Fátima, Portugal: Mehr als 70.000 Menschen sahen zu, wie die Sonne am Himmel wirbelte (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  

Am 13. Mai 1917 erschien in der portugiesischen Stadt Fátima eine Erscheinung den drei jungen Hirtenkindern, die sich um Schafe kümmerten. Die Kinder waren 7, 9 und 10 Jahre alt.

Lucia Santos, die älteste, konnte die Erscheinung sehen, hören und mit ihr sprechen, die später als Jungfrau Maria bezeichnet wurde. Die Cousins ​​von Lucia, Jacinta (7) und Francisco Marto (9), konnten nicht mit der Vision sprechen, sondern sie sehen und hören oder sie nur sehen.

Die Erscheinung, die „heller als ein Kristall“ leuchtete, sagte den Kindern, sie würde sie in den nächsten sechs Monaten am 13. eines jeden Monats an derselben Stelle über einer kleinen Eiche auf einem Feld namens Cova da Iria wieder besuchen.

In Lucia Santos ‚eigenen Worten war die Erscheinung:

„Eine Frau in Weiß, die heller als die Sonne scheint und Strahlen von klarem und intensivem Licht ausstrahlt.“

Obwohl die Kinder zunächst versuchten, es geheim zu halten, erzählte Jacinta ihrer Mutter von der Vision. Die betroffene Mutter brachte ihre Tochter zum örtlichen Priester, und Jacinta weigerte sich, die Geschichte zu ändern oder zu leugnen.

Dann brachte ein Staatsbürokrat alle Kinder nach Vila Nova de Ourem in der Hoffnung, dass sie ihre Geschichte widerrufen würden. Sie alle lehnten ab. In der Stadt verbreitete sich die Nachricht, und bald bildeten sich Menschenmengen, als die Kinder am 13. Tag auf das Feld gingen.

Die Menge wurde von Monat zu Monat größer, obwohl sie nichts sahen, sahen sie zu, wie die Kinder von der Vision vor ihnen gebannt standen. Die Erscheinung verriet den Kindern drei Geheimnisse, forderte sie jedoch auf, sie erst zu enthüllen, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen war.

Im Oktober bildete sich eine Menschenmenge von über 70.000, um zu sehen, was sie hofften, eine letzte wichtige Botschaft zu sein. Die Jungfrau Maria sagte Lucia, dass sie der Menge ein Zeichen geben würde.

native advertising

Frühe Zeichnungen der Erscheinung in Fátima, Portugal

„Im Oktober werde ich ein Wunder vollbringen, damit alle glauben können“, sagte die Erscheinung. Der Tag war regnerisch und die Menge ging durch den Schlamm (Dokument enthüllt die Geschichte von Jesus in buddhistischem Kloster (Video)).

Obwohl nur die Kinder die Erscheinung sehen konnten, forderte Lucia die Menge auf, in Richtung Sonne zu schauen, und Tausende von Menschen, die sich kilometerweit um den Ort aufhielten, berichteten, Zeugen dessen zu sein, was als „Wunder der Sonne“ bekannt wurde (Jesus starb nicht am Kreuz! Zwei Religionen müssten ihre Doktrinen ändern – mit weitreichenden Konsequenzen für die Menschheit).

Es gab Berichte, dass Menschen bis zu 25 Meilen entfernt das Wunder sahen.

Die Wolken teilten sich und Tausende von Menschen berichteten, dass eine silberne Scheibe auftauchte , die tanzte und im Zickzack über den Himmel schwebte und sich den Zuschauern zu nähern schien.

Helle farbige Lichter in Regenbogenfarben leuchteten nach einigen Berichten in einem „psychedelischen Windradmuster“. Die seltsame Anzeige dauerte 10 Minuten.

Das Folgende ist angeblich ein echtes Bild der wirbelnden Sonne, wenn auch in sehr niedriger Auflösung und aus einer Zeitung entnommen:

Und das Titelbild des Artikels ist eine grafische Darstellung, wie die wirbelnde Sonne im wirklichen Leben ausgesehen haben könnte.

