Chinesisches Horoskop: Das Jahr des Erde-Schweines – Bedeutung und Symbolik

Teile die Wahrheit!
  • 37
  • 2
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  

Der chinesische Jahresbeginn ist ein anderer, als nach unserem Kalender. Er beginnt nicht, wie bei uns, am 01. Januar, sondern auf die zweite Neumondnacht nach der Wintersonnenwende. Irgendwie ist das viel organischer und in Einklang mit dem Kosmos und der Natur.

Dieses chinesische Neujahrsfest fällt daher auf den 5. Februar und endet am 24. Januar 2020, genau vor der nächsten, zweiten Neumondnacht nach der Wintersonnwende. Das Jahr des Erdschweines folgt dem Jahr des Erde-Hundes und nach dem Erde-Schwein folgt 2020 die Metall-Ratte.

Auch im Chinesischen Horoskop gibt es 12 Abschnitte, jeder ist einem Tier zugeordnet. Die zwölf Tierkreiszeichen sind in der richtigen Reihenfolge Ratte, Ochse, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn, Hund und Schwein.

Wie bei uns und doch anders: Die zwölf chinesischen Tierkreiszeichen

Diese 12 chinesischen Tierkreiszeichen sind ebenso, wie unsere Sternzeichen ein sich wiederholender Kreis von 12 Jahren. Dieser Kreis heißt auf Mandarin-Chinesisch „Shengxiao“, das heißt „ähnlich geboren“ und spricht sich in etwa so: „shnng-sschiaow“.

Im Chinesischen sind diese Tierzeichen sehr präsent, man sagt dann zum Beispiel, er soundso alt und im Jahr des Hahns geboren. Damit ist auch gleich etwas über den Charakter gesagt. Denn jedes Tier hat seine Attribute, wie wir Europäer das auch haben. Die Waage ist beispielsweise harmoniebedürftig und ausgleichend. Der angeführte Hahn gesellig, extrovertiert und stolz.

Ebenfalls sehr alt und traditionell sind als Addendum zum chinesischen Tierkreiszeichen in Kombination der zehn Himmelsstämme mit den 12 Erdzweigen, die diesen Horoskopen entsprechen und einen wiederkehrenden Kreis von 60 Jahren ergeben.

Die zwölf Erdzweige heißen auf Mandarin: Zi, Chou, Yin, Mao, Chen, Si, Wu, Wei, Shen, You, Xu und Hai und sind jeweils einem Tierzeichen zugeordnet. Diese sind in der richtigen Reihenfolge: Ratte, Ochse, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn, Hund und Schwein.

Diese Tiere sind nicht zufällig gewählt. Sie entsprechen drei „Großgruppen“. Zuerst die traditionellen, chinesischen Haustiere, also Büffel, Pferd, Ziege, Hahn, Hund und Schwein. Die zweite Gruppe bilden die wildlebenden Tiere: Tiger, Affe, Schlange, Hase und Ratte. Nur der Drache, als Fabeltier und Symbol des Glücks, bildet ganz allein eine Gruppe (Die Kabale kämpft um die Macht: „Jahr des Schweines wird mit großer Wohltätigkeit für die Menschen der Welt beginnen“).

Woher kommt die Winkekatze?

Ein Glücksbringer ist auch die berühmte und auch hier schon bekannte „Winkekatze“ Maneki Neko. Sie ist aber eigentlich nicht chinesisch sondern japanisch. Dazu gibt es eine hübsche Sage:

„Eines Tages war der reiche Fürst Noatakai aus Hikone ganz in der Nähe von Tokio unterwegs, als ein schweres Unwetter aufkam. Er fand unter einem Baum Unterschlupft, ganz in der Nähe eines Tempels. In dem einfachen Tempel lebte ein armer Priester mit seiner treuen Katze „Tama“. Tama war eine dreifarbige Katze. Dreifarbige Katzen gelten in Japan als sogenannte Glückskatze und werden als Glücksbringer angesehen.

