Hochverrat & Machtmissbrauch: Tritt Donald Trumps Kampf gegen die dunkle Schattenregierung im Weißen Haus in die Endphase?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 18
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Situation, in der sich die Welt aktuell befindet, wird immer absurder. Das Böse scheint sich wie ein Lauffeuer um die Erde auszubreiten. Als US Präsident Donald Trump 2016 zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde, schöpften weltweit Menschen wieder Hoffnung.

Seither findet auch die Patriotenbewegung Q auf dem gesamten Erdball enormen Zulauf. Anhänger dieser Bewegung werden im Mainstream als rechtsextrem bezeichnet. Wer oder was steckt wirklich hinter Q? Ehrlich, wir wissen es nicht. In seinem neuesten Post schreibt Q: keiner wird ungestraft davonkommen – ihr werdet das Ende des Films genießen. Befindet sich der Kampf in der Endphase? Von Frank Schwede

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt – doch nichts ist so schmerzhaft wie unerfüllte Hoffnung. Und es scheint so, dass viele Menschen bereits keine Hoffnung mehr haben, dass dieser Film, in dem wir uns alle gegenwärtig befinden, je ein Ende haben wird, geschweige ein gutes.

Alles ist festgefahren, der Motor der Erde scheint seinen Geist aufgegeben zu haben, Gaia steht still und die  gesamte Menschheit steckt im Sumpf. Wer wirft uns den Rettungsring entgegen, und zieht uns da wieder raus?

Q postet: „Glauben die Menschen wirklich, dass diejenigen, die für den versuchten Coup gegen eines rechtmäßig gewählten Präsidenten verantwortlich zeichnen, ungestraft davon kommen?“  Weiter heißt es: „Das wäre das Ende der konstitutionellen Republik, wenn es keine gleiche Justiz unter dem Gesetz gäbe und man sie nicht zur Verantwortung ziehen würde. Dann könnten sie ungestraft entkommen!“.

Sie, damit sind die gemeint, die versucht haben, dem US Präsidenten ein Bein zu stellen und es sind sie, die für den ganzen Schlamassel verantwortlich sind, in dem sich die Welt aktuell befindet.

Q hat diesen Tweet schon einmal veröffentlicht, nämlich am 6. Dezember 2019 als alle Welt dache, dass der Alptraum bald ein Ende haben wird, dass der Präsident endlich beginnt aufzuräumen, dass Weiße Haus auszumisten.

Es gibt da ein „Filmplakat“, das den Titel Fisagate trägt, mit allen Protagonisten darauf, einschließlich Hillary Clinton, die überall mitmischt, wenn es darum geht, Trump vom Thron zu stoßen.

Aktuell macht das Biest, wie sie von vielen nur noch genannt wird, wieder mal von sich reden, denn es sieht aktuell danach aus, dass sie wohl zusammen mit Ex-Präsident Barack Obama gegen Joe Biden ausgetauscht wird (Endspiel: Der Prozess, die Kabale aus ihren Machtpositionen zu entfernen geht weiter).

Sind Clinton und Obama als mögliche Präsidenten nur ein Bluff

Man muss dazu wissen, dass Biden gerade der sexuellen Belästigung bezichtigt wird, obwohl das bei weitem noch nicht alles ist, in Wahrheit steckt Biden viel tiefer im Dreck als ihm das offenbar selbst bewusst ist. Stichwort Ukraine.

Q fragt in diesem Zusammenhang auch, warum der Nationalkonvent der Demokraten verschoben wurde und erst Mitte August stattfindet. Möglicherweise liegt es an Corona – überhaupt sieht alles danach aus, dass Corona bei den anstehenden Wahlen alles zu Gunsten der Demokraten entscheiden könnte, denn es sind Briefwahlen geplant (Der Vatikan, die britische Königsfamilie und der globale Pädophilenring lösten das Coronavirus aus)

 

Kritiker vermuten jetzt, dass die Demokraten die Wahlen auf diese Weise manipulieren könnten. Nancy Pelosi, die Leiterin den Repräsentantenhauses möchte vor ab eine nationale Briefwahl verabschieden. Q schreibt: Gefälschte, den Demokraten zustimmende Umfragen, insbesondere in Swing-Staaten, würden die Amerikaner davon überzeugen, dass dies alles legitim sei.

