9/11: Verdächtige Ereignisse vor dem 11. September – Flugzeuge eine Computergrafik? (Video)

Mindestens drei bemerkenswerte anomale Ereignisse ereigneten sich in den Wochen und Monaten vor dem 11. September 2001 im World Trade Center, die mit den bevorstehenden Terroranschlägen in Zusammenhang stehen könnten, aber nicht von Al-Qaida, der angeblich verantwortlichen Gruppe, verursacht werden konnten.

In den zwei Wochen vor dem 11. September wurde die Sicherheit im World Trade Center aus unklaren Gründen erhöht, die erst einen Tag vor den Anschlägen beendet wurde. Auch das Feueralarmsystem im World Trade Center Building 7 wurde jeden Morgen in den sieben Tagen vor den Anschlägen und am 11. September auf “Testbedingungen” gesetzt.

In diesem Modus würden Alarme ignoriert. WTC 7 war ein gewaltiger Wolkenkratzer nördlich der Zwillingstürme, der mysteriös am späten Nachmittag des 11. September zusammenbrach. Einige der Aufzüge in den Zwillingstürmen waren in den Monaten vor den Anschlägen angeblich wegen Wartungsarbeiten außer Betrieb oder in Modernisierung.

Es ist merkwürdig, dass diese Ereignisse im World Trade Center passierten, kurz bevor die Zwillingstürme das Ziel eines Terroranschlags waren und drei Gebäude des Trade Centers eingestürzt waren. Es wäre bemerkenswert gewesen, wenn nur einer von ihnen in der Zeit vor dem 11. September aufgetreten wäre. Die Tatsache, dass alle drei dies taten, ist bemerkenswert.

Osama bin Laden – der Mann, der angeblich die Anschläge vom 11. September befohlen hatte – und seine Al-Qaida-Terrororganisation wären sicherlich nicht in der Lage gewesen, diese Ereignisse herbeizuführen. Wenn also der offizielle Bericht vom 11. September wahr ist und sie für die Angriffe verantwortlich waren, dann muss es ein Zufall gewesen sein, dass diese Ereignisse vor dem 11. September stattfanden.

Aber wenn die Ereignisse mit den Vorbereitungen für die Angriffe auf die World Trade Center zusammenhingen, würde dies ernsthafte Zweifel an der offiziellen Version von 9/11 werfen. Es ist daher möglich, dass die Beweise darauf hinweisen, dass eine andere Gruppe als Al-Qaida hinter dem 11. September stand.

Diese Ereignisse mögen stattgefunden haben, weil der 11. September eine Operation unter falscher Flagge war, eine Art verdeckte Operation, die so aussehen sollte, als wäre sie von einer anderen Gruppe als den eigentlichen Tätern begangen worden. Die Anschläge vom 11. September hätten möglicherweise von einer Schurkengruppe innerhalb des US-Militärs und der US-Regierung verübt werden können, aber sorgfältiger geplant, als ob sie von islamischen Terroristen ausgeführt würden.

Eine neue Untersuchung der Anschläge wäre notwendig, um festzustellen, ob die ungewöhnlichen Ereignisse im World Trade Center in der Zeit vor dem 11. September bedeutend waren und, wenn sie es waren, was ihre Ziele waren. Trotzdem können wir zumindest mögliche Gründe für sie in Betracht ziehen.

Es ist zum Beispiel möglich, dass sie sich auf Bemühungen beziehen, die Zwillingstürme und das WTC 7 im Rahmen der 9/11 Anschläge mit Sprengstoff heimlich vorzubereiten. Vielleicht sollten die erhöhte Sicherheit im World Trade Center und die vermeintlichen Instandhaltungsarbeiten an den Aufzügen Deckungsgeschichten für die Männer, die den Sprengstoff anlegten, schaffen.

