Die Erde im Nullzeituniversum oder wie Außerirdische die Zukunft der Erde bestimmen (Videos)

Sind außerirdische Intelligenzen auch auf der Erde zuhause? Die Vermutung liegt nahe. Schließlich ist das gesamte Universum eine Planetengemeinschaft. Das ist auch eine Erklärung dafür, weshalb Außerirdische in der Vergangenheit immer wieder in das Geschehen auf der Erde eingegriffen haben.

Nicht, weil sie die Spezies Mensch vor drohendem Unheil schützen wollen, nein, weil sie ihren eigenen Lebensraum auf der Erde schützen wollen. Seit Millionen von Jahren betreiben außerirdische Bewohner an vielen Punkten der Erde Basen, wie offenbar auch im Innern des mexikanischen Vulkans Popocatepetl.

Das jedenfalls will der amerikanische Arzt und Gründer des Zentrums für Außerirdische Intelligenz (CSETI) Steven Greer wissen. 1983 startete der Mediziner eine große Expedition am Fuße des 5.450 Meter hohen Vulkans in Zentralmexiko mithilfe von Live-Webcams. Von Frank Schwede

Um dem Geheimnis der UFOs auf die Spur zu kommen, errichtete Steven Greer mit seinem Team in einem Wald in rund 3.000 Metern Höhe ein Zeltlager ein. Bereits in der ersten Nacht tauchten Objekte am pechschwarzen Nachthimmel über der Ortschaft Metepec auf.

Sie leuchteten bernsteinfarbig, waren sphärenförmig und verhielten sich nach Auskunft Greers so, als stünden sie unter intelligenter Kontrolle. Augenblicklich richteten er und seine Mannschaft einen Hochleistungs-Scheinwerfer auf die Objekte und sendeten Lichtsignale, die prompt von eines der Objekte erwidert wurden.

Man muss dazu wissen, dass in Mexiko UFOs fast schon alltäglich sind. Nahezu achtzig Prozent der Bevölkerung gaben laut Aussagen mexikanischer Ufologen an, schon einmal Bekanntschaft mit diesen Objekten gehabt zu haben.

Und noch etwas ist wichtig, um zu verstehen, wie real dieses Phänomen gerade für die mexikanische Bevölkerung ist: bei zahlreichen Sichtungen konnten Augenzeugen Teile der Struktur, Lichter und andere Details genau erkennen.

Steven Greer und sein Forscherteam sind auch davon überzeugt, dass es sogar eine zweite Basis in Mexiko gibt, ganz in der Nähe im Nachbarvulkan Iztaccihuatl (Stanfords erfolgreichster Remote-Viewer enthüllt Standorte von vier Alien-Basen auf der Erde (Videos)). Greer und seine Mitstreiter konnten immerhin eine große Anzahl ungewöhnlicher Lichter beobachten, die geräuschlos zwischen Popocatepetl und Iztaccihuatl hin und her flogen. Greer dazu wörtlich:

„Es ist, als ob es Eisenbahnzüge wären, die sich zwischen zwei Bahnhöfen hin und her bewegten.“

In der zweiten Nacht war es ein großes dreieckiges UFO, das die Aufmerksamkeit von Greers Team erregte. Es war sehr wendig und kam auf rund zweihundert Meter herunter, kurz darauf schaltete es eine leuchtstarke Lichterreihe an der Vorderseite an.

Das Objekt flog nicht schneller als dreißig Kilometer in der Stunde. Später, als es sich auf der Stelle drehte, erkannten die Forscher die pechschwarze Unterseite mit einem roten Blinklicht in der Mitte. Greer schätzte die Entfernung zum Team auf rund dreihundert Meter. Jedoch zeichneten die positionierten Webcams seltsamer Weise kein Bildmaterial auf. Greer dazu wörtlich:

„Es schien so, als ob irgendwer oder irgendetwas nicht wollte, dass diese Begegnung in irgendeiner Weise fotografisch dokumentiert wird.“ (Ein rundes UFO wurde über der Residenz des indischen Premierministers gesichtet – stammte es auf den geheimen Himalaya-Basen? (Videos))

Die Prophezeiungen der Humanoiden

Für die mexikanische Bevölkerung steht es schon lange außer Zweifel, dass sich im Innern der beiden Vulkane etwas tut, dass dort eine fremde Intelligenz ihr Zuhause hat, die vor allem eins tut, die Bevölkerung vor einem katastrophalen Ausbruch des Vulkans schützen.

