US-Soldaten behaupten in Afghanistan auf einen 3,5 Meter grossen Riesen geschossen und ihn getötet zu haben (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  
  •  

Im Jahr 2002 wurde eine US-Patrouille in einer sehr abgelegenen Gegend von Afghanistan vermisst. Eine weitere Patrouille wurde auf eine Such- und Rettungsmission geschickt, und ein Soldat auf dieser Patrouille beschrieb, was er sah, nachdem er um einen Berg herumgekommen war:

“Als wir uns um diese Ecke bückten, konnte man die Öffnung einer Höhle sehen. Und dann sehe ich viele Steine, was eine weitere Kuriosität ist. Und dann Knochen. Ich war nicht nah genug, um die Art von Knochen zu identifizieren, aber ich habe gesehen, was ich als Teil unserer Kommunikationsausrüstung kannte. Wir denken sofort an ‘Angriff’, vielleicht ein Tier, weißt du, könnte alles sein. Es war genug Platz vor der Höhle, aber sie hatte einen raschen Rückgang; Aber es gab genug Platz, um uns im Falle eines Hinterhalts ordentlich aufzulösen.”

Nicht lange nachdem sie in diese Ausbreitungsformation geraten waren, sahen sie, dass etwas aus der Höhle auftauchte, das sie trotz ihrer Bereitschaft völlig unvorbereitet traf.

“Es war ein Mann von mindestens 3,50 bis 4,50 m Höhe. Das ist ein MONSTER. Roter Bart, mit seinem Haar – war länglich, über seine Schultern, scharlachrot. Und Dan rennt auf ihn zu und fängt an zu schießen, was uns alle in die Realität bringt – weil es surreal ist.

Während Dan auf ihn zugeht, ergreift ein anderer Bruder Feuer und ich fange an zu feuern. Er spiesst Dan auf – er hat ihn jetzt auf diesem Spiess. Er ging durch ihn hindurch. Er hat ihn und er kommt für mehr.

Wir haben alle einfach geklickt. Ich weiß nicht, was es war, aber ich erinnere mich, dass wir alle riefen: “Schieß ihm ins Gesicht, schieß ihm ins Gesicht!” Er nimmt mehrere Treffer und bewegte sich immer noch.”

Schließlich wurde der Riese getötet. Dan war auch getötet worden. Und die Patrouilleneinheit wurde bald von einem Helikopter besucht, der ein Stück Frachtnetz fallen ließ. Ihnen wurde gesagt, dass sie den Riesen im Netz zusammenpacken müssten, und kurz nachdem sie fertig waren, kam ein größerer Hubschrauber vorbei, ließ einen Haken fallen, und der Riese wurde weggetragen.

Der Soldat bestätigte, dass der rothaarige, hellhäutige Riese an jeder Hand sechs Finger und an jedem Fuß sechs Zehen hatte. Nachdem sie ihren Nachbericht vorgelegt hatten, erzählt der Soldat, dass ihnen von ihren obersten Führern gesagt wurde, dass sie es in einer bestimmten Weise neu schreiben sollten, vermutlich um jegliche Erwähnung eines riesigen Wesens zu entfernen (Irak-Krieg und 9/11 nur Tarnung für „Kampf um das Stargate“ (Videos)).

Bestätigendes Zeugnis

Obwohl kein Augenzeuge, bietet ein anderer Special Ops Soldat in Afghanistan die folgende bestätigende Aussage:

“Wir kamen zurück zur Basis und hörten dieses Gerücht von einer Einheit, die das tötete, wie sie diese wirklich große Person nannten. Zuerst dachte ich mir nichts dabei, dann kam ich und fand heraus, dass die Person, die sie töteten, tatsächlich dreimal so groß war wie ein Mann, hatte zusätzliche Finger an ihren Händen und zusätzliche Zehen an ihren Füßen und hatte rote Haare, und eine Spezialeinheit war hereingekommen und wollte dieses Ziel.

 

Nun, wir hatten gehört, dass sie dieses Ding in einer Höhle oder einem Höhleneingang töteten, und unter den Militärs bestand allgemeines Wissen, dies zu hören. Wenn du das das erste Mal hörst, denkst du, das muss ein Witz sein. Das muss ein Scherz sein. Dann, nachdem die Dinge auf eine bestimmte Art und Weise runtergehen und du es immer wieder hörst, merkst du, dass es kein Witz ist.

Sie sagten uns immer wieder, dass wir unsere Waffen hoch halten sollten, was normalerweise bedeutet, dass zwei auf die Brust zielen, einer auf den Kopf, aber sie sagten uns immer, dass wir auf einen Kopf eines Mannes und höher zielen sollten. Also würden wir fragen, warum sollten sie wollen, dass wir höher schießen als auf einen Kopf eines Mannes?”

