Forscher überrascht über Wirkung von Cannabisöl beim Sport

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 11
  •  
  •  
  •  

Marihuana verbinden wohl die wenigsten mit Fitness. Cannabis soll aber die Leistungsfähigkeit steigern. Das wollen US-Forscher nun herausgefunden haben.

Das allgemeine Bild vom Cannabiskonsumenten sieht wohl wie folgt aus: Schlapp, antriebslos, “gechillt”. Dass das falsch gedacht sein könnte, wollen US-Forscher nun belegt haben.

In einer Untersuchung haben die Wissenschaftler 600 Konsumenten befragt, die in Staaten leben, in denen Cannabis erlaubt ist. Dabei gaben acht von zehn Nutzern an, das Rauschmittel vor oder nach dem Sport zu nutzen, wie Angela Bryan von der University of Colorado Boulder in einer Pressemitteilung zu der Studie schreibt.

Die verblüffende Erklärung: Cannabis würde ihre Trainingsmotivation und die Freude am Sport steigern und die Regeneration verbessern. Die Ergebnisse der Untersuchung wurden in dem englischsprachigen Fachblatt “Frontiers in Public Health” publiziert.

Cannabis macht nicht schlapp, sondern fit?

Das Papier ist eines der ersten, dass den Zusammenhang zwischen Cannabisgebrauch und körperlicher Aktivität untersucht und die Ergebnisse überraschen: “Es gibt das Vorurteil, dass Cannabiskonsum dazu führt, dass Menschen faul an ihr Sofa gefesselt und nicht körperlich aktiv sind, aber diese Daten deuten darauf hin, dass dies nicht der Fall ist”, erklärt Bryan weiter.

Befürchtungen, dass die Legalisierung von Cannabis den Bewegungsmangel und damit die Gewichtsprobleme der Amerikaner befeuern könnten, sieht die Forscherin nicht bestätigt.

Konsumenten von Marihuana bewegten sich laut Befragung sogar pro Woche etwa 43 Minuten mehr, im Vergleich zu nicht konsumierenden Menschen (Gesundheit: Warum die Pharmaindustrie die Patente für Cannabis-Öl haben will).

Cannabis soll Sport leichter machen – gerade für ältere Menschen

Während in der Pressemitteilung Cannabis nicht explizit als Hilfsmittel für Sportmuffel empfohlen wird, sehen die Forscher dennoch einen Nutzen des Rauschmittels, gerade für ältere Menschen: “Wenn wir älter werden, beginnt Sport zu schmerzen. Das ist ein Grund, warum ältere Erwachsene nicht so viel trainieren”, sagt Bryan.

“Wenn Cannabis Schmerzen und Entzündungen lindern und älteren Erwachsenen helfen könnte, aktiver zu sein, könnte das ein weiterer Vorteil sein.” Die Prozesse, die das Rauschmittel im Gehirn auslöse, seien denen des sogenannten “Runner’s High” nicht unähnlich, wie eine weitere Studie zeige.

Bei diesem Phänomen beschreiben Langstreckenläufer ein schmerzfreies und euphorisches Hochgefühl und das Empfinden, noch “ewig” weiterlaufen zu können. Dieses wird nach Meinung einer deutschen Studie aus dem Jahr 2015 von körpereigenen Cannabinoide ausgelöst.

Die Autoren der Studie weisen darauf hin, dass die Untersuchung limitiert sei, da nur Personen befragt wurden, die regelmäßig Cannabis konsumieren und sich die Forscher auf US-Bundesstaaten konzentrierte, die Cannabis bereits legalisiert haben. Weitere Forschungen zu diesem Thema dazu seien an der University of Colorado Boulder aber bereits im Gange (Frau, die Chemotherapie ablehnte, verblüfft Ärzte mit Rückgang ihrer Tumore durch Cannabis und Manuka-Honig).

CBD als Nahrungsergänzung bei Sport

Dank der wachsenden Akzeptanz und der immer weiter voranschreitenden Aufklärung rund um den Wirkstoff Cannabidiol (CBD), nutzen derzeit immer mehr Sportler und Wettkämpfer den neuen Wirkstoff bei ihrer täglichen Ernährung, Diät oder Therapie.