Wenn eine Person nach mysteriösen Arbeitern fragte, die sie im Trade Center gesehen hatten, konnte ihnen fälschlicherweise gesagt werden, dass diese Männer dort waren, um die Aufzüge zu reparieren oder als Reaktion auf die erhöhte Sicherheit zu helfen. Oder wenn jemand nach ungewöhnlichen Arbeiten fragte, die sie in den Gebäuden bemerkt hatten, konnte man ihnen sagen, dass diese Arbeiten mit Reparaturen an den Aufzügen zu tun hatten, obwohl es sich tatsächlich um die Vorbereitungen für den Abriss der Gebäude handelte (Trump droht 9/11-Dokumente zu veröffentlichen, die die Clintons und Bushs belasten)

Sicherheit im WTC wurde noch vor 9/11 erhöht

Es ist auffällig, dass angesichts der Tatsache, dass das World Trade Center kurz davor stand, Schauplatz eines massiven Terroranschlags zu werden, die Sicherheit im Trade Center plötzlich um Ende August 2001 erhöht wurde.

Die Sicherheit am Kontrollpunkt, der zur Werkstatt unter dem Handelszentrum-Komplex führt, durch den “Lieferungen und alles” passieren mussten, wurde ungefähr zwei Wochen vor dem 11. September, so Feuerwehrmann Timothy Brown, ein Vorgesetzter im New Yorker Notamt, deutlich erhöht.

Zu den zusätzlichen Maßnahmen gehörten “viel mehr Polizeibeamte der Hafenbehörde” am Kontrollpunkt und Bomben schnüffelnde Hunde, die herumrannten und alle Lastwagen überprüften.”

Gleichzeitig musste das Sicherheitspersonal im Trade Center aufgrund der erhöhten Sicherheit überlange Schichten abarbeiten.

Und Ben Fountain, der für eine Firma im 47. Stock des Südturms arbeitete, erinnerte sich, dass er und seine Kollegen in den “paar Wochen” vor dem 11. September “mehrmals” aus dem Gebäude evakuiert wurden. Es ist unklar, ob dies an der erhöhten Sicherheit lag.

Trotzdem sei die Anzahl der Evakuierungen “ungewöhnlich”, kommentierte Fountain. Brown sagte ebenfalls, die erhöhten Sicherheitsmaßnahmen seien “ungewöhnlich”. “Wir hatten uns gefragt, ob etwas los ist”, bemerkte er. “Ich denke, sie hatten eine Ahnung, dass etwas vor sich geht”, sagte Fountain.

Die zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen wurden in den Tagen vor dem 11. September zurückgezogen. Bomben schnüffelnde Hunde wurden am 6. September “abrupt entfernt” und der 11. September war “der erste Tag, an dem es keine zusätzliche Sicherheit gab”.

Für die Erhöhung der Sicherheit wurde kein klarer Grund angegeben. Während Coard sagte, es sei als Reaktion auf “zahlreiche Telefon-Drohungen” aufgetreten, berichtete der London Independent , dass “dafür keine Erklärung gegeben wurde”. Und als Brown und seine Kollegen die Leute “im Geheimdienstgebiet” fragten, ob etwas los sei, wurde ihnen gesagt: “Nein.” (Irak-Krieg und 9/11 nur Tarnung für „Kampf um das Stargate“ (Videos))

Feueralarmsystem war in der Woche vor 9/11 auf “Testbedingungen”

Während diese zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt wurden, ereignete sich ein weiteres anomales Ereignis im WTC 7, einem 47-stöckigen Bürogebäude, das 370 Fuß nördlich des Nordturms liegt. Konkret wurde jeden Morgen für die sieben Tage vor dem 11. September das Feueralarmsystem des Gebäudes auf “Testbedingung” gesetzt. Am 11. September wurde es erneut um 6:47 Uhr in einen Testzustand versetzt und kehrte erst acht Stunden später um 14:47 Uhr automatisch zur normalen Überwachung zurück

Die Testbedingung wurde normalerweise angefordert, wenn Wartungsarbeiten oder Tests am Alarmsystem durchgeführt wurden. Wenn das System in diesem Modus war, wurden möglicherweise alle empfangenen Alarme als Ergebnis der Wartung oder des Tests betrachtet und daher ignoriert. Darüber hinaus wurden keine Alarmsignale auf dem Bedienerdisplay angezeigt, obwohl sie noch in der Systemprotokolldatei aufgezeichnet waren.