Eine Zeitung in Lissabon beschrieb, was passiert ist:

„Vor den erstaunten Augen der Menge, deren Aspekt biblisch war, als sie barhäuptig standen und eifrig den Himmel suchten, zitterte die Sonne und machte plötzlich unglaubliche Bewegungen außerhalb aller kosmischen Gesetze – die Sonne ‚tanzte‘ nach dem typischen Ausdruck des Volkes.”

Eine andere weltliche Zeitung in Lissabon beschrieb es so:

„Die silberne Sonne… wirbelte und drehte sich im Kreis der zerbrochenen Wolken. Ein Schrei stieg aus jedem Mund auf und die Menschen fielen auf dem schlammigen Boden auf die Knie. … Das Licht färbte sich wunderschön blau, als wäre es durch die Buntglasfenster einer Kathedrale gekommen und breitete sich über die Menschen aus, die mit ausgestreckten Händen knieten (Gab es noch einen zweiten Messias? Eine alte Kalksteintafel mit mysteriöser Inschrift könnte ein anderes Licht auf Jesus und das Christentum werfen).

„Das Blau verblasste langsam und dann schien das Licht durch gelbes Glas zu gehen. … Menschen weinten und beteten mit unbedeckten Köpfen vor dem Wunder, auf das sie gewartet hatten. Die Sekunden schienen Stunden zu sein, so lebendig waren sie.“

Ein junger Anwalt namens José Almeida Garrett berichtete ebenfalls über das, was er sah:

„Die Sonnenscheibe blieb nicht unbeweglich. Dies war nicht das Funkeln eines Himmelskörpers, denn er drehte sich in einem wahnsinnigen Wirbel auf sich selbst.

„Dann hörte man plötzlich ein Geschrei, einen Schmerzensschrei, der von allen Menschen ausbrach. Die Sonne, die wild wirbelte, schien sich vom Firmament zu lösen und drohend auf die Erde vorzustoßen, als wollte sie uns mit ihrem riesigen und feurigen Gewicht zermalmen.“

José Maria de Almeida Garrett, ein Wissenschaftsprofessor aus Coimbra, beschrieb, was er sah:

„Als ich in die Sonne schaute, bemerkte ich, dass sich alles verdunkelte. Ich schaute zuerst auf die nächsten Objekte und streckte dann meinen Blick weiter bis zum Horizont aus.

„Ich sah, dass alles eine Amethystfarbe angenommen hatte. Objekte um mich herum, der Himmel und die Atmosphäre, hatten dieselbe Farbe. Alles, was nah und fern war, hatte sich verändert und die Farbe eines alten gelben Damastes angenommen. “

Das feuchte Feld trocknete unerklärlicherweise schnell aus. Die durchnässte Kleidung der Zuschauer fühlte sich durch die Wärme, die durch die seltsame Lichtshow erzeugt wurde, irgendwie trocken an. Sie berichteten, die Hitze der Sonne zu spüren, als sie sich ihnen näherte.

Es gab auch Berichte, dass eine mysteriöse Substanz namens Engelshaar auf die Menge fiel und sogar, dass die Substanz in einem Labor ein seltsamer „einzelliger Organismus“ zu sein schien.

Das Engelshaar fiel im November 2014 erneut, und ein lokaler Beobachter teilte Metro mit, dass die seltsame Substanz, die bei Berührung verschwindet, analysiert wurde und auf UV-Licht reagiert und „lebendig“ wird (Von der Kirche unterdrücktes Wissen: Altes Manuskript besagt, Menschen haben „übernatürliche Kräfte“).

Es gibt einige Berichte, dass die ursprüngliche Beschreibung dessen, was die Kinder sahen, nicht die Jungfrau Maria war, sondern eine fremde Erscheinung, die sie die „kleine Frau“ oder die „kleine Dame“ nannten und die 108cm groß war.

Laut Ancient Origins zeigte sie, als die Kinder die Erscheinung fragten, woher sie stamme, zum Himmel, erwähnte aber den Himmel nicht.

