Defender Europe 21: Groß-Manöver der USA – was kommt auf Deutschland zu?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  

Mit Defender Europe 21 startet die US-Armee ihr nächstes Groß-Manöver. Deutschland und die Lausitz werden dabei wieder zur Drehscheibe für Militärtransporte. Die Armee teilte jetzt erste Details mit.

Was ist Defender Europe 21?

Defender Europe ist Teil der Defender-Serie. Das ist eine Reihe von Manövern, mit denen die US-Armee ihre Fähigkeit testet, Truppen im größeren Maßstab zu verlegen.

Im vergangenen Jahr sorgte Defender Europe 20 für große Aufmerksamkeit in Deutschland, weil es die größte Militärübung seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa war.

2021 soll dies in ähnlichem Umfang wiederholt werden. Zudem ist ein Defender-Manöver im Pazifik geplant.

(Titelbild: Die Flugbesatzungen des 1. Bataillons des 214. Luftfahrtregiments „Cougars“ perfektionierten ihre Fähigkeiten als Luftschützen vom 15. Februar bis 1. März 2021 im Rahmen der Cougar Flurry-Feldtrainingsübung im Baumholder Training Area, Baumholder, Deutschland)

Defender Europe ist kein Manöver, das sich auf einen Truppenübungsplatz oder eine einzelne Militäreinheit beschränkt. Vielmehr geht es darum, verschiedene Truppen über eine große Distanz schnell und sicher zu verlegen und für einen Einsatz am Zielort in Stellung zu bringen.

Bei Defender Europe 20 wurden 37 000 Soldaten, Hunderte Panzer, 13 000 Stück Material und Kriegswaffen bewegt. Zwei Drittel davon wurden per Schiff und Flugzeug extra über den Atlantik gebracht.

Von Häfen an der Westküste Europas ging es dann per Schiene und Straße quer durch Europa ins Baltikum, nach Polen und Südosteuropa. Dort schlossen sich Manöver, Gelände- und Schießübungen für die beteiligten Truppenteile an.

native advertising

Defender Europe 21 soll nun in ähnlichem Maßstab stattfinden. Diesmal wird mit 30 000 Soldaten kalkuliert, aus den USA aber auch aus anderen Nato-Staaten (BRD: Besatzung bis 2099 (Video)).

 

Wann findet Defender Europe 21 statt?

Das Manöver soll im April beginnen. Der Hauptteil der Truppenverlegungen soll im Mai erfolgen, teilt das Kommando der US-Army Europe in Wiesbaden auf Nachfrage mit. Die Öffentlichkeit soll ab März über das Groß-Manöver informiert werden.

Wo findet Defender Europe 21 statt?

In ganz Europa. Wie die US-Army auf Nachfrage bestätigt, sollen 30.000 Soldaten aus 26 Nationen gleichzeitig an den Übungen teilnehmen. Diese finden auf 30 Truppenübungsplätzen in zwölf Ländern statt. Hinzu kommen die Truppenverlegungen, um die Einheiten jeweils zu ihren Einsatzorten zu bringen.

Ein spezieller Fokus liegt in diesem Jahr auf Bulgarien und Rumänien, wie General Christopher G. Cavoli, Oberkommandant der US-Army in Europe und Afrika, bei einer Videokonferenz mit US-Militärs Anfang Februar erläutert hat (Merkels Plan: Die insolvente BRD – das Kasperle-Theater beginnt (Video)).

Welche Rolle spielt die Bundeswehr bei Defender Europe 21?

Eine kleine und eine große. Die Bundeswehr selbst wird lediglich 430 Soldaten schicken. Das teilte das Verteidigungsministerium im Januar auf eine schriftliche Frage der Linken-Abgeordneten Heike Hänsel mit. Wichtiger ist die Rolle Deutschlands als „Host Nation“. Im Nato-Vertrag hat sich Deutschland verpflichtet, als solche den Transport verbündeter Armeen auf seinem Gebiet zu organisieren und zu überwachen.

Mit seiner Lage im Zentrum Europas ist Deutschland eine Drehscheibe für alle Truppentransporte durch den Kontinent. Die Bundeswehr hat ein Budget von 2,9 Millionen Euro für das Manöver eingeplant.

Wie weit sind die Planungen für Defender Europe 21?