Aufgezeichnete Interviews

Diese Zeugnisse finden sich in dem folgenden Video von Interviews, die von L. A. Marzulli mit den beiden Soldaten geführt wurden, die anonym bleiben wollten. Darüber hinaus gibt es Filmmaterial von Coast-to-Coast mit Gastgeber George Noory, der einen Piloten vorstellt, der den Riesen gesehen und tatsächlich transportiert hat.

Zeugenaussage des Piloten

Dieser Pilot war in einer Basis in Afghanistan gelandet und ihm wurde gesagt, dass er Spezialfracht abholen musste und dass es absolut keine Kameras erlaubt sind. Der Pilot beschreibt die “Fracht”:

“Es war im Grunde genommen ein toter Typ, und dieser Typ war extrem groß, und wenn ich groß sage, sind unsere Paletten im Grunde, wenn ich mich richtig erinnere, ungefähr 2,70 mal 3,65 Meter oder so, und dieser Typ lag in einer fötalen Position, auf der Palette, und er füllte die Palette. Er war ein um die 500 Kilo schwerer Kerl.”

Der Pilot bestätigte viel mehr Details, die von den anderen zwei Zeugen gemacht wurden, einschließlich der Tatsache, dass dieser Riese hellhäutig, rothaarig war und zusätzliche Finger und Zehen an seinen Händen und Füßen hatte (Verbotene Archäologie: Wurde der Tempel von Ain Dara einst von Riesen bewohnt? (Video)).

Weitverbreitete Bestätigung

So beeindruckend die Kohärenz dieser drei getrennten Zeugnisse ist, so gibt es tatsächlich viel mehr verbreitete Bestätigung über die Existenz von hellhäutigen, rothaarigen Riesen mit sechs Fingern und Zehen und Doppelreihen von Zähnen. Sicher, in Afghanistan waren die Geschichten der Eingeborenen über die Existenz von in Höhlen lebenden kannibalistischen Riesen weit verbreitet (Die geheimnisvollen Masken der Riesen von Tiahuanaco (Video))

Die Soldaten, die die Sprache der Eingeborenen verstehen konnten, neigten dazu, diese Geschichten als “Legenden” zu bezeichnen, obwohl einige bemerkten, dass die Anwesenheit von Knochen in der Nähe von Höhleneingängen nahelegte, dass Menschen von etwas in der Höhle getötet oder gefressen wurden. Laut den Eingeborenen brachten sie den Riesen Opfer (Schufen Riesen einer Sternenrasse vor 50.000 Jahre den Menschen und was weiß die Bibel darüber?).

Es gibt viele Beweise dafür, dass eine kannibalistische, rothaarige Rasse von Riesen einst Nordamerika bewohnte und mehrere einheimische Stämme bedrohte, deren Folklore und Legenden (oder für die Stämme) Geschichten erzählen, die denen in diesem Artikel ähnlich sind:

Nach Jahren des Unfriedens und zahlreicher Verluste auf beiden Seiten des Zauns entschlossen sich die Eingeborenen, diese riesige Bedrohung ein für alle Mal zu beenden, indem sie sich unter einer einzigen Flagge versammelten. Es dauerte nicht lange, bis die rothaarigen Riesen verkrüppelt und aus ihren Behausungen vertrieben wurden.

Die Giganten zogen sich in eine Höhle zurück, wurden aber von den Eingeborenen aufgespürt, und mit dem Willen, ihre gefallenen Brüder zu rächen, errichteten sie ein beträchtliches Feuer, das sie alle verbrannt oder berauscht hatte. Diejenigen, die sich nach draußen wagten, um dem Mord zu entgehen, wurden mit Vergeltung geschlagen (Die Nephilim – Als die Riesen über die Erde herrschten (Videos)).

In Bezug auf rothaarige Giganten gibt es eine Diskussion zwischen David Wilcock und Corey Goode, wo gesagt wird, dass diese Riesen in der “Stasis”, das heißt in einer schlafend-hängenden Position, gefunden wurden, bis zu der Zeit, dass sie zurückkehren sollen. Mehr als eine Person innerhalb der UFO-Gemeinschaft hat erfahren, dass diese rothaarigen Riesen in “Stasis”-Kammern, in vollen Kampfinsignien und anderen Verzierungen gefunden wurden, anscheinend in Vorbereitung auf ihre Rolle auf der Erde zur festgelegten Zeit (Verbotene Archäologie: Die Riesen des antiken Nordamerika (Videos)).

Gründe, es nicht bekannt zu machen

Als einer der Zeugen der US-Armee befragt wurde, warum diese Information vor der Welt geheim gehalten wurde, sagte er:

“Meine persönliche Meinung ist, wenn es auf die Bibel hinweist, wollen sie es nicht. Wenn es gegen Darwinsche Evolution geht, ist davon nicht zu sprechen.” (Verbotene Archäologie: Zerstört das Smithsonian-Institut Skelette von Riesen?).