Als das Unwetter schwerer wurde und der Fürst in Not kam, sah er Tama an der Eingangstüre des Tempels sitzen. Tama die Katze bewegte ihre Pfoten in einer einladenden Geste, und winkte den Fürsten herein. Der Fürst folgte dieser Einladung und plötzlich schlug der Blitz in den ehemals rettenden Baum ein. Die Katze hatte also den Fürst vor großem Unheil bewahrt.

Der Fürst beschenkte den armen Priester und wurde zum Freund des Tempels. Seit dieser Zeit wurde der Tempel mit Wohlstand und Glück übersät und die winkende Katze wurde zum Glückssymbol. Als Tama starb wurde sie mit allen Ehren bestattet und die Legende war geboren.

Viele weitere asiatische Länder, wie Thailand und China haben die winkende Katze für sich entdeckt. Inzwischen ist Maneki Neko als schmückendes Element und Glücksbringer in aller Welt bekannt.“

Katzen haben übrigens in verschiedenen Kulturen eine besondere Bedeutung. Bei den Ägyptern war sie die Göttin „Bastet“, die Tochter des Sonnengottes „Ra“. Verstorbene Hauskatzen wurden mumifiziert und bestattet, wie Menschen auch. In Japan zum Beispiel gibt es in Tokio den Tempel „Gotokuji“ zu Ehren von Maneki Neko.

Die winkende Katze verheißt also Glück und Wohlergehen und ist daher auch in Asien als Neujahrsschmuck sehr beliebt.

Was bringt uns das Jahr des Schweins?

Das Jahr des tugendhaften Erde-Schweins bringt viel Stabilität und Beständigkeit mit sich. Das Erde-Schwein bringt mit seinen Vorzügen und seinem „angeborenen“ Glück auch für alle anderen Tierzeichen Wohlstand und Glück. 2019 sollte daher ein hervorragendes Jahr sein, um zu Wohlstand zu kommen, und ein gutes Jahr, um zu investieren, heißt es. Ein Jahr der Freundschaft und Liebe für alle Sternzeichen, ein vielversprechendes Jahr, da das Schwein in allen Lebensbereichen Erfolg hat.

Wer jetzt Lust hat, kann sein eigenes Tier in dieser Liste finden, nur Vorsicht: Unser Januar gehört meistens noch in das alte, chinesische Jahr, wie oben beschrieben!

1. Ratte (1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008)

Die Ratte ist das erste Sternzeichen des chinesischen Horoskops. Ratten sind kontaktfreudig, charmant und humorvoll. In der Liebe wünschen sie sich eine lange und erfüllende Partnerschaft, die ihnen Sicherheit gibt. Im Beruf verfolgen Sie ihre Ziele ehrgeizig und können sich gegen Konkurrenten durchsetzen. Dabei greifen sie manchmal auch zu Manipulation und können rachsüchtig reagieren. Insgesamt sind Ratten aber umgänglich und werden als intelligente und verständnisvolle Berater geschätzt. Sie harmonieren besonders gut mit Drachen oder Affen.

2. Büffel (1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009)

Wer das chinesische Sternzeichen des Büffels besitzt, ist in der Regel ein zuverlässiger und ausdauernder Mensch, der seine Ziele langsam und mit Bedacht verfolgt. Dabei ist er sehr willensstark und geduldig. Überraschungen und schnelle Veränderungen können Menschen mit dem Sternzeichen Büffel teilweise jedoch überfordern. Der Büffel gewöhnt sich nur langsam an ungewohnte Umstände und kann durch seine Willensstärke etwas stur wirken. Als Freund und Partner ist der Büffel verlässlich und hilfsbereit. Sie verstehen sich am besten mit Hähnen und Schlangen.

3. Tiger (1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010)

Der Tiger ist mutig, energisch und besitzt Führungsqualitäten. Mit viel Idealismus und Leidenschaft wird ein Tiger oft sehr erfolgreich. Häufig tritt er aber so selbstsicher auf, dass sein Gegenüber ihn als respektlos wahrnehmen könnte. In der Liebe legt der Tiger Wert auf seine Unabhängigkeit und möchte sich nicht einschränken lassen. Mit dem richtigen Partner kann er aber sehr fürsorglich sein und viel Einsatz zeigen. Tiger sollten darauf achten, nicht zu ungeduldig zu sein und Entscheidungen nicht vorschnell zu treffen. Sie passen in der Regel gut zu Hunden oder Pferden.

