Feldzug zur Bargeldabschaffung schreitet voran – landesweiter Münzmangel in den USA

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  
  •  
  •  

Den Befürwortern der Bargeldabschaffung gelang es auf politischem Wege nicht, dem Deutschen seine Liebe zum Bargeld auszutreiben. Doch für die Bargeldgegner und ihren Feldzug gab es Hilfe von unerwarteter Seite: in Wuhan entwich ein Virus, das jetzt ideologisch ausgenutzt wird.

In kaum einem anderen Land der Welt ist das Bargeld so beliebt wie in Deutschland. »Nur Bares ist Wahres« lautet demzufolge auch ein entsprechendes Sprichwort.

Die Finanzjongleure der Europäischen Zentralbank (EZB) versuchen hingegen schon seit Jahren, den Deutschen diese Liebe auszutreiben und das Volk auf digitales Geld umzuprogammieren. Denn digitales Geld kann von der Obrigkeit kontrolliert und gesteuert werden.

Man kann Menschen sogar vom Zugriff auf das Geld ausschließen, indem man Konten sperrt oder die Ausgabe von Bargeld an Automaten unabhängig vom Kontostand limitiert. Jene Erfahrung mussten die Griechen machen, als man ihnen genau diese Beschränkung auferlegte.

Auch hierzulande gehört die Kontosperrung zu einer sehr oft angewendeten Zwangsmaßnahme, um Bürger in die Knie zu zwingen. Besonders gerne wird den Menschen das Konto gesperrt, die sich nachhaltig weigern, die GEZ-Zwangsabgabe zu entrichten.

Bargeld ist also ein Stück Freiheit, denn auf das sicher zuhause deponierte Geld hat kein Staat, keine Institution, kein Geldeintreiber Zugriff. Genau diese Freiheit aber soll den Bürgern genommen werden. Entsprechend massiv wurden mehrere mediale Feldzüge gegen das Bargeld unternommen – relativ erfolglos, wie sich herausstellte.

Jetzt aber haben die Bargeldgegner einen neuen Verbündeten, den sie ideologisch wie eine Monstranz vor sich her tragen. Dabei ist dieser neue Verbündete mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen (Dresden geht dem Bargeld an den Kragen, gegen das Bundesbankgesetz und das Bundesverwaltungsgericht).

 

Es ist ein Virus, dass im weit entfernten Wuhan entwich und auf den Namen CoVid-19 hört. Das ‘Virus könnte nämlich an Geldscheinen haften, wird behauptet, und so übertragen werden. Deswegen sollte auf bargeldloses Bezahlen umgestiegen werden, das wäre angeblich ungefährlicher.

Wissenschaftlich belegt ist diese Behauptung nicht. Ganz im Gegenteil. Experten kamen bei einer entsprechenden Untersuchung zu dem Urteil: »Die wissenschaftliche Evidenz lässt vermuten, dass die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung über Banknoten gering ist.« Es sei denn, jemand habe sich zuvor mit dem Geldschein die Nase geputzt. Dann wäre eine Übertragung durchaus möglich.

Einigen Handelsketten in Deutschland jedoch scheinen diese Aussagen egal zu sein. Sie lassen sich pflichteifrigst im vorauseilendem Gehorsam vor die Karre der Bargeldgegner spannen und verweigern die Annahme von Bargeld (Streben der Finanzeliten: Der Weg zur bargeldlosen Gesellschaft ist mit Schulden gepflastert).

Bargeld muss verteidigt werden

Professor Thorsten Polleit warnt in einem Artikel in der Schweizer »finews.ch« davor, dass die Corona-Krise ausgenutzt wird, um den Bargeldverkehr weiter zurückzudrängen. Das Bargeld müsse als Zahlungsmittel unbedingt verteidigt werden.

Bereits seit Jahren wird der Bargeldverkehr zugunsten elektronischer Zahlverfahren zurückgedrängt. Der 500-Euro-Schein wurde abgeschafft, Bargeldausgaben beschränkt und Barkäufe gesetzlich beschränkt. Nun werde die Corona-Krise genutzt, weiter das Bargeld zu bekämpfen. So heißt es, dass Bargeld bei der Verbreitung von Viren beteiligt sei, obwohl schon längst das Gegenteil bewiesen ist (Einstieg in den Bargeldausstieg? EU-Kommission prüft Abschaffung von Kleingeld).

