Gesundheit: Nie mehr müde – Detox-Tee mit Ingwer, Kurkuma und Kokosnussöl

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  

Kurkuma wird in der Ayurvedischen Lehre schon seit Jahrtausenden u.a. zur Entgiftung des Körpers im Rahmen von Detox-Kuren verwendet. Die gelbe Wurzel wird bei Entgiftungskuren des gesamten Verdauungstraktes angewandt:

Für den Magen, die Leber und Galle, die Nieren sowie für den Darm. Neuesten Forschungen zufolge kann Kurkuma die Fluorid-Belastung senken und neue Anreicherung im Körper verhindern.

Der leckere Ingwer-Kurkuma-Kokosöl Tee:

stärkt das Immunsystem
hilft Darmkrebszellen hemmen

hilft bei Depressionen
schützt vor Schlaganfall

schützt das Gehirn
hilft bei Entzündungen/Arthritis

Für Leber/Darm/Verdauung
Hilft gegen Angststörungen

schützt das Herz (Golden Honey: Ist der Honig-Kurkuma-Mix eine Hilfe beim Abnehmen und gegen Erkältung?)

Magen

Durch die Anregung der Magensaftproduktion ist Kurkuma eine wirksame Prävention und auch Heilmittel gegen Pilze, Viren, Bakterien und Parasiten. Die Toxin ausleitende Bitterdroge Kurkuma mit mehr als 3,5% ätherischen Ölen wirkt antiseptisch und antibakteriell.

Am besten verarbeitet man frischen Gelbwurz, da die Knollen die meisten ätherischen Öle enthalten. Auch hochwertiges Bio Kurkumapulver in Tee oder anderen Rezepten ist sehr geeignet.

Galle und Leber

Die in Kurkuma enthaltenen Curcuminoide fördern beim Menschen die Gallenproduktion und regen die Kontraktion der Gallenblase an. Durch die Förderung des Gallenflusses wird die Fettverdauung in der Leber angeregt und unterstützt dadurch sowohl Fettverdauung als auch Entgiftung.

Kurkuma unterstützt außerdem die Bildung von Leberenzymen, diese Enzyme regen die Absorption der Giftstoffe aus dem Körper an, so dass schädliche Stoffe ausgeschieden werden können (Gesundheit: Kurkuma – Sechs Tipps zur richtigen Anwendung).

Medizinskandal Krebs

Darm

Im Darm entfaltet Curcuma seine antibakterielle Wirkung: Es verhindert ein übermäßiges Wachstum krankmachender Keime und die Entzündungsprozesse, die damit einhergehen. Durch die Anregung und Beschleunigung der Verdauung verkürzt Kurkuma die Verweildauer schädlicher Stoffe und verhindert die Einlagerung von Giften, Schwermetallen und Keimen.

Nieren

Das in Kurkuma enthaltene Curcumin, kann darüber hinaus als Entgiftungsmittel die Funktion der Nieren normalisieren, indem die Glutathionmenge und auch die Glutathion-Peroxidase-Aktivität in den Nieren erhöht wird.

Gehirn und Nerven

Fluoride besitzen eine nervenschädigende Wirkung und wirken sich negativ auf das Gehirn und die Gedächtnisleistung aus. Leider gelangen Fluoride durch Dünger, Wasser und Zahnpasta ständig in den menschlichen Körper und reichern sich dort an (Bewiesen: Kurkuma schützt das Gehirn vor Fluoridvergiftung).

Hier ist Kurkuma ein wirksames Mittel zur Ausleitung: Kurkuma bzw. Curcumin kann sowohl vorhandenes Fluorid neutralisieren als auch den Körper gegen ungewollte Aufnahme von Fluorid schützen. Zusätzlich gibt es viele Studien, die einen positiven Einfluss bei der Behandlung von Alzheimerpatienten untersucht haben (Gesundheit: Kurkuma – Heilkraft aus der Erde).

Detox-Tee Rezept:

1 TL Ingwer
1 TL Kurkuma
Eine Prise Kardamom
500 ml Wasser
1 Teelöffel Honig oder andere flüssige Süsse
1 TL Kokosnussöl

Die richtige Entgiftung des Körpers schenkt uns neue Energie – das Zusammenspiel von Kurkuma, Ingwer und Kokosöl kann den Detoxvorgang besonders unterstützen.

Literatur:

Codes Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Die Natur-Apotheke: 500 Rezepturen für die ganze Familie

Workshop Würzen – Gewürz-Know-how für Einsteiger und Profis mit über 200 raffiniert einfachen Rezepten

Kurkuma: Kleine Wunderwurzel, große Wirkung

Quellen: PublicDomain/lexikondergesundheit.de am 22.08.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.