Außerirdische Zivilisation soll den Mond geschaffen haben – CIA-Dokument belegt Existenz von Riesen auf dem Mars (Videos)

Teile die Wahrheit!
  • 274
  • 1
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  

Einer Theorie zufolge soll eine antike außerirdische Zivilisation auf dem Mars den Mond geschaffen haben, nachdem ihr Planet durch eine riesige Katastrophe zerstört worden war.

Jahrhundertelang haben sich die Menschen über eine Zivilisation Gedanken gemacht, die einst auf dem Mars lebte, und nun hat eine Person eine Theorie aufgestellt.

Ein Benutzer auf Reddit hat seine Theorie auf der Social-Media-Plattform veröffentlicht, die besagt, dass die Marsianer gezwungen waren, bei einer Katastrophe ihren Planeten zu verlassen. Infolgedessen schufen die Außerirdischen unseren Mond als neue Basis, um einen möglichst großen Teil der Population zu retten.

Der Reddit-Nutzer Brarticus schrieb:

Ich denke, der Mond ist nicht nur eine künstliche Struktur.

Ich denke, auf dem Mars lebte intelligentes Leben, und es gab ein katastrophales planetares Ereignis, und unser Mond wurde geschaffen, um einen möglichst großen Teil seiner Bevölkerung zu retten.

Er wurde von “Marsmenschen” in einer sehr weit zurückliegenden Vergangenheit als Arche hergestellt. 

Sehen Sie sich die Oberfläche des Mars an – es ist offensichtlich, dass etwas Katastrophales passiert ist.

Brarticus ist nicht der erste, der vermutet, dass eine alte marsianische Rasse ausgelöscht wurde.

Dr. John Brandenburg, ein Plasmaphysiker, der als Berater bei Morningstar Applied Physics LLC tätig ist, glaubt, dass es Hinweise auf einen Atomkrieg auf dem Planeten gibt, der letztendlich den Untergang der dortigen Zivilisation bedeutete.

In seinem Buch Tod auf dem Mars schrieb er, dass die auf dem Roten Planeten gefundenen Atomisotope “denen von Wasserstoffbomben auf der Erde ähneln” und eine “Zivilisation der Marsianer anscheinend aufgrund einer planetarischen Katastrophe unbekannter Herkunft” unterging.

Laut Dr. Brandenburg könnte die Erde ein ähnliches Schicksal erleiden, wenn wir nicht aus den vermeintlichen Zeichen des Niedergangs des Mars lernen. Er schrieb:

Die Entdeckung der toten Zivilisation auf dem Mars, deren Ende anscheinend katastrophal war und unbekannte Gründe hat, bekräftigt unsere Auffassung, dass der Kosmos ein gefährlicher Ort sein kann und eine energische Reaktion der Menschheit erfordert, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass wir auf die gleiche Weise zugrunde gehen (Wie Stanley Kubrick die Apollo-Mondlandungen fälschte).

CIA-Dokument legt nahe, dass der Mars von riesigen Wesen bewohnt war

Unter den über zwölf Millionen Dokumenten, die im Januar 2017 von der CIA freigegeben wurden, befand sich auch ein Dokument mit dem überraschenden Titel MARS EXPLORATION – May 22, 1984.

Es ist bekannt, dass sich die CIA und andere US-Organisationen schon in den 1970er Jahren mit grenzwissenschaftlichen Themen beschäftigten, als viele Fernwahrnehmer eingesetzt wurden, um unabhängig von Zeit und Raum bestimmte Informationen zu sammeln.

Eines der bekanntesten Beispiele hierfür ist Ingo Swann, der in seinem Buch Penetration detailliert darüber schreibt, wie er heimlich eingesetzt wurde, um den Mond nach einer Präsenz von Außerirdischen zu untersuchen, wobei er zu seiner großen Überraschung dort tatsächlich von dort befindlichen Wesen “aufgespürt” wurde (Ist der Mond in Wahrheit ein gigantisches Raumschiff, von dem aus die Erde kontrolliert und gesteuert wird? (Videos)).

Laut des Buches Packing For Mars von Dr. J. J. Hurtak gab es schon seit der Antike eine enge Verbindung zwischen dem Mars und der Erde. Auch im vedischen Text Mahabharata werden fliegende Maschinen beschrieben, die sogar in den Weltraum fliegen konnten.

Einer nubischen Legende zufolge wurde eine Pyramiden-Stadt namens Meru von “roten Männern” erbaut. Es soll demnach auch einen Krieg zwischen Erde und Mond gegeben haben, wobei die Waffen durch ihre große Hitze den Boden verglasten.

Dies wird auch durch die Tatsache gestützt, dass es auf der Erde riesige Flächen mit einem solchen verglasten Boden gibt, an dem Trinitit vorkommt, das praktisch ausschließlich dort zu finden ist, wo eine Atomexplosion stattgefunden hat.

Interessanterweise ist auch auf dem Mars eine Fläche von mehreren Tausend Quadratkilometern mit Trinitit bedeckt, und zwar in Windrichtung der beiden Gebiete mit den häufigsten Hinweisen auf archäologische Funde auf dem Mars, nämlich Galaxia Chaos und Cydonia Plateau, was dafür spricht, dass früher einmal eine Zivilisation auf dem Mars existiert hat, die möglicherweise durch einen Krieg ausgelöscht wurde (Top-Insiderin: „Ich wurde für eine Marskolonie rekrutiert“ (Video)).