BD bietet dem Körper eine Vielzahl von Vorteilen, welche gerade für Sportler von hohem Nutzen sind. Im besonderen Fokus stehen die entzündungshemmenden Eigenschaften, welche helfen, Schmerzen zu lindern, Muskelkrämpfe oder Muskelspasmen zu lösen und die körpereigene Regeneration zu beschleunigen.

Eine positive Auswirkung hat CBD zudem bei der Gesundheitserhaltung und der Regeneration des Gehirns – beispielsweise bei einer Gehirnerschütterung. Da CBD im Gegensatz zu THC keinerlei psychoaktive Wirkung hat und neuerdings auch von der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) nicht mehr als Dopingmittel angesehen wird, ist CBD ein sicheres und völlig natürliches Ergänzungsmittel für Sportler mit dem Ziel der schnelleren Regeneration und zur Minderung von Verletzungen.

Cannabidiol wurde zuletzt sogar (endlich!) von der World Health Organisation (WHO) als ungefährlich eingestuft und hilft somit der Aufklärung über den sensationellen Wirkstoff aus Hanf (50-jähriger Mann heilt Lungenkrebs mit Cannabisöl, und verblüfft Medien (Videos)).

CBD für Sportler und Wettkämpfer, hier die Vorteile

Sportler und Wettkämpfer nehmen aus verschiedensten Gründen Nahrungsergänzungsmittel ein, jedoch werden die meisten mit der Absicht eingenommen, das Muskelwachstum zu begünstigen oder um eine höhere Energieleistung abrufen zu können. Nahrungsergänzungsmittel mit Cannabidiol eröffnen hierbei eine Vielzahl neuer Vorteile – unabhängig davon ob du nun im Fitnessstudio trainierst oder deinen Sport auf einem Spielfeld oder in der Sporthalle ausübst (Cannabisöl und Cannabinoide bei der Wundheilung).

CBD wirkt entzündungshemmend

CBD ist äußerst wirkungsvoll bei der Reduzierung von Entzündungen. Wodurch CBD ein optimales Pre- sowie Post-Workout Supplement ist – denn Muskel- und Gelenksentzündungen können der Grund für die Schmerzen vor und nach einem harten Training sein.

Anders als die gängigen Schmerzmittel, überdeckt Cannabidiol die Schmerzen nicht komplett und verhindert somit, dass du über deine Grenzen gehst und eventuell noch schlimmere Verletzungen davonträgst. Stattdessen erhält CBD deine Beweglichkeit und reduziert den Muskelkater nach dem Training, während dein Körper sich selbst wieder repariert.

Behalte einen klaren Kopf dank Cannabidiol

CBD und THC haben ähnliche entzündungshemmende Eigenschaften, jedoch besteht ein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Cannabinoiden. THC macht high und CBD eben nicht! Somit schließt der herkömmliche Gebrauch von Hanf auch die Aufnahme von THC ein, welches in vielen Lebenslagen unnötig und gerade im Sport völlig unbrauchbar ist, bei dem es um einen klaren und konzentrierten Kopf geht. Mit CBD kannst du die wertvollen Eigenschaften der Hanfpflanze zu dir nehmen, ohne die Beeinträchtigung oder Nebenwirkungen von den psychoaktiven Substanzen an dich heranzulassen (Nachdem er seinen eigenen Krebs mit Cannabisöl kuriert hat, heilte dieser Arzt mehr als 5.000 Patienten).

Den Appetit im Griff haben

CBD besitzt u.a. die Eigenschaft, den Appetit zu unterdrücken. Das ist gerade für Sportler von großer Bedeutung, die strikt auf ihre Ernährung achten müssen, um ihre gesteckten Ziele zu erreichen. Nichts ist ärgerlicher als das Verfehlen seiner Diät, welche mitunter entscheidend für die Teilnahme an einem Wettbewerb sein kann. Der Heißhunger auf die kleinen und großen Leckereien, die uns täglich umgeben, ist gedämpfter.

Somit kannst du sicherstellen, dass du weiterhin einen Großteil deiner Kalorienzufuhr durch ausgesuchte Proteinquellen, gesunde/komplexe Kohlenhydrate und wertvolle Fette beziehst. Gerade im Bodybuilding oder beim Muskelaufbau ist die Ernährung neben dem regelmäßigen und individuellen Training von größter Bedeutung.