Auch wird überlegt, kleine Münzen abzuschaffen. Doch auch hier liegt eine Tücke vor. Kleine Beträge zeigen detailliert Preisveränderungen an. Durch deren Verschwinden verwische sich die inflationäre Spur. Hier sollte man nach dem alten Motto verfahren: »Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert.«

Als Gründe für den Kampf gegen das Bargeld nennt Polleit vor allem zwei Gründe. Erstens helfe die schrittweise Abschaffung der Einführung einer weitreichenden negativen Zinslandschaft. Dies streben die Zentralbanken vor allem wegen der enormen Überschuldung an.

Zweitens helfe der elektronische Zahlungsverkehr dem Staat bei der Überwachung der Geldströme. Bargeldverkehr lässt sich schwieriger Überwachen (Welt ohne Bargeld im Bundestag: Feldzug zur Bargeldabschaffung schreitet voran).

 

Wird der landesweite Münzmangel genutzt, um uns in Richtung einer bargeldlosen Gesellschaft zu treiben?

Michel Snyder von theeconomiccollapseblog.com berichtet:

Der Münzmangel in den Vereinigten Staaten wird immer schwerwiegender, und viele Menschen sind zutiefst besorgt darüber, wohin uns dies führen könnte. Wenn Sie jedoch kein Geschäft betreiben oder nicht regelmäßig mit Münzen umgehen, wissen Sie möglicherweise nicht einmal, dass dies geschieht. Am Montag erzählte mir meine Frau, dass viele Leute auf Facebook über diesen landesweiten Münzmangel sprachen, und am Dienstag veröffentlichte Ricky Scaparo ein paar Nachrichten darüber, also beschloss ich, mich besser damit zu befassen. Denn wenn dieser Münzmangel dazu genutzt werden soll, uns zu einer bargeldlosen Gesellschaft zu drängen, ist das eine wirklich große Sache.

Was ich entdeckt habe, ist, dass sich dieser Münzmangel tatsächlich seit einigen Wochen verschärft hat, und am 11. Juni gab die Federal Reserve eine Erklärung heraus, in der sie ankündigten, dass die Münzrationierung am 15. Juni beginnen würde  …

Infolgedessen begannen die Reservebanken und die Münzvertriebsstandorte der Federal Reserve mit Wirkung zum Montag, dem 15. Juni, mit der Zuweisung von Münzbeständen. Um eine faire und gerechte Verteilung des vorhandenen Münzbestands an alle Verwahrstellen zu gewährleisten, begannen die Federal Reserve Banks und ihre Münzverteilungsstellen mit Wirkung zum 15. Juni damit, den Verwahrstellen vorübergehend Vorräte an Pennys, Nickel, Groschen und Quarters zuzuweisen. Die Methode der vorübergehenden Münzzuteilung basiert auf dem historischen Auftragsvolumen nach Münzwert und Endpunkt der Hinterlegungsstelle sowie dem aktuellen Produktionsniveau der US-Münzstätte. Die Bestelllimits sind nach Münzwert eindeutig und für alle Münzvertriebsstandorte der Federal Reserve gleich. Die Grenzwerte werden auf der Grundlage der nationalen Quittungsniveaus, Lagerbestände und

Es stellt sich heraus, dass die Rationierung viel strenger war als viele Menschen ursprünglich erwartet hatten. Eine kleine Bank in Tennessee, die normalerweise „400 bis 500 Rollen pro Woche“ verwendet, erhält jetzt nur noch 100 pro Woche…

“Es war nur eine Überraschung”, sagte Gay Dempsey, die die Bank of Lincoln County in Tennessee leitet, als sie von der Rationierungsanordnung erfuhr. “Niemand hat es erwartet.”

Dempseys Bank gibt normalerweise 400 bis 500 Rollen pro Woche aus. Im Rahmen der Rationierungsreihenfolge wurde ihre Zuteilung auf nur 100 Rollen reduziert, mit ähnlichen Kürzungen bei Nickel, Groschen und Quartern.

Unternehmen aller Art verlassen sich darauf, dass ihre Banken ihnen die Änderungen liefern, die sie für ihre Kunden benötigen, und jetzt sind viele dieser Unternehmen aufgrund dieses Münzmangels gezwungen, größere Änderungen vorzunehmen.

Tatsächlich wird berichtet, dass einige Unternehmen im ganzen Land Schilder aufstellen, in denen sie ihre Kunden auffordern, entweder mit genauem Wechselgeld oder mit einer Karte zu bezahlen…

Zuerst waren Masken, dann Toilettenpapier und jetzt gibt es einen nationalen Münzmangel. Das 7-Eleven in der Oakwood Ave. hat ein Schild, auf dem die Kunden aufgefordert werden, das genaue Wechselgeld zu haben oder mit Karte zu bezahlen.

