Vatikan: Der falsche Prophet Papst Franziskus nicht mehr “Stellvertreter Christi”

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 31
  •  
  •  
  •  
  •  

Am 25. März wurde das Päpstliche Jahrbuch 2020 veröffentlicht, mit einer echten Neuheit. Es mag wie eine typographische Kleinigkeit im Teil erscheinen, der dem regierenden Papst gewidmet ist, doch so ist es nicht. Bis zum vergangenen Jahr wurden die Titel von Franziskus am Kopf der Seite aufgelistet, angefangen beim „Stellvertreter Christi“, „Nachfolger des Apostelfürsten“ usw., um dann den weltlichen Namen des Papstes und einen kurzen Lebenslauf folgen zu lassen.

In der neuen Ausgabe hingegen sticht an erster Stelle der weltliche Name JORGE MARIO BERGOGLIO in großen Buchstaben hervor, gefolgt von der Biographie, dem Datum der Wahl und dem Beginn des „Dienstes als universaler Hirte der Kirche“.

Alle Titel des Papstes werden dann durch einen Strich getrennt, in kleiner Schrift und mit der Anmerkung: „Historische Titel“ am Ende der Seite angeführt, fast so, als wären sie nicht mehr Bestandteil des Munus Petrinum, das die Autorität legitimiert, die die Kirche dem Papst zuerkennt.

Diese Änderung in der Seitengestaltung und im Inhalt eines offiziellen Textes der katholischen Kirche kann nicht ignoriert werden und kann auch nicht auf eine Geste der Demut durch Franziskus zurückgeführt werden, die sich zudem schwerlich mit seinem hervorgehobenen Namen vereinbaren ließe.

Stattdessen scheint man darin das stillschweigende Eingeständnis einer Art Usurpation erkennen zu können, daß nicht der „Servus servorum Dei“ regiert, sondern die Person Jorge Mario Bergoglio, der offiziell bestreitet, der Stellvertreter Christi, der Nachfolger des Apostelfürsten Petrus und der Papst zu sein, so als wären sie lästiger Flitter der Vergangenheit: eben nur „historische Titel“ (Vatikan: Neue Skandale um mutmaßlichen Geliebten des Papstes und Verwicklung in Geldwäsche).

Man könnte sagen, es ist fast eine trotzige Geste, mit der Franziskus jeden Titel übergeht, oder noch schlimmer: ein Akt der offiziellen Änderung des Papsttums, mit dem er sich nicht mehr als dessen Bewahrer sieht, sondern zum Herrn der Kirche wird, der frei ist, sie von ihnen heraus zu zerstören, ohne jemandem Rechenschaft zu schulden. Kurz gesagt, ein Tyrann.

Möge den Hirten und den Gläubigen nicht die Tragweite dieser schwerwiegenden Geste entgehen, mit der sich der süße Christus auf Erden, wie die heilige Katharina den Papst nannte, von seiner Rolle als Stellvertreter loslöst, um sich in einem Delirium des Stolzes zum absoluten Monarchen auszurufen – auch Christus gegenüber (Der Geheimdienstoffizier des Vatikans bestätigt, dass Papst Franziskus ein liberaler Freimaurer ist).

Wir nähern uns den heiligen Tagen der Passion des Erlösers, die im Obergemach mit dem Verrat von einem der Zwölf beginnt. Es ist nicht unzulässig zu fragen, ob die Worte des Verständnisses, mit denen Bergoglio am 16. Juni 2016 versuchte, Judas zu rehabilitieren, nicht ein plumper Versuch waren, sich selbst zu entlasten.

Dieser erschreckende Gedanke findet weitere Bestätigung durch die schreckliche Entscheidung, der Katholizität zum ersten Mal seit bald zweitausend Jahren nach der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus die Feier des Osterfestes zu verbieten (Vatikan: Enthüllung von Menschenopfern könnte bevorstehen – Papst Franziskus der Vergewaltigung bezichtigt (Videos)).

„Der Menschensohn muß zwar seinen Weg gehen, wie die Schrift über ihn sagt. Doch weh dem Menschen, durch den der Menschensohn verraten wird“ (Mt 26, 24).

