Deutschland in der Krise: Rezession kommt – und zwar knallhart

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 3
  •  
  •  
  • 36
  •  
  •  
  •  

Die Republikzerstörung ist in vollem Gang. Bei vielen deutschen Unternehmen drohen Massenentlassungen. Zuletzt bei Deutsche Bank. Automobilindustrie stürzt ab.

Warum demonstriert niemand dagegen, dass wir mit die höchste Steuer- und Abgabenlast weltweit haben?

Alle reden über das Klima und die Jugend geht auf die Straße. Keiner spricht jedoch über das Wirtschaftsklima. Niemand geht gegen die vollkommen irrsinnige Notenbankpolitik der Europäischen Zentralbank, welche Zombieländer und Zombieunternehmen um jeden Preis am Leben hält, auf die Straße. Von Matthias Weik und Marc Friedrich.

  • Warum demonstriert niemand dagegen, dass dem deutschen Sparer nachweislich 648 Milliarden Euro an Zinsen entgangen sind?

  • Warum demonstriert niemand dagegen, dass mittlerweile 25 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland im Niedriglohnsektor tätig sind und folglich gegen die kommende Altersarmut?

  • Warum demonstriert niemand dagegen, dass wir mit die höchste Steuer- und Abgabenlast weltweit haben?

Stattdessen werden nun einerseits weitere Erhöhungen der Abgaben für uns Bürger gefordert, aber anderseits spricht keiner von Steuersenkungen (Geheimes Treffen: Schmiedet Elite an neuer Weltwirtschaftskrise?).

Rezession kommt – und zwar knallhart

Unser Land steht vor einer wesentlich gewaltigeren Krise, die offenkundig niemand erkennt beziehungsweise wahrhaben möchte: Rezession. Die fetten Jahre des Exportweltmeisters Deutschland sind endgültig vorbei.

Der saisonbereinigte und reale Auftragseingang der deutschen Industrie sank im Mai 2019 um 8,6 Prozent zum Vorjahresmonat! Es geht im Vergleich zum Vorjahresmonat den zehnten Monat in Folge abwärts! Erste Unternehmen kündigen Entlassungen an und viele werden folgen.

Die Deutsche Bank wird 18.000 Stellen abbauen, BASF 6.000. Auch Bayer, Siemens, Thyssen, Ford allein in Köln 3.800 Jobs… haben bereits mit massiven Stellenstreichungen begonnen beziehungsweise entsprechende Pläne angekündigt.

Kurzarbeit, Abfindungen, Entlassungen, Arbeitslosigkeit, explodierende Sozialkosten… werden bald die Schlagworte in den Medien sein und keiner wird mehr über Fachkräftemangel geschweige von Klimawandel sprechen (Finanzexperte: „Deswegen wird Ende 2020 das Finanzsystem kollabieren“).

Automobilindustrie stürzt ab

Mittlerweile sieht es in Deutschlands Schlüsselindustrie rabenschwarz aus. Die PKW-Produktion sank im Juni 2019 um sage und schreibe 24,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. In den ersten 6 Monaten 2019 ist ein Minus von 12,5 Prozent zu verzeichnen. Bereits 2018 war die Produktion um 9,4 Prozent zum Vorjahr eingebrochen! Alle sprechen nur noch von Elektromobilität und keiner hat einen Plan wie diese in großem Stil umgesetzt werden soll.

Zweifellos kann man sich in den Großstädten unseres Landes dank öffentlichen Nahverkehrs zumeist adäquat auch ohne Auto fortbewegen. Jedoch leben nicht alle Bürger in Berlin Prenzlauer Berg, sondern auch auf dem Land und dort sind die Distanzen etwas größer und es gibt zumeist keine Alternative zum Auto.

Diese Erkenntnis scheint sich jedoch in der politischen Filterblase in den städtischen Ballungsräumen nicht durchzusetzen. Sollte das Thema Elektromobilität genauso dilettantisch wie die so genannte Energiewende – Deutschland hat nach Dänemark die zweithöchsten Strompreise in Europa – umgesetzt werden, dann gute Nacht Deutschland (Die stille Enteignung: Strafzinsen bei vielen Banken – von denen Sie noch gar nichts wissen).

Kampf gegen das Auto geht weiter

Dennoch geht der Kampf gegen das Automobil und insbesondere gegen große und hochpreisige Automobile, in welchem Bereich Deutschland global führend ist, unvermindert weiter. Exakt mit diesen Fahrzeugen verdienen jedoch Audi, BMW und Daimler ihr Geld und eben nicht mit Klein- und Mittelklassewagen.

Wenn wir tatsächlich unsere Fahrzeugindustrie – welche 21 Prozent unseres BIP ausmacht – weiter zerstören, dann müssen einem jeden die Konsequenzen bewusst sein.