Alles Ungewöhnliche, das im WTC 7 stattfand, verdient eine genaue Betrachtung, da dieses Gebäude am 11. September um 17.20 Uhr vollständig eingestürzt ist, obwohl kein Flugzeug darauf traf, nachdem die Zwillingstürme niedergebrannt und dann abgebrannt waren im Laufe des Tages.

Die New York Times nannte seinen Zusammenbruch “ein Mysterium, das unter normalen Umständen wahrscheinlich die Aufmerksamkeit der Stadt und der Welt erregt hätte” und stellte fest, dass das WTC 7 “der erste Wolkenkratzer der Neuzeit war, der vor allem als Folge eines Feuers zusammenbrach”.

Offizielle Erklärungen haben den Einsatz von Sprengstoffen als mögliche Ursache ihres Zusammenbruchs ausgeschlossen oder ignoriert. Viele Leute haben jedoch bemerkt, dass ihr Zusammenbruch einem typischen kontrollierten Abriss ähnelte und dass Sprengstoffe tatsächlich benutzt wurden, um ihn zu Fall zu bringen (Beweise für Zeitreisen in die Zukunft? Mann aus 2043 nennt schockierenden Grund für 9/11 – Frau zeigt angebliches Foto aus 3800 (Videos)).

Aufzüge waren vor 9/11 außer Betrieb

Das dritte ungewöhnliche Ereignis im World Trade Center war, dass einige der Aufzüge in den Twin Towers in den Monaten vor dem 11. September außer Betrieb waren. Diese Anomalie könnte besonders bedeutsam sein angesichts der Möglichkeit, dass die Zwillingstürme mit Sprengstoff abgerissen wurden, da angegeben wurde, dass die Verfügbarkeit nicht benutzter Aufzugsschächte es den Abbrucharbeitern erleichtert hätte, Sprengstoffe in den Gebäuden anzubringen.

Mindestens ein Aufzug, der den ganzen Nordturm hinauf fuhr, war vor dem 11. September außer Betrieb. Jeder der Twin Towers hatte zwei Personenaufzüge, die von der Basis bis zur Spitze des Gebäudes gingen.

Die Journalisten Kevin Flynn und Jim Dwyer, die auf einen dieser Aufzüge im North Tower verwiesen hatten, schrieben, dass der “Aufzug, der direkt vom Boden fuhr” bis zu Windows on the World, dem Restaurant in den oberen Stockwerken des Gebäudes, war am 11. September außer Betrieb.

Offenbar auf den gleichen Aufzug beziehend berichtete ABC Nachrichtenkorrespondent Don Dahler am Morgen des 11. Septembers, dass “ein Hauptaufzug, der den ganzen Weg zur Spitze ging … gestört war für mindestens einen Monat. Sie haben eine Menge Probleme damit”, fügte er hinzu.

Laut einem Bericht des Nationalen Instituts für Normung und Technologie (NIST) waren beide Aufzüge, die von der Basis zur Spitze des Nordturms führten, am 11. September außer Betrieb. “Die Aufzüge 6A und 7A waren außer Betrieb – Service für die Modernisierung “, heißt es in dem Bericht.

Einige Leute, die im Nordturm arbeiteten, haben kurz vor dem 11. September Probleme mit den Aufzügen des Gebäudes erwähnt, aber es ist unklar, ob sie sich auf diese beiden Aufzüge beziehen oder auf andere.