Q glaubt aber, dass das Clinton-Obama-Duo nur ein Bluff ist, dass die Demokraten möglicherweise noch in allerletzter Minuten einen Überraschungskandidaten wie ein Kaninchen aus dem Hut zaubern werden.

Corona käme den Demokraten aber noch in einem weiteren Punkt zugute: Donald Trump kann aufgrund der Krise mit ihren überzogenen Hygienevorschriften seine allzeit beliebten Wahlkampfveranstaltungen nicht mehr wie in gewohnter Weise abhalten, dass könnte ihm im schlimmsten Fall Stimmen kosten.

Auf der anderen Seite aber wäre sein Gegenkandidat Joe Biden nicht mehr gezwungen, weitere für ihn und für die Partei peinliche Debatten und Diskussionen zu führen.

Die gesamten Vereinigten Staaten stehen derzeit unter Kontrolle einer Schattenregierung, überall wird versucht, den Datenschutz zu umgehen – zudem liegt die Volkswirtschaft am Boden, ein Großteil der Bevölkerung ist von Armut und Arbeitslosigkeit geplagt – eine Situation, an die sich die Menschen aber auch in anderen Ländern, wie Europa, bald gewöhnen werden müssen.

Somit ist Corona keine wirklich ernste Gefahr für die Volksgesundheit, sondern in einem viel größeren Ausmaß für die globale Volkswirtschaft – und ich denke mal, so war das auch von Anfang an geplant.

Auf die USA bezogen könnte das heißen, dass die Demokraten Trump für die gegenwärtige Krise verantwortlich machen werden, um am Ende für ihr selbst geschaffenes Problem den Retter aus den Hut zu zaubern.

Die noch unsichtbare Macht im Hintergrund tut mit ihrem Schüren von Angst und Isolation gegenwärtig wirklich alles, um die Bevölkerung soweit zu bringen, dass sie jede noch so absurde Maßnahme akzeptieren werden (Pädophilie und Satanismus in höchsten elitären Kreisen kommen langsam ans Licht (Video)).

Die Demokraten arbeiten bereits an Plan B

Wer der Retter ist, weiß bisher niemand, dass ist noch ihr Geheimnis. Q vermutet, dass Biden mit seinen knapp 78 Jahren nur ein Art Platzhalter ist, genauso wie Bernie Sanders, den offenbar auch niemand so richtig ernst genommen hat. Wer aber ist es dann?

Q schreibt dazu: „Michelle Obama, die angeblich nicht will, oder Hillary Clinton, die heiß drauf ist, wären die nahe liegenden Optionen. Oder vielleicht doch Barack Obama, der Ex-Präsident? Auf direktem Weg wäre das nach amerikanischem Recht nicht möglich – aber auch da gäbe es ein Plan B.“

Anscheinend sind selbst die Demokraten mit ihrem gegenwärtigen Präsidentschaftskandidaten nicht wirklich zufrieden. – selbst die pro demokratische Presse schreibt immer wieder gerne über Bidens peinlichen Patzer und die Demokraten scheint das noch nicht einmal zu stören.

Tatsache ist: Biden scheint immer mehr unter Druck zu stehen, teils durch seine verstörenden Äußerungen über Kinder, die er gerne mal süffisant Kakerlaken nennt, sondern auch aufgrund der peinlichen Offenbarung seiner ehemaligen Mitarbeiterin Tara Reade, die nun behauptet, vor einigen Jahren von ihrem Chef sexuell genötigt worden zu sein.

