Die verheimlichte Historie vom Klimawandel durch Wettermanipulation!

Teile die Wahrheit
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Eigentlich haben alle schon von Geoengineering, Chemtrails und Wettermodifikation gehört. Was der Tiefe Staat diesbezüglich alles drauf hat, ist für viele unklar.

Auch die Theorie der menschengemachten Klimaerwärmung gerät immer mehr in Schwanken, so dass die Verfechter der Theorie ihre Definition von Klimaerwärmung auf Klimawandel auswählt.

In der Folge müsste nun auch der Treibhauseffekt als Hauptursache neu definiert werden, also diese Erklärung für das Wachstum der Südpolkappe verwenden.

Ein Blick in die verheimlichte Geschichte der anthropogenen Wetterbeeinflussung zeigt, dass die extremen Wetterkapriolen sehr wohl von Menschen verursacht werden, aber nicht durch den CO2-Ausstoss!

Die Geschichte der Wetterbeeinflussung begann bereits 1836, als James Pollard Espy (aka Der Sturmkönig), ein US-amerikanischer Meteorologe, vorschlug Wälder an der Westküste der Vereinigten Staaten von Amerika zu verbrennen, um Regen an der Ostküste zu verursachen.

Espy entwickelte die Konvektionstheorie der Stürme, die er 1836 vor der American Philosophical Society und 1840 vor der französischen Académie des Sciences und der British Royal Society erklärte. Seine Theorie wurde 1840 als The Philosophy of Storms veröffentlicht.

Es ist nicht überraschend, dass europäische Siedler, die in den USA von der Landwirtschaft abhängig waren und nicht selten von Dürren geplagt wurden, ein Interesse am “Regenmachen” entwickelten. Die ersten dokumentierten Versuche beschrieben die “Erschütterungsmethode”, die auf der Theorie basierte, dass Schiesspulver-Explosionen durch Reibung in der Luft zu Regen führen.

Um diese Theorie in die Praxis umzusetzen, versprach der Kongress 1890 beträchtliche Mittel. Die Aufgabe wurde General Robert St. George Dyrenforth übertragen. Die Experimente begannen 1891 auf der C-Ranch in Andrews County, Texas, und setzten sich 1892 in San Antonio, Texas fort. Der Erfolg blieb aus und General Dyrenforth wurde auf “General Dryhenceforth” umgetauft.

1905 berichtete die Dawson Daily News: “Charles Hatfield macht Regen für L. A., überschwemmt San Diego – die unbestreitbare Tatsache ist, dass Hatfield neunzehn Mal in die Berge gefahren ist, um Regen zu bringen, und 19-mal hat es geregnet, wie er es versprochen hat.

Letzten Dezember wurde ihm eine Belohnung von 1000 Dollar angeboten, halb als Witz, unter der Bedingung, dass er es zwischen dem 15. Dezember und dem 1. Mai in Südkalifornien 18 Zoll regnen lässt. Er hat diese Belohnung eingesammelt. … In seiner Freizeit las Charles Mallory Hatfield über Pluviculture und begann eigene Methoden zur Regenproduktion zu entwickeln.

Bis 1902 hatte er eine geheime Mischung aus 23 Chemikalien gebraut, die, wie er behauptete, Regen anzog. Hatfield nannte sich selbst einen Feuchtigkeitsbeschleuniger.”

Der Getreideproduzent, C. W. Post aus Texas, glaubte an die “Erschütterungsmethode”. Von 1911 bis 1914 führte er die “Regenschlachten” in der Nähe von Post City (Texas) durch und detonierte Dynamit entlang des Caprocks. Inspiriert durch einen gelegentlichen Regenfall sagte Post optimistisch, dass die Regenproduktion eines Tages die Bewässerung ersetzen würde.

Unfassbar aber wahr – 1912 wollten die Klimanarren den Nordpol schmelzen, um die Gefahr der Eisberge zu beseitigen, schrieb die Times.

1929 schlug der Raketenpionier Hermann Oberth tatsächlich vor Weltraumspiegel einzurichten und das Sonnenlicht zu fokussieren, um die polaren Eiskappen zu schmelzen.

Später kam heraus, dass Oberths Pläne von den Nazis und nach dem 2. WK auch von den USA weiterentwickelt wurden, um die Solarstrahlung als Waffe einzusetzen. Selbst die Russen sollen daran gearbeitet haben. 1945 und das Ende des Zweiten Weltkriegs ist gemeinhin ein Eckdatum, da es die Entstehung des militärisch-industriellen Komplexes auf amerikanischem Boden markiert.

Mit dem militärisch-industriellen Komplex baute sich der Tiefe Staat ein ungeheuerliches Konglomerat bestehend aus Militär, Geheimdienste, Politiker/innen, Industrie, Think Tanks und dem organisierten Verbrechen, um seine Kontrolle über das Weltgeschehen Schritt für Schritt bis zur Totalität auszubauen (Wetter-Manipulation: Über Chemtrails, HAARP und Geoengineering (Videos)).

