Jetzt offiziell: Wir befinden uns in einem „tiefen“ solaren Minimum – kosmische Strahlung steigt um 20 Prozent

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 10
  •  
  •  
  •  

Sonnenflecken: neuer Rekord im Weltraum-Zeitalter: Der Sonnenphysiker Dr. Tony Phillips schreibt in einer E-Mail: Das solare Minimum ist jetzt offiziell ein „tiefes“.

In diesem Jahr 2019 wurde soeben ein neuer Rekord aufgestellt, nämlich die Anzahl von Tagen ohne Sonnenflecken. Außerdem prognostiziert ein Gremium von Wissenschaftlern unter der Leitung von NOAA und NASA, dass das solare Minimum sich sogar noch weiter vertiefen könnte und sein Minimum erst im April 2020 erreicht.

Das solare Minimum wird tatsächlich immer tiefer. Am vergangenen Wochenende wurde der bisherige Rekord sonnenfleckenfreier Tage im Weltraum-Zeitalter gebrochen. Bisher zeigte sich die Sonne im Jahre 2019 an über 270 Tagen fleckenfrei, darunter die letzten 33 Tage hintereinander [Stand: 16.12.2019]. Seit Beginn des Weltraum-Zeitalters gab es in keinem einzigen anderen Jahr so viele derartige Tage.

Der bisherige Rekordhalter war das Jahr 2008, als die Sonne 268 Tage lang fleckenfrei war. Dazu war es im epochalen Solaren Minimum 2008-2009 gekommen, dem bisherigen tiefsten solaren Minimum des Weltraum-Zeitalters. Inzwischen hat dieses Jahr 2019 diesen Spitzenplatz eingenommen.

Ein solares Minimum ist ein normaler Bestandteil des 11-jährigen Sonnenfleckenzyklus‘. Die letzten beiden Minima (2008-2009 und 2018-2019) waren lang und tief, was sie zu Minima einer „Jahrhundert-Klasse“ machte. Will man ein Jahr mit noch mehr sonnenfleckenfreien Tagen finden, muss man bis 1913 zurückgehen, als 311 derartige Tage registriert worden waren.

Vorige Woche hat das Sonnenzyklus-Prognose-Gremium von NOAA/NASA eine neue Vorhersage ausgegeben. Auf der Grundlage mehrerer Prognoseverfahren kamen sie zu dem Ergebnis, dass das gegenwärtige solare Minimum erst im April 2020 seinen tiefsten Punkt erreichen wird (±6 Monate), gefolgt von einem neuen solaren Maximum im Juli 2025. Dies bedeutet, dass wenige oder gar keine Sonnenflecken sowie geringe Sonnenaktivität noch eine ganze Weile andauern werden.

Solare Minima verändern definitiv den Charakter von Weltraumwetter. Solare Flares und geomagnetische Stürme nehmen ab, was das Auftreten von Polarlichtern in höheren Breiten abnehmen lässt. Das Weltraumwetter „beruhigt“ sich (Die ungewöhnliche Sonne im November 2019 – seltenes Phänomen Rossby-Welle erreicht Europa).

Andererseits intensiviert sich die kosmische Strahlung. Das sich abschwächende solare Magnetfeld gestattet mehr Partikeln aus den Tiefen des Weltalls den Eintritt in das Sonnensystem, was das Strahlungsniveau in der Erdatmosphäre enorm verstärkt (Solarminimum: Droht ein frostiger Winter, da keine Sonnenflecken?).

 

Tatsächlich wird genau das bereits beobachtet, erreichte doch die kosmische Strahlung in der Atmosphäre jüngst ein 5-Jahre-Maximum, was schon bald einen anderen entsprechenden Rekord des Weltraumzeitalters brechen dürfte. Man sollte darüber nachdenken, wenn man demnächst ein Flugzeug besteigt.

