Trump hat alle Trümpfe im Spiel gegen den Tiefen Staat in der Hand – Wann spielt er sie aus?

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  
  •  

Viele Beobachter des Spygate-Skandals fragen sich, warum bestimmte Beteiligte noch nicht vor Gericht stehen. Doch voreiliges Vorgehen, mit einer Öffentlichkeit, die nicht wusste, wie sehr sie von den meisten Medien und den Demokraten belogen wurde, hätte dem Tiefen Staat in die Hände gespielt. Das Blatt wendet sich jetzt.

Während die offizielle Ankündigung der Aufstellung zur Wiederwahl von Präsident Donald Trump in Orlando, Florida, mehr als 100.000 Menschen anzog, die teilnehmen wollten, kämpfen die Demokraten, die planen gegen Trump zu kandidieren, darum, ihre eigenen Veranstaltungen zu füllen.

Die Zustimmung zum Präsidenten nähert sich nun der 50 Prozent-Marke und hat sie in einigen aktuellen Umfragen sogar übertroffen.

So sollte das Drehbuch für 2019, laut dem Plot „Spygate“, der während der Trump-Amtsübernahmezeit von November 2016 bis Januar 2017 von seinen Gegnern ausgeheckt wurde, nicht aussehen.

Nach dem Skript der politischen Elite Washingtons sollte Trump zu diesem Zeitpunkt in seiner kurzen, schmachvollen Präsidentschaft von extrem niedrigen Beschäftigungszahlen geplagt werden, von unzähligen Untersuchungen umgeben sein, die Wände sollten sich auf ihn zubewegen und einschließen. Er sollte sich auf seine Amtsenthebung oder einen Rücktritt vorbereiteten – nur um die ganze Sache zu beenden.

Die Realität, die wir jetzt sehen, unterscheidet sich deutlich von dem, was geplant war.

Die Mueller-Untersuchung endete mit einem Wimmern, nicht mit einem Knall. Nach mehr als 2 1/2 Jahren wurde die Erzählung einer Trump-Russland Absprache als massiver Schwindel entlarvt, der in der amerikanischen Öffentlichkeit mit der willigen Komplizenschaft von vielen Akteuren in den Fake News Medien verbreitet wurde (Der amerikanische Tiefe Staat ist auch in Deutschland zu gange).

Mueller und sein Team von Elitestaatsanwälten, das mehr als 24 Monate lang fleißig gesucht hatte, konnte keine Beweise für eine Absprache zwischen der Trump-Kampagne und der Regierung von Wladimir Putin finden.

Selbst bei dem Vorwurf der Obstruktion von Ermittlungsverfahren weigerten sich Mueller und sein Team, zu einer Entscheidung zu kommen und übertrugen diese Entscheidung nach oben an den Generalstaatsanwalt William Barr.

Der gab seine Überraschung über Mueller zu Protokoll, weil er sich seiner Verantwortung in dieser Angelegenheit entzogen hatte.

Infolge der Tatsache, dass Mueller nicht lieferte, konnten die wichtigsten Spygate-Plotter James Comey, Andrew McCabe und John Brennan nur noch lahme Medienauftritte abliefern, bei denen sie ihre früheren Anschuldigungen des Verrats gegen diesen Präsidenten zurückziehen mussten. Gleichzeitig forderten sie die Demokraten im Haus auf, so bald wie möglich mit den Anhörungen zur Amtsenthebung zu beginnen.

Andere neuere Entwicklungen machen deutlich, dass Trump weit davon entfernt ist, sich zurückzuziehen und unter Belagerung zu stehen, und dass Trump in rasantem Tempo vorankommt und gewinnt.

Nach monatelangen Verleugnungen durch die Medien der Demokraten und des DNC kann heute jeder sehen, dass es tatsächlich eine massive humanitäre Krise an der Südgrenze der Vereinigten Staaten gibt.

Trotz der Kritik, dass es nie möglich sein würde, hat Trump einen Vertrag mit Mexiko ausgearbeitet, der unseren Nachbarn im Süden mit einbezieht. Mexiko setzt endlich seine eigene Südgrenze durch und trägt damit dazu bei, die Flut illegaler Einwanderer in die Vereinigten Staaten einzudämmen.

Anfang dieses Monats gab es Trumps sehr erfolgreiche Europareise zum 75-jährigen Jubiläum des D-Day. Dazu kamen der Rücktritt der britischen Premierministerin Theresa May als Vorsitzende ihrer Partei und die Enthüllung des geplanten Londoner Bombenanschlags der Hisbollah (Setzt Donald Trump die FISA Dokumente gegen den Tiefen Staat ein, um einen 3. Weltkrieg zu verhindern?).