Dr. John Brandenburg hat bereits 2015 wissenschaftliche Beweise für einen Atomkrieg auf dem Mars erbracht, weshalb der Mars allem Anschein nach Opfer einer planetarischen Atomkatastrophe wurde, worauf die von Brandenburg und seinen Mitarbeitern entdeckten ungewöhnlich hohen Xenon-, Krypton- und U-Th-Werte hindeuten. Da sie ausschließlich durch die enorme thermonukleare Reaktion einer Waffe in ferner Vergangenheit erklärbar sind, d.h. durch eine Luftdetonation, kommt laut Brandenburg nichts anderes als Erklärung dafür infrage (Neue Beweise für den künstlichen Mond – ist der Erdtrabant ein Raumschiff? (Videos)).

Angesichts dessen, dass diese Äußerungen von einem renommierten Wissenschaftler stammen, der früher an den Clementine-Missionen beteiligt war und seit Jahrzehnten eng mit der NASA zusammenarbeitet, sind sie durchaus ernstzunehmen. Zudem erhielt Brandenburg vom US-Verteidigungsministerium die Genehmigung, seine Forschungsergebnisse zu veröffentlichen, weshalb sich die Frage stellt, ob es sich hierbei vielleicht um eine Art “Soft Disclosure” handelt? (Rätselhafter Mars: Hinweise auf eine künstliche unterirdische Anlage (Videos))

Dafür spricht auch die Tatsache, dass erst in den letzten zwei Jahren seit der Veröffentlichung von Packing For Mars viele Whistleblower an die Öffentlichkeit gegangen sind, gerade so, als ob “von oben” eine Anweisung erteilt wurde, bestimmte Dinge durchsickern zu lassen.

Auch Dr. Ken Johnston ist ein solcher NASA-Insider, der nach den Apollo-Missionen eine Zeit lang für das zugehörige Foto- und Filmarchiv verantwortlich war und eines Tages durch Zufall auf eine Abteilung gestoßen war, die den Auftrag hatte, Bilder vom Mond vor ihrer Veröffentlichung zu retuschieren.

Johnston übergab der Öffentlichkeit riesige Abzüge von Fotos, auf denen man deutlich geometrisch perfekt ausgerichtete Lichter und überkuppelte Städte auf der Mondoberfläche erkennen konnte (Ex-CIA Pilot: „Wir waren schon in den 60er Jahren auf dem Mars!“).

Dies legt nahe, dass auf dem Mond nicht nur archäologische Funde existieren, sondern möglicherweise noch viel mehr.

Es ist daher auch gut möglich, dass einer der Astronauten der Apollo 17-Mission namens Harrison Schmitt in seinen ersten Entwürfen eines Aufnähers der Mission aus dem Grund die englische Megalithanlage Stonehenge zeichnete, da etwas Vergleichbares offenbar auch auf dem Mond vorgefunden wurde, wie der Filmemacher Jose Escamilla (UFO: Greatest Story Ever Denied) in Packing For Mars zeigte (Mars wurde bei einer in der Bibel beschriebenen Schlacht „durch einen interplanetaren Atomkrieg zerstört“ (Video)).

Auch der amerikanische Forscher und Autor des Buches Geheime Weltraumprogramme & Allianzen mit Außerirdischen, Michael Salla, verfügt über Informationen, die der Whistleblower William Tompkins kurz vor seinem Tod veröffentlicht hat.

Ihm zufolge war das Deutsche Reich schon vor dem Zweiten Weltkrieg auf einem viel höheren technologischen Stand als bisher allgemein zugegeben wird, und es soll in der Antarktis eine große Entdeckung gemacht haben, deren Spur zum Mars führt (Physik-Professor enthüllt: “Marsgesicht” hat eindeutig Mund voller Zähne (Video)).

Im Workshop The Hidden History of Antarctica bringt Salla das CIA-Dokument MARS EXPLORATION – May 22, 1984 in Verbindung mit dieser Entdeckung in der Antarktis.

Die dort dokumentierten überlebenden Marsianer, die im besagten Dokument als Riesen beschrieben werden, sollen demnach geflohen sein, um ihrem Untergang zu entgehen.

Da dies auch zeitlich gesehen zu Brandenburgs Behauptungen passt, wäre es gut möglich, dass es sich bei diesem Ort um die damals noch eisfreie Antarktis gehandelt hat (Glasröhren auf dem Mars (Video)).

 

Literatur:

Herrscht eine Echsenrasse über die Erde?: Weltverführer und Menschenjäger – Dämonokratie der Drachen bis heute – Niederschmetternde Zeugnisse der alten Griechen

Lügen im Weltraum: Von der Mondlandung zur Weltherrschaft

Hollywood im Weltall: Waren wir wirklich auf dem Mond?

Die große Mond-Lüge. Waren wirklich jemals Menschen auf dem Mond?

Videos:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 16.03.2019

About aikos2309

4 comments on “Außerirdische Zivilisation soll den Mond geschaffen haben – CIA-Dokument belegt Existenz von Riesen auf dem Mars (Videos)

  1. “Er wurde von “Marsmenschen” in einer sehr weit zurückliegenden Vergangenheit als Arche hergestellt.”

    Und kam zur Erde, wo der Affe anfing auf zwei Beinen zu laufen.

    Weshalb sollte eine intelligente Rasse, die den Mond als Arche bauen kann, auf einem staubigen Mond hausen und nicht die unbewohnte Erde in Beschlag zu nehmen?
    Ist doch keiner dagewesen der das verhindert hätte?

    Hauptsache sehr verworren und kompliziert darstellen.
    Manche Intelligente müssen scheinbar beweisen, das mann um 28 Ecken und 137 Kurven Ihre Träume beweisen kann.

  2. Frühere Priester die wirklich noch etwas konnten, wussten vom Mars und seiner Zivilisation und daß dort extrem boshafte Dinge geschehen waren. Es wurde gelehrt, die Menschheit hätte auf dem Mars ihre Unschuld verloren und wäre teilweise zur Seite der Bosheit gewechselt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.