Der Mund der Erscheinung bewegte sich nie, aber ihre Worte wurden durch Vibrationen übertragen, ein „summendes Geräusch, das um sie herum klingelte“. Lucia konnte sie telepathisch hören.

Die Erscheinung war nicht die durchschnittliche Größe eines Menschen, und in den ersten Zeichnungen von Lucia erschien sie nicht ganz menschlich.

„Ein weiteres physisches Merkmal, das von der katholischen Kirche geändert wurde, war, dass das Wesen weniger als einen Meter groß sein sollte und eine Glatze zu haben schien.

Im Laufe der Verhöre und Überarbeitungen haben die Kinder dieses Erscheinungsbild in das einer großen, schönen Dame geändert, die besser zum Archetyp der Jungfrau Maria der Kirche passt.“

In dem Buch „Heavenly Lights, The Apparitions of Fátima and the UFO Phenomenon“ portugiesischer Historiker deuteten Interviews mit den Kindern kurz nach dem Wunder der Sonne darauf hin, dass die Erscheinung zwischen 12 und 15 Jahre alt war und keine Gesichtsbewegungen machte, sie trug einen leuchtenden Ball an ihrer Taille.

Sie würde von oben ankommen und sich dann in den Himmel erheben und langsam verschwinden. Zwei Monate vor den Fátima-Ereignissen beschloss eine Gruppe portugiesischer Spiritualisten, Anzeigen in der lokalen Zeitung Diario de Noticias zu schalten.

Die Anzeigen sagten voraus, dass der 13. Mai ein „Tag des großen Glücks“ sein würde und dass „das strahlende Licht des“ Morgensterns „den Weg beleuchten wird“.

Die beiden jüngeren Kinder würden nur zwei Jahre später an der spanischen Grippeepidemie sterben, die Fátima kurz nach dem Auftreten der Erscheinung heimgesucht hatte. Die Erscheinung hatte ihren frühen Tod vorhergesagt.

Lucia wurde später eine karmelitische Nonne und enthüllte die Worte der Erscheinung in ihren Memoiren „Fatima in Lucia’s Own Words“.

Nach der Nachricht, was passiert war, waren einige Leute verärgert und dachten, es sei alles ein Scherz oder eine kollektive Halluzination. Nachdem an dieser Stelle eine kleine Kapelle gebaut worden war, versuchten sie, sie in die Luft zu jagen (Die Jesus-Lüge: Vertuschungs- und Vernichtungstaktik der Kirchenväter (Videos)).

Nach Angaben des katholischen Herolds überlebte ein kleiner Baum den Angriff.

Ihre Opposition beinhaltete den Versuch, die kleine Kapelle, die im März 1922 an der Stelle der Erscheinungen errichtet worden war, in die Luft zu jagen. Obwohl das Dach der Kapelle weggeblasen wurde, war der Baum, an dem die Muttergottes erschien, unbeschädigt.“

Bis 1930 bestätigte die katholische Kirche, dass das, was stattfand, „glaubwürdig“ war.

Die beiden Kinder würden heilig gesprochen und die mysteriösen Worte der Erscheinung der Jungfrau Maria würden wichtige Ereignisse in der Geschichte vorhersagen.

Es gab viele Erklärungen für das Geschehen, einschließlich des Phänomens Pareidolie, das den Psychologen bekannt ist. Es ist die Tendenz, Muster in Zufälligkeit zu sehen.

Andere schlagen vor, dass die Menschen einfach in die Sonne starrten und ihre Augen anspannten, aber die Tatsache, dass Tausende die Phänomene im Einklang sahen, ist wirklich unerklärlich.