Sie müsse das nun endlich mal loswerden, hat sie gegenüber Reportern behauptet. Ein Schelm wer böses denkt, dass diese Frau eine trumpsche Falle sein könnte, denn mit dem US Präsidenten sympathisiere Reade nach eigenen Angaben nicht.

Viele Demokraten scheinen gerade sehr nervös zu sein, dass Biden möglicherweise die Wahl gegen Trump gewinnen könnte, denn Bidens sogenannte Altlasten in Verbindung mit seinen kognitiven Problemen bereiten ihnen arge Sorgen und Kopfzerbrechen.

Biden scheint der Zwergenaufstand im Hintergrund offenbar nicht weiter zu stören, er lacht die dunklen Wolken einfach weg – und dass vor dem Hintergrund der Tatsache, dass seine eigene Partei bereits tatsächlich an Plan B bastelt.

Offiziell ist Joe Biden noch nicht der Spitzenkandidat der Demokraten, die Bestätigung müsste erst durch den Nationalkonvent erfolgen – und der ist aktuell bis Mitte August verschoben. Das heißt, die Demokraten haben nun genügend Zeit darüber nachzudenken, wen sie tatsächlich als Favoriten ins Rennen schicken wollen.

Viele glauben tatsächlich, dass Barack Obama noch mal das Rennen ins Weißen Haus machen könnte, doch wie gesagt, der scheidet offiziell aus, denn die amerikanische Verfassung lässt das nicht zu – allerdings könnte er durchaus Vizepräsident werden, etwa mit Hillary Clinton als First Lady zu seiner Rechten.

Laut Verfassung wird ein Vizepräsident ja nicht vom Volk gewählt, sondern der Präsidentschaftskandidat sucht sich seine rechte Hand selbst aus, so dass in diesem Fall Obama, quasi durch die Hintertür, noch einmal Präsident werden könnte, wenn der Präsident etwa aufgrund gesundheitlicher Probleme auf Dauer ausfallen würde. Das wäre dann Plan B.

Sollte Hillary Clinton nun tatsächlich das Kaninchen aus dem Hut sein, könnte es durchaus passieren, dass sie aufgrund ihrer zahlreichen gesundheitlichen Problem während ihrer letzten Präsidentschaftskandidatur zur Präsidentin gewählt wird, aber kurze Zeit später abtritt, um Platz für Obama zu machen. Ein mehr als cleverer Schachzug, aber als Option durchaus überlegenswert.

Bisher unterstützt Barack Obama seinen Parteifreund Joe Biden, möglicherweise ist das aber nur reines Showtheater, wenn es tatsächlich so kommt, wie vermutet. Allerdings sei zu erwähnen, dass Obamas Vergangenheit mehr und mehr an die Öffentlichkeit kommt – vor allem seine Verbindungen zur muslimischen Bruderschaft und die Tätigkeit seiner Eltern bei der CIA, möglicherweise war Obama sogar selbst für die Organisation tätigt in der er den Agentensame Renegade trug, was im Deutschen soviel wie Verräter heißt.

In einem Tweet weißt Q darauf hin, dass mit Barack Obama die Muslim Bruderschaft gleich mit ins Weiße Haus einzog. Allerdings heißt es weiter, dass der Ex-Präsident lediglich nur mit der Bruderschaft sympathisiert habe, dass er nicht Mitglied gewesen sei, weil er im Außen ja bekennender Christ ist.

Sowohl Hillary Clinton wie auch Barack Obama gehören nach Meinung vieler Amerikaner schon lange auf die Anklagebank. Der leitende Staatsanwalt John Durham lässt sich aber noch Zeit, zu viel Zeit, wie viele Kritiker meinen.

Es die Zeit, die viele Bürger des Landes ungeduldig werden lässt und sie gegenwärtig in die Hoffnungslosigkeit treibt, weil sie sich nach Gerechtigkeit sehnen, weil sie glauben, dass die Leute, die das Land über all die Jahre zerstört haben, ohne gerechte Strafe ungestraft davonkommen.

