Als die Marsianer eine russische Raumsonde zerstörten

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  
  •  

In den 1980er Jahren startete die Sowjetunion das Phobos-Programm, um die beiden Monde des Planeten Mars, Phobos und Deimos, zu untersuchen und zu erforschen.

Die unbemannte Sonde namens Phobos 2 war eine von zwei solchen Sonden, die mit einigen der modernsten verfügbaren Instrumente und Geräte sowie zwei kleinen Landern ausgestattet waren, die an der Oberfläche von Phobos eingesetzt werden sollten.

Die beiden Monde galten bereits als zwei der rätselhaftesten Objekte im Sonnensystem. Der berühmte Autor und Wissenschaftler Dr. Carl Sagan überlegte einmal, dass die Beschleunigung von Phobos keinen Sinn mache und dass er tatsächlich hohl sein müsse, und diese Mission sollte der erste gute Blick sein, den Erdlinge jemals bekommen könnten.

Leider würden einige sehr seltsame Ereignisse sicherstellen, dass nicht alles nach Plan verlief, und so die Geschichte einer Sonde beginnen, die möglicherweise von Außerirdischen zerstört wurde.

Die Mission begann tatsächlich sehr reibungslos und vielversprechend. Phobos 1 wurde am 7. Juli 1988 und Phobos 2 am 12. Juli 1988 auf den Markt gebracht. Obwohl Phobos 1 im September 1988 während des Transports durch eine Fehlfunktion aus dem Programm gerissen wurde, funktionierte Phobos 2 während der gesamten Reise perfekt, sammelte unterwegs Daten und versetzte sich am 29. Januar 1989 in die Umlaufbahn um den Planeten.

Hier traten Probleme auf, bei zwei seiner drei Bordcomputersysteme traten Fehlfunktionen auf, nachdem er zahlreiche Fotos von der Marsoberfläche gemacht hatte, auf der es dennoch zu seinem endgültigen Ziel, dem Mond Phobos, weiterging.

Es gelang ihm, sich dem Mond zu nähern, und es wurden drei erfolgreiche vorläufige Begegnungen mit Phobos durchgeführt, bei denen 37 hochwertige Bilder von der Mondoberfläche aufgenommen wurden, bevor es merkwürdig wurde (Außerirdischer Gott auf dem Mars entdeckt?).

Am 28. März 1989 funktionierte der Phobos 2, der trotz seiner Computerprobleme eine bewundernswerte Leistung erbracht hatte, plötzlich und ohne Erklärung nicht mehr, gerade als er sich in eine permanente Umlaufbahn um den Mond synchronisierte.

Dies könnte auf eine bloße Systemstörung zurückzuführen sein, aber es wird etwas seltsamer, wenn man sich einige der Beweise ansieht, die es umgeben. Zuallererst waren einige der Fotos, die die Sonde in der Zeit vor ihrem Tod zurückgesetzt hatte, tatsächlich als sehr merkwürdig angesehen worden.

In einem dieser Bilder, in der Tat das letzte Bild der Sonde kurz vor dem Kontaktverlust, während einer Zeit, in der sie sich auf die Umlaufbahn von Phobos ausrichtete, ist ein langes, spindelförmiges oder zylindrisches Objekt zu sehen, das als 20 Kilometer lang und 1,5 Kilometer breit geschätzt wird und es scheint sich irgendwo in der Atmosphäre zwischen der Sonde und der Marsoberfläche zu befinden.

Obwohl es leicht sein mag, es als optische Täuschung oder Schatten abzuschreiben, wurde die Struktur auf zwei verschiedenen Farbkameras aus leicht unterschiedlichen Winkeln fotografiert und taucht auch im Infrarotmaterial auf. Zu der Zeit sagte sogar der Vorsitzende des sowjetischen Äquivalents der NASA über das Foto: “Ein Bild scheint ein seltsam geformtes Objekt zwischen dem Raumschiff und dem Mars zu enthalten.”

