Haben Poker, Blackjack und Co. wirklich einen positiven Effekt auf das Gehirn?

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Immer wieder hört man darüber, wie wichtig es ist, das Gehirn zu beanspruchen und wie einen Muskel zu trainieren. Dies soll Krankheitsbilder wie Demenz und Alzheimer vorbeugen und sogar das Leben verlängern.

Besonders mit steigendem Alter und während der Rente beanspruchen wir unsere komplexen Denkfunktionen immer weniger und müssen aktiv nach Möglichkeiten suchen, um mental fit zu bleiben. Denkspiele und Rätsel sollen dabei ideal sein, aber selbst strategische Casinospiele wie Blackjack und Poker können förderlich sein. Wie viel wirklich dahinter steckt, haben wir unter die Lupe genommen!

Mentales Fitnesstraining

Der Grund warum Blackjack, Poker und andere taktische Casinospiele einen positiven Einfluss auf das Gehirn haben, liegt daran, dass ihnen sehr komplexe Strategien zugrunde liegen. Besonders Poker sticht hier hervor, denn das Spiel hat zwar eine Glückskomponente, basiert jedoch zu großen Teilen auf dem eigenen Können.

Warum sonst würden professionelle Spieler so viel besser abschneiden als Neulinge? Im Poker müssen sich Spieler ständig auf neue Situationen einstellen und Lösungsansätze aufstellen, die mit ihrer ausgeteilten Hand funktionieren. Dies fördert die Flexibilität des Denkens und regt verschiedene Areale im Gehirn an.

Dazu müssen Spieler ihre Gegenüber am Spieltisch analysieren, versuchen ihre Körpersprache zu lesen und zu erkennen, wer blufft und wer ein gutes Blatt hat. Zusätzlich versuchen sie ihre eigene Mimik und Gestik zu kontrollieren und keine Hinweise auf die eigene Hand zu geben. Diese verschiedenen Tasks benötigen ein enorm hohes Maß an

Konzentration, weshalb Poker spielen ganz schön anstrengend für den Kopf sein kann – aber auch fit hält!

Soziale Komponente

Anders als bei Denkspielen und Rätseln wie Sudoku, Kreuzworträtseln und Memory haben Casinospiele wie Poker und Blackjack eine soziale Komponente. Egal ob man Blackjack gegen den Dealer oder Poker und Baccarat gegen andere Teilnehmer spielt, man ist immer in guter Gesellschaft.

Mittlerweile wurde bewiesen, dass soziale Kontakte und Aktivitäten mit anderen Menschen extrem wichtig für das Gehirn sind. Einsamkeit kann besonders im hohen Alter zu gravierenden Problemen führen und ist ebenfalls eine Gefahr für Alzheimer, Depressionen und andere Erkrankungen des Gehirns. Die soziale Komponente wird sogar beim Spielen im Internet immer wichtiger, weshalb viele Online Casinos eine Live Variante von Spielen anbieten, bei der Besucher via Livestream mit einem realen Croupier spielen können.

Die direkte Kommunikation erhöht nicht nur den Spaßfaktor, sondern erfüllt auch soziale Bedürfnisse. Ein Echtgeld Casino 2020 für euch ist z. B. das Betfair Casino, das eine große Auswahl an Live Spielen für Blackjack, Poker, Roulette und Baccarat anbietet.

Dopaminausschuss im Gehirn

Warum lieben wir es, zu gewinnen? Die Antwort auf diese Frage kann sich durch ein Hormon erklären lassen: Dopamin. Immer wenn wir belohnt werden, schüttet das Gehirn Dopamin aus. Eine Belohnung kann alles Mögliche sein, ein Stück Schokolade, ein Lob von unserem Chef oder ein Sieg im Spiel.

Da Casinospiele wie Poker und Blackjack eine sehr hohe Spannung aufbauen und die Nerven strapazieren, ist der Dopaminausschuss bei einem Gewinn besonders stark. Je unerwarteter oder höher der Gewinn ist, desto größer ist der Effekt auf das Gehirn.

Da wir es als besonders schwer empfinden, zu gewinnen, ist der Belohnungsfaktor im Gehirn umso höher, wenn wir das Spiel tatsächlich meistern. Dopamin gibt uns jedoch nicht nur ein gutes Gefühl, sondern hilft auch dabei, leistungsfähiger zu werden und sich mehr zu merken, wie eine Studie des Max-Planck-Instituts 2015 bestätigte. Was wir daraus lernen können? Mehr Belohnungen im Alltag machen uns geistig fitter.

Strategische Casinospiele wie Blackjack und Poker können tatsächlich einen positiven Effekt auf das Gehirn haben. Besonders im Alter sollte man versuchen, geistig aktiv zu bleiben und sich ständig zu fordern. Wichtig ist jedoch auch Abwechslung, weshalb man die Spiele mit Schach, Sudoku oder auch spannenden Diskussionen, kreativem Schreiben und Sport abwechseln sollte. So bleibt das Gehirn fit und flexibel!

Quellen: PublicDomain am 19.02.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.