Durham hat bereits eigene Untersuchungen unternommen und konnte viel tiefer in den Sumpf eintauchen, als Horowitz das konnte, der lediglich dazu in der Lage war, das Justizministerium und die Bundespolizei FBI unter die Lupe nehmen.

Ich habe in der Vergangenheit ausführlich über die Geschichte berichtet – und zugegeben, auch mich wundert es ein bisschen, dass bisher in dieser Causa nichts geschehen ist als Worte ohne Taten.

Bereits schon am 28. Oktober 2017 kündigte Q in einem Tweet an, dass nun die Zeit gekommen sei, alle Verantwortlichen in Gewahrsam zu nehmen – genau an dem Tag, als Durham seinen Job im Justizministerium antrat.

Das Kinoplakat könnte als Drohung an die Darsteller gewertet werden. Obama, Clinton, McCabe und Loretta Lynch, die Justizministerin der Obama-Administration auf einem Streich. Sollte tatsächlich einer dieser Personen unter Anklage gestellt werden, ist davon auszugehen, dass das Kartenhaus fällt und das der Schattenregierung die Kontrolle über das Land endgültig entgleitet (Die satanische Elite läuft Amok und die Weltbevölkerung erlebt staunenden Auges ihren Untergang (Videos)).

Auch der Präsident wundert sich über Obamas Geburtsurkunde

Zu schön, um wahr zu sein! Doch wen trifft es am ersten? Aktuell stehen offenbar Obama und Ex-FBI-Direktor James Comey im Fokus der Ermittler. Noch im Juni dachte Comey, dass er völlig entlastet sei, doch da ging es ja noch nicht um FISA.

Obama könnte die Geburtsurkunde das Genick brechen, denn es steht das Gerücht im Raum, dass er nicht auf Hawaii, sondern in Kenia das Licht der Welt erblickt hat. Selbst US Präsident Donald Trump hegt schon lange den Verdacht, dass mit Obamas Herkunft etwas nicht stimmt. In einem Tweet schrieb er:

„Wie erstaunlich, dass der staatliche Gesundheitsdirektor, der Kopien von Obamas Geburtsurkunde überprüft hat, bei einem Flugzeugabsturz gestorben ist. Alle anderen leben.“

Aber möglicherweise beschließt das Weiße Haus ja noch rasch per Eilantrag ein Gesetz, dass es auch ausländischen Staatsbürgern ermöglicht, Präsident zu werden. Nichts ist unmöglich im Weißen Haus.

Niemand wird ungestraft davon kommen, versprechen US Präsident Donald Trump und Q.  Das betrifft nicht nur Comey, Clinton und Obama, der nicht nur ein Mittäter im Coup gegen Trump ist, sondern auch die Meinungsmacher aus den Medienhäusern, die sich der Komplizenschaft schuldig gemacht haben (Netzwerk der Eliten: Hollywood, Adrenochrom und die vermissten Kinder aus den Tunneln (Video)).

Deshalb enthalten Trumps Twitternachrichten stets Informationen, über die sonst niemand berichtet. Oft wird der Präsident gefragt, warum er so viel twittert. Seine Antwort lautet in diesem Fall: weil die fragenden Journalisten nicht die Wahrheit berichten – er müsse das tun, aber es wäre ihm natürlich lieber, sie täten es. Für den Präsidenten gibt es also noch viel zu tun, die Hoffnung, dass er es anpackt stirbt in diesem Fall zuletzt.

Bleiben Sie aufmerksam!

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April erschien das zweite Buch, “Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“, mit einem spannenden Kapitel über die Filme: “James Bond“, wie der Tiefe Staat und andere Schattenregierungen tatsächlich operieren.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (beide Bücher für Euro 60,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 09.05.2020

About aikos2309

4 comments on “Hochverrat & Machtmissbrauch: Tritt Donald Trumps Kampf gegen die dunkle Schattenregierung im Weißen Haus in die Endphase?

