“Mattel” veröffentlicht “geschlechtsneutrale” Barbie und absurdes Werbevideo (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  

Mattel brachte eine Reihe von Puppen auf den Markt, die weder weibliche noch männliche Merkmale aufweisen, weil “Kinder nicht möchten, dass ihr Spielzeug von den Geschlechtsnormen bestimmt wird”. Um für die Puppen zu werben, wurde ein Video veröffentlicht, das echte “geschlechtsneutrale” Kinder zeigt. Und was während dieses Videos gesagt wird, ist vollkommen irritierend.

Der Krieg gegen die Geschlechter geht weiter. Mehr denn je. Nach Céline Dions “geschlechtsneutraler” Modelinie für Kinder hat Mattel Puppen herausgebracht, die kein identifizierbares Geschlecht aufweisen.

Mit den geschlechtsneutralen Puppen der neuen Creatable World-Spielzeuglinie können Kinder das Spielzeug zu einem Jungen, einem Mädchen, beidem oder keinem davon machen. Die sechs Puppen haben unterschiedliche Hautfarben, Frisuren und Kleidungsstücke, um “den positiven Einfluss der Inklusivität zu zelebrieren”.

Jede anpassbare Puppe wird mit lang- und kurzhaarigen Perücken, Röcken, Hosen, Hemden, Jacken, Hüten und verschiedenen Schuhen geliefert. Um “Geschlechtsneutralität” zu erreichen, hat Mattel weibliche und männliche Merkmale wie Barbies Brüste und Kens breite Schultern abgeschwächt.

Die Linie soll sich an Kinder richten, die sich als geschlechts-unklar identifizieren, was bedeutet, dass sie sich nicht mit einem feststehenden Geschlecht wie männlich oder weiblich identifizieren.

Laut der Website von Mattel soll die Linie “Kennzeichnungen fernhalten und jeden einladen, damit Kinder immer wieder ihre eigenen anpassbaren Charaktere erstellen können”.

Während der Entwicklung testete Mattel die Puppe mit 250 Familien in sieben US-Bundesstaaten, darunter 15 Kinder, die sich als transsexuell oder geschlechts-unklar betrachteten oder sich gar nicht erst definieren wollten.

Wie heutzutage üblich, wurde die Werbung rund um die Linie mit einer dicken Schicht sozialer Indoktrination und “Fakten” überzogen, die an völlige Absurdität grenzen. Kim Culmone, die leitende Vizepräsidentin von Mattel Fashion Doll Design, sagte in einer Stellungnahme:

Spielzeug ist ein Spiegelbild der Kultur, und da die Welt weiterhin die positiven Auswirkungen von Inklusivität zelebriert, hielten wir es für an der Zeit, eine Puppenlinie ohne Kennzeichnung zu kreieren. Durch Nachforschungen haben wir erfahren, dass Kinder nicht möchten, dass ihr Spielzeug von den Geschlechtsnormen bestimmt wird.

Aber das ist eine Lüge. Kinder beschweren sich nicht darüber, dass ihr Spielzeug “durch Geschlechtsnormen diktiert wird”. Und das Video, in dem die Spielzeuglinie beworben wird, enthält viele andere absurde Lügen (Transgender: Jugendpsychiater warnt vor gefährlich zunehmendem Trend).

Das Promo-Video

Das Video beginnt mit dieser irrwitzigen Aussage:

Die jetzigen Kinder, vor allem Gen-Alpha-Kinder… Kinder unter zehn Jahren…, sehen das Geschlecht sehr unterschiedlich, sie erleben das Geschlecht sehr unterschiedlich. Wir werden die Sichtweise der Menschen in Frage stellen, wie Kinder spielen sollten.

Während sie behaupten, “Kindern zu erlauben, frei zu spielen”, wollen sie in Wirklichkeit neu definieren, wie Kinder spielen sollen. Jess Weiner, die anscheinend eine “Kulturexpertin” ist, fügt hinzu:

Eltern erzählen oft, dass sie ihre Jungen großziehen wollen, damit sie wirklich wundervolle Väter werden. Wie können wir erwarten, wundervolle Väter aufzuziehen, wenn wir nicht dazu ermutigen, das Spielen zu fördern, wenn sie Jungen sind?

Will sie damit etwa sagen, dass Jungen, die nie mit Puppen gespielt haben, später keine guten Väter sein können? (Transgender: Ärzte warnen vor geschlechtsangleichenden Maßnahmen an Kindern (Video))

Anschließend fasst der Forschungsleiter bei Mattel die Situation in einer eher orwellschen Weise zusammen:

Dies ist die zukünftige Entwicklung. Hier setzt die Gesellschaft an. Die Eltern wollen dabei sein, sie haben einfach nicht die Hilfsmittel oder das Wissen, um ihr Kind irgendwie anzuleiten.

