Magische Trüffel: Microdosing und das Coronavirus

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

Die direkten Folgen der politischen Antworten auf die “Verbreitung des Coronavirus” – unabhängig davon, wie man selber zu der Pandemie stehen mag – betreffen alle.

Man soll zu Hause bleiben, die Kinder sind den ganzen Tag im Haus, dazu kommen Sorgen um die Zukunft und die Gesundheit. Die Folge ist Stress, auch als “Lagerkoller” bezeichnet. Von Micro Dosus

Wie schon mehrfach erläutert, gibt es Hinweise darauf, dass die Mikrodosierung von frischen magischen Trüffeln helfen kann. Microdosing mit Zaubertrüffeln (Microdosing XP) zeigt unter anderem folgende Effekte:

* Stressreduktion
* Verminderung depressiver Zustände
* Steigerung der Kreativität
* Zuwachs an Emapthie

Der Englische Guardian titele 2019: “[Microdosing] makes me enjoy playing with the kids”. (Durch Microdosing kann ich es geniessen, mit meinen Kindern zu spielen.)

Natural microdosing mit Magischen Trüffeln ist keine “medikamentöse Behandlung” und lebendige Zaubertrüffel sind keine Drogen (also Präparate und Substanzen/Extrakte) – sondern Genussmittel, also Lebensmittel. Trüffel sind natürlich vorkommende Organismen, welche die Menschheit seit Jahrtausenden kennt und nutzt.

Das deutsche Wort “Kar-toffel” hat übrigens die gleichen Wurzeln wie der “Trüffel” – auch wenn es sich biologisch um völlig andere Organismen handelt.
Für unsere Vorfahren waren “Kar-toffeln” als unter der Erde wachsenden Knollen eine neue, leicht zu kultivierende Art der seltenen und sehr begehrten “Trüffel” – ebenfalls Knollen, die unter der Erde wachsen.

Im Folgenden schauen wir uns uns das Potential des Microdosing zur Stärkung des Immunsystems genauer an.

Die Hauptwirkung magischer Trüffel entfaltet sich im Nervensystem. Im Gehirn sprechen die aktiven Substanzen Serotonin-Rezeptoren an, was unter anderem für verbesserte Stimmung sorgt (Sensation! EU-weite Legalisierung der Zaubertrüffel – fand am 13. September 2019 statt und niemand hat es gemerkt!).

Die Heilkräfte des Körpers stehen in enger Verbindung zur seelischen Verfassung.

Auch die Aktivität des Immunsystems wird durch Microdosing direkt beeinflusst. Entscheidend ist dabei die Wechselwirkung zwischen 2 Systemen im Körper, dem sympathischen und parasympathischen Nervensystem.

Das sympathische Nervensystem (SNS): fight or flight / Kampf oder Flucht

Das SNS ist verantwortlich ist für direkte physische Krisenbewältigung, wie etwa stundenlanges Rennen, oder Kampf mit Raubtieren.

Es wird in Stress-Situationen aktiviert und stellt durch erhöhten Blutdruck und Herzfrequenz maximale Ressourcen für die Muskeln zur Verfügung. Sexualität, Verdauung und Immunsystem sind zweitrangig und werden umso ineffektiver, je länger die Aktivität des SNS anhält.

Das parasympathische Nervensystem (PNS): rest and repair / Ruhe und Genesung

Das parasympathische Nervensystem ist verantwortlich für Wachstum und Heilung des Körpers. Damit der Körper wachsen und regenerieren kann, muss das PNS regelmässig aktiv sein.

Es optimiert die Funktion des Immunsystems, senkt den Blutdruck und bremst den Alterungsprozess.

Häufiger, intensiver Stress verhindert also, dass der Körper sich anständig regeneriert. Entzündungen häufen sich, Nährstoffaufnahme und Abwehrkräfte leiden zunehmend die Gesundheit verschlechtert sich.

Diese Wechselwirkung ist insofern interessant, da gerade schwere Fälle von Infektionskrankheiten wie COVID-19 dem Körper durch die übertriebene Entzündungsreaktion schaden (“Erfahrung ist gut. Verbote sind besser.” Realitätsverweigerung auf die verschwurbelte Art).

Stress wirkt auf Entzündungskrankheiten wie Napalm auf Feuer.

Es wäre aber falsch, Microdosing XP deswegen als Heilmittel zu bezeichnen.

Wenn Skorbutpatienten frische Orangen essen, beseitigen die frischen Orangen die Mangelerscheinung von Vitamin C – trotzdem sind Orangen kein Heilmittel, sondern ein “gesundes Lebensmittel”.

Und genau wie gesunder Schlaf, ausreichend Flüssigkeit und eine ausgewogene Ernährung gehört Microdosing zu Gewohnheiten die dazu beitragen können, Infektionskrankheiten schneller und besser zu überstehen.
(https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4116469/)

Der Grad an Kontrolle den ein gestresster Mensch empfindet ist ebenfalls ausschlaggebend für die körperlichen Auswirkungen.

