Vitamin C zur Vorbeugung und Behandlung des Coronavirus: Erfolgreiche Berichte aus China, Südkorea und USA

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  
  •  
  •  

Ein kürzlich in der Zeitschrift „Global Advances in Health and Medicine“ veröffentlichter Artikel enthält Berichte aus China und Südkorea, die den erfolgreichen Einsatz von Vitamin C bei der Prävention und Behandlung von Coronavirus-Infektionen belegen.

Die Autoren argumentieren, dass es angesichts des beispiellosen Ausmaßes und der Tragweite der Coronavirus-Pandemie notwendig ist, die sich entwickelnden medizinischen Interventionen unter die Lupe zu nehmen.

Sie beschreiben Vitamin C als kostengünstig und ungiftig und sagen, dass der Nährstoff angesichts der wachsenden Auswirkungen des Virus auf die öffentliche Gesundheit und die Weltwirtschaft als eine wichtige Option betrachtet werden sollte.

Im Hinblick auf die potenzielle Rolle, die der weit verbreitete Einsatz von Vitamin C bei der Kontrolle der Pandemie spielen könnte, ist eine Schilderung in dem Artikel besonders aufschlussreich. Die Autoren beschreiben, wie eine sechsköpfige Familie in Wuhan, China, beträchtliche Zeit damit verbrachte, sich um ihr ältestes Mitglied zu kümmern, das, nachdem es bereits mehrere Gesundheitsprobleme hatte, mit dem Coronavirus infiziert wurde.

Während ihrer Pflege nahm jeder der sechs Erwachsenen täglich zwischen 3 und 10 Gramm zusätzliches Vitamin C mit der Nahrung ein, und zwar in zwei geteilten Dosen. Als das kranke Familienmitglied auf die Intensivstation kam und an ein Beatmungsgerät angeschlossen wurde, erklärten sich ihre Ärzte bereit, zusätzlich zur unterstützenden Therapie intravenös Vitamin C zu verabreichen.

Im Gegensatz zu mehr als der Hälfte der Patienten in ihrem Zustand in Wuhan im Februar 2020 erholte sich die Dame wieder. Darüber hinaus erkrankte kein einziges ihrer sechs Familienmitglieder, die dem Virus ausgesetzt gewesen waren, daran.

Der Artikel fasst auch den Bericht eines medizinischen Direktors des Wuhan-Tongji-Krankenhauses in China zusammen. Er beschreibt, wie hochdosiertes Vitamin C gute Ergebnisse bei der Behandlung der schweren neuen koronaviralen Lungenentzündung in der Einrichtung erzielt hat.

Der medizinische Direktor betont, dass hochdosiertes Vitamin C nicht nur die antiviralen Werte verbessern kann, sondern, was noch wichtiger ist, auch akute Lungenverletzungen und akute Atemnot verhindern und behandeln kann.

Auch die Erfahrungen von Hyoungjoo Shin, einem Arzt aus Südkorea, werden in dem Artikel zusammengefasst. Hyoungjoo Shin berichtet im März 2020, dass in seinem Krankenhaus alle stationären Patienten und Mitarbeiter Vitamin-C-Präparate eingenommen haben (Weltherztag: Liposomales Vitamin C kann Dir einen gesunden Herzschlag schenken).

Menschen mit leichtem Fieber, Kopfschmerzen und Husten wurden 30 Gramm Vitamin C intravenös verabreicht. Einigen ging es nach etwa 2 Tagen besser, und die meisten sahen ihre Symptome nach einer einzigen Injektion des Nährstoffs verschwinden.

Der Artikel beschreibt ferner, wie im März 2020 in Shanghai, China, 50 Patienten mit mittelschwerem bis schwerem Coronavirus erfolgreich mit hochdosiertem intravenösem Vitamin C behandelt wurden. Die verwendeten Dosen reichten von 2 bis 10 Gramm pro Tag und wurden über einen Zeitraum von 8 bis 10 Stunden über 5 bis 7 Tage verabreicht.