Susan Frederick, die im 80. Stock arbeitete, sagte, dass zwei Aufzüge “vor dem 11. September” für mehr als sechs Monate außer Betrieb gewesen seien, weil Renovierungsarbeiten stattfanden.” Nancy Cass, die im 44. Stock arbeitete, erklärte, dass die “Personenaufzüge auf der Westseite des Gebäudes für die letzten fünf oder sechs Wochen” vor dem 11. September “außer Betrieb waren und die Aufzugsfirma eine Mannschaft hatte von Männern, die am Tatort arbeiten. ”

Und Monica Goldstein, die im 101. Stock arbeitete, sagte ihrer Schwester, dass in den Wochen kurz vor 9/11 “Aufzüge die Böden verließen und außer Betrieb gingen”.

Mindestens zwei Aufzüge im Südturm waren kurz vor dem 11. September außer Betrieb. Jeder der Zwillingstürme hatte 10 Aufzüge, die von der Halle bis zur 78. Etage, der Sky-Lobby gingen. Judy Wein, die im 103. Stock des Südturms arbeitete, erinnerte daran, dass zwei von ihnen in ihrem Gebäude “vor dem 11. September monatelang außer Betrieb gewesen waren”. Und jemand, der im 78. Stock von der Südturm, als das Flugzeug am 11. September in das Gebäude einbrach, erwähnte dort “Aufzüge, die repariert wurden”.

Haben sich die ungewöhnlichen Ereignisse auf Vorbereitungen für 9/11 bezogen?

Es ist sicherlich merkwürdig, dass sich mindestens drei anomale Ereignisse kurz vor dem 11. September im World Trade Center ereigneten, als die Zwillingstürme das Ziel eines massiven Terroranschlags waren und diese beiden Gebäude zusammen mit dem WTC 7 unerwartet zusammenbrachen.

Es ist zumindest plausibel, dass es ein Zufall war, dass diese Ereignisse kurz vor dem 11. September stattfanden. Es wäre zwar bemerkenswert gewesen, wenn auch nur einer von ihnen aufgetreten wäre, denn alle drei wären zu diesem Zeitpunkt aufgrund des Zufalls außergewöhnlich gewesen.

Es scheint daher sehr wahrscheinlich, dass es für diese Ereignisse noch finsterere Gründe gab. Wenn, wie einige Leute meinen, die Zwillingstürme und das WTC 7 mit Sprengstoff niedergerissen wurden, könnten die Ereignisse mit den Arbeiten zur Vorbereitung der drei Gebäude zusammenhängen, die am 11. September abgerissen werden sollten.

Es ist unklar, was die erhöhte Sicherheit im World Trade Center in den zwei Wochen vor 9/11 erreicht haben könnte. Vielleicht gab es zu dieser Zeit eine große Anzahl von Leuten im Trade Center, die bei der Vorbereitung auf die Anschläge vom 11. September mithelfen konnten.

Dies hätte bedeuten können, dass die Sicherheitsleute oder andere, die dort arbeiteten, misstrauisch wurden, wenn sie all die unbekannte Leute um den Ort herum bemerkten.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass die Sicherheitswarnung einen Vorwand dafür schaffen sollte, dass Mitarbeiter des Handelszentrums sicher stellen konnten, dass der dort gepflanzte Sprengstoff nicht in letzter Minute entdeckt wurde.

Männer, die als Sicherheitsleute getarnt waren, konnten unter der Fake-Geschichte einer Reparatur dorthin gebracht werden, dass sie bei der Umsetzung zusätzlicher Sicherheitsmaßnahmen mithelfen. Ihre eigentliche Rolle wäre jedoch gewesen, Gebiete zu schützen, in denen Sprengstoffe gepflanzt oder Arbeiten durchgeführt wurden, um die Gebäude für den Abriss vorzubereiten (Donald Trump zu 9/11: „Bomben im World Trade Center!” (Videos)).

Der Zweck, das Feueralarmsystem im WTC 7 in der Woche vor 9/11 unter Testbedingungen zu platzieren, hätte bedeuten können, zu verhindern, dass in letzter Minute Arbeiten, die das Gebäude für den Abriss vorbereiten, den Alarm auslösen. Wäre der Alarm losgegangen, hätte er auf diese Arbeit aufmerksam gemacht und vielleicht dazu geführt, dass der finstere Plan für den 11. September aufgedeckt wurde.

