Illuminaten-Transformation der Gesellschaft: Fifty Shades of Satanismus

Teile die Wahrheit
  • 100
  •  
  • 1
  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  

Sieh genau hin: Fifty Shades of Grey lädt uns dazu ein, uns auf BDSM einzulassen: Fesselung, Disziplinierung, Sadismus & Masochismus (aus dem engl.: bondage-discipline-sadism & masochism). Die Gesellschaft wird in einen satanischen Kult umgewandelt.

Sadismus ist die „Neigung, Lust und insbesondere sexuelle Befriedigung zu erlangen, indem Anderen Schmerz oder Demütigung zugefügt wird“. Masochismus beschreibt das Verspüren von Lust durch das Erleben von Schmerz oder Erniedrigung.

Es besteht kein Zweifel: Fifty Shades of Grey fordert uns dazu auf, BDSM (Fesselung, Disziplinierung, Sadomasochismus) auszuleben.

Was Affen sehen, machen sie nach. Offenbar sind wir durch Pornographie abgestumpft und müssen noch eins draufsetzen. Die Illuminaten wandeln die Gesellschaft in einen satanischen Kult um, der … nach ihrem Bild geschaffen wurde!

Je pervertierter und erniedrigter wir werden, umso lieber ist es ihnen. „Wir korrumpieren, um zu regieren“, sagte Giuseppe Mazzini. Wir sind satanisch besessen (Pop- und Rockmusik: Im Dienst der Illuminaten).

In früheren Zeiten gingen nur sie selbst abnormem Sex nach. Marquis de Sade (1740 – 1814), den Liberale und Satanisten als Pionier der sexuellen Freiheit ansehen, wurde zu seiner Zeit als moralisch verdorben erachtet. Er wurde ins Gefängnis gesperrt und später in eine Irrenanstalt.

Nach ihm wurde der Sadismus benannt. Jetzt werden wir alle dazu aufgefordert, ihn auszuleben (Putins Kommentare über Satanismus und Pädophilie innerhalb der Politik stellen sich als wahr heraus (Videos)).

Sadismus = Satanismus

Der Satanismus lehnt die Existenz von Gott ab, d.h. er bestreitet, dass der Mensch eine Seele besitzt, die den Bauplan enthält, zu der Person zu werden, die der Schöpfer für uns vorsieht.

Satanisten behaupten, wir hätten keine Verbindung zu Gott, die uns ermöglicht, Gutes von Bösem zu unterscheiden und nach spirituellen Idealen zu streben. Sie sagen, so etwas wie Menschenwürde, Schönheit, Loyalität, Mitleid und Selbstlosigkeit gäbe es nicht. Das seien spirituelle Qualitäten; der Mensch sei durch seine Lust und Gier definiert.

Das Motto der Illuminati-Satanisten lautet „‘Tu, was du willst‘ sei das ganze Gesetz!“ Es verkleidet sich als „Befreiung“, ist aber der Freibrief, ein Dämon zu werden.

Satanische Besessenheit äußert sich in Form von Sexsucht. Sie entmenschlicht uns, indem sie jeden auf seine sexuelle Nützlichkeit reduziert. Satanisten verfochten immer sexuelle „Befreiung“, also Versklavung. Wir werden durch die Massenmedien der Illuminaten permanent sexuell gereizt (Die australische Sendung „60 Minutes“ enthüllt das weltweite Pädophilie-Netzwerk (Video))

(Illustration aus dem Roman “Juliette” von Marquis de Sade)

Entwicklung

Ich, der ich im Jahre 1949 geboren wurde, beobachtete, wie die Gesellschaft allmählich zu einem Sexkult degenerierte. Die Vision des PLAYBOYs von Männlichkeit war merklich homosexuell: Sex um seiner selbst willen, ohne Ehe oder Familie.

Das von den Illuminati kontrollierte Hollywood machte uns mit der Sicherheit eines beliebigen Drogendealers abhängig von Sex. Filme wie Lockere Geschäfte, Ich glaub‘, ich steh‘ im Wald und American Pie ließen Pornos cool erscheinen (Hollywood Pädophilen Party: Disney-Regisseur nach Enthüllung von Tweets über Missbrauch von Kindern gefeuert (Videos)).

Nun kommt Fifty Shades of Grey mit einem neuen sexuellen Kick daher. Die Trilogie verkaufte sich 100 Millionen Mal in 52 Sprachen. Da die erste Verfilmung erfolgreich war, wurden zwei Fortsetzungen realisiert. Filmkritiker bewerteten ihn negativ, oftmals weil er zu wenig pornografisch sei.

Die Filmprüfstelle in Frankreich hält ihn für Kinder geeignet. (In Deutschland war Fifty Shades of Grey der erfolgreichste Neustart seit James Bond 007 Skyfall 2012! Anm. der Redaktion)

Ein britischer Baumarkt rät seinen Angestellten, das Buch und die Filme zu studieren, um Fragen über Seile, Klebeband usw. beantworten zu können.

Die Autorin von Fifty Shades of Grey, E.L. James, gibt sich mit den 105 Millionen Dollar, die sie bisher verdient hat, nicht zufrieden. Sie vermarktet eine Dessous-Serie, Parfüms, Sexspielzeuge und Brustwarzenklemmen.

Umgekehrte Realität

Beim Satanismus geht es darum, Widernatürliches als gesund und Gesundes als krankhaft erscheinen zu lassen. Dementsprechend wurde der Film am Valentinstag, welcher einst der unschuldigen Feier der Romantik vorbehalten war, herausgebracht. Die Hauptfigur des Films heißt „Christian“ (engl.: Christian = dt.: Christ, christlich).