Bei diesen Patienten verbesserte sich ihr Oxygenierungsindex [Beurteilung des transpulmonalen Sauerstofftransportes] in Echtzeit, und alle wurden von der Intensivstation entlassen und aus dem Krankenhaus entlassen.

Es ist natürlich unvermeidlich, dass einige Kritiker diese Berichte als anekdotisch abtun werden. Zu ihrer Ehre sagen die Autoren des Artikels, dass sie nicht bestreiten, dass der Goldstandard für klinische Beweise nach wie vor die randomisierte kontrollierte Studie ist – ein Studienansatz, bei dem die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip entweder der Behandlung oder einem Placebo zugeteilt werden.

Sie argumentieren jedoch, dass es unter den gravierenden Umständen einer exponentiell wachsenden Pandemie von entscheidender Bedeutung ist, innovative Ansätze sowohl zur Prävention als auch zur Behandlung des Virus zu entwickeln. In diesem Zusammenhang weisen die Autoren darauf hin, dass die Geschichte der Medizin voll von Fällen ist, in denen gut gezeichnete Fallberichte die Entwicklung lebensrettender Innovationen geleitet haben.

Für Regierungen und Gesundheitsbehörden macht es überhaupt keinen Sinn, erfolgreiche Fallberichte zu ignorieren, insbesondere wenn sie auf der Verwendung einer kostengünstigen und ungiftigen Substanz wie Vitamin C beruhen (Sogenannte “Experten” behaupten, hochdosiertes Vitamin C sei gefährlich und resultiert in “teurem Urin” – Nobelpreisgewinner wiedersprechen).

Aber in dieser beispiellosen Situation einer globalen Pandemie ist so ein Verhalten einfach nur extrem unverantwortlich.

      Medizinskandal Krebs

Fauci: „Ich nehme Vitamin-D-Präparate, um COVID vorzubeugen. Ein Gramm Vitamin C wäre in Ordnung“

Fauci empfiehlt Vitamine, um bei einer möglichen Umkehrung nicht krank zu werden.

Dr. Anthony Fauci, seit 1984 Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, erschien in einem Instagram Live-Interview mit der Schauspielerin Jennifer Garner und behauptete, er nehme „Vitamin-D-Präparate“, um COVID-19 vorzubeugen, und schlug vor: Ein Gramm Vitamin C wäre in Ordnung, um die Krankheit zu verhindern.

In einer weitreichenden Diskussion, in der Fauci vorschrieb, wie Kinder gezwungen werden müssen, Masken zu tragen und sich in der Schule sozial zu isolieren, welche Sportarten eingestellt werden müssen, wer zuerst einen Impfstoff erhalten darf und was getan werden kann, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern.

Insbesondere schlug Fauci Vitamin C- und D-Präparate vor, um ein gesundes Immunsystem aufrechtzuerhalten und das Virus abzuwehren, insbesondere wenn eine Person bereits einen Mangel an Vitamin D hat. Er sagte auch, dass er Vitamin D-Präparate unter Berücksichtigung der COVID-19-Prävention einnimmt, da er typischerweise mangelhaft ist.

„Wenn Ihnen Vitamin D fehlt, wirkt sich dies auf Ihre Anfälligkeit für Infektionen aus. Es würde mir nichts ausmachen, zu empfehlen, und ich mache es selbst, indem ich Vitamin-D-Präparate nehme“, sagte Fauci. „Das andere Vitamin, das die Leute nehmen, ist Vitamin C, weil es ein gutes Antioxidans ist. Wenn die Leute also ein Gramm oder so Vitamin C nehmen wollen, wäre das in Ordnung.“

Trotz Faucis Zusicherung, dass Vitamin C zur Förderung der Gesundheit während der Pandemie beitragen kann, wurde zu Beginn der Pandemie ein Gesundheits-SPA mit intravenösem Vitamin C behandelt, vom FBI durchsucht und beschuldigt, Quacksalberei zu fördern.