Selbst wenn die Arbeit den Feueralarm ausgelöst hätte, hätte die Tatsache, dass sich das System in einem Testzustand befand, bedeutet, dass der Alarm ignoriert worden wäre, und deshalb nicht auf die Arbeit aufmerksam gemacht, die WTC 7 zum Abriss vorbereiten. Wie das NIST erklärte, wurden die vom System empfangenen Alarme als “Test- und Wartungsmaßnahmen” betrachtet, als sich das Feueralarmsystem in einem Testzustand befand, und wurden ignoriert.

Vielleicht wurden Arbeiten ausgeführt, die Bohrungen oder andere Aktivitäten umfassten, die viel Staub erzeugten, der in die Rauchmelder gelangt sein und den Feueralarm ausgelöst haben könnte. NIST bestätigte in einem der Berichte über den Zusammenbruch von WTC 7, dass Staub den Feueralarm auslösen könnte.

Unter Bezugnahme auf einen Alarm am 11. September um 10:00 Uhr erklärte NIST, dass es “nicht feststellen konnte, ob dieser Feueralarm durch Rauch von einem Feuer oder durch Staub, der in Rauchdetektoren eindringt, ausgelöst wurde”.

Es ist schwieriger, mögliche Gründe dafür zu finden, dass sich das Alarmsystem am Tag des 11. September 2001 in einem Testzustand befand, da dann vermutlich alle Arbeiten zur Abrissvorbereitung abgeschlossen waren. Vielleicht befand sich das System an diesem Tag in einem Testzustand, so dass die Ermittler später weniger Informationen hätten, um die Abfolge der Ereignisse zu bestimmen, die zum Zusammenbruch von WTC 7 führten.

Die Menge der Informationen, die den Ermittlern zur Verfügung stehen, wäre aufgrund der Art und Weise, in der Informationen aus dem Feueralarmsystem aufgezeichnet wurden, tatsächlich bereits begrenzt. Das Feueralarmsystem im WTC 7 zeichnete Informationen in der Feuerleitzentrale in der dritten Etage des Gebäudes auf.

Es wurde auch von AFA Protective Services, einem in New York ansässigen Unternehmen, das Brandmeldesysteme entwirft, installiert und gewartet, vom World Trade Center entfernt überwacht. NIST stellte jedoch fest: “Spezifische Feuerinformationen, die über die Tatsache hinausgehen, dass ein Feuer entdeckt wurde, werden selten an die Überwachungsstelle gesendet.”

Zum Beispiel zeigte der Datensatz in der Systemverlaufsdatei des Alarms in WTC 7, der am 11. September um 10:00 Uhr auftrat, dass der Feuerzustand in “AREA 1” existierte. AREA 1 war jedoch kein spezifischer Ort innerhalb des WTC 7, sondern bezog sich auf das gesamte Gebäude.

Während die Brandmeldeanlage im WTC 7 “eine viel größere Menge an Informationen” hätte liefern können als die am Überwachungsort aufgezeichnete Geschichtsdatei, erklärte NIST: “Keine dieser Informationen wurde von den Gebäudesystemen wiedergewonnen, die beim Einsturz zerstört wurden.”

Es ist vielleicht am einfachsten über mögliche Gründe nachzudenken, warum Personen, die die Twin Towers zu Fall bringen geplant haben, Sprengstoff als Teil der 9/11 Angriffe Aufzüge nutzten.

Die Gruppe Architekten & Ingenieure für 9/11 Truth wies darauf hin, “die Architekturzeichnungen des WTC North Tower … zeigen, dass die meisten Kernsäulen [des Gebäudes] von den Aufzugsschächten leicht zugänglich wären, um Sprengstoffe zu pflanzen.” Und Tom Sullivan, ein Sprengstofftechniker, kommentierte: “Wenn man sich das [World Trade Center] Gebäude ansieht, [Abbruch] wäre es kein Problem, sobald man Zugang zu den Aufzugsschächten hätte. Dann würde ein Team von Verladeexperten das tun und Zugang zu allen Kernspalten und -trägern haben.”

