine Studie, die die bereits belastbaren Beweise ergänzt, die auf “künstliche Oberflächeninterventionen” auf dem Mars hinweist, wie die Studie feststellt. Die hauptsächliche Prämisse des Artikels ist, dass diese Strukturen, wenn sie tatsächlich künstlich sind, “einer intelligenten Spezies eine elegante und prägnante Möglichkeit bieten, anderen Intelligenzen zu übermitteln, dass sie die Grundlagen der tetraedrischen Geometrie, Primzahlen und der Quantenmechanik des Elektronenspins beherrschen, wodurch zusätzliche Beweise für die Möglichkeit eines intelligenten Eingriffs gegeben sind.”

Sie stellten fest, dass die Chancen, dass es sich bei diesen Hügeln nur um natürliche Formationen handelt, “Hunderte von Millionen zu eins waren … in einigen Fällen sogar nur mehrere Milliarden zu eins. Was wirklich hervorsticht, ist die Tatsache, dass sie auch auf die bereits vorhandenen Informationen hinweisen, die auf künstliche Oberflächeninterventionen auf dem Mars schließen lassen.”

Wir (Joe Martino, Gründer von Collective Evolution & Arjun Walia, leitender Autor) haben uns kürzlich mit Ananda Sirisena zusammengesetzt, die eine der anderen Beteiligten an dieser Studie ist, und einen Podcast produziert sowie auch einen neuen, der unten aufgeführt ist (Zugriff auf unsere Podcasts hier und unsere Explorers Lounge hier). Sie können diesen Podcast hier vollständig anhören und abrufen.

Die obige Studie befasste sich hauptsächlich mit den Hügeln in der Cydonia-Region auf dem Mars und wurde veröffentlicht. Die untenstehende wurde mir von einem der Forscher geschickt, und leider starb Dr. Crater, bevor sie versuchen konnten, auch dieses als Folge ihrer ersten zu veröffentlichen. Jedes Mal, wenn so etwas in einem wissenschaftlichen Mainstream-Magazin von solch glaubwürdigen und gelehrten Geistern veröffentlicht wird, ruft es einiges an Stirnrunzeln hervor.

Egal wie wahr etwas ist oder wie viele Beweise vorhanden sind, um zumindest die Hypothese zu verstehen, wenn etwas gegen den Strich geht oder sich gegen den derzeit akzeptierten Wissensrahmen richtet, wird es möglicherweise nicht veröffentlicht.

Neue Marsgesicht-Studie

Deshalb denke ich, dass es wichtig ist, Ihnen zu zeigen, woran Dr. Crater arbeitete, nachdem er den oben genannten Artikel veröffentlicht hatte, weil es zweifellos sein gesteigertes Interesse auf sich gezogen hatte. Der neue Aufsatz hieß The “Face on Mars” – Four Decades Later [“Das Marsgesicht” – Vier Jahrzehnte später].

Die Zusammenfassung lautet wie folgt:

Die anomalen Merkmale des so genannten “Marsgesicht”-Merkmals, wie es im Viking-Bild von 1976 zu sehen war, wurden vor 20 Jahren mit Verweis auf ein Bild von Mars Global Surveyor aus dem Jahr 1998 widerlegt. Zehn Jahre später, im Jahr 2008, wurde jedoch ein weitaus höherwertigeres Bild erzielt, das Details aufweist, die mit dem Original von 1976 übereinstimmen. Anhand von Vergleichen zeigen wir, wie dieses Bild von 2008 die identifizierten anomalen Details besser identifizieren kann.

Das nachfolgende Bild wurde 1976 von der NASA aufgenommen:

Darunter ein Bild von Mark Carlotto, einem Bildwissenschaftler mit 30 Jahren Erfahrung in der Satellitenfernerkundung und digitalen Bildverarbeitung, der von 1972-1981 an der Carnegie-Mellon University Optik, Signal- und Bildverarbeitung studierte und dort seinen Doktortitel in Elektrotechnik erhielt. Er hatte mehrere Positionen in der Wissenschaft und Industrie. Hier sind einige der begutachteten Aufsätze, die er vor diesem verfasst und mitverfasst hat.

Er wurde in Applied Options unter der Referenz veröffentlicht: Digital Image Analysis of Unusual Martian Surface Features – Applied Optics, Band 27, Nr. 10

Mitglieder der Gesellschaft für planetare SETI-Forschung (SPSR), darunter Carlotto, veröffentlichten kürzlich auch einen Aufsatz im Journal of Space Exploration über bestimmte Merkmale auf der anderen Seite des Mondes, die im Krater Paracelsus C auftreten. Erschienen unter dem Titel Image Analysis of Unusual Structures on the Far Side of the Moon in the Crater Paracelsus C [Bildanalyse von ungewöhnlichen Strukturen auf der fernen Seite des Mondes im Krater Paracelsus C], argumentiert er, dass diese Merkmale künstlicher Herkunft sein könnten, was bedeutet, dass sie von jemand anders als Menschen erbaut und dort hinterlassen wurden.