4. Hase (1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011)

Hasen sind feinfühlige Romantiker – Harmonie ist für sie von großer Bedeutung. Sie halten sich lieber dezent im Hintergrund und reagieren sensibel auf Konflikte. Das gilt auch in der Partnerschaft, wo Hasen ihre eigenen Bedürfnisse oft zugunsten der Harmonie zurückstellen. Der ausgeprägte Gerechtigkeitssinn macht dieses chinesische Sternzeichen häufig sehr engagiert und aufopfernd. Auch wenn Hasen zuerst unscheinbar wirken können, verfolgen sie geschickt ihre Ziele aus dem Hintergrund und können so sehr erfolgreich werden. Ziegen und Schweine sind ideale Partner für den Hasen.

5. Drache (1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012)

Menschen mit dem Sternzeichen Drache sind charmant, mutig und selbstbewusst. Mit ihrem Einsatz und ihrer Energie können sie beruflich viel erreichen, neigen aber auch manchmal zu Größenwahn und Machthunger. Weil Drachen wenig kompromissbereit sind, gestalten Beziehungen sich manchmal als schwierig. Ein Partner darf für den Drachen weder zu stark noch zu schwach sein. Wenn alles passt, können Menschen aus diesem Tierkreiszeichen in einer Beziehung aber sehr zuverlässig und kreativ sein. Das klappt am besten mit Ratten und Affen.

6. Schlange (1953, 1965, 1977, 1989, 2001, 2013)

Schlangen sind charismatisch und intelligent, treten aber auch oft etwas distanziert auf. Ihre Freundschaft oder Liebe muss das Gegenüber sich erst verdienen, dann ist dieses chinesische Sternzeichen aber ein treuer Freund oder Partner. Gelegentlich können Schlangen eitel und eifersüchtig sein und ihr Gegenüber ein wenig manipulieren. Durch ihr intelligentes und willensstarkes Wesen und ihre schnelle Auffassungsgabe haben sie zudem gute Chancen, im Beruf erfolgreich zu sein. Hahn und Büffel sind andere chinesische Sternzeichen, mit denen die Schlange sich gut versteht.

7. Pferd (1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014)

Pferde sind aktiv und abenteuerlustig. Ihre Kreativität und Begeisterungsfähigkeit wirken mitreißend, sodass sie schnell Freunde finden und als interessante Gesprächspartner geschätzt werden. Allerdings ist Abwechslung auch in Beziehungen von großer Bedeutung für Pferde: Sie verlieren unter Umständen leicht das Interesse, wenn der Partner ihnen keine neuen Anregungen bietet. Dieses chinesische Sternzeichen kann sehr diszipliniert sein und durch seine Intelligenz und Redegewandtheit im Beruf sehr erfolgreich werden, sollte aber immer darauf achten, seine Ungeduld im Zaum zu halten. Pferde harmonieren besonders gut mit Hunden und Tigern.

8. Ziege (1955, 1967, 1979, 1991, 2003, 2015)

Ziegen sind sehr gefühlvoll und sensibel, was sie zu guten Zuhörern macht. Sie spenden ihren Freunden gerne Trost, müssen dabei aber aufpassen, durch ihre Gutgläubigkeit nicht ausgenutzt zu werden. Sie haben viel Mitgefühl, wodurch ihnen die Probleme ihrer Mitmenschen oft sehr nahe gehen. Menschen dieses Tierkreiszeichens müssen deshalb aufpassen, dass sie nicht selbst in Depressionen verfallen. Dieses chinesische Sternzeichen ist ein ausgeprägter Familienmensch und bleibt in der Regel friedliebend und freundlich. Im Beruf mangelt es ihm deshalb aber manchmal an der nötigen Durchsetzungskraft. Mit Schweinen und Hasen verstehen sie sich am besten.