Sie möchten also, dass Eltern ihr Kind zu diesem Wahnsinn anleiten, der die Geschlechter verwischt.

Natürlich zeigte das Video echte “geschlechts-unklare” Kinder, die höchstwahrscheinlich von Erwachsenen so angezogen wurden, die ihre Agenda vorantreiben wollen.

Das Video zeigt einen kleinen Jungen (siehe Titelbild), der von einem Profi klar und deutlich so zurechtgemacht wurde, um so “unklar” wie möglich zu wirken. Jedes Detail ist Berechnung, einschließlich geschminkter Augen.

Es gibt auch einen Jungen, der ein Kleid trägt

Wie immer, wenn die Massenmedien versuchen, diese absurde Agenda voranzutreiben, wurde die Botschaft nicht gut aufgenommen. Ungefähr 100% der YouTube-Kommentare kritisieren das Video scharf (Bundesregierung fördert Gender-Wahn: Schul-Übungsheft führt Zehnjährige in die Porno-Welt ein).

Die Gegenreaktion auf diese Art von Propaganda ist fast immer einhellig, da sie nicht die Realität und die Sorgen der normalen Familien widerspiegelt. Diese Probleme treten einfach nicht auf. All diese geschlechtsspezifischen Fragen stellen eine künstliche Erfindung von Elite-Denkfabriken dar, die versuchen, die geschlechtsspezifische Agenda zu einem Thema zu machen (Pädophilie: Die Ausbeutung von „Drag Kids“ wie Desmond ist erstaunlich (Videos)).

Die Agenda der Geschlechterverwischung

Vor einigen Jahren zeichnete sich ab, dass in den Medien als nächstes massiv die “Geschlechterverwischung” vorangetrieben wird. Und in dieser Richtung wurden viele Anstrengungen unternommen. Hier einige Beispiele: Die BBC startete eine Fernsehserie über einen Jungen, der hormonhemmende Medikamente nimmt, um ein Mädchen zu werden. Ein Video von Teen Vogue zeigt Jugendlichen, dass die Vorstellung, dass der Körper entweder männlich oder weiblich ist, völlig falsch ist. Eine Netflix-Serie mit Bill Nye behauptete, dass “Kleinkinder ihr Geschlecht bestimmen können”.

Die Mattel-Puppen sind ein weiterer Versuch, Kinder zu indoktrinieren, während sie jung sind, und den Samen der Geschlechtsverwirrung in ihre sich entwickelnden Köpfe zu pflanzen (Gender-Irrsinn: “Männer und Frauen sind biologisch verschieden” – Schwedischer Professor der Intoleranz bezichtigt).

Wenn Sie mehr über die heimliche pädophile Agenda von Medien und Politik erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Okkult-Morde: Tod in Teufels Namen – Fakten & Hintergründe

Video:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV

About aikos2309

3 comments on ““Mattel” veröffentlicht “geschlechtsneutrale” Barbie und absurdes Werbevideo (Video)

  1. Seit wann interessieren sich diese Verbrecher dafür was Kinder wollen oder nicht. Unsere Kinder werden jeden Tag von diesen Schweinen vergewaltigt wenn sie im Kindergarten mit den versauten Ideen dieser Clique konfrontiert werden. Also warum ist Mattel auf einmal so zartfühlend? Oder soll unseren Kindern ihr Geschlecht abtrainiert werden?

    1. Zitat:
      Oder soll unseren Kindern ihr Geschlecht abtrainiert werden?

      Hallo Maja,
      es gibt biologisch nur Mann und Frau, da kann nichts abtrainiert werden.
      Es wird aber mächtig daran gearbeitet den Kindern geistig zuschaden mit ihren überflüssigen Genderdreck !
      😉

  2. Die Frühsexualisierung der Kinder ist voll Irrational und Pervers !
    Wenn Eltern solche unnützen Puppen für ihre Kinder tatsächlich kaufen sollten, dann sind solche Leute auch unheilbar Krank im Kopf.
    Und die Führung von Mattel rate ich mal einen Psychiater aufzusuchen, denn die sind ja voll geistig Umnachtet und auch Pervers !
    Eltern und Lehrkräfte sollten solche abstruse Idiotie komplett ablehnen, denn es liegt an Ihnen solche unnützen Zustände zuzulassen oder zuverhindern !
    Die Kinder werden Heutzutage komplett verarscht und belogen in Sachen Genderdreck und Klimalüge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.