Im nächsten Teil dieser Geschichte werden wir die Botschaften, die Schwester Lucia erhielt, die Jungfrau Maria ihr in Fatima erzählte…

Literatur:

Sex und der Vatikan: Ein Bericht über die verborgenen Seiten der Kirche

Das Ego im Dienste des Herzens: Ein neues Eden

Die größten Fälschungen der Geschichte: Was nicht in unseren Schulbüchern steht

Video:

Quellen: PublicDomain/humansarefree.com am 19.03.2021

native advertising

About aikos2309

26 comments on “Fátima, Portugal: Mehr als 70.000 Menschen sahen zu, wie die Sonne am Himmel wirbelte (Video)

  1. Ich betrachte das mal biblisch.

    Und nein, ich habe kein generelles Problem mit Maria, der (Leih)Mutter von Jesus.
    In Offenbarung 12 wird ihr ja noch einmal ein großes Denkmal gesetzt.
    🙂

    Aber sie ist gestorben und aktuell im Totenreich/Hades/Scheol.
    Bis zu einer der beiden Auferweckungen.
    Wie alle anderen toten Menschen (incl. der Apostel) auch .

    Und ihre letzte Worte in der Bibel waren: „was Er (also Jesus) Euch sagt das tut“ (kann/muß man heute auf den Geist Gottes übertragen, der bis zur Wiederkunft Jesu, auf dem Ölberg in Jerusalem, primär für uns zuständig ist).

    1. PS Offenbarung 12 ist auch sonst extrem gehaltvoll.

      Und der Schluß, samt dem Beginn des nächsten Kapitels, ist wohl nicht zufällig ähnlich dem Beginn von Daniel 7.

  2. Verstehe ich nicht. Wie kann die Sonne die 150 Millionen Kilometer entfernt ist auf die Erde zu rasen und zick zack Monöver absolvieren.? Das muss Fake sein oder die Leute haben die Sonne mit einem UFO verwechselt.

  3. Die meisten, auch hier, kommen mit dieser Echtheit dieser Kunde, die ich auch hier schonmal teilte nicht(noch nicht) klar. Hier nocheinmal das wahre dritte Gehimnis von Fatima(von mir abgeschrieben):

    Das „Dritte Geheimnis“ von Fatima

    Eine Botschaft Mariens an die ganze Menschheit

    Bei der dritten Erscheinung in Fatima am 13. Juli 1917 erhielt die Seherin Lucia drei Botschaften = „Geheimnisse“ übermittelt, die sie gegebener Zeit der Menschheit zugänglich machen sollte.

    1942 schrieb sie auf Veranlassung ihrer kirchlichen Oberen mit Zustimmung Mariens die drei „Geheimnisse“ auf und übergab die ersten beiden dem Erzbischof von Leiria zur Veröffentlichung, das dritte in einem versiegelten Umschlag zur Weiterleitung an den Papst, der diese Botschaft erst 1960 verkünden sollte. Weder der damals regierende Papst Johannes XXIII. noch seine Nachfolger kamen dieser Aufforderung Mariens bisher nach.

    Mitte Dezember 1988 wandte sich Mutter Maria auf dem Weg einer medialen Kundgabe erneut mit einer eindringlichen Warnung an die ganze Menschheit und wiederholte sinngemäß diese von der offiziellen Kirche zurückgehaltene Botschaft von 1917, die höchst wichtige Hinweise und Aufschlüsse über Weltlage und die Zeichen der Zeit enthält:

    Kind, ich habe dich auserkoren zu dieser Mitteilung, die ich dir geben werde. Gehe hin und veröffentliche sie der ganzen Welt, der ganzen Menschheit !

    Habe keine Sorge und keine Angst; ich werde dir beistehen. Man wird dich zwar anfeinden, aber je stärker du im Glauben bist, umso weniger wird diese Anfeindung dir zu schaffen machen.

    Siehe: Was ich dir jetzt sagen werde, ist für die ganze Menschheit bestimmt. Darum fürchte dich nicht, denn die Menschheit soll erfahren, wie es um sie steht und in Zukunft um sie stehen wird ! Höre gut zu und merke dir, was ich dir jetzt sage.

    Über die GANZE Menschheit wird eine große Züchtigung kommen; nicht heute und nicht morgen, jedoch vor dem Ende dieser Erden-Endzeitperiode.

    Die Menschheit hat sich nicht so entwickelt, wie Gott, unser himmlischer Vater, es von ihr erwartete. Sie hat die Geschenke Gottes, ihres Vaters, mit Füßen getreten, ja sie hat gegen diese Geschenke gefrevelt.

