Detaillierter Plan der Zukunftsplanungsagentur, wenn die völkermordenden Fanatiker eliminiert werden

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  
  •  

Das System der Führung der globalen Wirtschaft ist hochgradig dysfunktional geworden. Die Institutionen, die von den Siegermächten des zweiten Weltkriegs geschaffen wurden – der IWF, die Weltbank, die Vereinten Nationen usw. – haben zu einer ökologischen Katastrophe von Auslöschungs-Ausmaßen sowie zu einer extremen Konzentration von Reichtum in den Händen einer parasitären Elite geführt.

China, mit seiner Multi-Billionen-Dollar-schweren Belt-and-Road-Initiative (BRI), versenkt schnell die eingefahrenen westlichen Mächte bis zur Bedeutungslosigkeit. Von Benjamin Fulford.

Aus diesem Grund hat die White Dragon Society die Schaffung einer vom Westen geführten Zukunftsplanungsagentur [Future Planning Agency] (FPA) vorgeschlagen, als Ergänzung zur chinesischen BRI. Dieser Plan hat hochrangige Unterstützung vom Pentagon, dem Vatikan und dem britischen Commonwealth.

Die FPA würde entsprechend der japanischen Wirtschaftsplanungsagentur [Economic Planning Agency] (EPA) geformt, die hinter dem spektakulären, jahrzehntelangen (oft zweistelligen) japanischen Wirtschaftswachstum der Nachkriegszeit stand.

Das System hatte seinen Höhepunkt Mitte der 1980er Jahre, als Japan das höchste Pro-Kopf-Einkommen der Welt hatte und die geringste Kluft zwischen reich und arm in der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). Daher wäre es eine gute Idee, zu untersuchen, wie die japanische EPA gearbeitet hat, bevor Pläne für die FPA ausgearbeitet werden.

Das Herz des japanischen Systems war eine informelle Gruppe von etwa 20 Bürokraten, Industriellen und Politikern. Die Politiker sagten, was die Menschen wünschten, die Bürokraten sagten, was realistisch wäre, und die Industriellen gaben Ratschläge, was profitabel wäre. Gemeinsam erarbeiteten sie einen Plan, was sie in den nächsten fünf Jahren für das Land erreichen wollten.

Der Plan begann damit, dass die Bank of Japan eine systematische Untersuchung des Landes durchführte. Sie schickte Angestellte in die Geschäfte im Land, um die Preise der Waren festzustellen. Sie untersuchten auch große und kleine Unternehmen, was deren geschäftliche Pläne waren, und insbesondere, welche Ausrüstung sie zu kaufen beabsichtigten.

Auf der Grundlage dieser Daten errechnete die BOJ genau, wieviel Geld benötigt wurde, um die Investitionspläne durchzuführen, ohne Inflation zu erzeugen (Wichtiger Sieg, da alle drei Macht-Obelisken fallen: Washington, London und Rom (Video)).

Das Geld wurde dann dem privaten Banksektor zugewiesen. Der private Bankensektor war in landesweite „City Banks“, regionale Banken und spezialisierte Banken unterteilt. Jedes Unternehmen hatte seine „Hauptbank“ und diese Banken versorgten die Unternehmen mit Geldern in Übereinstimmung mit dem übergeordneten Plan.

Wenn einmal entschieden war, wieviel Geld in die Wirtschaft gepumpt werden soll, machten die anderen Bürokratien ihre Pläne, insbesondere das seinerzeit bekannte und gefürchtete Ministerium für internationalen Handel und Industrie [Ministry für International Trade and Industry] (MITI).

Das MITI war mit einigen der intelligentesten Menschen Japans ausgestattet, die die fast unmöglich zu bestehenden Prüfungen für die Spitze des öffentlichen Dienstes bestanden hatten.

MITI war nicht wie eine kommunistische Zentralplanungsautorität, sondern schuf eher eine generelle Karte, der die Privatindustrie folgte. Beispielsweise in dem Fünf-Jahres-Plan, der die Verdopplung der Anzahl der Autobahnen in Japan forderte, stellte MITI sicher, dass Autounternehmen jede Hilfe bekamen, die sie benötigten, um genug Autos zu bauen, um die Straßen zu füllen.