Wir sehen also, dass ein Grund für die vor 9/11 außer Betrieb gesetzten Aufzüge in den Twin Towers, die Abbrucharbeiten ermöglichen sollte, um Sprengstoff in den nicht benutzten Aufzugsschächten zu platzieren oder in leichter zugängliche Bereiche zu gelangen.

Angesichts der Möglichkeit, dass Abrissarbeiter Sprengstoffe in den Aufzugsschächten in den Twin Towers anlegten oder die Aufzugsschächte benutzten, um in die Bereiche zu gelangen, in denen sie Sprengstoffe platzierten, ist es seltsam, dass Aufzugsmechaniker im World Trade Center besonders glücklich waren vor dem 11. September fertig zu sein, so dass keiner von ihnen bei den Angriffen starb.

ACE Elevator, das Unternehmen, das für die Wartung und Modernisierung der Aufzüge im World Trade Center zuständig ist, beschäftigte am 11. September 83 Mitarbeiter im Trade Center.

Bemerkenswerterweise “verließen diese Aufzugsmechaniker die Gebäude, nachdem der zweite Jet fast eine Stunde vor der Ankunft des Flugzeugs aufgeprallt war und das erste Gebäude eingestürzt ist”, so USA Today, obwohl, zu der Zeit, “Dutzende von Menschen in festgefahrenen Aufzügen gefangen waren”.

Die Mechanik befand sich infolgedessen etwa eineinhalb Blocks von den Türmen entfernt, als der erste Einsturz erfolgte. “Unsere Leute sind auf wundersame Weise gegangen, als das zweite Flugzeug getroffen und es unser Leben gerettet hat”, kommentierte Ron Baamonde, Präsident von ACE Elevator.

Die Abfahrt von Aufzugsmechanikern von einem Unglücksort ist laut USA Today ungewöhnlich . “Niemand kennt das Innere eines Hochhauses wie ein Aufzugsmechaniker”, sagte Robert Caporale, Chefredakteur der Zeitschrift Elevator World.

Baamonde sagte, die Mechaniker hätten die Türme “auf eigene Initiative” verlassen, weil sie in Gefahr seien. James O’Neill, der Wartungsleiter von ACE Elevator, sagte, sie seien gegangen, um “den Schaden zu bewerten und bei Bedarf wieder hereinzukommen”. Ihr Plan lautete, später am Tag in das Gebäude zurückzukehren, um bei den Rettungen zu helfen.

Laut dem Experten für Aufzugsgeschichte, Patrick Carrajat, wurde jedoch kein klarer Grund angegeben, warum das Personal von ACE Elevator von den Türmen weg war, als sie kollabierten. “Wir haben verschiedene Versionen von ACE-Mitarbeitern gehört, die nicht am Trade Center waren”, schrieb er, und “die meisten drehen sich um einen Arbeitskampf-Streit”.

Wenn die Aufzugsmechaniker nach dem zweiten Einschlag auf eigene Initiative das World Trade Center verließen, verletzten ihre Aktionen offensichtlich das Protokoll. Die New York Port Authority, die das Trade Center besaß, sagte, ihr “Notfallplan verlangte, dass die Mechaniker bleiben und bei den Rettungen helfen”. Der Sprecher der Port Authority, Allen Morrison, sagte: “Es gab keine Situation, in der die Mechaniker angewiesen oder angewiesen wurden, auf eigene Faust zu gehen.”

In Anbetracht der widersprüchlichen Erklärungen, die angeboten wurden, warum die Aufzugsmechaniker von den Zwillingstürmen weg gingen, als sie zusammenbrachen, und der Tatsache, dass die Aktionen der Mechaniker gegen Standardverfahren verstoßen haben, ist es sicherlich möglich, dass es einen düsteren Grund für das scheinbare Glück der Mechaniker am 11. September gibt.