Greer und sein Team hörten sich unter den Einheimisch um und die Menschen aus den umliegenden Ortschaften hatten viel zu erzählen und einige von ihnen hatten sogar schon einen direkten Kontakt mit diesen Wesen.

Wie auch die zwei Kinder, die auf einer angrenzenden Wiese einem grau-weißen Humanoiden begegnet sind. Laut Angaben der Kinder hatte das Wesen große dunkle Augen und schien auf telepathische Weise mit den Kindern kommuniziert zu haben.

Das Wesen teilte den Kindern unter anderem mit, dass der Vulkan bald ausbrechen werde, aber sie deswegen keine Angst zu haben brauchen, da er und seine Freunde die Bevölkerung im Ort vor Unheil und Schaden beschützen werde.

Und noch etwas teilte das Wesen den beiden Kindern mit und an dieser Stelle wird es interessant. Der kleine Graue sagte, dass in Nueva York (spanisch für New York) in ferner Zukunft ein Krieg ausbrechen werde. Mittlerweile hat uns die Geschichte gelehrt, dass all diese Vorhersagen eingetroffen sind.

Mehrmals in der Vergangenheit brach der Popocatepetl schon aus, die Regierung drängte die örtlichen Behörde sogar dazu, die umliegenden Dörfer zu evakuieren, doch nie ist es zu einem großen folgenschweren Ausbruch des Vulkans gekommen. Fotografische Dokumente und Videos belegen auf eindrucksvolle Weise, dass in den Jahren der enormen Aktivität des Vulkans auch die UFO-Aktivität in der Region zugenommen hat.

Die Videos zeigen auch, dass sich UFOs an den Vulkanhängen zwischen Gas- und Staubwolken bewegen und auf einigen Aufnahmen ist sogar zu erkennen, wie sich die Objekte in den Krater des Vulkans hinein bewegen – und das bei einer Temperatur von immerhin bis zu 800 Grad Celsius.

Was den Ausbruch des Kriegs betrifft: auch diese Vorhersage hat sich bestätigt. Am 11. September 2001 wurde das World Trade Center in New York zerstört, woraufhin die US Armee in Afghanistan und später dann auch in den Irak einmarschierte und einen beispiellosen Krieg begann (Irak-Krieg und 9/11 nur Tarnung für „Kampf um das Stargate“ (Videos)).

Was wissen Außerirdische tatsächlich über das Geschehen auf der Erde? Für mich ist dieser Bericht wieder ein Beweis mehr dafür, dass es außerirdischen Intelligenzen offenbar gelingt, durch die Zeit zu reisen, also auch in die nahe und ferner Zukunft (Brachte eine außerirdische Rasse vor mehr als 60.000 Jahren die alte ägyptische Hochkultur auf die Erde?)

Mittlerweile gilt es aber als eine bewiesene Tatsache, dass es weder Zukunft noch Vergangenheit gibt, dass sich das Universum also in einem Art Nullzeitstadium befindet, in dem einzig die Gegenwart existent ist.

Das würde bedeuten, dass sowohl die Zukunft als auch die Vergangenheit eine Art Zeitparadoxon sind und vor allem würde dies beweisen, dass Geschehnisse in der Zukunft bereits in einer Art Warteschleife in einem Überraum existieren, was die Vermutung nahelegt, dass wir das Weltgeschehen in Form eines bereits fertigproduzierten Films wahrnehmen..Ist unsere Matrix somit eine Art Hologramm?

Hellsehen ist in diesem Fall tatsächlich eine übersinnliche Gabe, die es ermöglicht, in das Archiv des Universums zu schauen, wo sämtliche zukünftigen Ereignisse, nicht nur der Erde, sondern des gesamten Universums, bereits gespeichert sind. Dieses Archiv ließe sich in unserem vorliegenden Fall mit einem großen Filmarchiv oder einer Computerfestplatte vergleichen.