Vieles ist noch in der Planung und Abstimmung, wie General Cavoli erklärt. Vor allem mit Blick auf die Corona-Pandemie werden die Pläne laufend angepasst und verändert. Bis März soll ein Gesamtkonzept vorliegen, das man der Öffentlichkeit präsentieren kann.

Welche Rolle spielt Covid-19 bei den Planungen für Defender Europe 21?

Eine große. Bereits im vergangenen Jahr ist den USA das Coronavirus in die Quere gekommen. Defender Europe 20 musste zwischenzeitlich abgebrochen werden. Im Herbst wurden die Übungen dann modifiziert und in kleinerer Form fortgesetzt.

Diesmal wird das Geschehen wieder durch das Virus bestimmt. Man habe einen großen Pandemieplan vorbereitet, teilt die Pressestelle der US-Army in Europa mit. So sollen alle beteiligten Soldaten, vor dem Einsatz und vor den Teil-Manövern getestet werden.

Auf den Transportrouten sollen sie möglichst wenig mit anderen Menschen in Kontakt kommen. Zudem wurden die Übungen so angepasst, dass möglichst wenige Kontakte bestehen.

Welche Rolle spielt die Lausitz bei Defender Europe 21?

Details, wo und wann Truppen verlegt werden, gibt es offiziell noch nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass die Truppenbewegungen auf den bekannten und funktionierenden Routen stattfinden. Dabei spielen unter anderem die Bahnlinien über Cottbus und Görlitz eine wichtige Rolle.

Dies betrifft sowohl die Verlegung von Panzern und anderen Fahrzeugen von den Schiffen nach Osteuropa als auch die Rückverlegung von Truppen, etwa auf die von den USA stark genutzten deutschen Truppenübungsplätze wie in Grafenwöhr (Bayern).

2020 konnten Lausitzer zahlreiche solcher Panzer-Züge beobachten. Auch die in Europa eingelagerten Waffen und Fahrzeuge werden für gewöhnlich auf diesen Routen zum Einsatz gebracht. Die Depots befinden sind zum großen Teil in den Niederlanden und in Westdeutschland.

Ob auch der Truppenübungsplatz Oberlausitz bei Weißwasser wieder eine Rolle als Marschstation spielen wird, ist noch nicht bekannt. Dies wird stark davon abhängen, wie die USA ihre Soldaten an die Einsatzorte bringen wollen.

Unter den Eindrücken der Coronapandemie ist die US-Army in jüngster Zeit dazu übergegangen, die Soldaten möglichst in die Nähe der Einsatzorte zu fliegen und dort mit ihren Fahrzeugen zu „verheiraten“, wie es in Militärkreisen genannt wird.

General Cavoli hat in seinen Ausführungen zu Defender Europe 21 die besondere Bedeutung Ostdeutschlands und Polens hervorgehoben.

 

Welches Ziel verfolgen die USA mit Defender Europe 21?

Es geht darum, Truppenverlegungen im großen Maßstab zu üben. Das ist jahrelang in Europa nicht mehr gemacht worden. Entsprechend sind Fähigkeiten eingerostet. Zudem bestehen teils gravierende Mängel bei der Infrastruktur.

General Cavoli verweist vor allem auf Brücken und Verladestationen bei der Bahn. Diese sind nicht überall darauf ausgelegt, einen 60 bis 80 Tonnen schweren Kampfpanzer – oder einen ganzen Zug davon – zu tragen. „Je weiter wir nach Osten kommen, desto schwieriger wird es“, so Cavoli. Mit EU-Geldern werden solche Brücken erneuert.

Außerdem müssen Strukturen gerade im Osten des Nato-Gebiets angepasst werden. „Früher waren das Staaten des Warschauer Paktes. Sie waren darauf ausgerichtet, Militäreinheiten von Osten Richtung Westen zu bringen. Jetzt wollen wir Truppen von Westen in Richtung Osten bringen“, so Cavoli.

Ein weitere Aspekt ist die Zusammenarbeit der Nato-Partner. Die USA unterziehen ihr Heer gerade einem massiven Modernisierungsprogramm. Einige Nato-Staaten haben Mühe da mitzuhalten. So werden die Manöver auch zur Demonstration neuster Technik. Bei Defender Europe 20 wurde beispielsweise auch die Verknüpfung von Militär- und Informationstechnik simuliert.