Das Perfide an diesem Konstrukt ist die Abzweigung von öffentlichen Geldern in Billionenhöhe für geheime Forschungsprojekte (Black Budgets), die sich jeglicher politischen Kontrolle entziehen.

1961 warnte US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower: “Wir in den Institutionen der Regierung müssen uns vor unbefugtem Einfluss – beabsichtigt oder unbeabsichtigt – durch den militärisch-industriellen Komplex schützen. Das Potenzial für die katastrophale Zunahme fehlgeleiteter Kräfte ist vorhanden und wird weiterhin bestehen.

Wir dürfen es nie zulassen, dass die Macht dieser Kombination unsere Freiheiten oder unsere demokratischen Prozesse gefährdet. Wir sollten nichts als gegeben hinnehmen. Nur wachsame und informierte Bürger können das angemessene Vernetzen der gigantischen industriellen und militärischen Verteidigungsmaschinerie mit unseren friedlichen Methoden und Zielen erzwingen, sodass Sicherheit und Freiheit zusammen wachsen und gedeihen können.” (Ex-Premier von British Columbia: „Chemtrails gibt es auf der ganzen Welt“ (Videos))

Die Dummheit der Klimanarren scheint unendlich zu sein: Professor Julian Huxley, Biologe und Generalsekretär der UNESCO 1946-48, schlug tatsächlich vor, Atombomben in angemessener Höhe über den Polarregionen zu detonieren, um die Temperatur des Arktischen Ozeans zu erhöhen und das gesamte Klima der nördlichen gemässigten Zonen zu erwärmen. 

1947 – Projekt Cirrus, erstes Hurrikan-Wolkenimpfungs-Experiment: “Die Energie eines tropischen Hurrikans reicht aus, um alle Maschinen der Welt für drei oder vier Jahre zu anzutreiben. Doch die Army, die Navy und die General Electric Company arbeiten an einem gewagten meteorologischen Experiment mit, um zu bestimmen, ob der kolossale Wirbel, den wir einen Hurrikan nennen, gebrochen werden kann, indem er die Tausende von Tonnen Wasser, die er enthält, ausregnet,” berichtete  The Daily News, Virgin Islands, am 17. September 1947.

Der Hurrikan war von historischer Bedeutung, da er der erste tropische Wirbelsturm war, der im Rahmen einer umfangreichen Operation namens Project Cirrus modifiziert wurde. Im Juli 1946 erkannten Wissenschaftler von General Electric (GE) nach Experimenten, dass Trockeneis-Impfung starke Regenfälle auslösen und somit Stürme durch kühle Temperaturen im Auge schwächen könnten.

Früh am 13. Oktober 1947 wurden etwa 350 Meilen (560 km) östlich von Jacksonville (FL) 200 Pfund (3 200 Unzen) Trockeneis während des Sturms gesprüht. Während sich das Aussehen der Wolken änderte, waren die anfänglichen Ergebnisse der Impfung nicht eindeutig. Kurz danach wandte sich der Hurrikan abrupt auf den Südosten der Vereinigten Staaten. Was die plötzliche Richtungsänderung auslöste, ist bis heute umstritten.

Als die Airforce die Cirrus-Technologie übermässig einsetzte, gab es in den USA bereits in den 50er Jahren landesweit Beschwerden wegen Chemtrails!

“Wie sie wissen, hängt unsere gesamte Wirtschaft vom Tourismus ab, der von unserem strahlenden Sonnenschein und dem warmen Klima abhängt. Vor kurzem ähnelte unser Himmel einem Mob von überschwänglichen Himmelsfahrern, die einen Luftzirkus durchführen. Die “Kondensstreifen” zerfallen in einen Nebel und schaffen eine wolkenförmige Erscheinung am Himmel.” (Quellen: 1, 2, 3)

Ähnliche Konzepte wurden zeitgleich in England getestet. 1952 kam es in der Nacht vom 15. zum 16. September in der britischen Ortschaft Lynmouth zu einer Flutkatastrophe. Nach einem 24-stündigen, sintflutartigen Regen, der das 250-fache des durchschnittlichen Monatsniederschlags brachte, waren die beiden Flüsse West Lyn und East Lyn stark angeschwollen und hatten eine Schlamm- und Gerölllawine verursacht, die zwei Drittel der Ortschaft zerstörte.

Die Flutkatastrophe galt als bislang schwerste Hochwasserkatastrophe Englands. In der Zwischenzeit hat die Royal Air Force Dokumente über die “Operation Cumulus” freigegeben, die bestätigen, dass an jenem Tag ein Wettermanipulationsversuch stattfand.