    Nirgends auf Erden ist mehr Ordnung; überall, selbst von den höchsten Spitzen der Regierungen und Kirchen, wird Satan Besitz nehmen. Er wird nicht haltmachen, die Spitzen der Regierungen und der Kirchen in seinen Bann zu schlagen.

    Er wird nicht haltmachen, die Gehirne der Wissenschaftler so zu verwirren, das sie mächtige Waffen erfinden, die in wenigen Minuten Millionen und Abermillionen von Menschen, ja die Hälfte der Menschheit, töten können. Er wird nicht haltmachen vor den Mächtigen dieser Erde und sie aufstacheln, dass sie diese Waffen in Massen erzeugen, damit er seine Macht gebrauchen kann, um die Menschheit zu vernichten.

    Wehe aber, wenn die Mächtigen dieser Erde und die Spitzen der Kirchen diesem Treiben nicht Einhalt gebieten !

    Dann werde ich den mächtigen Arm meines Sohnes Jesus, des Christus, fallen lassen.

    Wehe, wenn die Mächtigen der Erde und die Spitzen der Kirchen es nicht ernst meinen mit ihren Bestrebungen, die Ordnung wiederherzustellen ! Dann werde ich Gott, meinen Vater, bitten, er möge das große Gericht über Menschheit kommen lassen, das ärger sein wird, als die Sintflut damals war.

    Überall auf Erden regiert Satan. Es wird unter den Kirchenführern zu gegenseitigen Kämpfen kommen, denn Satan tritt in ihre Reihen. In Rom wird es zu gewaltigen Veränderungen kommen, denn was faul ist, fällt, und was fällt, soll nicht gehalten werden, denn die Lehren der Kirchen sind verdunkelt.

    Über die gesamte Menschheit und über die ganze Erde wird furchtbare Bedrängnis kommen. Feuer und Rauch werden vom Himmel fallen, und alles wird verdunkelt sein. Die Wasser der Ozeane werden verdampfen, und es wird eine hohe Temperatur herrschen, dass die Gischt zum Himmel strahlt.

    Alles, was noch aufrecht steht, soll niedergerissen werden, und von einer Stunde zur anderen werden Millionen und Abermillionen Menschen sterben. Alle, die noch am leben sind, werden jene beneiden, die bereits tot sind. Elend wird sein, wohin man schaut, und die ganze Erde wird erbeben.

    Die Zeit schreitet vorwärts, und die Kluft zwischen dem geistigen Reiche und den Diesseits wird immer größer. Denn die Menschen in Irrtum haben dem geistigen Tod zu seinem Triumph verholfen, und die Knechte Satans haben ihn emporgehoben. Er wird dann der einzige Herrscher auf Erden sein.

    Aber all die, die im irdischen Leibe überleben, werden dann nach Gott rufen, und es wird so sein, dass Gott sie segnet und einen anderen Zustand herbeiführt. Dieser Zustand wird so sein wie jener auf Erden, als die Menschheit und die Welt noch nicht verdorben waren.

    Ich rufe alle Nachfolger meines Sohnes Jesus, des Christus, auf, sowie alle Christen, die es ernst meinen: Scharet euch um Christus ! Er ist der einzige Garant, der euch diese Zeit im Geiste überleben lässt !

    Die Zeit der Zeiten kommt immer näher, und das Ende aller Enden kommt immer näher. Wehe den Mächtigen und den Spitzen der Kirchen, wenn nicht von Ihnen eine rasche Bekehrung ausgeht ! Wehe, wehe, wenn es so bleibt, wie es jetzt ist ! Dann wird es noch viel schlimmer werden, als ich es jetzt dir sagen konnte.

    Geh hin, mein Kind, und sage es denen, die die Macht haben, es der ganzen Menschheit zu sagen ! Ich werde bei dir sein und für dich, jetzt und immerdar.

    Bedenke, dass ich dir all das sage, merke es dir und sorge dafür, dass es veröffentlicht wird !

