Mediziner und Hirnforscher: Lockdown schadet Kindern

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  
  •  
  •  

Der Hirnforscher Gerald Hüther warnt eindringlich vor den Schäden, den Angela Merkels Lockdown bei Kindern bewirkt.

Vor einiger Zeit platze Angela Merkel der Kragen: »Das lasse ich mir nicht anhängen, Frau Schwesig dass ich Kinder quäle«, wird die Kanzlerin zitiert. Doch nur weil Angela Merkel einen Vorwurf bestreitet, ist er nicht aus der Welt. Es stellt sich also die Frage: Quält Frau Merkel Kinder ?

Der Hirnforscher Gerald Hüther ist eindeutig, wenn er feststellt: Der Merkel-Lockdown bewirkt massive Schäden bei Kindern. Laut FAZ sagte er gegenüber dem Evangelischen Pressedienst:

»Die betroffenen Kinder müssen ihre ureigensten Bedürfnisse unterdrücken, um diese Situation« – den Merkel-Lockdown – »auszuhalten«, und ergänzte: »Es kann nichts Gutes dabei herauskommen, wenn wir ihnen dauerhaft Zuwendung entziehen, das Spielen mit Freunden vorenthalten und die Nähe zur Oma entziehen.« (Totalitärer Merkel-Lockdown: Wertlose RKI-Zahlen zu Corona-Toten als Grundlage)

Leere Klassenzimmer und geschlossene Kitas schaden der Entwicklung des Kindes. Eine gesunde Entwicklung sei so wichtig wie die Nahrung. Kinder wollten zeigen, »dass sie was draufhaben – und sei es nur, dass sie am höchsten auf den Baum klettern können.«

Mit einem längeren Lockdown bilden sich hemmende Verschaltungen in den Gehirnen der Kinder, zum Beispiel in den Motivationszentren. So gehe etwa die Motivation verloren, Oma zu besuchen. »Am Ende ist die Oma vielleicht keine wichtige Begleitperson mehr für den Rest des Lebens. Wollen wir das?«

Kinder suchten sich mittlerweile Ersatzbefriedigungen im Internet. Sie würden fettleibig. »Früher hieß so was Fernsehen und Snacks futtern, heute ist noch das Rummachen im Internet dazugekommen.« Im Lockdown wird dieses Verhalten durch den digitalen Unterricht forciert.

Vordergründig mögen sich Kinder angepasst verhalten und die verordneten Regeln einhalten. »Die Kinder versuchen, uns Erwachsenen alles recht zu machen. Wenn man denen sagt, Du musst die Maske aufsetzen, Du musst Abstand halten, Du darfst die Oma nicht mehr in den Arm nehmen, dann nimmt das die Oma nicht mehr in den Arm.« (Gerichtsurteil mit potenzieller Sprengkraft? Lockdown-Regeln »verfassungswidrig und damit nichtig« – Zwangsisolation für Oma, Opa, Kinder und Enkel beendet)

native advertising

Schon fast resignierend resümiert der Forscher im Deutschlandfunk: »Und wenn das ein halbes Jahr so ist, dann will es die Oma auch nicht mehr in den Arm nehmen.«

Diese Entwicklung durch den Merkel-Lockdown ist nach Ansicht der Hirnforschers nicht ohne weiteres reparabel. Er habe die Befürchtung, »dass hier eine Generation von jungen Leuten groß wird, die sich gar nicht mehr daran erinnern können – weil sie es gar nicht erlebt haben – wie schön das war –, als Kind lebendig zu sein.«

Quält Kanzlerin Merkel Kinder ? – Jedenfalls gibt es bereits einen Hashtag #merkelquaeltkinder. Und soviel lässt sich sagen: Der Merkel-Lockdown schadet Kindern und wird von vielen Kindern und Jugendlichen sicher als Quälerei in Erinnerung bleiben.

Mediziner warnen: Lockdown macht Kinder krank

Keine Freunde, keine Hobbys, verzweifelte und gestresste Eltern: Kinder leiden am meisten unter Merkels rigorosen Kontaktbeschränkungen. Die körperliche und seelische Verwahrlosung steigt. Trotzdem lehnt Bundeskanzlerin Merkel Lockerungen ab und verlangt von den Familien Geduld.

Nicht nur unter Erwachsenen, besonders unter Kindern hätten durch den Lockdown schwere psychische Belastungen wie auch körperliche Erkrankungen zugenommen.

 

Das konstatiert der Chef der Westfälischen Kinderklinik Dortmund, Dominik Schneider, im Interview mit Deutschlandfunk. Kinder mit schweren Krankheiten wie beispielsweise Diabetes und Krebs werden deutlich später als vor dem Lockdown in die Kliniken gebracht – in teilweise desolatem Zustand. Dies sei nicht nur in Deutschland, sondern mittlerweile auch international dokumentiert.

Zudem nehme die Rate an psychischen Störungen zu. Quer durch die Bundesrepublik beobachten Jugendärzte und Therapeuten exzessiven, pathologischen Medienkonsum, die Zunahme schlechter Ernährung, Bewegungsmangel und damit verbundener Gewichtszunahme. Kinder kollabieren, weil sie kontinuierlich am PC spielen mit zwei, drei Stunden Schlaf in einer Woche.

Das Konzept Schulunterricht im Home Schooling funktioniere nicht, kritisiert Schneider, weil Eltern und Kinder sich allein gelassen fühlten. Eltern, die sich auf die Berufsarbeit konzentrieren müssen, bleibt oft nur die Lösung, ihre Kinder von PC, Spielekonsole und TV beschäftigen zu lassen. Kinder gerieten dadurch in einen Zustand schwerer körperlicher wie seelischer Verwahrlosung.