1958 erreichte der Klimawahnsinn einen neuen Höhepunkt, als M. Gorodsky und Valentin Cherenkov vorschlugen, einen Ring aus metallischen Kaliumpartikeln in die polare Umlaufbahn der Erde zu setzen, um die Sonnenstrahlung zu intensivieren. Dadurch wollten sie den Permafrost in Russland, Kanada und Alaska auftauen und das Polareis schmelzen.

1962 veröffentlichte die Fachzeitschrift New Scientist: “Ein französischer Wissenschaftler, J. Dessens vom Observatoire du Puy de Dôme der Clermont Universität, berichtet von der zufälligen Entdeckung künstlicher Tornados – und damit von einem Mittel, die Bedingungen zu untersuchen, unter denen sie entstehen.” Inzwischen gibt es diverse Technologien, um Tornados künstlich zu erzeugen (Ökoexperte sicher: Chemtrails werden Planeten zerstören und Überschwemmungen im biblischen Stil verursachen).

1962 argumentierte Vize-Präsident Lyndon Johnson, “vom Weltraum aus hätten die Meister der Unendlichkeit die Macht, das Wetter der Erde zu kontrollieren, Dürre und Überschwemmung zu verursachen, die Gezeiten zu verändern und die Meeresspiegel zu erhöhen, den Golfstrom abzulenken und gemässigtes Klima zu frieren,” ehe er im Rahmen der geheimen Opration Popeye die Wettermanipulation als Mittel der Kriegsführung guthiess.

Project Stormfury – das Hurrikan Forschungs- und Modifikationsprogramm der ESSA/Navy – hatte zum Ziel, Hurrikane massiv und wiederholt zu impfen, um herauszufinden, ob die Stärke dieser Stürme verringert werden kann. Im Jahr 1969, am 18. August und erneut am 20. August, wurde der Hurrikan Debbie 5-mal während einer achtstündigen Periode geimpft. Dies waren die ersten derartigen Experimente, die seit 1961 und 1963 durchgeführt wurden.

1963 begann Plasma-Seeding und magnetosphärische Modifikation! Im Rahmen dieser Studie wurden die Auswirkungen von Leichtmetallen wie Barium,  Strontium und Aluminium auf künstliche Wolken untersucht.

1969 begann das CIA-Projekt Nile Blue – ein Regen-Embargo auf kubanische Zuckerpflanzen sollte die Ernten dezimieren. Lowell Ponte, ein ehemaliger Forscher der International Research and Technology Corporation enthüllte, dass die CIA und das Pentagon Wolkenimpfung vor den Küsten Kubas anordneten: “Aber die Wolkenimpfung in der Nähe von Kuba sollte weniger Regen verursachen, nicht mehr. Es sollte Regen aus den Wolken quetschen, bevor sie die Insel erreichten. Man könnte sagen, wir haben versucht ein Regen-Embargo zu erschaffen.”

1978 (Projekt Cameo) sprühte die NASA eine Barium Wolke über Alaska – Die Weltraumbehörde setzte Barium von einem Satelliten über Alaska frei und erzeugte leuchtende, bläulich-weisse Wolken für ein Wetterexperiment, um die Bewegung von Teilchen in der Erdatmosphäre zu untersuchen (Chemtrails gegen den Klimawandel: „Die stra­te­gi­sche Zer­stö­rung jeg­li­cher Naturgrundlage“ (Videos)).

1990 wurde HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program), ein halbgeheimes und sehr umstrittenes US-Navy, Air Force und UAF Forschungsprogramm gestartet: Eine der ältesten HAARP-Anlagen befindet sich abgelegen in Alaska, nordöstlich von Gakona, und wird seit 2014 vom Geophysikalischen Institut der University of Alaska Fairbanks (UAF) betrieben und von der US Air Force und der US Navy mitgenutzt (Das globale HAARP-Netzwerk: Die neue Dimension des Schreckens (Videos)).

Die militärische Nutzung sorgte wiederholt für Bedenken bezüglich eines befürchteten Missbrauchs. Offiziell solle HAARP neben der Erforschung der Ionosphäre unter anderem der Verbesserung der irdischen Radiokommunikation und militärisch motivierter Störung feindlicher Kommunikation dienen.

Das Potenzial dieser Anlage ist erschreckend. Mit ELF-Wellen kann man nicht nur das Wetter manipulieren, sondern auch das Bewusstsein und die Gesundheit der Menschen (Chemtrails: Unheimliche Wolken der dritten Art – Vergiftung der Zirbeldrüse!).

 

1991 – Wissenschaftler freuen sich darüber, dass die Mount Pinatubo Eruption das planetarische Klima abkühlt.

1994 – Der FOIA (Freedom of Information Act) enthüllte, dass die US-Navy nach wie vor Wettermanipulationsprogramme betreibt. 