Crowdstrike und Perkins Coie

Nun gibt es eine neue Entwicklung im Spygate-Skandal, der die Dinge genau dorthin bringt, wo einige Leute sie nicht haben wollen: zu den Rollen von Crowdstrike und Perkins Coie.

Eine neue Beweisvorlage im Fall Roger Stone führte dazu, dass ein massiver Scheinwerfer auf etwas gerichtet wurde, was die Spygate-Plotter wirklich lieber niemanden sehen lassen wollten.

Was war der wichtigste Eckpfeiler der gesamten Trump-Russland Absprachen Erzählung, die von den Demokraten und die Medien über zwei Jahre lang unerbittlich an die amerikanische Öffentlichkeit herangetragen wurde?

Es ist die Behauptung, dass es eine Verschwörung zwischen der Trump-Kampagne, der russischen Regierung und WikiLeaks gab, um sich in die Server des Demokratischen Nationalkomitees zu hacken, schädliche E-Mails zu stehlen und sie dann von Julian Assange veröffentlichen zu lassen.

Es ist seit einiger Zeit allgemein bekannt, dass die langjährige Behauptung, das FBI „habe bewiesen“, dass russische Hacker in die DNC-Server eingebrochen seien und die von WikiLeaks veröffentlichten E-Mails „gestohlen“ hätten, nur auf einem stark redigierten Berichtsentwurf basiert. Der wurde von einer Cybersicherheitsfirma namens Crowdstrike erstellt, die als Auftragnehmer für… das Democratic National Committee arbeitet.

Und wie kam es dazu, dass der DNC Crowdstrike als Auftragnehmer einstellte? Nun, einfach: Sie benutzten die Anwaltskanzlei Perkins Coie als Vermittler. So wie Perkins Coie als Mittelsmann eingesetzt wurde, um Fusion GPS zu engagieren, das wiederum Christopher Steele anheuerte, um das nun als falsch entlarvte „Steele-Dossier“ zu produzieren.

Das Hauptergebnis der neuen Beweisvorlage von Stone wird sein, dass die Aufmerksamkeit auf Folgendes gelenkt wird: Den forensischen Experten des FBI wurde es nie erlaubt, die eigentlichen Server zu sehen oder zu untersuchen. Wie kann dann bewiesen werden, dass sie tatsächlich von Russen oder jemand anderem gehackt wurden? Es stellt sich heraus, dass das FBI seine „Beweise“ ausschließlich auf Crowdstrikes angeblich sachverständige und unparteiische Expertise stützte.

Das ist schon seit Monaten bekannt, aber da Stone diese Vorlage jetzt machte, wird das Scheinwerferlicht jetzt darauf gerichtet.

Trump hat auf dieses Thema schon seit langem in seinem Twitter-Account aufmerksam gemacht. Hier ist zum Beispiel sein Tweet vom 14. Juli 2018: „…..Wo ist der DNC-Server, und warum hat das FBI ihn nicht in Besitz genommen? Deep State?“

Und dann am 15. November 2018: „Die einzige’Absprache‘ ist die der Demokraten mit Russland und vielen anderen. Warum hat das FBI den Server vom DNC nicht mitgenommen? Sie haben es immer noch nicht. Überprüfen Sie, wie voreingenommenes Facebook, Google und Twitter zugunsten der Demokraten sind. Das ist die wahre Absprache!“

The only “Collusion” is that of the Democrats with Russia and many others. Why didn’t the FBI take the Server from the DNC? They still don’t have it. Check out how biased Facebook, Google and Twitter are in favor of the Democrats. That’s the real Collusion!

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 15. November 2018

Trump hat alle Trümpfe auf der Hand

In diesem Stadium hält Trump alle Trümpfe auf seiner Hand. Der langsame, geduldige Rollout des Falls, dass es eine tatsächliche, echte Spygate-Verschwörung gab, funktioniert. Verstehen Sie, dass dieses in mundgerechten Stückchen herauskommen musste, damit die Leute in der Mitte – die nicht im Trump-Lager sind, aber keine tollwütigen demokratischen Parteigänger sind – es annehmen können. Viele Menschen, die nicht jeden Tag politische Nachrichten verfolgen, lernen so langsam die Wahrheit.

Die Spygate-Plotter versuchen seit zwei Jahren, Trump dazu zu bringen, den Deckel von der Büchse der Pandora zu reißen, bevor es in der Öffentlichkeit eine mehrheitliche Unterstützung für die Untersuchung und Verfolgung des Spygate-Coups gab. Sie scheitern immer noch daran, Trump dazu zu bringen, zu früh loszuschlagen.