Der Hauptpunkt des ganzen Systems war, dass das Land als Ganzes einen Sinn für eine Richtung und einen übergeordneten Plan für die Zukunft hatte. Das machte es für Unternehmen und Individuen einfacher, ihre eigene Zukunft zu planen (Kollaps des Kontrollgitters der Elite).

Trotz seines unglaublichen Erfolgs hatte das japanische System einen großen Fehler. Der wurde durch ein System von erzwungenen Pensionierungen von Bürokraten verursacht. Jeder Bürokrat, der es nicht schaffte, ein bestimmtes Maß an Förderung zu überschreiten, war gezwungen, vorzeitig in Rente zu gehen. Diese Bürokraten bekamen dann einen „goldenen Fallschirm“ und landeten in Jobs im Privatsektor, den sie vorher überwacht hatten.

Das erschuf etwas, was im Grunde ein System der nachgelagerten Bestechung war. Bürokraten schlossen Gefälligkeitsgeschäfte mit Unternehmen ab, im Austausch für das Versprechen einer lukrativen Tätigkeit nach ihrer Pensionierung. Sehr niedrige Bezahlung für Bürokraten machte das System nur noch schlimmer.

Singapur löste dieses Problem, indem es die Bürokraten nicht in die Pensionierung zwang und ihnen Gehälter bezahlte, die vergleichbar mit denen im Privatsektor waren. Dies bedeutete, dass sie sich auf das Wohl des großen Ganzen konzentrieren konnten, nicht einfach auf das Wohl dessen, den sie überwachen sollten.

Insgesamt kombinierten das singapurische und das japanische Modell des beste aus dem westlichen Kapitalismus und der ostasiatischen konfuzianischen meritokratischen Bürokratie. Andere Länder wie Südkorea, China und Vietnam ahmten ihr Beispiel nach. Das Gesamtergebnis war, dass Asien als Ganzes ein höheres BIP hatte als der Westen als Ganzes.

Dieser fundamentale Wandel im Gleichgewicht der Wirtschaftsmacht führte dazu, dass asiatische Länder mehr Mitspracherecht dabei fordern, wie der Planet als Ganzes geführt werden sollte. Solange der Westen sein System nicht durch Einbeziehung und Weiterentwicklung der erfolgreichen Teile des asiatischen Modells reformiert, und je länger das dauert, desto stärker wird Asien werden, während der Westen schwächer wird.

Lassen Sie uns jetzt den Fehler des westlichen Systems untersuchen, insbesondere nach dem Ende des Kalten Krieges. Der Westen erfuhr eine massive wirtschaftliche Ausweitung als Ergebnis des zweiten Weltkriegs. Das kam von einer Industrieplanung, die auf Gewinn des Krieges ausgelegt war.

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges war die ursprüngliche Absicht im Westen, den Militärapparat abzubauen und zurück auf das traditionelle und minimale Friedensniveau zu bringen. Die Industriellen jedoch, die von dem massiven militärische Ausbau profitiert hatten, führten einen Putsch durch und kamen mit einem Plan für einen „Kalten Krieg“, um die massiven Militärausgaben aufrecht zu erhalten (Schlacht zur Befreiung der Menschheit aus Kontrolle der Kabale erreicht entscheidenden Wendepunkt).

Dieser ausgedachte Kalte Krieg war gut für die Wirtschaft als Ganzes bis in die frühen 70er Jahre. Allerdings war der militärisch-industrielle Komplex grundsätzlich darauf ausgelegt, Instrumente des militärisch-industriellen Massenmordes zu erschaffen. An einem gewissen Punkt wurde er parasitär. Als Ergebnis dessen sank der reale Lebensstandard für 90% der Amerikaner seit den frühen 70er Jahren.

Der Zusammenbruch der Sowjet-Union und das Ende des Kalten Krieges sollte eine riesige Friedensdividende für den siegreichen Westen bringen. Da es allerdings kein System der Zukunftsplanung wie in Ostasien gab, wurde diese Gelegenheit vertan.