 Medizinskandal Bluthochdruck 

nationalfile.com berichtet:

Die National Institutes of Health (NIH) sind finanziell an dem von Bill Gates finanzierten Moderna Coronavirus-Impfstoff beteiligt, was große Fragen zur angeblichen Unparteilichkeit der politischen Entscheidungen der Bundesregierung während des Coronavirus-Ausbruchs aufwirft. Der NIAID-Direktor Dr. Anthony Fauci, ein finanzieller Verbündeter von Bill Gates, dessen Institut Partner des Moderna-Impfstoffs ist und Teil des NIH ist, hat Hydroxychloroquin kritisiert, und das FBI hat sogar ein Spa durchsucht, in dem intravenös verabreichtes Vitamin C verabreicht wird, das Konkurrenten eines Impfstoffs ist.

„Wir haben einen besonderen Anteil am geistigen Eigentum“ für den Moderna-Impfstoff, erklärte Francis Collins, der Direktor des NIH, kürzlich in einer Podiumsdiskussion des Economic Club. „Einer der Impfstoffe – der am weitesten fortgeschrittene -, der tatsächlich bei der Bundesregierung in unserem eigenen Impfstoffforschungszentrum am NIH begann – arbeitete dann mit einem Biotechnologieunternehmen namens Moderna zusammen, um mit einer sehr beeindruckenden Phase dahin zu gelangen, wo wir jetzt sind. Ich habe Ergebnisse und bereite mich darauf vor, bereits im Juli einen groß angelegten Versuch zu starten. In diesem Fall haben wir natürlich einen besonderen Anteil am geistigen Eigentum. Andere kommen jedoch von Unternehmen, die ihre Anstrengungen darauf verwendet haben, sie an einen Punkt zu bringen, an dem sie möglicherweise jetzt für einen Prozess bereit sind “, erklärte Collins.

Interessanterweise sind Vitamine C und D auch Teil des derzeit getesteten prophylaktischen COVID-19-Behandlungsschemas, das auch Zink und Hydroxychloroquin umfasst.

 

Im Juni dieses Jahres begann eine Studie , in der speziell untersucht wurde, wie Hydroxychloroquin die Symptome der Krankheit verhindert, wenn es durch Vitamin C, Vitamin D und Zink unterstützt wird. Die Studie wird voraussichtlich im nächsten Jahr abgeschlossen.

Fauci behauptete auch, dass COVID-19 und die damit verbundenen Einschränkungen mindestens bis zur zweiten Hälfte des Jahres 2021 gelten werden, wenn alle endgültig geimpft sind.

Literatur:

Krebserreger entdeckt!: Die verblüffenden Erkenntnisse einer russischen Forscherin

Cannabis gegen Krebs: Der Stand der Wissenschaft und praktische Folgerungen für die Therapie

Krebs und Homöopathie: Natürliche Hilfe bei den häufigsten Nebenwirkungen von Chemo-, Strahlentherapie und Operation

Reinigung der inneren Organe: Entschlacken und entgiften Sie Ihren Körper

Quellen: PublicDomain/dr-rath-foundation.org am 22.09.2020

About aikos2309

3 comments on “Vitamin C zur Vorbeugung und Behandlung des Coronavirus: Erfolgreiche Berichte aus China, Südkorea und USA

  1. Vit. C ist ja auch gut zur Vorbeugung gegen die ganz normale Influenza.

    Ich hörte kürzlich aus medizinischen Kreisen, wie diese hohen Fallzahlen von C. zuständekämen.
    Ich kann diese Aussage natürlich nicht überprüfen, aber sie erscheint mir plausibel.

    Der C.-Test würde nicht speziell auf den C.-Virus testen, sondern generell auf derartige Viren. – Der Test würde nicht unterscheiden zwischen normale Influenza-Viren und C.-Viren. – Ergo würden alle normalen Influenza-Erkrankten als C.-Erkrankte gezählt.