    So sprach die Mutter Jesu zu Lucia.

  4. @H.R.Schwert

    Das ist ja im Grunde das, was auch in Matthäus 24 wie in der Offenbarung des Johannes wie in etlichen anderen Prophezeihungen vorhergesagt wird – selbst ich habe vor Jahren im „visionären“ Traum das Feuer vom Himmel fallen sehen.

    Ich frage mich allerdings, WER wirklich hinter diesen Vorhersagen steckt. – Ich gehe immer davon aus, was ein wirklich liebendes Gottwesen tun würde mit seiner Allmacht. – Also ich würde nicht so ein Zinnober veranstalten. Ich würde ohne all dieses Harmageddon-Gedöns alle in einen tiefen Schlaf fallen lassen und würde sie einfach alle „nach Hause“ holen – die Guten in die von allem Bösen freien Dimensionen in den entsprechenden Welten, wo sie in Frieden und Ruhe, Freude, Liebe und Herzensgüte frei miteinander sein können und die hoffnungslos Verlorenen Bösartigen würde ich in die sogenannte symbolische „Büchse der Pandora“ zurückverfrachten für immer und ewig. – Ihnen das Od, den Lebensatem für immer nehmen und ihn ihnen nie wieder geben, was heißt, das Böse nie wieder zu leben.

    Denn es ist ja nun so, dass die Gegensätze durch die Urspaltung des ALL-EINEN entstanden sind, wie ich schon öfters erläutert habe. Ergo sollte dies inzwischen auch dem angeblich Allmächtigen des ALL-EINEN bewusst sein, so dass es eben die Spaltung aufhebt und nur noch sein Gut-es lebt.

    Was das mit der Sonnenscheibe da auf sich hat können wir nur spekulieren. Entweder war es wirklich ein Ufo oder es war ein Blue Beam von Außerirdischen oder eine optische Täuschung durch mind-control bei den Kindern herbeigeführt oder was auch immer.
    Ich halte nach wie vor das Harmageddon, das ja offenbar auch die Elöten unbedingt als IHR Harmageddon zu inszenieren beabsichtigen, für so überflüssig wie einen Kropf.

    Wer das will, will Blutvergießen, will Bluttränken der Erde mit dem Blut von Milliarden von Menschen und Tieren, will Angst, Leid und unermesslichen Schmerz erzeugen.

    Angeblich hat dieser Allmächtige ja auch den Adam damals in einen tiefen Schlaf fallen lassen – was ER mit Adam tun konnte, kann ER mit allen Lebewesen tun und sie auf sanfte Weise im Schlaf von der Erde holen und die Werke des Bösen einfach entdichten ohne Gewalt.

    1. @Atar

      Gut geschrieben, denn das sehe ich genauso.

      Das Andere klingt für mich eindeutig nach Teufelswerk der im Gewandt des Christus daherkommt, was ja auch dieser immer wieder als Täuschung verwendet.
      Diesen wunderschönen intelligenten Planeten in einen Höllenplaneten zu verwandeln, genauso liest sich das vom Kommentator beschriebene.
      Angst und Panik ist stets Teufelswerk, dass sollte man ständig im Hinterkopf haben.
      Denn wie du schon klar ausführst hat eine Allmächtige Wesenheit ganz andere Optionen ohne unschuldiges Leben zu vernichten.
      Von daher ist das beschriebene vom Kommentator ganz einfach als Teufelswerk zu durchschauen.

      Denn eine Wesenheit der Liebe ist zu solches Szenario nicht imstande und falls doch dann ist es keine Wesenheit der Liebe.
      Ganz einfach.

      1. Für mich hat die Ursprungsquelle, die alles erschaffen hat hier nicht die Macht, weil sie eher unbewusst ist oder sie will sie eher nicht nutzen, weil sie Ihre gesamte Schöpfung, die aus ihr entsprungen ist und sie widerspiegelt in all ihren Facetten liebt.
        Sie ist quasi ALL-ES und nimmt wenig bis gar keinen Einfluss auf die Entwicklung.
        Alles kommt über kurz oder lang zu ihr zurück. Bei Manchen (dunkle wesen etc.) dauert es halt länger.