Stattdessen kamen die Oligarchen, die den Westen anführten, mit etwas, das man nur als kriminellen und dummen Plan, den Kalten Krieg wiederzubeleben, beschreiben kann, indem sie nebulöse „terroristische“ Feinde erschufen.

So war der gefälschte Krieg gegen den Terror geboren, kombiniert mit nie endenden Konflikten auf niederer Ebene an Orten wie Afghanistan und dem Irak. Das Endergebnis war die Verschwendung von Billionen Dollar in sinnlosen militärischen Konflikten.

Die westliche Infrastruktur, speziell in den USA, verfiel und die USA wurden das höchstverschuldete Land der Weltgeschichte. Das funktionierte so lange, wie die Schulden von gefangenen Sklavenstaaten wie Saudi-Arabien und Japan getragen wurden.

Allerdings ist das mit China nicht der Fall. Die Chinesen, die sich der Pläne der Neocons bewusst waren, China zu besetzen und zu zerteilen, fragten zurecht: „Warum sollten wir dafür bezahlen, dass ihr uns umbringt?“

Die Unfähigkeit der Amerikaner, ihre Schulden an China zu bezahlen, ist der Kern des laufenden Handelskrieges. Die Administration von Donald Trump sagt: „Kauft einen Haufen von unserem Zeug, so dass wir den Bankrott vermeiden können.“ Die Chinesen antworten: „Ihr habt nicht genug Zeug zum Verkaufen.“ (Es bahnt sich was Großes an: Die korrupten Regierungen werden bloßgestellt und entfernt!).

Die Amerikaner erhöhen jetzt den Einsatz, indem sie versuchen, die Chinesen vom Zugang zu Halbleitern abzuschneiden und könnten bald versuchen, auch den Zugang zu Öl abzuschneiden. Die Chinesen haben das vorhergesehen und gewartet, bis sie genug Alternativen im Nahen Osten haben, um ihren Zug auszuführen.

Die einzige Karte, die die USA jetzt spielen können, ist der dritte Weltkrieg, aber egal, wie oft das Pentagon seine Kriegsspiele spielt, das Ergebnis ist dasselbe – 90% der Menschheit sterben und die gesamte nördliche Halbkugel des Planeten wird unbewohnbar.

Die Lösung, die die White Dragon Society (WDS) mit den asiatischen Geheimgesellschaften ausgehandelt hat – und die, wie oben erwähnt, die Unterstützung des Vatikan, des britischen Commonwealth und des Pentagon hat – ist, eine westlich geführte Zukunftsplanungsagentur zu schaffen.

Die vorgeschlagene Agentur, mit einem Budget von Billionen von Dollar und multinationalem meritokratischem Personal, würde ein westliches Gegenstück zum BRI beginnen. Sie käme mit großen Plänen die Wüsten zu begrünen, Meere zu regenerieren, das Universum zu erforschen usw. Die eigentliche Arbeit würde im Rahmen einer Ausschreibung an die Privatwirtschaft vergeben.

Gegenwärtig sind das Haupthindernis bei der Durchführung dieses Planes die fanatischen Zionisten, die die Kontrolle über das westliche Zentralbankensystem übernommen haben.

Sie hängen einer apokalyptischen Vision eines Krieges zwischen Gog und Magog an, der 90% der Menschheit töten und ihnen erlauben würde, die Überlebenden zu versklaven.

Der WDS und ihren Verbündeten bleibt daher keine andere Wahl, als diese völkermordenden Fanatiker zu jagen und zu verhaften oder zu töten, bis ihre endgültige Niederlage und Aufgabe eine Tatsache ist.

Der Prozess, sie von der Macht zu entfernen, ist auf gutem Weg und könnte, wenn alles gut läuft, schon in diesem Herbst vollendet werden.

PRAVDA TV bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln!