2010 warnte die UNO: “Wettermodifikationstechnologien, die behaupten, grosse oder dramatische Effekte zu erzielen, haben keine fundierte wissenschaftliche Grundlage (z. B. Hagelkanonen, Ionisationsmethoden) und sollten mit Vorsicht behandelt werden.”

2010 – Begann die Solar Radiation Management Governance-Initiative, ein internationales, von NGO’s betriebenes Projekt, das darauf abzielt, die globale Diskussion über die Führung von SRM-Geoengineering-Forschung zu erweitern. Das Solar Radiation Management (SRM) begegnet der globalen Erwärmung durch die Reduzierung der Solarstrahlung, die den Erdboden erreicht.

2010 – SPICE (Stratosphärische Partikelinjektion für Klima-Engineering), eine EPSRC, NERC und STFC kofinanzierte 3 1/2 Jahre Zusammenarbeit zwischen der Universität von Bristol, der Universität von Cambridge, der Universität von Oxford und der Universität von Edinburgh beginnt im Oktober 2010. Das SPICE-Projekt untersucht die Wirksamkeit von Solar Radiation Management (SRM).

2012 – Die Physiker und Ingenieure des US Naval Research Laboratory (NRL) aus der Abteilung Plasmaphysik, die an der HAARP-Sendeanlage des hochfrequenten aktiven Auroral-Forschungsprogramms in Gakona, Alaska, arbeiteten, erzeugen erfolgreich eine hoch dichte Plasmawolke in der oberen Erdatmosphäre (HAARP-Projekt verantwortlich? US-Forscher finden Riesenloch in Ionosphäre der Erde).

2013 schlug das FICCA COOL Projekt Geoengineering mit kommerzieller Luftfahrt vor: “Eine andere untersuchte Technik war die Verwendung von kommerziellen Passagierflugzeugen, die in grossen Höhen fliegen, um von Flugbenzin emittierte Sulfat-Aerosole in die Stratosphäre einzuspritzen. Dies würde einen Vulkanausbruch nachahmen, bei dem Schwefelverbindungen in die Stratosphäre freigesetzt werden. Sie reflektieren die Sonnenstrahlung und verursachen dadurch eine deutliche Abkühlung des Klimas.” 

2015 forderten die Klimanarren Geoengineering, um die COP21-Ziele von Paris zu erreichen:  “Wir stehen mit dem Rücken zur Wand und wir müssen jetzt den Prozess der Vorbereitung auf Geoengineering beginnen”, heisst es im Brief. “Wir müssen dies in dem Wissen tun, dass die Erfolgschancen gering und die Risiken gross sind.”

2017 fand in Washington (DC) das Forum für Solar Geoengineering in den USA statt; gehostet vom Solar Geoengineering Research Program der Harvard University und dem Emmett Center für Klimawandel und Umwelt an der Universität von Kalifornien, Los Angeles, gefördert durch ein grosszügiges Stipendium der Alfred P. Sloan Foundation.

2017 fand die US-Kongress Anhörung zu Geoengineering bezüglich Innovation, Forschung und Technologie statt: Der Zweck dieser Anhörung bestand darin, den Stand der Geoengineering-Forschung in den Vereinigten Staaten zu bewerten und gleichzeitig mögliche Technologien und Innovationen zu besprechen.

Und im neusten Report des IPCC-Weltklimarates (Oktober 2018) fordern die Klimanarren: “Eine Begrenzung der Erwärmung auf 1,5° C ist nach den Gesetzen der Chemie und Physik möglich; erfordert aber beispiellose Massnahmen.” (HAARP und Chemtrails: „Das Wetter als ein Mittel, Macht zu erweitern – wir kontrollieren im Jahre 2025 das Wetter“ (Videos))

Fazit: Anhand dieses umfassenden aber bei weitem nicht vollständigen Überblicks der offiziell bestätigten Geoengineering-Experimente sollte allen bewusst werden, dass extreme Wetterkapriolen eher durch feindselige Wettermanipulationen verursacht werden, als vom menschlichen CO2-Ausstoss.

Die Narren des Klimarates sind nichts anderes als die Marketingabteilung des Tiefen Staates und ihr Ziel ist, eine gemeingefährliche Agenda zu verkaufen, die darauf abzielt, unsere natürliche Lebensgrundlage zu zerstören. Während wir langsam daran zugrunde gehen, haben sich die “Auserwählten” schon lange darauf vorbereitet.

Gleichzeitig scheinen die Protagonisten des Tiefen Staates aber selbst zunehmend in Panik zu geraten. Wenn es der Trump-Administration gelingt, den Tiefen Staat zu zerschlagen, müssten in der Folge auch dessen kriminelle Umtriebe eingestellt werden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Das Chemtrailhandbuch: Was sich wirklich über unseren Köpfen abspielt

Quellen: PublicDomain/legitim.ch am 16.11.2018

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.