Die Gesellschaft scheint sich widersprüchlich zu verhalten, wenn es um BDSM geht. Der Radiomoderator von CBC, Jian Ghomeshi, fiel wegen Handlungen in Ungnade, die in diesem Film akzeptiert wurden. Sogar der erste Band von Fifty Shades of Grey endet damit, dass die weibliche Hauptfigur ihren Liebhaber zurückweist, weil er zu gewalttätig ist.

Die Gesellschaft reagiert zornig über den Missbrauch von Frauen, jedoch sendet Hollywood die Botschaft, dass Frauen eigentlich Freude daran haben, misshandelt zu werden.

(Fortpflanzung der Menschheit wie in “Schöne neue Welt” von Fabianist Aldous Huxley beschrieben)

Die Menschheit muss sich vermehren. Die neue Generation muss in einem förderlichen Umfeld aufgezogen werden. Weibliche erotische Anziehung deckt sich mit dem Höhepunkt der Fruchtbarkeit und ist dafür gedacht, einen Lebensgefährten und Vater anzuziehen. Sie soll nicht für eine minderwertige, flüchtige Erregung ausgenutzt werden. Wir sind nicht dafür vorgesehen, sexsüchtig zu werden (Illuminati-Pädophilie: Wie versucht wird, Sex zwischen Erwachsenen und Kindern zu normalisieren (Videos)).

Frauen wollen dauerhaft und exklusiv geliebt werden. Sie wollen zu einem Mann gehören. Sie wollen nicht auf brutalste Art und Weise dazu benutzt werden, irgendeinem Perversen einen Kick zu bescheren, und dann wie ein gebrauchtes Tempo weggeworfen werden.

 

Aber dieser Film könnte Millionen von jungen Frauen verwirren und in Versuchung führen. Der Feminismus überzeugte sie, dass es „ermächtigend“ ist, Fremde „aufzureißen“. Warum sich nicht auch noch von Fremden auspeitschen lassen?

Wenn Ehe und Familie erst einmal überflüssig sind, stehen die Illuminaten bereit, die menschliche Fortpflanzung wie in dem Roman Schöne neue Welt zu übernehmen. Deswegen fördern sie BDSM, eine dunklere Nuance des Satanismus (Schockierende Enthüllungen – Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite! (Videos)).

Wenn Sie mehr über die heimliche satanische Agenda von Medien und Politik erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/henrymakow.com am 22.11.2018

About aikos2309

9 comments on “Illuminaten-Transformation der Gesellschaft: Fifty Shades of Satanismus

  1. Der Dominante Part hat es einfacher -fehlendes Gewissen,keine Scham ,keine Schuld,keine Reue ,Rücksichtslos ,können nicht lieben,Gefühle vortäuschen,interessieren sich nicht für das Leid anderer ,wird nur für die Macht gelebt um zu siegen ,auf das Spiel sollte man sich nicht einlassen .

    Das Gewissen ist das Fenster der Seele-
    das Böse ist der Vorhang

    Doug Horton

    1. z.B Der Film hat schon gereicht und vieles ausgesagt -Im Auftrag des Teufels (1997)

      zu 90 % ist überall -schwarze Magie zu finden -wer mitspielt hat schon verloren ,
      darüber muss man sich im klaren sein .

      z.B
      ( netzfrauen.org/2018/11/03/dairy-industry/ )

  2. ???
    Also ich muss sagen, wenn man sich die Sexualität in der Tierwelt anschaut und vergleiche zieht mit den Menschen, dann sollten wir uns überlegen, ob auch das Arsch klatschen, dass macht bestimmt jeder hier, auch nicht dazu gehört?
    Casanova hat das bestimmt auch mit den Damen gemacht, deswegen waren sie auch so fasziniert von ihm.
    Die Frauen wollen einen wilden Mann im Bett und kein Blümchensex, darauf steht keine Frau.
    Also Männer, ich bin der Meinung, daß der Autor selbst mal dieses ausprobieren sollte, nicht so hart wie dort beschrieben, aber er sollte es probieren.
    Ich selbst finde es nicht schlecht, ein bisschen hart mit den Frauen zu sein, und auch ab und zu zärtlich.
    Ein bisschen Popo klatschen und mehr schadet nicht.
    Und wenn sich einer für das Sexuallleben der Tiere interessiert, sollte mal in Youtube schauen 😉 hilft ein bisschen.
    @Anja, probieren geht über studieren 😉

      1. Hahaha 🙂
        zwitscher ??
        Ne ne die Oberhand habe ich immer,dominant und nicht devot.
        Ich hab mehrere Frauen im Ausland die auf Abruf stehen und glaub mir 🙂 da ist nichts mit Blümchensex 😀
        Ach und wenn du denkst das ist nicht so, dann lass doch deine Handynummer hier im Post. Ich schicke dir ein paar Screenshots die alles untermauern werden 😉

  3. vieles besteht aus Anweisungen 🙂
    wird aber kaum bemerkt
    unter anderem z.B ………….usw usw

    journalistenwatch.com/2018/11/22/romantik-weihnachtsmarkt-breitscheidplatz/

  4. J.R.A
    das dachte ich mir ( im stillen ) mit dem Dominanten Part 🙂
    tja mein lieber ich bin aber nicht devote 🙂 sondern eher das Gegenteil ..wäre schwierig bei mir ,ich lasse mich nicht beherrschen …und würde schon mal gar nicht warten …
    tz tz tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.