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Quellen: PublicDomain/benjaminfulfordtranslations.blogspot.com/ am 08.08.2019

About aikos2309

5 comments on “Detaillierter Plan der Zukunftsplanungsagentur, wenn die völkermordenden Fanatiker eliminiert werden

  1. Wenn das Wörtchen wenn nicht wär, oder auch der kleine träumende Junge namens Konjunktiv…. wär ich Millionär.
    Ich ignoriere inzwischen alle Prognosen die Konjunktive (Wenn, falls, evnetuell…..) als Einleitung und grundlage enthalten. Solange keine handfesten Fakten vorhanden sind, ist das nur Traumtänzerei und absolut belanglos.
    Ich sehe 0 Anzeichen dafür das sich irgendwas bessert und die Macht den “bösen” genommen wird, eher genau das gegenteil.
    Klar ein paar Bauern werden geopfert um Leute in Kreisen wie hier ruhigtzustellen und glauben zu machen, es würde sich was bewegen.
    Aber jeder der mehr als 2 Hirnzellen hat und die Behauptungen und Versprechen (die seit Jahrzehnten in dieser Szene gemacht werden, sei es die “white Hats, die Galaktische Föderation des Lichts, oder sonst einen dieser “alles wird gut” Schwachmaten) gegen die wahre Entwicklung abwiegt und aus seiner dämlichene esotherischen “Liebe kann alles gewinnen” optimistischen Traumwelt rauskommt, merkt schnell:
    ES ÄNDERT SICH NIX.
    wir werden 1000000% in totaler Verklavung enden. Der Zug das zu verhindern ist am 11.9.2001 aus dem Bahnhof der Möglichkeiten abgefahren, und wird nichtmehr wiederkommen.

    1. Sehe ich auch so Xentor.
      Fullford, Q-Anon und weitere Schaumschläger labern schon seit Jahren das es ja zum Guten kommen wird anhand ihrer achso wichtigen Quellen !
      Wenn solche Leute solch ein angebliches Wissen haben und auch noch international ausposaunen, warum sind die noch nicht verunfallt oder verselbstmordet ?
      Für mich sind das nur Blender solange die ihre achso wichtigen Quellen nicht bekannt geben.
      Diese sogenannten Quellen sollen ja hochrangige Regierungs- , Geheimdienst- und Militärleute sein !
      Naja, wer es glaubt, der glaubt auch an die Zahnfee !

  2. Es gibt nur eine lebenswerte Entwicklung für die Menschheit und das Universum und das ist die, die nach dem Ablauf des Weltenplanes mit den universellen Kräften der spirituellen Welt und Entwicklungen in der Bewußtwerdung der Menschheit ablaufen wird. Dieser Weltenplan wird nach den dafür schon bekannten wissenschaftlichen Aussagen der Antroposophie sich entwickeln und vollziehen und nur seine vorgesehene Richtung für das Überleben, Erhaltung allen Lebens und die evol. Entwicklung der Menschen dazu ist entscheidend. Da haben das Papsttum, die Religionen, die WDS und die Sekten,egal von welchem Erdteil sie kommen, die königlichen Blutlinien , das brit.Commenwelth und die Restteile der Tiefenstaaten aus allen Erdteilen, vor allem aus den USA, also alle die, die aus der Vergangenheit der westl. Herrschaftsära ihre Macht-und Sklavensysteme schufen, nichts mehr zu suchen, auch wenn sie als Restüberlebensteile unter einer”westlich geführten Zukunftsplanungsagentur” sich wiederfinden und getarnt sind.Die westl. Weltenführung ist vorbei, im Weltenplan nicht mehr rettend. Der Weltenplan weist eh nach dem Osten. Alles andere verzögert die Entwicklung nach dem Weltenplan, sind schmerzhafte, verzögernde Irrläufer.Direkt lachhaft fand ich dieHoffnung, die man auf die schon als fehlerhaft erkannten pol. Erfahrungen mit dem japan. Modell des Kapitalismus dabei setzt. Jetzt kann ich wenigstens diesen Q-und Fullfordcram einordnen. Letzter Versuch also!Bisher wußte ich nicht, wer wieder dahinter steckt. Der Wolf, der kreide gefressen hat. Schön, daß es Märchen gibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.