Freitag der Ersten Passionswoche 2020

Von Carlo Maria Viganò

Fazit:

Beobachter glauben, dass Papst Franziskus der Papst ist, der die apokalyptische Prophezeiung erfüllen wird, die mit der Malachias-Prophezeiung über den letzten Papst in Verbindung gebracht wird. Laut dieser Prophezeiung gibt es keinen Platz mehr für einen weiteren Papst, bevor die endzeitlichen Ereignisse eintreten. Viele glaubten schon lange, dass Franziskus der letzte Papst und der „Falsche Prophet“ sein könnte, also der „Antichrist“ (Vatikan: Homosexualität & Pädophilie in der Kirche und der Papst ändert das Vaterunser – eine Schlangengrube (Videos)).

Der Illuminati-Insider Leo Zagami schrieb bereits im November 2017:

In seinem Artikel, The Decline of the Western Initiatic System and the rise of Satanism in our society (Der Niedergang des westlichen Initiatorsystems und der Aufstieg des Satanismus in unserer Gesellschaft): “Die Werte von Papst Franziskus, zu denen auch die Toleranz gegenüber Pädophilie gehört, sind die Werte des spätrömischen Reiches vor seinem Untergang.”

 

Im selben Kapitel erklärte er Folgendes: „Eine Fraktion, die Papst Franziskus und der Schwulenlobby näher steht, möchte eine liberalere Kirche, die bereit ist, Homosexualität für Priester anzunehmen, und eine offene Unterstützung für den Islam und die bevorstehende Eine-Welt-Religion schrittweise auf die Akzeptanz von Pädophilie drängen.“ (Satanische Statue: Katholiken durch Aufstellen einer Moloch-Statue im Kolosseum empört).

Am 2. November 2017 berichtet LifeSiteNews, dass Pater Thomas Weinandy, ein führender Gelehrter der römisch-katholischen Kirche, auf etwas hingewiesen hat, das Zagami vor Jahren in seinem Buch geschrieben hatte: “Der letzte Papst? Er behauptet, Gott sei ihm in einer Vision erschienen, um ihn davor zu warnen, dass Papst Franziskus ein „falscher Prophet“ sei.

Pater Thomas Weinandy ist der ehemalige Doktrinschef der US-amerikanischen Bischofskonferenz (USCCB), nachdem er seinen Job verloren hatte, weil er einen scharfen Kritikbrief an Papst Franziskus geschrieben hatte, in dem er sagte, sein Papsttum sei von „chronischer Verwirrung“ geprägt, der Abnahme von Lehre und eine Kultur der Angst.” (Es gibt Hinweise darauf, dass Papst Franziskus vatikanische Pädophilie und satanische Rituale erleichtert (Videos)).

Die Jesuiten haben die katholische Kirche übernommen, um die zukünftige Religion des Antichristen zu gestalten. Mehr dazu in Zagamis neuen Buch: Confessions of an Illuminati Volume IV: American Renaissance 2.0 and the missing link from the Invisible World

Mehr Hintergrundinformationen über die schmutzigen Machenschaften der Kirche, okkulte Symbolik und Numerologie, können Sie im brisanten Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda nachlesen, darunter zahlreiche Texte die von Suchmaschinen zensiert werden!

Literatur:

Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt.

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/katholisches.info/watergate.tv am 07.04.2020

About aikos2309

2 comments on “Vatikan: Der falsche Prophet Papst Franziskus nicht mehr “Stellvertreter Christi”

  1. Zitat:
    „Dienstes als universaler Hirte der Kirche“

    Hahahaha…was nur eine Kirche ?
    Es gibt tausende Kirchen auf diesem Planeten wenn man es auf Gebäude bezieht !
    😀
    Merkwürdige Rethorik dieser Spruch.
    Das der Vatikan ein Tempel des Bösen ist sollte doch jeden offensichtlich sein wenn man die heiligen Figuren und auch den ägyptischen Obelisken betrachtet, dann ist das alleine schon ein Beweis das der Vatikan auf das neue Testament scheißt !!!

    Macht euch kein Bildniss steht in der Bibel, aber dennoch haben die Möchtegernchristen Kreuze mit Jesus, Ikonen, Bilder mit christlichen Darstellungen und christliche Figuren aus Holz, Stein oder Metall in ihrem Heim weil die Kirchen denen das so vormacht, egal ob Protestantisch, Katholisch oder Ortodox.
    Das kann jeder Pseudochrist selbst in der Bibel nachlesen um selbst einzusehen das die komplett dem Bösen dienen bzw. anhimmeln !
    Alle Religione dienen dem Bösen, denn wenn es wirklich ein achsoguten Gott geben würde, dann würde es nur eine Religion geben bei allen Völkern von Anfang an der Menschheit.
    Für mich sind das alles nur Pseudochristen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.