        Das Ego, Selbst ist halt auch ein Test.
        Bist Du freiwillig gewillt es für gute und gerechte Sache einzusetzen oder zu deinem eigenen Vorteil etc.?

      2. @Mando

        „Denn eine Wesenheit der Liebe ist zu solches Szenario nicht imstande und falls doch dann ist es keine Wesenheit der Liebe.
        Ganz einfach.“

        Exakt.

      3. MANDO, Du sagst es: Teufelswerk.

        Das heiß aber nicht, daß an Fatima alles falsch ist.

        Fatima war eine „katholische Mission“ und hat mir Christus nur teilweise etwas im Sinn. Die damals Anwesenden hatten alle eine sehr ähnliche Schwingung und sahen deshalb jenes „Wunder“, was kosmisch gesehen gar keins war..

        Auf einem anderen Kontinent wurden ebenfalls Sonnen gesehen, die eine drehte nach rechts, die andere nach links. Es handelt sich also um nichts Ungewöhnliches.

        Was die Fatima-Durchgaben betrifft, so sind sie teilweise glaubhaft, jedoch vermischt mit Verdrehungen. Also kommen sie nicht aus den Reinen Himmeln.

    2. Wann war das mit dem tiefen Schlaf von Adam?

      Das liest sich eher als wäre es ein hyperschlaf und Techwesen (Annunaki?) ihre Saat hier auf die Erde gebracht haben.

      1. @OptimistPrime

        Lies die Genesis von der Erschaffung ADAMS, der meines Erachtens noch ein androgyner Mensch war. – Da steht dann, dass „es nicht gut sei, dass der Mensch allein sei“ und dann ließ „Gott“ (wer oder was auch immer) ihn in einen tiefen Schlaf fallen und entnahm ihm dann die Rippe und machte daraus das Weib bzw. die Frau – so sinngemäß steht das da – halte ich ja auch alles für Ver.rsche, denn wie sollte aus einer kleinen Rippe eine normalgroße Frau gebaut werden können – reicht nichtmal für die Größe eines normalgroßen Neugeborenen.

        Die haben dann vermutlich eher Genmaterial aus der Rippe entnommen, um daraus dann die Frau genetisch zusammenzumixen – physische Geschlechtertrennung. Sollten es Außerirdische gewesen sein, könnten sie natürlich auch den ADAM narkotisiert haben.

        Aber ich denke mal, dass ein echtes allmächtiges Gottwesen – sag‘ ich mal so – durchaus die Macht hat, alle kurzerhand schlafen zu legen ohne Narkosemittel.

    3. Wenn denn dieser Gott so Allmächtig ist und auch die Zukunft kennt, warum hat er von Anfang an nicht gleich solche Zustände verhindert um somit mit den Menschen zufrieden zusein ?
      Und wenn er denn achso Barmherzig wäre, warum lässt er unschuldige Kinder verhungern, vergewaltigen und töten die nichts Böses im Sinn haben ?
      Warum hetzt er Völker gegen Völker auf ?
      Er ist doch so Allmächtig und benötigt Mord und Totschlag (Kriege und Terror) ?
      Dieser angeblich allwissende und allmächtige Gott ist für mich ein brutaler, eifersüchtiger und grausamer Gott !
      Ich glaube an einem Schöpfer der die Menschen auf diesem Planeten gebracht hat und die Menschen sich selbst überlassen hat.
      Leider hat dass die Menschheit nicht begriffen und haben sich Politik und Religionen geschaffen um die Menschheit zuspalten wodurch viele Grausamkeiten (Übelste Kriminalität in Form von Mafias und Clans, Kriege und Terror) entstanden !
      Und dieser Schöpfer gibt sich nicht als Allmächtig und Allwissend aus, denn wenn er es wäre, dann hätte er es bestimmt nicht zugelassen dass die Menschen solche unsäglichen und ungerechten Zustände zustande bringen.
      Es ist nur meine Ansicht der Dinge und keine Weisheit, aber Logisch !
      😉

      1. Warum?

        Weil wir zu selbstständig handelnden Gotteskindern heranwachsen sollen, an denen der VATER seine helle Freude haben möchte. Darum besuchen wir die „Erdenschule der Kinder Gottes“.