Dieses Problem gehe quer durch alle Schichten. Kinder bewegen sich normalerweise durch drei große soziale Räume: in der Familie, in der Schule und bei Freunden. Die Politik habe ihnen gleich zwei dieser Räume genommen, die den Tag von Kindern sinnvoll strukturieren. Kinder »sind deshalb in ihrer Lebensrealität sehr viel stärker eingeschränkt, als die meisten erwarten«, so der Kinderarzt (Totalitärer Merkel-Lockdown: Wertlose RKI-Zahlen zu Corona-Toten als Grundlage)

 

Kinder seien keine Treiber der Pandemie. Ausbrüche des Virus an Schulen seien selten zu beobachten. Die Schließung von Schulen und Kitas bei gleichzeitiger Kontaktbeschränkung müsse deshalb gut von der Politik begründet werden, fordert der Chef der Dortmunder Kinderklinik von der Politik.

Unterstützung bekommt Dominik Schneider von Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Andreas Gassen. Er berichtet von einer massiven Zunahme von Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern. Kinder seien keine Infektionstreiber. Gassen fordert deshalb, so schnell wie möglich Lockerungen und die Öffnung von Schulen. »Wir vernichten sonst die Bildungschancen der Kinder.«

Im Kanzleramt indes reagiert man unbeeindruckt auf den dringenden Appell der Kinderärzte. »Noch sind wir nicht so weit, Kitas und Schulen wieder öffnen zu können.«, so Merkel in ihrem am Wochenende veröffentlichten Video-Podcast. Die Familien sollen bitte Geduld haben.

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net am 02.02.2021

native advertising

About aikos2309

5 comments on “Mediziner und Hirnforscher: Lockdown schadet Kindern

  1. Eigenverantwortung ist die Lösung. Das ewige blöde Jammern führt zu nichts. Das zieht den Menschen weiter hinab in die Dunkelheit.

    Das ist der Auftrag der Dämonen an ihre Marionetten hier auf der Erde. Das Dämonenreich braucht dringend Energie zum Überleben und triumphiert über jede Seele, die in ihr Reich fällt.

    Das Nichtstun – es ist jedem Einzelnen auf Grund seines freien Willens selbst überlassen – wäre durch Eigeninitiativen abzulösen. Das ergäbe unvorhergesehene Energieschübe. Eltern unterrichteten ihre Kinder wieder und motivierten sie. Der Rest ist Misere.

    Diese nötige Energie kommt nur vom Schöpfer allen Seins. Man wende sich ihm zu. Er reicht jedem Wesen die Hand. Und nur so wird es möglich sein, durch den Sturm der Welt zu segeln.

  2. Schulen zu und TV, Internet, Computer, Handys und Spielkonsolen super stark einschränken! Dann die Kinder selbst unterrichten, vor allem lesen und schreiben sowie ein wenig Mathematik, den Rest holen sich die Kinder selber an Wissen, was diese wollen.

    Aber genau da haben wir ja das Problem mit dem sogenannten „Wissen“! Denn die Wahrheit existiert ja schon länger nicht mehr. Da wird überall zensiert, blockiert, gelogen und manipuliert. Also was macht man dagegen? Es nicht mehr benutzen sondern lieber selber denken und von Vorne machen. Dann wird man sehr schnell merken, das unser so genanntes „Wissen“ zum größten Teil falsch ist, wegen dem Geld und weil einige wenige das wahre Wissen, die Wahrheit, für sich behalten wollen!

    Diese Welt ist völlig anders, als es die jetzigen „Gelehrten“ auf unseren Schulen und Universitäten unseren Kinder „lehren“. Denn es wird kaum noch etwas wirklich hinterfragt sondern lieber einfach schnell, schnell auswendig gelernt, für gute Noten. Aber Wissen bedeutet nicht automatisch auch richtig zu verstehen!

    Und es gibt Gott oder das Göttliche und zwar direkt in uns selber und im Allen um uns herum. Genau das hatte man zu lange manipuliert uns Menschen mit falschen Wissen und mit der falschen Technik stumpft, taub, blind und blöd gemacht, uns auf eine völlig falsche Bahn gelenkt. Wir wurden total verarscht und zwar so richtig fiese! Und unsere Kinder will man jetzt den Rest geben, damit diese nichts mehr hinterfragen!

    Deshalb stresst man auch die Eltern, damit diese keine Zeit und Ruhe mehr finden und auch nicht wirklich etwas hinterfragen können. Und das Alles färbt sich überall ab und am Ende wundern sich fast alle, das nichts mehr richtig funktioniert in der Gesellschaft!

    Also muss man loszulassen von diesem falschen Lügen Geldsystem, von diesem falschen „Leben“, denken und fühlen. Daher wird auch weiter alles Stück für Stück weiter abgeschaltet, von einer höheren Macht!

    Denn erst wenn alles zur Ruhe gekommen ist, wird man sehr schnell bemerken, das es doch anders und viel besser geht!

  3. Wenn die Mama nicht hinguckt: 7-jähriger verspielt 2.700 Euro bei In-App-Käufen:

    https://de.rt.com/viral/112900-wenn-mama-nicht-guckt-siebenjahriger/

    Nicht zu fassen, was diese kleinen Kinder bereits mit dem Handy anstellen können – ich wüsste überhaupt nicht wie das geht geschweige denn, dass ich noch das erste Computerspiel zu spielen hätte geschweige denn dass ich überhaupt eine App hätte – habe nämlich keine.
    Das ist dann vermutlich die gewünschte Cyborg- oder Borg-Generation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.