Die kosmische Strahlung um uns herum erreicht Rekordhöhen, da die Sonne für die meisten Tage ohne Flecken den Weltraumzeitalterrekord aufstellt

“Zum Ende des Jahres 2019 nähern sich die Neutronenmonitore des geophysikalischen Observatoriums Sodankyla in Oulu, Finnland, diesen Niveaus. In der Tat könnte ein neuer Rekord nur noch Wochen oder Monate entfernt sein”, stellt Dr. Tony Phillips von SpaceWeather.com fest.

  

“Neutronenmonitore in Oulu erzielen ähnliche Ergebnisse wie wir”, sagte Phillips und bezog sich dabei auf Messungen der kosmischen Strahlung von Erde zu Himmel. “Oulu-Daten zeigen, dass die kosmische Strahlung in den letzten 5 Jahren zugenommen hat und darüber hinaus innerhalb der Prozentpunkte des Weltraumzeitalter-Rekords liegt.” (Etwas seltsames passiert im gesamten Sonnensystem – das Magnetfeld der Sonne 230 % stärker)

“Wir verwenden Röntgen- und Gammastrahlendetektoren, die empfindlich auf Energien im Bereich von 10 keV bis 20 MeV reagieren”, sagte Phillips.

“Diese Art von Strahlung, die man auch in medizinischen Röntgengeräten und Flughafenscannern findet, hat in der Stratosphäre um mehr als 20% zugenommen.”

Die kosmische Strahlung beeinflusst unter anderem unseren Planeten, alles Leben auf oder in seiner Nähe und die Elektronik.

Nun können Menschen in Flugzeugen mit einer Entfernung von 12 km die 10-fache Dosis an kosmischer Strahlung erhalten als Menschen auf Meereshöhe.

Kosmische Strahlung ionisiert die Stickstoff- und Sauerstoffmoleküle in der Atmosphäre, was zu einer Reihe chemischer Reaktionen führt. Sie sind auch für die kontinuierliche Produktion einer Reihe instabiler Isotope in der Erdatmosphäre verantwortlich, wie z. B. Kohlenstoff-14.

Es wurde postuliert, dass die kosmische Strahlung in der Vergangenheit für den Klimawandel und das Massensterben verantwortlich war. Adrian Mellott und Michail Medwedew zufolge korrelieren 62-Millionen-Jahres-Zyklen in biologischen Meerespopulationen mit der Bewegung der Erde relativ zur galaktischen Ebene und erhöhen die Exposition gegenüber kosmischen Strahlen.

Die Forscher vermuten, dass diese und Gammastrahlenbombardements, die von lokalen Supernovae stammen, die Krebs- und Mutationsrate beeinflusst haben könnten und mit entscheidenden Veränderungen des Erdklimas und dem Massensterben des Ordoviziers zusammenhängen könnten.

Aufgrund ihrer Auswirkungen auf das gesamte biologische Leben ist die kosmische Strahlung eines der wichtigsten Hindernisse für die Planung interplanetarer Reisen von Raumfahrzeugen mit Besatzung.

Wenn der aktuelle Sonnenzyklus endet und der nächste beginnt, wird die kosmische Strahlung um uns herum aufhören zu steigen und wird fallen.

Kosmische Strahlen treiben die Sonne an und spielen eine wichtige Rolle bei den atmosphärischen und geologischen Ereignissen auf unserem Planeten. Das Abdriften der Sonne in eine dichte Energieregion und die Schwächung ihres magnetischen Schildes ist der Grund für die kontinuierliche Zunahme der kosmischen Strahlung und des galaktischen Staubes.

Viele Raumschiffe wie Ulysses haben in den letzten zwei Jahrzehnten einen massiven Anstieg der Menge an Sternenstaub verzeichnet, die in das Sonnensystem eindringt. Ein weiterer Anstieg der Rate der kosmischen Strahlung wird jedoch die atmosphärischen und geologischen Ereignisse verstärken.



Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Das Chemtrailhandbuch: Was sich wirklich über unseren Köpfen abspielt

Quellen: PublicDomain/spaceweather.com am 23.12.2019

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.