Und nicht zu vergessen ist der Faktor der Machtdemonstration. Man wolle den Partnern und Alliierten zeigen, dass man jederzeit bereit sei, sagt General Cavoli. Das gilt natürlich auch für alle anderen Nationen.

Gegen wen richtet sich Defender Europe 21?

Offiziell natürlich gegen niemanden. Dennoch ist es kein Zufall, dass die Truppenverlegungen von West nach Ost geübt werden – und die einzelnen Manöver in den Regionen stattfinden, die nahe zu Russland liegen.

Im Gespräch mit US-Militärs macht General Cavoli auch keinen Hehl daraus, dass man sich im Wettstreit mit Russland und China befinde. Ein Wettstreit um Einfluss, in Afrika und Asien ebenso wie in Europa.

Gibt es Kritik an Defender Europe 21?

Noch nicht in dem Maß wie im vergangenen Jahr, als es unter anderem eine Demo am Cottbuser Bahnhof gab. Die Linken-Abgeordnete Heike Hänsel hat aber anlässlich ihrer Anfrage im Bundestag schon einmal deutliche Worte gefunden. „Wir haben nun wirklich anderes zu tun als erneut Krieg gegen Russland zu üben in Europa. Der Feind heißt nicht Russland, sondern Corona“, so Hänsel. „Statt Säbelrasseln und Kriegsspiele benötigen wir weltweite Zusammenarbeit und Vertrauensbildung, um diese Pandemie gemeinsam zu besiegen.“

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Eyes Wide Shut„, warum Stanley Kubrick wirklich sterben musste!

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/lr-online.de am 03.03.2021

native advertising

About aikos2309

17 comments on “Defender Europe 21: Groß-Manöver der USA – was kommt auf Deutschland zu?

  1. Nicht, daß sich noch während des Manövers 100.000 neudeutsche Passwegwerfer mit einer Kalifat-App organisieren und den Ami herausfordern. Aber sie werden wohl eher höflich zu den Neubausiedlungen eskortiert. Für 5000$ im Monat sind die auch bereit, Teil von Defender zu werden.

    1. @DrNo

      Sehe ich auch so in etwa. – Diese Posswögwörfer-Klientöl mag etliche Bildungsdefizite haben, aber wenn es um ihren eigenen Auftrag im Namen ihres Ollohs und Möhömmöds geht, dann sind die raffinutzig meines Erachtens.

      Die denken sich das auch meines Erachtens so: Jo, für die Kohle spielen wir zum Schein mit und nutzen das für unsere eigene Zielsetzung. – Erst marschören wör böstens ölömöntiert mit den ongläubögen Europöern und Ömis gegen die Öngläubögen Rössen und wenn wir die dann mit den ongläubögen Europöern und Ömis gemeinsam platt gemacht haben, dann drehen wir uns um und machen dann mit allen unseren „Gläubögen“ zusammen die öngläubögen Euroäpöer und Ömis platt bzw. unterwörfen sie unter den Öslöm – die 72 Jöngfrauen warten bestimmt schon sehnsüchtig auf uns und wir noch sehnsüchtiger auf die.

      Lerne wie der Foind zu denken. „Seid klug wie die Schlangen und rein wie die Tauben“ sag‘ ich nur.

      1. Der Dschihad hat 3 Stufen.
        Wenn sie in der Unterzahl sind und keine Macht haben, Stufe 1, dürfen sie ihren Glauben auch verleugnen.

        Aber da auch der politische Islam auf der „Abschußliste“ der Allianz steht (und es gab ja kurz nach Trumps Machtantritt in SA eine Säuberung, etc, daß Trump den Säbeltanz mit Säbel in der Mitte absolvierte zeigte daß sich SA ihm unterworfen hat), zusammen mit den anderen Faschismen Zentralbankensystem und Kommunismus, mache ich mir da keine Sogen mehr.

      2. @rap

        Das sehe ich auch so, dass die Möslöms auch nur von der Elöte benutzt und in der Illusion gewogen werden, sie könnten ihrerseit die Elöte besiegen und dem Öslöm die Weltherrschaft verschaffen.

        Meines Erachtens hat die Elöte vor, die Möslöms nach getaner Arbeit als menschliche Wöffe gegen uns ebenfalls gleich hinter uns her über den Jordan zu schicken.