Ein kleiner Blick auf den Länderfinanzausgleich ist hierbei durchaus hilfreich. Im Länderfinanzausgleich sind im vergangenen Jahr Rekordsummen geflossen. Bayern zahlte mit 6,67 Milliarden Euro den bislang höchsten Betrag gefolgt von Baden-Württemberg mit knapp 3,1 Milliarden Euro.

Berlin bekam mit gut 4,4 Milliarden Euro – unter den Empfängerländern die höchste Summe. Wie würde denn beispielsweise Berlin dastehen und wie wäre die Stimmung im Epizentrum der realitätsfernen Politik, wenn der Geldfluss aus Baden-Württemberg und Bayern nicht mehr fließt? (Helikoptergeld – Herr schmeiß Geld (und Hirn) vom Himmel (Videos)).

Fakt ist: Der Klimawandel kommt und zwar zu allererst in der Wirtschaft.

Deutschland hat in punkto Digitalisierung den Anschluss an das 21. Jahrhundert bereits verpasst und dies wird sich in Kürze bitter rächen. Dennoch ruht man sich auf den Lorbeeren und dem Geld aus Wirtschaftsbereichen, welche momentan in die Knie gehen aus und verteilt weiterhin großzügig Steuergelder an die EU und den Rest der Welt.

Beispielsweise hat Deutschland allein China, ein Land das selbst beispielsweise massiv in Afrika investiert, im Jahr 2017 mit 630 Millionen Euro „gefördert“.

Einem jeden muss klar sein: Wir haben den Wohlstand nicht auf Ewigkeit gepachtet. Dennoch verspielt die Politik unseres Landes fahrlässig unseren Wohlstand auf Kosten einer vollkommen pervertierten Wohlstandsdiskussion. Der kommende Klimawandel in der Konjunktur wird alle irrelevanten Scheindebatten im Keim ersticken.

 

Die hitzigen Diskussionen und Hysterie sind ein Anzeichen für die berühmte spätrömische Dekadenz und ein warnendes Vorzeichen für den Absturz. Für viele, die heute demonstrieren wird es morgen in Deutschland keine Arbeitsplätze geben.

Sobald sich das wirtschaftliche Klima gravierend ändert und immer mehr Menschen ohne Arbeit und Zukunftsperspektive auf der Straße stehen, werden wir freitags ganz andere Demonstrationen erleben. Doch dann ist es zu spät (“Es geht ums nackte Überleben!” Börsenlegende warnt vor Mega-Crash).

Literatur:

Die Unersättlichen: Ein Goldman-Sachs-Banker rechnet ab

Wehrt Euch, Bürger!: Wie die Europäische Zentralbank unser Geld zerstört

Der Weg ins Verderben: Wie die Eliten die nächste Krise vorbereiten und wie Sie sich davor schützen können

Die Nullzinsfalle: Wie die Wirtschaft zombifiziert und die Gesellschaft gespalten wird

Quellen: PublicDomain/mmnews.de am 09.07.2019

About aikos2309

7 comments on “Deutschland in der Krise: Rezession kommt – und zwar knallhart

  1. Die, die jetzt auf die Straße gehen um zu demonstrieren wofür auch immer sind sowieso alles Traumtänzer. Die meisten von denen haben überhaupt nicht vor zu arbeiten, die denken das was sie jetzt machen ist ihre Hautarbeit, auch für die Zukunft. Wenn Mama und Papa als Financier nicht mehr zur Verfügung stehen, dann denken diese Kinder, daß der Staat sie unterhält. Das mag ja auch hinkommen, nur wie lange dieser kaputte Staat Geld hat, was bei dieser Politik nicht mehr lange sein dürfte. Soweit reicht es bei den gehirngewaschenen Demonstranten nicht. Ich hoffe, daß sie sehr tief fallen und hart aufschlagen.

  2. Warum die anderen alle nicht demonstrieren kann ich nicht sagen, warum ich es nicht mache aber schon.
    Weil ich darauf hoffe das diese ganze System aus Mord, Lügen und Betrug in sich zusammen fällt.
    Jeder der denkt das ein Umdenken statt findet gehört doch ins Irrenhaus.
    Ein Systemwechsel ist nicht möglich, bestes Beispiel ist die AfD, abgesehen das ich sie nie wählen würde weil auch diese Partei an alten und damit falschen Grundsätzen fest hält, wird sie von den Altparteien so sehr bekämpft das sie nie eine Chance haben werden.
    Das ist genau sowie im Dritten Reich, es gibt ja wirklich welche die glauben das die Widerstandsgruppen einen Umschwung geschafft hätten.
    Das ist aber Unsinn, ohne die “Welt” die sich fast geschlossen gegen Hitler und sein Regime stellten wäre es niemals möglich gewesen einen Umschwung in Deutschland zu schaffen.
    Der deutsche will seine Ruhe, Fussball schauen und arbeiten gehen, alles andere ist ihm egal.
    Die Altparteien sind einfach zu gut organisiert, sie haben von einem guten System abgeschaut und es perfektioniert. Die paar die dagegen sind (aktuell 12%) können im Zaum gehalten werden und werden wieder weniger.
    Wie auch immer, ich habe vorgesorgt, Nahrung und Wasser für über zwei Jahre, gutes Equipment und neben einer gut ausgebauten Wohnung drei Fluchtlager.

