Wetter & Klima: Wurde in den 60er Jahren am Nord- und Südpol die HAARP-Technologie erforscht? (Videos)

Teile die Wahrheit!
  • 242
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  

Wir alle sind vom Wetter abhängig. Der Mensch, das Vieh und die gesamte Natur. Ohne Wetter ist kein Leben auf der Erde möglich. Dieser Tatsache sind sich natürlich auch die Welteliten, vor allem aber das Militär, bewusst.

Das heißt, wer das Wetter kontrolliert, kontrolliert den gesamten Planet. Mag sein, dass irgendwann nach Ende des Zweiten Weltkriegs der Wettlauf um die Kontrolle des Wetters seinen Anfang genommen hat und bald schon in ein Klimawettrüsten ausgeartet ist.

Dieses unheimliche Kapitel unserer Geschichte könnte gegen Ende der 1950er Jahren am Südpol seinen Anfang genommen hat (HAARP: Geoengineering in Deutschland – die Hitzewelle 2018 (Video)).

1959 gründete hier die Regierung der Vereinigten Staaten das Antarctic Research Program zur Erforschung der südlichen Polarregion – zwei Jahre später wurde am selben Ort das Projekt Sky-Hi durchgeführt, angeblich um das Erdmagnetfeld genauer zu erforschen.

Die US-amerikanischen Dokumentarfilmer Aaron und Melissa Dykes wollen herausgefunden haben, dass es hier in Wahrheit um ganz andere Dinge ging, nämlich um die Manipulation unseres Wetters. Wurde hier vor knapp sechzig Jahren die HAARP-Technologie erforscht? Von Frank Schwede.

Noch heute ist Antarktis die größte Freiluft-Forschungsanlage der Welt. Hier wird so gut wie alles erforscht, was mit Klima und Wetter zusammenhängt, meistens natürlich geheim. Gegenwärtig arbeiten in der Antarktis viertausend Wissenschaftler aus insgesamt sechsundvierzig Ländern.

Projekt Sky-Hi wurde im November 1961 gestartet, und zwar gleich an zwei Orten mit jeweils einer Messstation. Eine am Nord- und eine am Südpol. Die Station am Nordpol wurde im kanadischen Laurentides Wildlife Reserve in Quebec errichtet, am Südpol im Camp Sky-Hi, das später übrigens in Eights Station umgetauft wurde und im westantarktischen Ellworthland liegt.

Skiy-Hi stand zwar offiziell unter der Regie des United States Geological Survey, doch soll auch die US Navy ihre Finger mit im Spiel gehabt haben.

Wissenschaft klingt zwar zunächst harmlos, doch viele Ergebnisse aus der Wissenschaft fließen später auch in militärische Projekte ein. Im Fall von Projekt Sky-Hi stand zunächst nur der Aurora-Effekt im Fokus des Interesses der Wissenschaftler. Als Aurora-Effekt werden Polarlichter bezeichnet, die vornehmlich nur in den Polarregionen auftreten (HAARP & Chemtrails: Und täglich grüßt der Chemiebomber (Videos)).

Polarlichter entstehen, wenn elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwindes aus der Magnetosphäre, hauptsächlich Elektronen und Protonen, auf Sauerstoff und Stickstoffatome in den oberen Schichten der Erdatmosphäre treffen und diese ionisieren. Doch war das der einzige Grund, ein so umfangreiches und aufwendiges Projekt ins Leben zu rufen? Sicherlich nicht!

Auch die US Dokumentarfilmer Aaron und Melissa Dykes verneinen das. In ihrem Dokumentarstreifen „The Real Secrets Hidden in Antarctica“ gehen die Filmemacher davon aus, dass es beim Projekt Sky-Hi darum ging, die Kontrolle über das Wetter zu erlangen, schließlich stand die Welt ganz im Zeichen des Kalten Kriegs, es war die Zeit des Wettrüstens zwischen der ehemaligen Sowjetunion und den USA.