Ein gesunder und erholsamer Schlaf ist genauso wichtig wie das Training

Viele Studien und Berichte zum Thema Schlaf zeigen vor allem einen herausragenden Schwerpunkt auf. Fast jeder hat Probleme mit dem Schlaf. Ob es nun das Einschlafen, Durchschlafen oder die Schlafdauer ist. Beinahe ein Drittel der Bevölkerung hat Schwierigkeiten mit dem einzigen Ereignis, welches uns Menschen zu neuer Energie verhelfen soll: Schlaf. CBD hat dank seiner Eigenschaften einen Einfluss auf das Endocannabinoidsystem und somit die Möglichkeit, den Schlaf auf natürliche Weise zu regulieren.

Über das Endocannabinoidsystem werden verschiedenste Körperfunktionen gesteuert und beeinflusst. Dazu gehört u.a. die Bildung von Hormonen, der Blutdruck, Herzfrequenz und vieles mehr. Wenn nun nach einer sehr anstrengenden Trainingsrunde der wohlverdiente und erholsame Schlaf gesucht wird, kann einem der eigene Körper einen Strich durch die Rechnung machen. Die hohe Anstrengung, der mitunter hohe Puls und während des Trainings aufgenommene Emotionen überschütten den Körper weiterhin mit zu vielen Informationen und lösen Unruhen aus.

Mit der Einnahme von Cannabidiol (CBD) können diese Funktionen wieder in geregelte Bahnen laufen und so zu einem erholsamen Schlaf führen (CBD-Öl: Kann medizinisches Cannabis Antibiotika ersetzen?).

Medizinskandal Krebs

CBD bei Knochenbrüchen

Knochenbrüche sind für jeden Menschen eine besondere Herausforderung. Ob für Menschen, die im Beruf stehen, Rentner oder Schulkinder aber besonders für Profisportler oder die, die es gerne noch werden möchten. Ein Knochenbruch legt die Betroffenen je nach Komplikation des Bruchs oft für mehrere Wochen lahm (Hanföl heilt! Die Wiederentdeckung einer uralten Medizin).

Um das Knochenwachstum zu beschleunigen und die allgemeine Regenerationszeit zu verkürzen, bietet CBD gute Therapieansätze und verhilft sogar zu einer schnelleren Regeneration.

Literatur:

Hanf als Medizin: Ein praxisorientierter Ratgeber

Cannabis gegen Krebs: Der Stand der Wissenschaft und praktische Folgerungen für die Therapie

Cannabis: Verordnungshilfe für Ärzte

Quellen: PublicDomain/merkur.de/cbdaktiv.de am 08.05.2019

About aikos2309

3 comments on “Forscher überrascht über Wirkung von Cannabisöl beim Sport

  1. Ja. Auch diese Erkenntnis ist nicht neu. Ich bin selber Konsument. Das kann ich nur bestätigen. Alle Gegenargumente kann man spielend widerlegen. Aber egal. Die Alkohollobby tut ihr übriges. Sieht man auch an der Sau dummen Drogenbeauftragten hier in der BRD. Wieviele Menschen, mich eingeschlossen, müssten zu Unrecht eine MPU machen? Zuviele. Aber mit einem Promillewert von min 2,2 Promill kommst du spielend durch eine MPU… Gebt das endlich frei, verdammt. Gesundheitsfördernd (natürlich doof für die Pharmakonzerne) etc pp. Selbst die Pharmakkonzerne stellen den Wirkstoff künstlich her… Lässt euch ruhig weiter verarschen.

    1. Richtig !
      Weil Hanf/Cannabis heilt, ist es verboten. Wir sollen uns nicht selbst heilen dürfen, damit Staat und Pharmakonzerne die Menschen bestmöglich abzocken können.
      Da soll man noch einer behaupten wir wären frei, wir sind alles andere als frei.
      Diktatur pur auf allen Ebenen !
      Der private Anbau muß legalisiert werden !

  2. Ich habe tolle Erfahrung gemacht mit CBD Öl und das nur zufällig, ich wusste es hilft bei Muskeln-Regeneration aber nicht direkt als Überkraft und Energie Erneuerung während der Training, das Effekt war mir unbekannt, ich dachte vielleicht habe einen guten tag erwischt und konnte gut trainieren aber der CBD Öl (30ml) ist an allen schuld, ich freue mich… und wir sind gerade am Anfang. Ich hoffe dass die es nicht raus von Markt nehmen und wieder leer bleiben, keiner will dass wir 100 J leben… NWO Plan… Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.