Vielleicht wusste jemand von ACE Elevator aufgrund der Beteiligung des Unternehmens an der Wartung der Aufzüge im World Trade Center, dass die Sprengarbeiter in den Aufzugsschächten in den Zwillingstürmen Sprengstoff platziert oder die Aufzugsschächte benutzt hatten, um in Bereiche zu gelangen, in denen sie Sprengstoffe anlegten.

Wenn dies der Fall ist, hat diese Person möglicherweise Maßnahmen ergriffen, die dafür sorgten, dass die Mitarbeiter des Unternehmens bei der Sprengung der Türme am 11. September nicht in Gefahr waren (9/11 – “Wir sprengten WTC 7 am 11. September 2001” (Videos)).

Die ungewöhnlichen Ereignisse im Handelszentrum vor 9/11 sind verdächtig und müssen untersucht werden

Es scheint vernünftig anzunehmen, dass das Auftreten von mindestens drei anomalen Ereignissen im World Trade Center kurz vor dem 11. September, als das Trade Center Schauplatz eines massiven Terroranschlags war, signifikant sind. Diese Ereignisse sollten daher im Rahmen einer neuen Untersuchung der Anschläge vom 11. September untersucht werden.

Es gibt viele Fragen, die angesprochen werden müssen. Waren diese Ereignisse in der Tat mit den Anschlägen verbunden, die später im Trade Center stattfanden? Wenn ja, was waren ihre Ziele? Bezogen sie sich auf Vorbereitungen, um die Twin Towers und das WTC 7 mit Sprengstoff zu zerstören? Wer war dafür verantwortlich?

Es sollte ziemlich einfach sein, herauszufinden, wer angeordnet hat, das Feueralarmsystem in WTC 7 in den Tagen bis einschließlich 11. September in einen Testzustand zu versetzen. Derzeit ist die Identität dieser Person unklar.

AFA Protective Systems, das Unternehmen, das das Alarmsystem überwachte, stellte das System in der Regel auf Testanforderung auf Anforderung des Gebäudemanagers gemäß NIST auf. Und Mike Catalano, Chefingenieur von Salomon Smith Barney am WTC 7, sagte, der Gebäudeverwalter sei ein Mann namens Ed Campbell. Der History-Tape-Record der Überwachungsstation für das Alarmsystem am 11. September gab jedoch an, dass das System an diesem Tag auf Anfrage einer Person mit dem Nachnamen “Williams” in Testbedingung versetzt wurde.

War es auch üblich, das Alarmsystem im WTC 7 jeden Tag eine Woche lang im Test zu haben? Sicherlich war das eine ziemlich drastische und riskante Aktion. Wenn in WTC 7 in der Woche vor 9/11 ein Feuer entbrannt wäre, während das System in diesem Modus war, würde der Alarm nicht ausgelöst werden oder, wenn er ausgelöst würde, wäre er ignoriert worden, weil die Leute dies angenommen haben.

Es wurde behauptet, dass Aufzüge in den Zwillingstürmen vor dem 11. September aus Gründen wie “Renovierungen”, “Modernisierung” oder weil sie “gestört” oder “repariert” waren, außer Betrieb waren. Und nach Angaben von Leuten, die in den Zwillingstürmen arbeiteten, waren einige Aufzüge monatelang außer Betrieb.

Aber warum sollte es Monate dauern, bis ein Aufzug repariert oder modernisiert wurde? War es üblich, dass solche Arbeiten so lange dauern? Wenn nein, wurde damals der Verdacht geäußert, dass die Aufzüge außer Betrieb waren, und wenn ja, welche Erklärungen gab es?

Da es plausibel ist, dass die erhöhte Sicherheit im World Trade Center, die Inbetriebnahme der Brandmeldeanlage im WTC 7 unter Testbedingungen und einige der Aufzüge in den Twin Towers mit den Vorbereitungen zum Abreisen der Zwillingstürme verbunden waren, ist es sicherlich wichtig, dass diese Ereignisse gründlich untersucht werden.