Laut First News Now Facebook erwähnten mehrere Einwohner in Tioga County, Pennsylvania, dass es in der gesamten Region einen Münzmangel gibt.

Einige Unternehmen, wie Lowes in Mansfield, Pennsylvania, haben in ihren Geschäften Schilder angebracht, um ihre Kunden zu informieren, bevor sie mit ihren Einkäufen auschecken.

Und ich war fassungslos zu hören, dass Bargeld an allen Meijer Self-Checkout-Bahnen „vorübergehend“ verboten wurde …

Bargeld wird vorübergehend nicht an den Meijer Self-Checkout-Bahnen akzeptiert, da es an Münzen mangelt.

Kunden, die Rechnungen bezahlen möchten, müssen laut einer Unternehmenserklärung vorerst die besetzten Kassen von Meijer besuchen. Die Änderung gilt für die meisten der 250 Supercenter des in Grand Rapids ansässigen Einzelhandelsgiganten.

Hoffentlich lässt dieser Münzmangel nach, sobald diese Coronavirus-Pandemie zu verblassen beginnt, aber derzeit gibt es keine Anzeichen dafür, dass diese Pandemie bald verblassen wird. Die Massenmedien berichten uns immer wieder, dass sich die Pandemie verschlimmert und die Zahl der weltweit gemeldeten Neuerkrankungen in den letzten Wochen gestiegen ist.

Von Beginn dieser Pandemie an wurde uns gesagt, dass die Verwendung von Bargeld potenziell „gefährlich“ ist, da es möglicherweise das Virus verbreiten könnte.

Natürlich haben Zentralbanken auf der ganzen Welt seit sehr langer Zeit die Nutzung digitaler Zahlungen gefördert, und diese Pandemie hat ihnen die einmalige Gelegenheit gegeben, diese Agenda zu beschleunigen.

Hier in den USA gab es immer großen Widerstand gegen die Idee eines bargeldlosen Systems, aber einige Länder in Europa wie Schweden haben zu diesem Zeitpunkt fast vollständig auf Bargeld verzichtet, und China bewegt sich in Richtung eines bargeldlosen Systems Gesellschaft in einem atemberaubenden Tempo.

Viele Menschen mögen die Geschwindigkeit und Effizienz bargeldloser Zahlungen, aber die Menschen müssen verstehen, dass ein vollständig bargeldloses System es Regierungen und Finanzinstituten ermöglichen würde, uns zu überwachen, zu verfolgen und zu kontrollieren wie nie zuvor.

Es wurde oft gesagt, dass „Bargeld Freiheit bedeutet“, und die vollständige Abschaffung von physischem Bargeld wäre ein schwerer Schlag für alle, die die Freiheit immer noch lieben.

Leider bewegt sich die ganze Welt seit vielen Jahren stetig in eine bargeldlose Richtung, und diese Pandemie hat Geldgegnern die Möglichkeit gegeben, uns noch schneller auf diesen Weg zu bringen.

Literatur:

Die Unersättlichen: Ein Goldman-Sachs-Banker rechnet ab

Wehrt Euch, Bürger!: Wie die Europäische Zentralbank unser Geld zerstört

Der Weg ins Verderben: Wie die Eliten die nächste Krise vorbereiten und wie Sie sich davor schützen können

Die Nullzinsfalle: Wie die Wirtschaft zombifiziert und die Gesellschaft gespalten wird

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net/theeconomiccollapseblog.com am 04.07.2020

About aikos2309

2 comments on “Feldzug zur Bargeldabschaffung schreitet voran – landesweiter Münzmangel in den USA

  1. https://youtu.be/Yj3qePxCD4g

    Antivirale Maske für Virenschutz mit Vereinten Nationen, UN-Flagge
    …..
    twitter.com/alexandersoros/status/725789262520541184?lang=de

    alexandrabader.wordpress.com/2016/08/15/was-verbindet-kanzler-kern-mit-george-soros
    ….
    forward.com/schmooze/345717/billionaire-son-of-george-soros-living-up-the-bachelor-
    ….
    motherjones.com/politics/2019/11/steve-king-alex-soros/
    ….
    eldiestro.es/2020/01/pedro-sanchez-no-pierde-oportunidad-de-reunirse-con-los-soros-esta-vez-con-el-hijo-alexander-soros/

    horizont.at/medien/news/correctiv-bekommt-100.000-euro-fuer-finden-von-fake-news-59908
    ….
    unclesamsmisguidedchildren.com/soros-hacked-son-dined-tim-kaine/
    ….
    strategika.fr/tag/alexander-soros/
    ….
    nytimes.com/2018/05/15/briefing/george-soros-meghan-markle-baguettes.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.