    Ich freue mich auf den Untergang! – der ganz sicher kommen wird!

    1. Hansi:
      Ich fürchte auch das genau das passieren wird. Reden, reden und reden wird nicht helfen. Es sind zu viele Baustellen im Land: Asylanten, EU Politik und der Euro, Offene Grenzen und Millionen außländischer Billigarbeiter was zu noch mehr Billigjobs und Armut im Land führt. Und das suind nur die deutschen Probleme. Weltweit haben wir Öl- und Gaskriege, Länder die nur auf Krieg aus sind und einen 3.WK auslösen könnten, Religöse Terroristen die Wahnsinnig sind.
      Gleichzeitig wird unsere Erde durch ein wanderes Erdmagnetfeld bedroht das weltweit Vulkane und Erdbeben auslösen wird.
      All das zusammen sind mächtig viele und große Probleme. Und egal ob es (im schlimmsten Fall) zu einem 3.WK kommt oder zu einem EU weiten Bürgerkrieg Arm gegen Reich oder Religion gegen Religion, am Ende werden viele viele Menschen tot sein.
      Nun zur Vorsorge die aus 2 Teilen bestehen sollte, erstens dieses zu überleben und zweitens (fast wichtiger) in der Zeit danach klar zu kommen. Die Zeit danach wird einen Technikstand von 1850 haben. Computer, wird es einzeln noch geben, vielleicht wenn keine EMP Waffen eingesetzt wurden, aber TV und Supermarkt mit 8 Meter Käsetheke wird man nicht mehr haben. Die Menschen werden leben wie zu Urgroßmutters Zeiten. Kerzen selber machen, Wollunterhosen und Jacken die ein halbes Leben halten. Feldarbeit wird der Alltag sein. Ein ruhiges und vielleicht glücklicheres Leben. Aber nimm einen Menschen deiner Wahl und befördere ihn ins Jahr 1850, würde er klar kommen, würde er überleben ohne sein Supermarkt und seine Plastikkarte? Diese Fähigkeiten um dort zu überleben, vielleicht eine Farm aufzubauen das müssen wir lernen, zumindest die Grundlagen. Bücher besorgen und einlagern die dann helfen werden. Vielleicht ein altes Laptop mit 12 Solarstrom selbstgebaut geschützt in einem EMP sicheren Käfig und voll mit PDF Büchern zu diesem Thema.

      1. au man, eure lösung ist warten…… und vorbereitet sein??? da kann man nur hoffe das ihr das mit es mit essen genauso macht. warten und vorbereitet sein. dann hätten wir nen problem weniger.

        es gibt hier nur ein problem, die regierung mit dem parteiensystem. beseitigt man dieses kann man kürzester zeit alles lösen.
        und völlig unwichtig für uns das magnetfeld oder kriege im ausland. was gehts uns was an? haben nicht mal das recht uns in die angelegenheiten anderer länder einzumischen. schon gar nicht mit der behauptung das wir es besser wissen.

        na dann wartet mal und seit vorbereitet falls ihr länger warten müsst.

        “wenn du immer nur das tuhst was alle anderen tun wirst du auch nur das kriegen was alle anderen kriegen.”

  3. also wenn ich schon lese das sich jemand über die zinsen der sparer aufregt, dann wird mir echt schlecht.
    Zinsen (-system) sind das problem des finanzsystem ob die zinsen nun die bank oder die sparer kriegen spielt keine rolle. denn sie werden jemanden weg genommen. es gibt kein herrenloses geld.
    und wenn die autoproduktion um 24% zurück gegangen ist, na und. wenn man mehr autos produziert als es menschen auf der welt gibt, ich schätze mal das sich nicht mal die hälfte aller menschen sich überhaupt nen auto leisten können. und da sie vorher mehr produziert haben als verkauft liegt die produktion immer noch bei min 76%. also das einzigste was dort gesunken ist, sind die gewinnen für die aktionäre. die vorher aber kräftig gestiegen sind durch billigteile oder zulieferer aus dem ausland usw. und auf so einem auto sind immer noch min 50-80% gewinn drauf.
    statt z.b. 800millionen machen sie halt blos noch 550millionen gewinn. und da mehr billigere autos verkauft werden anstatt der 3 luxus marken. machen sie genauso viel gewinn da sie sich die anderen marken aufgeteilt haben.
    aufffordern demonstrieren zu gehen ist genauso als ob du dich in einer kaufhalle lautstark beschwerst, es interessiert keine sau. kannste dich och mit der hand an arsch fassen.
    und die total verblödeten gewerkschaften kämpfen auch noch für mehr lohn bei weniger arbeit. das das zu für arbeitslosigkeit führt sollte wohl klar sein. die gewerkschaften sind das schlimmste übel für den arbeitsmarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.