Das passt sehr gut zu meinem früheren Artikel über Giganten in Nordamerika, wo es scheint, dass die Machthaber ihr Bestes geben, um zu verhindern, dass sich die menschliche Geschichte vom neodarwinistischen Modell der menschlichen Evolution unterscheidet, was ein langsames, ungebrochenes, zufälliges Muster ohne Intervention von irgendeiner anderen empfindungsfähigen Spezies sein soll.

Es ist wahrscheinlich, dass das bloße Lernen von der Existenz einer anderen Spezies hier auf der Erde den Bann bricht und eine Mehrheit von uns bereit ist, die Wahrheit über unsere Geschichte und unseren Platz in diesem Universum neben anderen intelligenten Spezies zu fordern.

Literatur:

Riesen – Von Aigaion bis Ymir

Monstern auf der Spur: Wie die Sagen über Drachen, Riesen und Einhörner entstanden

DIE ANUNNAKI. Vergessene Schöpfer der Menschheit

Im Schattenreich des Untersberges: Von Kaisern, Zwergen, Riesen und Wildfrauen

Video:

Quellen: PublicDomain/collective-news.xyz am 31.08.2019

About aikos2309

11 comments on “US-Soldaten behaupten in Afghanistan auf einen 3,5 Meter grossen Riesen geschossen und ihn getötet zu haben (Video)

  1. Riesen
    Natürlich gab es Riesen. Aber das darf nicht sein, andernfalls würde der Darwinismus in Grund und Boden sinken. Es ist durchaus möglich, dass noch Reste davon existieren irgendwo in Höhlen.
    Jedoch man hatte diese Riesen in der Vergangenheit auch bewusst ausgerottet, denn wie gesagt, passen diese nicht in das Lügengewebe der aktuellen Zeit.
    Es ist doch sehr zu hoffen, dass die kommenden Zeiten sehr, sehr vieles an Wahrheit an die Oberfläche bringen werden.
    Und was macht eine solche Patroille? Zuallererst wird geschossen, auf Brust- und Kopf.

  2. Und niemand von diesen Jungs hat ein Foto davon gemacht? Nicht ein einziges Foto?? Wo doch jeder schon Fotos vom Essen macht,hat von den sensationsgerigen US LEUTEN keiner ein einziges Foto gemacht?? Wie glaubwürdig ist das denn?? Wenn sie es schon erzählen hätten sie Fotos auch gemacht, hat ja eh jeder sein Handy mit im Krieg, aber von so was machen die kein Foto? Das glaube ich nicht!

    1. Hey Raffael, vieles wird doch unter Verschluss gehalten. Es gibt so viele weitentwickelte Technoligien, welche wir nicht mal zu Gesicht bekommen. Allein das Stargate oder neuerbare Energien. Die andere Sache ist die, dass das mit der lügerischen Darwins-Evolutionsfurz-Theorie, welche nur von einem Mann entsprang und auch einem satanistischen Bund angehörte. Komischerweise soll dieser für alles Beweise gehabt haben. Wo sind denn all die Beweise? Es fehlen bis heute so viele Zwischenformen. Schau dir doch bitte die verbotene Archäologie an. Was man in den letzten Hunderten fand. Möglichkeiten die nur von intelligenten und auch großen Wesen erschaffen werden konnten. Außerdem zeigen Proben der Berge die wir heutzutage sehen, dass das mal riesige Bäume waren. Ja, das ist richtig. Holz kann sich versteinern und das problemlos, wenn die entsprechenden Bedingungen da sind. Man hat doch tausende von Skeleten ausgegraben die mehrere Meter hoch sind. Ich bin mir jetzt nicht sicher, in welchem Museum ein Teil davon ausgestellt wird. Vielleicht kann mir jemand helfen.

      1. Das erklärt aber noch lange nicht warum sie die Geschichte erzählen aber kein einziges Foto gemacht haben und wenn sie eines gemacht hätten,warum sie es nicht zeigen,denn wenn die darüber reden dann können sie ein allfälliges Foto auch herzeigen. Wie gesagt,ich glaube das nicht,was nicht heißt daß es nicht möglich sein kann dass Riesen existiert haben,oder noch imner existieren.

      2. Nachtrag… von den angeblich tausenden Skeletten möchte ich wenigstens eines mal sehen,aber keines von den schlecht gemachten Fotoshop Dingern die so im Netz herum geistern.Denn wenn so etwas echt in einem Museum ausgestellt wäre dann hätte ich es im Netz gefunden,denn ich habe mich mal dafür interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.