  1. Hallo,

    ich bin zufällig auf einen Artikel gestoßen, der sich mit der Thematik “Verschwörungstheorien” beschäftigt: “Warum so viele Menschen an Corona-Verschwörungstheorien glauben” (06.05.2020)

    Quelle: https://socialmediawatchblog.de/2020/05/06/warum-so-viele-menschen-an-corona-verschwoerungstheorien-glauben/?utm_source=pocket-newtab)

    Bitte jetzt nicht die Augen verdrehen. Ich habe mir einmal die Mühe gemacht, dass Ganze zu dekonstruieren. Einiges hat man sich bereits gedacht. Es ist aber doch ganz erkenntnisreich, sich das Ganze genauer anzuschauen.

    Die Überschriften geben den Fahplan bereits vor (die Hinweispfeile für die ‘einfacheren Gemüter’, sozusagen die gedanklichen ‘Stepstones’).

    [1]”Was ist” (Lage, Situation)
    [2]”Warum das wichtig ist” (Hervorhebung)
    [3]”Was geteilt wird” (Sache, Inhalt)
    [4]”Warum geteilt wird” (Ursache: Umstände, Bewusstsein)
    [5]”Wer dahinter steckt” (Verursacher: Täterbeschreibung)
    [6]”Wer die Infodemie befeuert” (Verstärker: Täterbeschreibung)
    [7]”Was die Plattformen tun können” (Gegenmaßnahmen)
    [8]”Be smart” (Lob und Aufruf)

    Auf den ersten Blick fällt auf, dass es kein Erkenntnisvorgang ist, sondern reine Rezeption einer angeblichen Kausalkette:
    Lage > Hervorhebung > Sache > Ursache > Verursacher > Verstärker > Gegenmaßnahmen > Aufruf

    Oder noch kürzer:
    Lage (Hervorhebung: Sache) > Ursache > Verursacher (Verstärker) > Maßnahmen (Aufruf)

    Der Leser hat nichts weiter zu tun, als den ‘Erkenntnisschritt’, ich nenne es mal, ‘umzudrehen’:
    Verursacher > Lage

    Was schreibt der Autor dieses Artikels im Einzelnen:

    [1]”Was ist” (Lage, Situation):
    Der Autor leitet ein: “Politische Akteure nutzen die Situation, um Verschwörungstheorien zu verbreiten und Verunsicherung auszulösen…” (vgl. “neue Dimension”)

    [2]”Warum das wichtig ist” (Hervorhebung):
    Die “Infodemie” sei “tödlich”. Sie mache die Menschen entweder “panisch” (Hamsterkäufe) oder “sorglos” (Hygienedemonstrationen). Als Ursache bezeichnet der Autor die mangelnde Fähigkeit zwischen Realität und Virtualität unterscheiden zu können: “Diese Dualität aus analog und digital, real und virtuell hat sich längst überholt. Beide Sphären beeinflussen und überschneiden sich so stark, dass wir Internet und vermeintliche Realität nicht mehr trennen können.” Der Autor verknüpft diese anscheinend allen Menschen eigene mangelnde Erkenntnisfähigkeit mit einer politischen ‘Gesinnung’ und einem ‘Plan’. Er zitiert: “Diese neue Bewegung ist reizvoll für klassische Rechtsextreme. Sie sehen nun die Zeit gekommen für den viel beschworenen ‘Tag X’, an dem man zu den Waffen greifen darf.”

    [3]”Was geteilt wird” (Sache, Inhalt):
    Der Autor bezeichnet die Informationen als “Narrative” (fiktiv) und “Fehlinformationen” (nicht wirklichkeits- oder wahrheitsgetreu). Als eine besondere Ursache (Motiv) betrachtet der Autor die Suche nach “Schuldigen” (Sündenbock).

