Yellowstone-Supervulkan: Neue aufsteigendes Magma beunruhigt Wissenschaftler (Video)

Teile die Wahrheit!
  • 212
  • 2
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  

Wissenschaftler haben festgestellt, dass im Yellowstone-Supervulkan Magma aufsteigt. Ist eine Eruption gar nicht mehr so weit entfernt? Weltweit wächst die seismische Aktivität.

Auf der ganzen Welt hat die seismische Aktivität in den letzten Jahren zugenommen, und dieser Prozess scheint sich in den ersten Tagen des Jahres 2019 beschleunigt zu haben.

Vor allem einige einst schlafende Vulkane erwachen wieder zum Leben und immer mehr sind besorgt darüber, dass dies beim Yellowstone ebenso geschieht.

Natürlich war der Yellowstone-Supervulkan nie „inaktiv“, aber in den letzten sechs Monaten gab es neue Lebenszeichen. Völlig neue Geysire sind aus dem Boden gewachsen, Steamboat Geyser war so aktiv wie seit Jahrzehnten nicht mehr, und einige Geysire haben sogar „Trümmer und Felsen“ in den Himmel geschossen.

Und jetzt wird uns gesagt, dass „ein 750 Kilometer langes Stück geschmolzenes Gestein“ direkt unter Yellowstone „aufsteigt“.

Der im Yellowstone-Nationalpark gelegene Supervulkan ist dreimal in der Geschichte ausgebrochen – vor 2,1 Millionen, vor 1,2 Millionen und vor 640.000 Jahren. Vulkane brechen normalerweise aus, wenn geschmolzenes Gestein, bekannt als Magma, an die Oberfläche steigt, nachdem der Erdmantel durch das Verschieben der tektonischen Platten geschmolzen ist.

Nun zeigt es sich, dass das Magma in der Magmakammer des Yellowstone-Supervulkans in den letzten Jahren deutlich angestiegen ist.

Zwar heißt das nicht unbedingt, dass der Supervulkan bereits in den nächsten Jahren ausbrechen wird, aber die Wahrscheinlichkeit einer solchen für die ganze Welt desaströsen Katastrophe wächst.

Nicht nur halb Nordamerika wäre für Jahre unbewohnbar, auch die gesamte Nordhalbkugel würde sich für mehrere Jahre in einem „vulkanischen Winter“ befinden, der durch die in die Atmosphäre geblasenen Asche und Gase den Himmel verdunkelt und die Temperaturen dramatisch fallen ließe (Yellowstone Supervulkan: Geysir bricht Ausbruchs-Rekord (Video)).

Wissenschaftler überwachen Yellowstone ständig auf mögliche Anzeichen eines Ausbruchs, aber die Wahrheit ist, dass eine große Katastrophe dieser Größenordnung wahrscheinlich nur wenig oder gar keine Warnung mit sich bringen würde.

Fazit:

Es ist unbestreitbar, dass es in den letzten Monaten in Yellowstone Anzeichen einer verstärkten Aktivität gab. Das bedeutet nicht, dass ein Ausbruch unmittelbar bevorsteht, aber ohne Zweifel sollte dies Anlass zur Sorge geben (Wissenschaftler spielen Gott mit Yellowstone – Was sagt die Bibel über das Ausbrechen des Supervulkans?).

Dies gilt insbesondere für alle Erschütterungen, die wir anderswo auf der Welt sehen. In den letzten Tagen haben wir ein Beben der Stärke 4,1 in Kalifornien und ein Beben der Stärke 5,1 in der Nähe von Anchorage, Alaska, gesehen. Letztere hat viele Leute aufgerüttelt …

Die Bewohner nahmen an der Erdbebenüberwachungsstelle EMSC teil, um ihre Erfahrungen zu teilen. Einer sagte: „Lang und groß. Signifikante Störung!”

Ein anderer fügte hinzu: „Das war unheimlich. Hartes Beben.”