Und in Militärkreisen war man sich schon zu dieser Zeit einig, dass das Wetter die wohl mit Abstand mächtigste und unsichtbarste Waffe ist. Aaron Dyke wörtlich:

„Die Kontrolle des Wetters ist etwas, an dem die US Navy schon immer interessiert war. Deshalb haben die Camp Ski-Hi gegründet, die erste Station in der Antarktis. Sie simulierten künstliche Aurora-Effekte und bewegten sie mit dem Standort in Quebec hin und her.“

Melissa Dykes berichtete, dass der damalige Chefwissenschaftler für die Arktis- Expeditionen der USA, Harry Wexler, offensichtlich ein großes Interesse an Wettermanipulationen hatte und bei einem weiteren, viel früheren Projekt unter dem Namen Argus-Projekt, viel Schlimmeres mit der Erde vor hatte. Wörtlich sagt sie:

„Harry Wexler war der Man hinter den Plänen, die Ionosphäre während des Argus-Projekts von 1958 mit Atomwaffen zu bombardieren. Die Absicht dahinter war, Hunderte von Kilometern entfernt einen künstlichen Aurora-Effekt zu erzeugen.“ (HAARP: Radar-Anomalien über Deutschland – künstliche Aurora erleuchtet den Himmel (Videos)).

Das Verständnis und Wissen der elektromagnetischen Abschirmung, die die Erde vor gefährlicher Weltraumstrahlung schützt, führte schon bald zu ersten Fortschritten bei der Manipulation des Wetters. Tatsächlich soll die US Navy nach Beendigung des Argus-Projekts bestätigt haben, dass sie die Satelliten- und Funkkommunikation mit einer Explosion in großer Höhe ausschalten und einen künstlichen elektromagnetischen Impuls schaffen konnte (Chemtrails & HAARP – Sie wollen etwas ganz anderes damit erreichen und riskieren den Kollaps der Biosphäre! (Videos)).

(Artikel zu Harry Wexler von 1960)

Durch Wasserstoffbomben die Antarktis zum Schmelzen bringen

In der Dokumentation wird deutlich, wie Wexler aktiv nach Möglichkeiten gesucht hat, das Klima der Erde durch Strahlung zu manipulieren und für strategische, militärische Zwecke zu nutzen. Melissa Dykes:

„In seinen Papieren hatte er detaillierte Entwürfe für die Manipulation unter Verwendung von Langzeit- und Kurzzeitstrahlung. Ein weiterer Plan sah vor, genug Wasserstoffbomben in der Antarktis zu sprengen, um das Eis zu schmelzen und die Temperatur der Erde zu erhöhen. In einem anderen Plan schlug er alternativ vor, Pulver in eine äquatoriale Umlaufbahn zu bringen, um die Erde wie den Planet Saturn zu schattieren, um die Temperaturen zu senken.“

 

Die meisten dieser Pläne sind glücklicher Weise nicht in die Tat umgesetzt worden. Jedoch ist die Tatsache nicht von der Hand zu weisen, dass das Weltklima seit mehr als zwanzig Jahren massiv manipuliert wird (HAARP und Chemtrails: „Das Wetter als ein Mittel, Macht zu erweitern – wir kontrollieren im Jahre 2025 das Wetter“ (Videos)).

Und dass die Erkenntnisse aus diesen beiden Projekten bei der Entwicklung einer effektiven Waffe umgesetzt worden sind. Eine Waffe, die aus exakt fünf Buchstaben besteht: HAARP

HAARP arbeitet oberhalb der Ozonschicht im Bereich der Ionosphäre, eine Gasschicht, die sich aus Ionen zusammensetzt, elektrisch aufgeladenen Teilchen. Diese Schicht kann mithilfe leistungsstarker HAARP-Antennen erhitzt werden, woraus in Folge künstliche Ionenwolken entstehen, die dazu genutzt werden können, Tieffrequenzstrahlen zu reflektieren und Energiestrahlen zu bilden, die auf jeden Punkt der Erde gerichtet werden können.

Bis zu hundert Milliarden Watt können allein von der derzeit größten Anlage in Gakona im US Bundesstaat Alaska in die Ionosphäre gesendet werden. Die stärkste Aufheizung erfolgt in der Ionosphäre in etwa 200 Kilometern Höhe (Russischer Militärexperte: Tsunami 2004 war eine “geografische Superwaffe der USA aus dem HAARP-Programm”).

Hoch- und Tiefdruckgebiete vor Ort „einfrieren“

Die teilweise Absorption der Energie durch elektrisch geladene Teilchen der Ionosphäre bewirkt, dass ein Großteil der ausgesendeten Strahlung als niederfrequenter Wellen, sogenannte ELF-Wellen, auf die Erde zurückreflektiert wird.