9. Affe (1956, 1968, 1980, 1992, 2004, 2016)

Man kann es sich fast schon denken: Dieses chinesische Sternzeichen ist humorvoll und verspielt und gibt gern den Alleinunterhalter. Affen sind clever und flexibel, weshalb sie im Beruf vielfältige Aufgaben übernehmen und sich schnell an neue Umstände anpassen können. Manchmal übertreiben sie es aber auch ein wenig und neigen zu Geschwätzigkeit. Gelegentlich können Affen im Eifer des Gefechts auch etwas unbedacht sein und nehmen sich nicht genug Zeit, um Dinge sorgfältig zu erledigen. In der Liebe flirten sie gerne, können aber auch verlässliche Partner sein, wenn sie sich auf eine Beziehung eingelassen haben. Besonders gut klappt das mit Ratten oder Drachen.

10. Hahn (1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005)

Der Hahn ist gesellig, extrovertiert und stolz. Er steht gern im Mittelpunkt und genießt es, seine Umgebung zu begeistern und Komplimente zu bekommen. Deshalb kann er manchmal auch etwas oberflächlich wirken und in Beziehungen zu viel Wert auf Äußerlichkeiten legen. Er mag das Flirten, mit dem richtigen Partner ist er aber sehr liebevoll und bezieht sich stark auf ihn. Im Beruf können Hähne durch ihren Fleiß und ihre Verlässlichkeit überzeugen, ihre Kritiksucht kann ihnen aber manchmal im Weg stehen. Entsprechend sollten Menschen mit dem chinesischen Sternzeichen Hahn besonders auf ihre Wortwahl achten, um andere Menschen nicht vor den Kopf zu stoßen. Büffel und Schlangen sind chinesische Sternzeichen, mit denen der Hahn besonders gut zurechtkommt.

11. Hund (1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006)

Wer dieses chinesische Sternzeichen hat, ist besonders treu, loyal und aufrichtig. Das macht Hunde zu guten Freunden, die immer für ihre Mitmenschen da sind und sie unterstützen möchten. Auch in einer Partnerschaft zeigen sich Hunde als sehr zuverlässig und selbstlos – sie brauchen aber manchmal etwas Zeit, um sich auf einen Partner einzulassen oder wollen erst erobert werden. Im Beruf überzeugen Hunde durch Intelligenz, Aufrichtigkeit und Loyalität. Durch ihre große Hilfsbereitschaft müssen sie aber darauf achten, nicht ausgenutzt zu werden. Als Partner eignen sich besonders Tiger und Pferde.

12. Schwein (1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007)

Das Schwein ist das letzte chinesische Sternzeichen. Es ist optimistisch und möchte ein gutes Leben haben, deshalb schätzt es gutes Essen und nette Gesellschaft. Schweine sind großzügig, ab und an aber auch naiv, was manchmal ausgenutzt wird. In Liebesdingen handeln Schweine oft erst mit Vorsicht, doch wenn sie sich auf einen Partner eingelassen haben, bleiben sie ihm treu und brauchen viel Zärtlichkeit. Im Beruf könnte ihre Ehrlichkeit den Schweinen manchmal Probleme bereiten.

Ihre Intelligenz und ihre Umgänglichkeit sind aber allseits geschätzte Eigenschaften. Schweine verstehen sich am besten mit Ziegen und Hasen (Insider enthüllt: Geheime Tribunale gegen Mitglieder des Tiefen Staates sollen begonnen haben! (Video)).

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Quellen: PublicDomain/connectiv.events am 09.02.2019

About aikos2309

5 comments on “Chinesisches Horoskop: Das Jahr des Erde-Schweines – Bedeutung und Symbolik

  1. Meinst du mich lieber Christos………….pah ………..du kriegst jetzt mecker….und weißt du warum………..ich habe dir die Hand gereicht ,und was machst du…………..nichts……..
    ich habe dir eine Mail vor Tagen geschickt ……..und was machst du…….nichts ……und nein das ist nicht der richtige Ort ,wo der richtige Ort wäre .sage ich dir nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.