    [4]”Warum geteilt wird” (Ursache: Umstände, Bewusstsein):
    Eine weitere Ursache (Motiv) für die Verbreitung der Informationen sieht der Autor in der “Angst” sowohl vor der “modernen Technik” als auch vor dem “Virus”. Diese Furcht würden “andere Menschen” ausnutzen und “Panik schüren”. Er vergleicht dieses Szeneraio als ‘ideale’ Vorlage für einen fiktiven “Verschwörungs-Thriller” (Das Bewusstsein der Verschwörungstheoretiker bilde sozusagen die Vorlage für Narrative und Fiktion). Folgende äußere und innermenschliche Umstände würden der Meinung des Autors dazu führen: “dauerhafte Ausnahmezustand”, “epistemologische Krise”, “fluide Faktenlage”, “eingeschränkte Grundrechte”.

    Der “dauerhafte Ausnahmezustand” gleiche einem “fortgesetzten Terroranschlag”. Menschen würden aus dem “Bauch” und “nervös” irrational entscheiden und nicht mehr rational abwägen.
    Die “epistemologische Krise”, also eine Krise der Erkenntnisfähigkeit, werde durch eine “Flut an Informationen” ausgelöst, die es dem einzelnen nicht mehr möglich mache, zwischen “echtem Wissen” und “Gerüchten” zu “selektieren”.
    Die “fluide Faktenlage”, d.h. die sich angeblich täglich ändernde Informationslage (“Erkenntnislage”) zeige, dass es “keine absolute Wahrheit” gebe. Offener Umgang von Experten mit der Unsicherheit werde als Schwäche und nicht als verantwortungsvolles Handeln ausgelegt.
    Die “eingeschränkte Grundrechte” seien ein “Ausnahmezustand und kein Dauerzustand”, wofür es “gute Gründe” gebe und wogegen es auch “gute Gründe” gibt, diese Beschränkungen zu hinterfragen.

    [5]”Wer dahinter steckt” (Verursacher: Täterbeschreibung)
    Der Autor unterscheidet anhand der unterstellten Motivation zwei Verusachertypen: Kriminelle (Finanzen) und Radikale (Politik). “Akteure an den äußeren Rändern des politischen Spektrums” und “[v]or allem Rechtsradikale vermischen Corona-Verschwörungstheorien mit antisemitischen und islamfeindlichen Narrativen, wettern gegen Flüchtlinge und machen sich über LGBTQ lustig.” Rechts- und Linksextreme würden eine “neue Querfront” bilden, denen gemeinsam sei, dass sich “als Verteidiger der Freiheit und des Grundgesetzes” sehen und von der “Gleichschaltung der freien Presse” reden. Dazu würden noch staatliche Akteure kommen (Russland, China).

    [6]”Wer die Infodemie befeuert” (Verstärker: Täterbeschreibung):
    Zu den besonderen Verstärkern (“Superspreader”) bei der Verbreitung der Informationen zählt der Autor: bestimmte Medien (RT Deutsch, Compact-Magazin), Wissenschaftler (mit Doktor- und Professorentitel, aber dennoch unseriös und desinformierend), Prominente (Verteiler von Informationen).

    [7]”Was die Plattformen tun können” (Gegenmaßnahmen):
    Der Autor lobt bisherige Maßnahmen der Socialmedia-Plattformen und ruft zu weiteren Maßnahmen auf (Facebook-Warnungen bei “Corona-Fehlinformationen” wären ihm demnach zu wenig).

    [8]”Be smart” (Lob; Aufruf zur Vernunft):
    Abschließend ruft der Autor den Leser dazu auf, sozusagen der Allegorie der Vernunft zu folgen und “klug zu sein”, denn es gebe “um ein Vielfaches mehr vernünftige und hilfsbereite Menschen” “als protestierende Idioten”.