Eine nähere Untersuchung könnte dazu beitragen, zu ermitteln, wie die Anschläge vom 11. September durchgeführt wurden und wer für sie verantwortlich war (9/11: “Pentagate” und die rätselhaften Flüge 11, 77, 93 und 175 (Videos)).

9/11 Flugzeug nur eine Computergrafik?

Es kursiert ja schon eine Weile die „No-Plane“-Theorie, wonach am 11. September keine „echten“ Passagiermaschinen in die World-Trade-Center-Türme flogen, sondern Hologramme (geheime Militärtechnik) oder  Raketen, die am Computer nachbearbeitet zu Flugzeugen wurden.

Die in den Videos zu sehenden Einschlagskonturen und Aufprallstaubwirbel seien durch vorher platzierte Sprengstoffladungen gezielt verursacht worden. Ein wirklich gutes Indiz für diese Theorie ist die Tatsache, dass beim Aufprall der Maschinen in die Türme KEIN einziges Trümmerteil beim Aufschlag ins WTC zu Boden fiel, während Piloten und Experten sagen, die Boeing selbst hätte nicht einmal die Stahlsäulen der Außenfassade durchschlagen KÖNNEN; doch stattdessen schneidet es sie durch wie Butter (High-Tech Energiewaffen: Erneute Brände in Kalifornien und 9/11 (Videos)).

Und tatsächlich kann man auf dem Video, das den zweiten Einschlag ins WTC zeigt, deutlich erkennen, dass das Flugzeug im Computer mindestens bearbeitet wurde – denn die linke Flügelspitze verschwindet hinter dem Hintergrundgebäude und taucht dann kurz vor dem Impakt wieder auf:

Weitere spannende Fakten zu 9/11 wie Numerologie, Symbolik und Voraussagen zu dem Ereignis können Sie im brisanten Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda nachlesen.

Websites für weitere Informationen:

Architects & Engineers For 9/11 Truth
http://ae911truth.org

Firefighters For 9/11 Truth
http://ff911truth.org
http://ff911truthandunity.org

Pilots For 9/11 Truth
http://pilotsfor911truth.org/

Literatur:

9/11 – Die Show des Jahrhunderts: Ungeahnte Motive, neue Hintergründe, weitreichende Folgen

Macht und Geschichte: Aspekte der neuen Weltordnung

Faktencheck 9/11: Eine andere Perspektive 12 Jahre danach

Die amerikanische Verschwörung: 9/11 und andere Lügen

Video:

Quellen: PublicDomain/grenzwissenschaftler.com/shoestring911.blogspot.com am 11.09.2018

About aikos2309

One thought on “9/11: Verdächtige Ereignisse vor dem 11. September – Flugzeuge eine Computergrafik? (Video)

  1. Alles unlogisch. Wer eine Verschwörung plant, der riskiert möglichst nicht entdeckt zu werden. Sprengstoff zu platzieren kann immer durch Zufälle auffliegen. Sehr ungünstig. Dass Aufzüge gewartet werden und ausfallen ist nicht unüblich (bitte statistischer Beweis, statt Spekulation!). Bilder manipulieren, wo tausende Amateure filmen können, unmöglich (vermutlich eine Folge des Kompressionsalgorithmus!). Wer so etwas inszenieren will, der gibt ein paar Idioten irgendwo in Pakistan 50.000 $ (wie geschehen) und hofft, dass die damit was machen. Vielleicht schaut man noch weg, bei Einreise, bei Polizei und Behörden, die zufällig andere Prioritäten bekommen, vielleicht testet man auch ein Alarmsystem… Insofern würden die Alarmtests für diese These sprechen. Denn ein Test kann Zufall sein, kann nicht nachgewiesen werden. Wenn man denn wüsste, in welcher Woche ungefähr die paar Idioten kommen würden, ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.