Das Besondere an dem Bild unten ist, dass es nach einer Vergrößerung zahnähnliche Strukturen im Mund aufwies. Denken Sie daran, dass wir eine Struktur sehen, die ungefähr 2 Meilen [3,2 Kilometer] Durchmesser hat (Rätselhafter Mars: Hinweise auf eine künstliche unterirdische Anlage (Videos)).

Unten ist eine Bildschirmaufnahme eines Abschnitts der Studie zu sehen, die mir geschickt wurde, und die beschreibt, was mit dem Bild geschah, das 1998 veröffentlicht wurde …

Abbildung 4 – NASA-Veröffentlichung des Bildes vom 5. April 1998. Geringer Kontrast sorgte dafür, dass das Merkmal flach, gesichtslos und ohne dreidimensionale Tiefe aussah. Der Mangel an Tonwert-Details ist überraschend.

Hier ist ein großartiges Zitat aus dem Aufsatz zum obigen Bild von 1998:

Der Effekt des 1998 von MSSS veröffentlichten Bildes des Gesichtsmerkmals war, die allgemeine Aufmerksamkeit von einem Merkmal auf dem Mars abzulenken, das für die Menschheit und für unsere zukünftige Suche nach außerirdischer Intelligenz von großem kulturellem Wert sein könnte. SETI wird davon abkommen müssen, nur nach Radiosignalen zu suchen und die Suche nach planetaren Artefakten als Standardprozedur erweitern müssen. Vielleicht ist unsere Entdeckung von ETI näher an unserem Heimatort, als wir es je für möglich gehalten hätten.

Die Studie fährt dann damit fort, ein Bild von einem Jahrzehnt später damit zu vergleichen, das sehr seltsam erscheint, weil sie so unterschiedlich aussehen. Was geht hier wirklich vor sich? Ändert die NASA ihre Bilder?

Abbildung 5 – Viking-Einzelbild 35A72 neben dem MOC-Bild, das am 5. April 1998 erhalten wurde. Beachten Sie, wieviel mehr Details im älteren Foto mit geringerer Auflösung von 1976 enthalten zu sein scheinen im Vergleich zu der von MSSS herausgegebenen Veröffentlichung von 1998.

  

Unten sehen Sie das MRO CTX-Bild: B01_010143_2216, erhalten am 24. September 2008, aus einer Entfernung von nur knapp über 311 km. Dieses Bild wurde nicht bearbeitet und wird hier so dargestellt, wie es von der MRO HiRise-Webseite erhalten wurde. (Die Einfalls- und Emissionswinkel sind in Tabelle 1 zu sehen.)

Laut den Autoren zeigt das nachfolgende Bild “deutlich einen ‘Augapfel’ in der Augenhöhle und ‘Zähne’ im Mundbereich.”

Wie Sie sehen, sind sie, neben vielen anderen, davon überzeugt …

Abbildung 7 – Vergleich von Viking-Einzelbild 70A13 mit 2008 MRO CTX-Bild B01_010143_2216

Abbildung 9 – Vergleich von Rohdaten des Fotos von 2008 mit Bild, bei dem der Kontrast angepasst wurde.

Bestätigende Informationen, die das Schicksal besiegeln

Die Studie liefert mit ihrer Schlussfolgerung ein gutes Argument, und stellt dar, dass der Schwerpunkt der Suche nach außerirdischer Intelligenz hauptsächlich auf Radio-SETI beruht. Nebenbei bemerkt erinnerte mich dieser Gedanke an dieses Dokument, das ein mögliches Abhören der Kommunikation von außerirdischen Intelligenzen durch die National Security Agency (NSA) aufzeigt. SETI sollte viel mehr in Betracht ziehen als nur einfache Funksignale.

Trotz der Tatsache, dass dadurch keine Aufmerksamkeit des Mainstreams geweckt wurde, ist die Vorstellung, dass diese Debatte zum Erliegen gekommen sei, wie es vor Jahrzehnten von der Mehrheitsgesellschaft gesagt wurde, einfach nicht wahr.