        Die haben meinees Erachtens garantiert nicht vor, den Möslöms nach deren getaner Drecksarbeit ihre fürstlichen Alimönte aus ihren eigenen Vermögen weiterzuzahlen für deren fließbandmäßigen Geburtendschöhöd. – Die Elöten hossen nämlich meines Erachtens die Möslöms genauso wie uns bzw. vor allem die Doitschen.

        Möslöms und Elöten streben beiden nach ihrer jeweiligen Wöltherrschoft und benutzen sich dabei meines Erachtens gegenseitig. – Vermutlich würden -so es zum Finale auf der Zielgeraden käme- meines Erachtens eher die Elöten das Rennen machen und die Möslöms dann uns hinterherschicken über den Jordan.

  2. Der Feind des Friedens sind die USA und die NATO! Diese sagen, es sind Russland und China und die Europäer glauben es ihnen nicht mehr. Europa braucht neue Politiker, die keine Lakaien der USA sind, sondern ein Dialog und Zusammenarbeit mit China und Russland wollen. Es ist jetzt wie unter der Hitler-Allianz, Wehrmacht und Europas Staaten Armeen, die beim Drang nach Osten mitmachten. Jetzt heissen Sie US Army und die NATO Staaten. Dazu wurde auch die NATO gegründet! Wollen Sie auch solche Zerstörung und noch mehr Tote als im 2. Weltkrieg? Es sind ja nur die Rohstoffe Russlands und die Hegemonie, die es voran Treiben! Alles andere sind nur Lügen für Idioten, die schweigen….

  3. Aber Hallo, der Karl hier ist nicht unser Karl.. denn Karl und Marduk sind blockiert. Es gibt keine Hinweise mehr von uns. Wir haben Schnauze voll. Es ist eh nix mehr zu ändern 2021.
    Viel Glück.

    1. @Ereshkigal

      Nun, Ihr habt ja hier umfassend erläutert, was Ihr plant – da wissen wir ja nun Bescheid. – 24. Mai war’s – oder war’s der 23. Mai bzw. soll’s dann sein?

      Wir werden sehen.

      Grüße an Enki.

      1. Ausserdem passt der ins auge gefasste termin nicht mit dem ranadan ueberein, das geht ja schon mal so gar nicht.

        Sehe schon, wie islamnisten in der nachwelt beschwerdebriefe verfassen dass sie und ihre relegion nicht genug gewuerdigt wurden in dem endszenario! 🤔

      2. @Atar
        „Nun, Ihr habt ja hier umfassend erläutert, was Ihr plant“

        Sehr gut, Atar – kurz und bündig.

        Und auch ich antworte hier jetzt noch ein einziges mal auf das Geschwurbel dieser Ereshkigals, Marduks oder Karls.

        Gemäß der Geschichte Sumer kam eine kleine Delegation der Anunaki als „Götter“ auf die Erde um ihre Resourcen auszubeuten. Als sie es leid waren diesen mühsamen Job selbst zu erledigen kam es zum Aufstand und zur Beschwerde der „Götter“ auf der Erde an jene die „von oben herab“ schauten.“ Nun erlaubten die „Obigen Götter“ den „Unteren“ einen Sklaven nach ihrem Ebenbild zu erschaffen, der ihnen die mühselige Arbeit abnehmen solle. So erschufen die „Unteren“ den „schwarzköpfigen Menschen, auf das dieser für sie das Gold aus der Erde hole. Die Sumerer haben die falschen (vom Himmel gekommenen gefallenen Götter/Engel) auf Erden angebetet und ihr Land wurde vom einzig wahren Gott bis auf alle Ewigkeit vernichtet.

        Und bis heute – graben Schwarzafrikaner in hunderten Meter Tiefe unter übelsten Zuständen in den alten Minen von einst nach Gold für einen lächerlichen Tageslohn.

        Anunaki bedeutet Ausbeutung, Sklaverei aber niemals Erettung. Die Anunaki waren die einst starken an Gottes Seite gestandenen und dann gefallenen, auf die Erde verbannten Engel. Sie – sind bis heute die falschen Propheten auf dem Erdenrund im Bund mit dem einst stärksten und gefallenen Engel an Gottes Seite – Lucifer.
        Deshalb – lasst euch nicht wieder von falschen Propheten in die Irre führen. Schaut auf die Geschichte derer von Sumer und lernt den richtigen Weg zu gehen.

    2. Dann frag Dich mal, warum?

      Eine kommunikation auf augenhoehe mit gegenseitiger achtung ist am ehesten mit dir noch moeglich.