    Das würde dann natürlich die angeblichen C.-Fallzahlen nach oben schnellen lassen in den Zeiten von normalen Grippewellen.

    Wie gesagt – ich kann das nicht überprüfen, da kann jede/r gerne selbst recherchieren.

    Als C. begann hieß es auch, dass das C.-Virus in höheren Temperaturen nicht überleben könne. – Da wundere ich mich doch sehr, dass dann aus ganzjährig heißen Ländern solche hohe Fallzahlen kommen sollen.

    1. Was heißt in “höheren temperaturen” ? Viren und Bakterien sterben ja eh meist ab höheren Temperaturen, aber normalerweise nicht bei dem was wir als normales Klima haben in heißen Ländern, deshalb wundert mich die Aussage.
      Vitamin C ist schon immer bekannt als Immunbooster. Aber diese natürlichen Dinge werden ja meist nicht ernst genommen. Wichtig ist dabei aber wohl auch, wie gut das Vitamin C verfügbar ist, also reine Ascorbinsäure ist halt was anderes und kann nicht so gut wirken, wie Vitamin C im verbund mit Bioflavonoiden, wie es z.B. in einer Pflanze vorkommt, auch sowas ist in der Wissenschaft bekannt, wird aber in der Öffentlichkeit nicht aufgezeigt.

  2. Statt Milliarden für nichts und wieder nichts auf den Kopf zu hauen, hätte der Ministermichel das Geld wundervoll gegen den Klimawandel investieren können. Wenn er den denn ernst nähme.
    Die Vorgehensweise gegen den Klimawandel ist grotesk. Masken werden die Erderwärmung bestimmt nicht stoppen und Digitalphantasien sind nun gerade eine unterstützende Begleitmaßnahme, daß es noch heißer wird. Der Online Handel erzeugt eine LKW-Staulänge von 1.5 Millionen km alleine in Deutschland und das jedes Jahr! Das ist eine Stau-Länge 2 mal zum Mond und zurück.
    LKWs fahren mit Diesel und blasen CO2 megatonnenweise in die Luft.

    Die Sterberate durch Corona für Deutschland hochgerechnet und abgeglichen am Mittelwert der letzten 3 Jahre:
    Dabei gebe ich den Covidioten einen dicken Vorsprung und ziehe die 25.000 Grippetoten 2018 ab.
    Alle Toten inklusive der Coronatoten ergeben am Ende des Jahres eine Untersterblichkeit von
    -31.000 Tote!
    Die Berechnung ist die nächste Annäherung an möglichst viele Tote!

    Zieht man die Coronatoten ab und rechnet die Sterberate hoch, erhält man eine Untersterblichkeit von -44.000 Tote!
    Addiert man Corona, erhält man -34.000 Tote. Diese Zahl produziert das RKI mit seinen Statistiken!

    In allen “Hotspots” fehlen richtig massiv Tote.

    In Spanien soll es laut Bericht 30.900 Coronatote geben. Rechnet man die Übersterblichkeit inkl. Coronatote fürs Jahresende auf den Durchschnitt der letzten 5 Jahre hoch, dann kommt man auf eine Untersteblichkeit von -107 Tote.
    Ohne die Coronatoten läge die Untersterblichkeit bei -44.000 Tote. Addiert man Corona, fehlen
    -11.000 Tote am Jahresende.

    Für die USA fehlten am Jahresende ohne Coronatoten satte -250.000 Tote!

    Coronatote und “normal Verstorbene” an Krankheit und Altersschwäche überlagern sich! Man bedient sich ganz offensichtlich bei den “normal Verstorbenen”. Um das zu vertuschen, hat die Pharmalobby mit den “Fällen” eine neue Krankheit erfunden!

    Die einzig realitstische Zahl ergibt die Hochrechnung inkl. der Coronatoten. Was heißt, es gibt keine Coronatoten!

    Drosten, wo sind die “Millionen Tote”?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.