Das Journal of Scientific Exploration veröffentlichte 1991 einen Aufsatz von Vincent DiPietro, Greg Molenaar und John Brandenburg, in dem sie die Cydonia-Hypothese vertraten. Die Zusammenfassung lautete:

Indizien, die auf eine vergangene humanoide Zivilisation schließen lassen, wurden an verschiedenen Orten auf dem Mars gefunden. Insbesondere derjenigen, die als große eingravierte Gesichter mit ähnlichen Details erscheinen, und die an zwei verschiedenen Orten gefunden wurden. Zusammen mit geochemischen und geologischen Beweisen, die darauf hindeuten, dass der Mars einmal ein erdähnliches Klima hatte, unterstützen die Bilder der Objekte die Cydonia-Hypothese: dass der Mars einst lebendig war, so wie die Erde jetzt, und dass er einst die Heimat einer indigenen humanoiden Intelligenz war .

Das ist nur ein Beispiel, und es gibt auch diejenigen, die ziemlich freimütig waren, und Sie können mehr Beispiele dafür in den unten verlinkten Artikeln sehen, die bereits früher verfasst wurden, aber ebenfalls sehr detailliert auf das Thema eingehen. Also, wenn Sie daran interessiert sind, überprüfen und lesen Sie sie.

Die Quintessenz?

Wenn wir uns über solche Themen Gedanken machen, müssen wir immer daran denken, was wie der NASA-Astronaut und Physik-Professor der Universität Princeton, Brian O’Leary, einst der Welt verkündete:

“Es gibt reichlich Beweise dafür, dass wir kontaktiert werden, dass uns Zivilisationen besucht haben, seit sehr langer Zeit.” Er ist einer von Hunderten von Menschen, die als “glaubwürdig” betrachtet werden, und die von der Idee zeugten, dass uns intelligente Wesen besucht haben. Darüber hinaus haben wir auch kürzlich vom Pentagon veröffentlichtes Filmmaterial und Millionen von UFO-Seiten – die von Dutzenden Regierungen weltweit veröffentlicht wurden – verifiziert.

Wir wissen vielleicht nicht, was vor sich geht, aber es ist ziemlich klar, dass das, was uns darüber gesagt wird, was angeblich geschieht, einfach nicht wahr ist. Es gibt eine Menge an Informationen, die man über die hier dargelegten Studien hinaus betrachten sollte, und wenn man über außerirdisches Leben im Allgemeinen nachdenkt (Der Mars wurde bei einer in der Bibel beschriebenen Schlacht „durch einen interplanetaren Atomkrieg zerstört“ (Video)).

Es scheint, dass es eine Menge Leute gibt, die fest davon überzeugt sind, dass wir besucht werden, besucht wurden, und dass dies vertuscht wird. Menschen sind nicht dumm, und all diese Leute glauben das nicht einfach ohne Grund.

Die Wahrheit ist da draußen, und sie hat enorme Auswirkungen auf Wahrnehmung, Bewusstsein, Spiritualität, Geschichtsschreibung und Wissenschaft. Diese Angelegenheit lässt wirklich keinen Aspekt der Menschheit unberührt.

Literatur:

Fremde Raumschiff-Startplätze!: Aktivitäten vorgeschichtlicher Astronauten entdeckt. Whistleblower bestätigt Erich von Däniken

Faszination Mars: Eine genauere Betrachtung. Das Gesicht, die Pyramiden und andere ungewöhnliche Objekte auf dem Mars

Marspyramiden und Mondruinen

Life and Death on Mars: The New Mars Synthesis

Video:

Quellen: PublicDomain/collective-evolution.com/maki72 für PRAVDA TV am 18.07.2018

Weitere Artikel:

Der Mars: Das Geheimnis beginnt sich zu lüften (Videos)

Der Mars wurde bei einer in der Bibel beschriebenen Schlacht „durch einen interplanetaren Atomkrieg zerstört“ (Video)

Mars: Ein unerklärlicher elliptischer Schatten auf der Oberfläche – Irreführung um das Marsgesicht

Glasröhren auf dem Mars (Video)

Pyramiden, Fossilien und Eis auf dem Mars (Videos)

Rätselhafter Mars: Hinweise auf eine künstliche unterirdische Anlage (Videos)

Urzeitlicher Nuklearkrieg auf dem Mars (Videos)

20-jähriger behauptet vom Mars zu sein – und sein Wissen erstaunt sogar Experten (Videos)

Rätselhafte Riesenwolke reicht von einem Pol zum anderen und die “Venus-Katastrophe”

Unser marsianisches Erbe (Videos)

Nächste NASA-Lüge: Befinden sich die Mars-Rover in Wahrheit auf der Erde und filmen auf der Devon-Insel? (Video)

About aikos2309

One thought on “Physik-Professor enthüllt: “Marsgesicht” hat eindeutig Mund voller Zähne (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.