Willentlich durchlebte Stresssituationen, wie Achterbahnfarten oder Horrorfilme, schaden dem Körper wesentlich weniger als unfreiwilliger Stress.

Sie können sogar als willkommene Abwechslung gesehen werden (Mikrodosierung und Kreativität: Kreativität macht glücklich – Glück macht kreativ).

Stress ohne Kontrolle dagegen, wie er bei globalen Krisen üblich ist, ist schädlich.

Während die moderne Wissenschaft noch dabei ist, akribisch das Potential psychedelischer Stoffe gegen Infektionen und Tumorwachstum aufzudecken, steigen die Zahlen der Erkrankungen immer weiter.
(https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4116469/)

Neben Covid-19 grassieren auch psychische Erkrankungen. Depressionen machen Millionen von Menschen jedes Jahr arbeitsunfähig und im schlimmsten Fall lebensmüde.

Zaubertrüffel, die eigentlich uralte natürliche – Lebens-Gesund-mittel sind, werden von den Medien gerade erst neu entdeckt. Dabei sind nicht natürliche Gewächse die Alternative zu synthetisierten Chemikalien, sondern genau umgekehrt!

Doch die Angst vor dem, was als neu und unbekannt präsentiert wird, sorgt dafür dass selbst Forscher sich nur langsam trauen, das Potential der Magischen Trüffel zu ergründen (Thortrüffel Mikrodosierung: Biohacking wirkt gegen Dauerstress).

Glücklicherweise sind Ergebnisse zur Wirksamkeit von Microdosing gegen Entzündungskrankheiten jedoch öffentlich zugänglich.
(https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4500993/)

Auch die europäische Situation hat sich 2019 dahingehend geändert, dass jeder “EU-Bürger” auf legalem Wege Thortrüffel erstehen kann. Die Einstufung der Magischen Trüffel als Genussmittel (Lebensmittel) durch die Niederländische Regierung ist verbindlich für alle EU (und EFTA)-Staaten.

Somit gibt es kein Hindernis, sich eine eigene Meinung über das Potential des “natural microdosing” zu bilden und entsprechend zu handeln. Microdosierung von LSD ist illegal und es gibt Hinweise auf negative Langzeitfolgen, insbesondere die Zunahme an Agressionspotential.

Microdosing ist also nicht gleich microdosing, von allen Möglichkeiten ist (derzeit) nur das Mikrodosieren mit lebendigen Zaubertrüffeln legal und ohne Hinweis auf negative Folgen – und somit zu empfehlen.

Quellen: PublicDomain/Micro Dosus am 10.04.2020

About aikos2309

One thought on “Magische Trüffel: Microdosing und das Coronavirus

  1. Auszug aus dz-g.ru/Das-Virus-Phantom_Gigantischer-Betrug-und-Jahrhundertluege

    5. April 2020 | Dr. Stefan Lanka : Der Corona-Fakten-Check. Hat der Corona-Virus-Test Aussagekraft?

    Diese typischen Zell-Bestandteile von Menschen und Tieren werden nur gedanklich zu einem Modell eines Erbgutstranges eines vermuteten Virus zusammengefügt. Das Verfahren der gedanklichen Aneinanderreihung von Molekülen zu einem Ganzen heißt „Alignement“ (Zuordnung).

    Aber ein komplettes Corona-Virus, selbst ein kompletter Erbgutstrang eines Corona-Virus taucht in der Realität und der wissenschaftlichen Literatur nicht auf. Warum das so ist, habe ich in diesem Kurztext zusammen gefasst:

    – Der Corona-Virus-Test weist „nur“ Bestandteile nach, die in jedem Menschen vom Stoffwechsel erzeugt werden.

    – Wird z.B. die Abstrichmenge vervielfacht, wird jeder Mensch im Corona-Virus-Test positiv getestet.

    – Der Corona-Virus-Test wird von Labor zu Labor, von Land zu Land jeweils auf eine bestimmte Menge an Bestandteilen des Menschen (genetische Moleküle) eingestellt, die ab einer bestimmten Konzentration als „positiv“ ausgegeben werden. Unterhalb dieses Wertes, den man den „Cut-Off-Level“ nennt, wird der Test als „negativ“ ausgegeben.

    – So werden z.B. in Italien an den Lungen erkrankte Menschen zu 10% „Corona-Virus-positiv“ getestet und in Südkorea Einhundert mal weniger, nämlich nur 0,1% der Erkrankten.

    – Ob Südkorea den „Cut-Off-Level“ absichtlich höher setzte, um geringere „Corona-Virus-Fallzahlen“ zu erreichen, um ihre Bevölkerung und Wirtschaft vor der Corona-Panik zu schützen oder ob die entscheidenden Labors einfach nur vorsichtiger waren, wird sich in Zukunft erweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.