Das würde aber auch bedeuten, dass wir alle tatsächlich keine Möglichkeit haben, in das derzeitige Weltgeschehen einzugreifen, weil eine geistige Macht, das Universum selbst, das Schicksal bereits besiegelt hat und die Matrix in Form eines Hologramms, ein vielleicht bereits vor Millionen von Jahren produzierter und somit abgeschlossener Prozess ist.

Unser Leben, das Leben auf der Erde, das Dasein und die Existenz im gesamten Universum wäre also lediglich ein Illusionstheater mit Marionetten als Darsteller.

Die Expedition von Steven Greer und seinem Team ist somit der sichere Beweis, dass Außerirdische sehr wohl in das Geschehen auf der Erde eingreifen und der Planet Erde auch für sie ein Stückchen Heimat ist, wie auch für uns in vielleicht nicht allzu ferner Zukunft auch andere Planeten ein Zuhause bieten werden. Wenn sie es nicht schon sind. Ich denke in diesem Fall an die Planeten Mond und Mars. Doch dazu im nächsten Bericht mehr.

Abschließen nur soviel: die Erde gehört nicht dem Menschen allein, doch sieht er sie gegenwärtig noch immer als sein persönliches Eigentum. Die Erde ist vielmehr nur ein kleiner Teil eines großen Universums in dem es keine Besitzrechte gibt, sondern nur Allgemeingut. Ein Verständnis, dass die Spezies Mensch erst noch erlenen und begreifen muss.

Bleiben Sie wie immer aufmerksam!

Literatur:

Verschlusssache UFOs

Die echten Men in Black

Im Inneren der wahren Area 51

Zutritt streng verboten!: Die 24 geheimsten Orte dieser Welt

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 26.08.2018

About aikos2309

14 comments on “Die Erde im Nullzeituniversum oder wie Außerirdische die Zukunft der Erde bestimmen (Videos)

  1. Ja das stimmt Hatti -aber dann könnte die Repto Draco Kriegskaste auch gleich sagen das sie die Menschheit los werden wollen ,wäre einfacher ,dann weiß ich wenigstens ob sich das Rasenmähen nun doch lohnt oder eher nicht -grins-

    1. Cool, welchen Rasen kann man nicht mähen? Wenn die Kriegskaste die Menschheit loswerden wollte und uns so überlegen ist, wären wir schon verschwunden.

  2. So ein Quatsch. Dann wäre ja der “Urknall” vergleichbar mit dem Einschalten eines “Filmprojektors” gewesen. Befinde ich mich in der Projektion, dann benötige ich Zeit und Energie, um von einem Ort zum anderem Ort innerhalb der Projektion zu gelangen. Befinde ich mich im Projektor, dann kann ich ohne Zeit- und Energieverlust an allen Orten innerhalb der Projektion gleichzeitig sein, ohne den Projektor dafür verlassen zu müssen.

  3. Alles hat einen Anfang und ein Ende. Auch dann, wenn es nach menschlicher Vorstellung unendlich erscheint. Von daher wird unser Universum sicherlich nicht das Erste, das Einzige oder das Letzte gewesen sein.

  4. Vielleicht wachsen ja die Universen auch wie Weintrauben an einer Rebe. Wird die externe Energiezufuhr über die Rebe eingestellt, dann kommt es zum Wachstumsstillstand und die Weintraube fängt an zu schrumpfen bzw. zu vertrocknen. Dann wäre es nur eine Frage der Zeitdauer.

  5. Gibt es da oben überhaupt -Zeit-oder ist alles zeitlos ,vielleicht kann der eine Stern der so schön rot blinkt eine Antwort darauf geben ,wenn man ihn sehen sollte ,aber ich denke mal eher die zeigen den Armeisen hier unter eher den pieps am Kopf ,obwohl gerade von den Armeisen kann man viel lernen ,dafür muss man sie einfach mal beobachten ,aber ich finde den Großen Wagen ..also der könnte mal woanders hingeschoben werden,steht zuviel an der Selben Stelle ,smile

  6. Eigentum nicht so ganz,man trägt die Verantwortung und das- selbstständig denken-
    im Garten ,für die Blumen und Bäume usw
    ok bin schon still 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*