ELF-Wellen sind dazu in der Lage, das Wetter auf zum Teil extreme Weise zu beeinflussen – in dem sie wahlweise Hoch- oder Tiefdruckgebiete über einen längeren Zeitraum über bestimmte Regionen „einfrieren“ können, um auf die Weise Dürren oder Überschwemmungen auszulösen.

Das eine Wettermanipulation mithilfe dieser Anlage möglich ist, ist keine Verschwörungstheorie, das kann man sogar in der Patenschrift nachlesen. Wörtlich heißt es in der US Patenschrift Nr. 4.686.605:

„Wettermanipulation ist möglich, z.B. durch Veränderung von Windmustern in der oberen Atmosphäre oder durch Veränderung von solaren Absorptionsmustern.

Methode und Apparat zur Veränderung einer Region der Erdatmosphäre, Ionosphäre und Magnetosphäre.“

Doch niederfrequente ELF-Wellen sind noch zu viel mehr in der Lage. Unter anderem greifen sie auch unser Bewusstsein an, da ELF-Felder nachweislich die elektrischen Gehirnströme überlagern und beeinflussen (Das globale HAARP-Netzwerk: Die neue Dimension des Schreckens (Videos)).

Das heißt, mit ELF-Wellen ist es möglich, die Bevölkerung ganzer Länder in die Orientierungs- und Willenlosigkeit zu treiben. Auch krankheitsbewirkende Frequenzen, wie beispielsweise Krebs, können auf diesem Weg übertragen werden.

Experten, wie der auf mysteriöse Weise ums Leben gekommene Geophysiker S.K. Runcorn, gehen davon aus, dass es sogar möglich ist, durch den Einsatz von HAARP-Technologie einen Polsprung auszulösen.

Auch schwere Erdbeben, sogenannte „Kalte Explosionen“ , die in etwa die Stärke eine Atombombendetonation haben, können durch HAARP-Technologie ausgelöst werden. Das steht in der US-Patentschrift Nr. 4.873.928.

Der Ausbau der HAARP-Anlage auf Alaska läuft auf Hochtouren – und das, obwohl der US-Senat angeblich bereits schon 1995 die Gelder für das Projekt gestrichen hat. Allerdings wird angenommen, dass die Weiterfinanzierung über sogenannte schwarze Kassen erfolgt, aus der auch andere Geheimtechnologie finanziert wird.

Schwarze Kassen werden in der Regel durch den Aufbau von Scheinfirmen durch die Geheimdienste angelegt, in die Gelder aus dem Drogen- und Waffenhandel eingezahlt werden.

HAARP ist zwar nach außen hin nicht unbedingt ein Geheimnis, nur das, was mit dieser Anlage tatsächlich angestellt wird, weiß niemand so genau. Auch wenn die Anlage an Tagen der offenen Tür besichtigt und über Webcams beobachtet werden kann, heißt das noch lange nicht, dass HAARP ausschließlich nur zu friedlichen Forschungszwecken genutzt wird (Die verheimlichte Historie vom Klimawandel durch Wettermanipulation!).

Denn eine Tatsache ist, in dieser Hoch-Technologie steckt ein ungeheuerliches Potential, dass keine Streitmacht und keine Regierung ungenutzt lassen wird. Auch Russland arbeitet mindestens genauso lange an und mit dieser Technologie. Das Wetter-Wettrüsten hat längst seinen Höhepunkt erreicht, darüber sollte sich jeder von uns im Klaren sein (Die Wahrheit über HAARP und Chemtrails: Projekt Indigo Skyfold läuft auf Hochtouren (Videos)).

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Chemische Kondensstreifen (“Chemtrails”) über Deutschland: Der Grosse Bruder und die Umsetzung seines Berichts von IRON MOUNTAIN

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Videos:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 15.02.2019

About aikos2309

5 comments on “Wetter & Klima: Wurde in den 60er Jahren am Nord- und Südpol die HAARP-Technologie erforscht? (Videos)

  1. Alle diese Personen, die unsere Erde als Waffe gegen die gesamte Menschheit
    benützen, sind die schlimmsten Verbrecher, denen allesamt wegen Hochverrates an der Menschheit, an der Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder sowie an der gesamten
    Schöpfung der Prozess gemacht werden muss und mit aller Härte gegen diesen Frevel und Hochverrat vorzugehen ist.
    Der Zorn des Schöpfers möge diese Personen und ihre Helfershelfer
    flen und gerechten Teilen der Menschheit dabei unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.