      Der andere (marduk ist karl UND MERLIN!) ist aufgrund seines bemitleidenwerten lebens total durch mit der menschheit, bis auf ein paar wenige, due er als seibes standes anerkennt.

      Schafe,.. Wtf schade eigentlich solltr es laueterung ermoeglich anstatt auf viele mit den finger zu zeigen, eher zu erkennen dass dabei die ganze zeit drei finger auf ihn selbst zeigen und die aeussere welt nur ein spiegel fuer seine innersten ureigenen unerloesten probleme (fuer ihn da! ) sind.

      Uebrigens klaut er rethorik von menschen unter seines standes.

      Wie Nobrett (kein brett vorm kopp) sich in dieser ganze sache wiederfindet ist mir noch nicht gaenzlich klar.

      Fuer einen quantencomputer scheint er zu menschlich zu sein..

      1. @OptimistPrime
        „Dann frag Dich mal, warum?“

        Von mit/wem redest du ?
        Mach bitte mal @Name oben in deiner Antwort das man weiß wenn du ansprichst oder zitierst, oki ?

        Funktion siehe oben
        (@Name „Zitat“)😉

  4. „Mit seiner Lage im Zentrum Europas ist Deutschland eine Drehscheibe für alle Truppentransporte durch den Kontinent.“

    Ja – das ist wohl alles richtig. Deutschland war, ist und bleibt deshalb ja das vorgelagerte Nuklear-Gefechtsfeld wenns denn passiert. Sollte Russland jemals die Nase voll haben von der stets näherrückenden West-Allianz und zuschlagen, so darf man davon ausgehen, das es wieder, wie im WW2 drei riesige Stoßkeile sein werden, die mit hohem Tempo ausgeführt werden. Dagegen sind, wären diese 30.000 Nato-Soldaten ein Nichts. Man lese auch Irlmeier dazu oder das antiquarische Buch „Die Rote Armee“. Irgendwann kommt mal der Tag und Putin hat trotz all seiner Besonnenheit die Faxen leid mit diesem provokanten Nato-Gehampel vor seinen Grenzen….
    Vielleicht wird dem einen oder anderen dann klar, das die Amis Mitteleuropa, dessen Herz wir sind, lediglich geostrategisch „benutzen“, sonst nichts. Käme es zu einer kriegerischen Konflikt, womöglich nuklear – wäre denen das Konstrukt Deutschland eh sch….egal. Asche. Glaubt wirklich wer die USA würden uns „beschützen“ ? (hahahaha…)
    Im Grunde hat sich seit dem Kalten Krieg an >unserer< Situation nichts geändert.

  5. Um mal einigen möglichen Antworten vorzugreifen, etwa wie „die Russen sollen erstmal ihre Verbrechen, sollen dies und das“ etc. – das sind uralte Ressantiments aus der Vergangenheit. Leute – die Zukunft, UNSERE – spielt HEUTE ! Und das Herz Europas, nämlich Deutschland, wäre gut beraten sich mit Russland einen starken Partner an seine Seite zu stellen anstatt der allgegenwärtigen Weltpolizei USA ins Horn zu blasen und Russland zu sanktionieren.
    Europa sollte sich endlich abnabeln vom Hegemon USA. Und NEIN – Trump rettet Europa nicht und auch wenn Biden zündelt sollte wir uns da raushalten.

  6. @Edit
    Wie ich bereits im Titel

    https://www.pravda-tv.com/2021/02/russland-besitzt-den-schluessel-zur-deutschen-souveraenitaet

    sagte –
    ein Bündnis mit Russland wäre für die Entnabelung vom Hegemon USA ein elementarer Schritt für ein geeintes und starkes Europa.
    Denn :
    2+4 ist vielleicht 6 aber für Deutschland gleich 0
    Aus 2+4 geht klar hervor, das die sog. Siegermächte jederzeit die Befugnis haben, sollte Deutschland ein Krieg anzetteln (das wollen WIR, das Volk als Souverän nicht !!) sie uns dermaßen an den Hintern zu fassen kriegen das es sich endgültig erledigt hat. Dieser Zustand könnte nur mit einem Friedensvertrag zwischen den Alliierten und Deutschland sein Ende finden mit dem Resultat der echten Souveränität für unser Land.
    Solange dieser geschichtliche Kopfschuß für unser Land nicht geregelt ist werden wir stets der Pinball sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.