Wir haben noch nicht einmal Mitte Januar, und in diesem Jahr gab es in Alaska bereits mehr als 100 bedeutende Erdbeben.

Das ist nicht normal.

Unser Planet scheint einige große Veränderungen zu durchlaufen, und viele glauben, dass all diese seismischen Aktivitäten ein Hinweis darauf sind, dass die Dinge ziemlich apokalyptisch werden. Ich persönlich bin der Meinung, dass die Anzahl der Erdbeben weiter steigen wird und dass die Anzahl der Vulkanausbrüche weiter zunehmen wird (Zeitreisender aus dem Jahr 6491 warnt vor Katastrophe: Yellowstone-Vulkan wird ausbrechen).

Wie ich schon gesagt habe, ist die Schale unseres Planeten gesprungen, und wir schweben nur auf den Stücken. Jetzt scheinen diese Stücke zunehmend instabil zu werden, und das wird uns auf eine Art und Weise beeinflussen, die sich die meisten Menschen derzeit nicht vorstellen können.

Literatur:

Die Erde im Umbruch: Katastrophen form(t)en diese Welt. Beweise aus historischer Zeit

Erde im Aufruhr

Vulkanismus

Video:

Quellen: PublicDomain/contra-magazin.com/zerohedge.com am 16.01.2019

About aikos2309

7 comments on “Yellowstone-Supervulkan: Neue aufsteigendes Magma beunruhigt Wissenschaftler (Video)

  1. Soll uns das Ding doch endlich um die Ohren fliegen!
    Der Planet ist überbevölkert und die Menschen dekakent.
    Eine anständige globale Katastrophe käme einer Säuberung gleich.
    Die verbliebenen Menschen würden wieder lernen, zusammenzuarbeiten und nicht mehr nur dem Geld nachrennen.

    1. Leider verstehe ich eure Ansicht total. Nur weil so blöde triebgesteuerte affige egoistische Volksmassenweiber die geldgeile Dummheit der Staatsoberhäupter voll ausnutzen, und immer mehr Kinder gebären müssen, und es eh schon kein richtiges Essen, stressfreies Leben, und unberührte Natur , weltweit mehr gibt, muß man echt hoffen, daß die diese optisch menschlichen Trampeltiere endlich des Erdplanetens ENZOGEN WERDEN.

      1. Da bist ich uneingeschränkt deiner Meinung. Der Planet, unsere Lebensgrundlage, muss vernünftig uns respektvoll behandelt werden. Leider sind wirtschaftliche Interessen anscheinend wichtiger. Wir sägen an dem Ast, auf dem wir sitzen.

  2. Wenn das Ding hoch geht sind wir doch in Deutschland auch betroffen oder irre ich mich ich weiß nur wenn es hoch geht das dann die druckwelle u Knall über der ganze Kugel gehen tut

    1. Es ist nicht der Knall. Es geht um die Unmengen an Asche, welche in die Atmosphäre gelangen und sich wegen der Winde global verbreiten.

      Die Sonne wird verdunkelt. Pflanzen und Tiere sterben. Uns gehen die Nahrungsmittel aus. Und es wird kalt.

      Wenn der Yellowstone ausbricht….ist Feierabend, nicht nur in Amerika, sondern überall.

  3. Und dann diese fiesen dummen betrüger schrottkonzerne wie VW und co gleich noch mit weg. Dann ein Kind Politik, gut kontrolierte Marktwirtschaft, und das Paradis wird näher rücken. Um so mehr Wissen und Logik ich erlange, umso mehr erkennt man den affigen widerlichen Homosapiens Egoismus, welcher aber nicht nur die Tierwelt, Pflanzenwelt gänzlich zerstören tut, sondern auch noch die Zukunft dieser arroganten Idioten. Ich hoffe nicht auf einen Vulkanausbruch, ich hoffe auf gezielte mindestens 50% Ausrottung in den nächsten 10 Jahren, dieser Menschen auf der Erde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.