Trump unternimmt Schritte, um die Öffentlichkeit auf die Freigabe bisher vertraulicher Dokumente und die Veröffentlichung des FISA-Berichts des Generalinspekteurs des Justizministeriums, Michael Horowitz, vorzubereiten.

Die abtretende Regierung Theresa Mays in Großbritannien dazu zu zwingen, endlich den geplanten Bombenanschlag der Hisbollah 2015 in London zu enthüllen, war ein weiteres Schlüsselelement dieser langsamen Vorbereitung.

Verzweifelte Spygate-Verschwörer wollten, dass Trump und sein Team schon vor mehr als einem Jahr „loslegen“. Sie waren bereit, mit ihren Verbündeten in den Medien zu versuchen, die PR-Schlacht zu gewinnen: Dieser „Diktator Trump“ verfolge seine Feinde und nutzte die Bundesbehörden, um Rache zu üben.

Wenn Trump zu früh begonnen hätte – ohne diese unentschlossene Mitte, die immer noch dachte, dass an der Idee etwas dran gewesen sein könnte, dass Trump eine russische Marionette war – wäre es nach hinten losgegangen. Wenn Trump auf den Startknopf drückt, wird seine Beliebtheit bei 50 Prozent liegen und die Mehrheit der Öffentlichkeit wird wissen, dass sie mehr als drei Jahre lang über dieses „russische“ Zeug belogen wurden.

Sie werden wissen, dass Trump nie ein russischer Agent war und dass es alles ein Arrangement war, das seinen Ursprung in der Hillary Clinton Kampagne hatte und Parteigänger Clintons benutzte, die in den Bundesbehörden platziert wurden.

Trump befand sich in den letzten 2 1/2 Jahren unter einer dunklen Wolke. Die Demokraten im Repräsentantenhaus versuchen ihr Bestes, um diese Wolke an Ort und Stelle zu halten, aber es funktioniert nicht mehr.

Während der Präsidentschaftswahl 2004, als John Kerry zusah, wie die Ergebnisse hereinkamen und zeigten, dass der amtierende Präsident George W. Bush voraus war, wurde er von einem Beobachter erwischt, wie er murmelte: „Ich kann nicht glauben, dass ich gegen diesen Idioten verliere!“

Ich erwarte durchaus, dass viele der Leute, die dachten, sie würden es schaffen Trump aus dem Weißen Haus zu entfernen, in den kommenden Monaten etwas Ähnliches murmeln.

Denn sie werden nie die Tatsache akzeptieren, dass er in diesem Spiel die ganze Zeit die Nase vorn hatte.

Literatur:

Durch globales Chaos in die Neue Weltordnung

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Die Eroberung Europas durch die USA: Eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung Eine Strategie der Destabilisierung, … und komplett überarbeitete Neuausgabe

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de am 29.06.2019

About aikos2309

2 comments on “Trump hat alle Trümpfe im Spiel gegen den Tiefen Staat in der Hand – Wann spielt er sie aus?

  1. Wenn man das alles so liest, dann fragt man sich warum Trump trotzdem denn die US-Armee Richtung Iran entsendet und praktisch alles macht, damit der Tiefen Staat seinen Krieg mit dem Iran bekommt? Wenn Trump angeblich so gegen den Tiefen Staat vorgeht und alle Trümpfe in der Hand hält, warum konnte es denn erst soweit kommen, das wieder ungerechtfertigterweise Sanktionen gegen den Iran verhängt wurden. Oder warum kündigt Trump das Atomabkommen mit dem Iran und beschuldigt dann den Iran, das der Iran sich angeblich nicht an das Atomabkommen halten will, was Trump ja selber vorher gekündigt hat!? Was für einen Irrsinn spielt Trump hier und wer soll uns hier für dumm verkaufen? Trump ist der beste Freund von Israel und welche Politik Israel gegenüber den Iran und seinen anderen Nachbarstaaten führt, ist ja allgemein bekannt. Auch welchen Einfluß Israel oder deren Lobbyisten auf die US-Politiker haben, wissen wir ja und auch welche Geschäfte Israel mit den großen US-Rüstungsfirmen betreibt. Das alles kann man doch nicht ignorieren und daher glaube ich, das diese Geschichten mit dem Kampf gegen den US Tiefen Staat, welchen Trump angeblich führt, erlogen sind, damit man Trump die Zeit schenken kann, welche Er braucht! Alles Täuschung und Ablenkung! Wir werden es ja bald erleben, was wirklich dahinter steckt!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.