    Wir können das Ganze zusammenfassen:

    [1]Lage: Politische Akteure würden die Situation ausnutzen.
    [2]Hervorhebung: Die “Infodemie” würde die Menschen “panisch” oder “sorglos” machen.
    [3]Sache: Die Informationen seien “Narrative”, “Fehlinformationen” und Schuldzuweisungen, verursacht durch einen Mangel an Unterscheidung zwischen Wirklichkeit und Virtualität, die Kennzeichen einer politischen Gesinnung sei.
    [4]Ursache: Ursächlich sei eine Furcht vor Technik und Krankheit, die von bestimmten Personen ausgenutzt werde, was wiederum als Vorlage für Fiktionen betrachtet werden könne.
    [5]Verursacher: Täter seien Kriminelle und Radikale.
    [6]Verstärker: Verstärkt werden diese Verusacher durch bestimmte Medien, Wissenschaftler und Prominente.
    [7]Maßnahmen: Socialmedia-Plattformen sollten stärker direkt auf Informationen von den Verursachern reagieren.
    [8]Aufruf: Der Leser soll vernünftig sein.

    Wir können das Ganze weite ‘kondensieren’ analog wie oben:
    Lage > Hervorhebung > Sache > Ursache > Verursacher > Verstärker > Gegenmaßnahmen > Aufruf

    Wir ‘drehen’ die Herleitungskette ‘um'(analog: Verursacher > Lage):

    politische Akteure
    [= Kriminelle und Radikale (bestimmte Medien, Wissenschaftler, Prominente, Staaten)]

    >
    [durch Narrative, Fehlinformationen und Schuldzuweisungen]
    [Ausnutzen der Furcht vor Technik und Krankheit]
    [unfähig zwischen real und virtuell zu unterscheiden]

    -> Panik/Sorglosigkeit

    [deshalb:] Gegenmaßnahmen der Socialmedia-Plattformen verstärken (Vernunft)

    Oder in einem Satz lautet die Aussage des Artikels:
    Politischen Akteure, nämlich radikale Medien, Wissenschaftler und Prominente, die die menschliche Furcht vor Technik und Krankheit ausnutzen und unfähig sind, zwischen real und virtuell zu unterscheiden, erzeugen Panik und Sorglosigkeit, also Unvernunft. Deshalb sei es vernünftig, Gegenmaßnahmen zu verstärken.

    Aha. Das sind also Leute, die nicht zwischen einem Bild im Computerprogramm und einem Baum im Garten unterscheiden können. Und politisch sind sie auch noch. Ich empfehle das Bild von René Magritte: “Ceci n’est une pipe”.

    Eine der übelsten Methoden der Beeinflussung ist es, Doofen zu sagen, dass sie schlau sind. Ganz übel ist es, wenn man ihnen sogar eine Preis dafür verleiht.

    Eine weitere der übelsten Methoden der Beeinflussung ist das Verschieben der Wahrheit in die Fiktion (verstecken durch Offenlegen, Ridikulisieren). Und eine ebenso übler Methode ist die Verschiebung der Reihe der Ursächlichkeit (Verschleierung der Urheberschaft/Täterschaft). Wer auf Mallorca einen Liegestuhl reservieren möchte, aber alle sind morgens schon mit einem Handtuch belegt, der soll einfach das Handtuch an einem Ende auf den Boden werfen und einige Handtücher ab der Mitte nach außen weiterlegen. Man setzt sich dann in die Mitte und schaut sich an, wie der äußere Handtuchbesitzer mit Liegestuhlbesitzer am Ende streitet.

    “10 Uns aber hat es Gott offenbart durch den Geist; denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen Gottes.11 Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als allein der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als allein der Geist Gottes. 12 Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, damit wir wissen, was uns von Gott geschenkt ist.”

    1. Korinther 2,10-12

    Im übrigen ist der Geist Gottes: Liebe. Wir erkennen mit dem Herzen, nicht nur mit dem Verstand.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.