Hinzu kamen weitere Fotos, die zuvor von der Sonde aufgenommen wurden und seltsame rechteckige Formen auf der Marsoberfläche zu zeigen schienen (Was macht das Nagetier auf dem Mars? Der nächste Betrug der NASA?).

Noch mysteriöser war es, was später vom Kontrollzentrum Kaliningrad angegeben und im Oktober 1989, in der Ausgabe des Nature Magazine gemeldet wurde, dass eine Untersuchung des Kontrollverlustes des Phobos 2 ergeben hatte, dass sich die Sonde nach ihrer endgültigen Übertragung wild gedreht hatte, fast so, als wäre sie von etwas beeinflusst worden.

Sie können vielleicht sehen, wohin das führt. Die Idee unter einigen in der UFO-Community ist, dass diese Sonde über etwas gestolpert ist, das sie nicht sehen sollte, und dass sie entweder von dem Objekt auf dem Bild getroffen wurde, das als „Mutterschiff“ bezeichnet wurde, oder von diesem abgeschossen wurde.

Es hilft sicherlich nicht, dass die Sowjets es ablehnten, die Bilder überhaupt zu veröffentlichen, und sich lange weigerten, diese Bilder der Öffentlichkeit zu zeigen, wobei das meiste davon von einem russischen Astronauten und Piloten namens Colonel Dr. Marina Popovich in den Westen durchgesickert war, sie sprach von einer Vertuschung seitens der Regierung.

Die Bilder und ihre Nähe zum Verlust der Phobos 2 Sonde haben seitdem zu Diskussionen geführt. Es wurde vermutet, dass das zylindrische Objekt nichts anderes als ein Schatten von Phobos ist und dass das Ende der Übertragungen von der Sonde nur ein Zufall ist, aber andere haben darauf hingewiesen, dass der Umriss zu deutlich und die Form nicht konsistent zu sein scheint als ein Schatten des Mondes, der tatsächlich schon einmal fotografiert wurde (Ex-CIA Pilot: „Wir waren schon in den 60er Jahren auf dem Mars!“).

(Das mysteriöse Bild des „Mutterschiffs“)

Die spekulative Idee ist, dass es da draußen etwas gibt, das unser Herumschnüffeln nicht schätzt, und tatsächlich gab es eine seltsam hohe Anzahl solcher Mars-Sonden und Missionen, die Schwierigkeiten hatten oder verloren gegangen sind.

 

Ein neuerer hochkarätiger Fall war die Mars-Observer-Mission der NASA von 1992, die eine zweijährige Kartierung der Planetenoberfläche durchführen sollte, die jedoch im August 1993 plötzlich verloren ging und spurlos verschwand. Es gab so viele Probleme beim Studium des Mars, dass es natürlich einige gibt, die spekulieren, dass es vielleicht etwas gibt, das uns nicht dort haben will (Mars: Stargate-Akten werfen Licht auf erstaunliche Geheimnisse, die die Regierung uns vorenthalten haben).

Es ist schwer einzuschätzen, was hier los ist. Ist das alles nur eine falsche Identifizierung, die mit Zufall vermischt ist? Was ist wirklich mit der Phobos 2 Sonde passiert? War dies nur eine technische Panne, wie sie alle glauben lassen möchten, oder etwas viel Seltsameres? Was zeigen diese Fotos wirklich?

Der Mars ist definitiv zum Nullpunkt für eine Vielzahl mysteriöser Bilder sowohl von seiner Oberfläche als auch von oben geworden, und dies trägt zweifellos zu dem mit dem Roten Planeten verbundenen Haufen von Merkwürdigkeiten bei.

Literatur:

Fremde Raumschiff-Startplätze!: Aktivitäten vorgeschichtlicher Astronauten entdeckt. Whistleblower bestätigt Erich von Däniken

Faszination Mars: Eine genauere Betrachtung. Das Gesicht, die Pyramiden und andere ungewöhnliche Objekte auf dem Mars

Marspyramiden und Mondruinen

Life and Death on Mars: The New Mars Synthesis

Quellen: PublicDomain/mysteriousuniverse.org am 13.05.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.