        Selbstständige Kinder erwachsen daraus, daß sie ihren ewigen Freien Willen praktizieren können und sollen. Gehen sie den falschen Weg, so setzen die Liebesgesetze ein wie Zahn um Zahn… /Saat und Ernte.

      2. Der „Vater“ ist meiner Erkenntnis nach das Problem überhaupt. – Der trat ohnehin erst auf den Plan mit der brutalen Machtübernahme des Patriarchats vor gut 6000 Jahren.

        Wie ich schon öfters erläuterte, wurde vorher überall die „Große Mutter“ verehrt als das lebensbejahende, lebenschenkende, lebennährende, ausgleichende, harmonische liebende positive weibliche PRINZIP.

        Als die Patriarchen die Macht ergriffen, ersetzten sie kurzerhand die „Große Mutter“ durch ihren Mann-Vater-Gott mit seinem lebensfeindlichen, lebenzerstörenden, kämpferischen, kriegerischen, rivalisierenden, trennenden PRINZIP in seinem Machbarkeitswohn obendrein.

        iese Patriarchen erfanden die patriarchalischen weiblichkeitsfeindlichen Röligionen nebst ihren unheiligen Schriften.

      3. Meine Güte! Dann es doch Mutter oder Salamieschnitzel oder evhöihnbv kböh…

        Nicht der „Vater“ ist das Problem…

      4. @InLiebeIch

        Doch – es ist das abgespaltene dann als MÄNNLICH deklarierte PRINZIP des ALL-EINEN, das in Wahrheit auch nichts anderes ist als ein urweiblicher, dann aber zum Zwecke der Illusion eines Gegenübers, eines Gegensatzes, aus dieser ganzheitlichen urweiblichen Quelle herausgestellt wurde, was dann zu den im meinem untenstehenden Kommentar geschilderten Problemen führte.

        Es ist in Wahrheit alles das ganzheitliche Urweibliche, die ganzheitliche urweibliche Quelle, das ALL-EINE im Zustand seiner Bewusstseins- und Persönlichkeitsspaltung.

        Es nützt garnichts, hieraus eine Geschlechterdiskussion zu machen. – Wir alle waren in all unseren Leben schon sowohl in männlichen wie in weiblichen Körpern inkarniert und können daher nicht von unserem jetzigen Körper in unserem jetzigen Leben alleine ausgehen.
        Falls die Menschheit überhaupt noch weiterexistieren sollte, können wir durchaus in unserem nächsten Leben im jeweils anderen Geschlecht inkarnieren.

        Es geht hier um die all-eine ungeteilte Wahrheit – denn jegliche Spaltung ist Illusion.

      5. @Atar:
        Du merkst das wirklich nicht.

        Ich bin dir für derartige Kommentare von Herzen dankbar. Du kitzelst den „Teufel“ aus mir raus. Je mehr das passiert, umso mehr kann ich loslassen.

        Ich werde mit dir darüber nicht diskutieren (habe mich aber dennoch wieder dazu hinreisen lassen), weil das Unsinn ist.

      6. Der biblische Gott ist Geist.
        Der hat kein Geschlecht.

        Und was ein Matriarchat anrichten kann sieht man ja aktuell im gewissen Dreigestirn Merkel, von der Leyen und Lagarde.

        Sexistischerweise wird ja auch heute Geschlecht mit Kompetenz gleichgesetzt.

      7. @InLiebeIch

        Glaube es oder glaube es nicht. – Deine Entscheidung.

        Es ist immer wieder zu beobachten, wie vehement diejenigen, die in diesem Leben in einem männlichen Körper inkarniert sind, schlichtweg die Tatsachen bzgl. des negativen männlichen PRINZIPS, welches durch das herr-schende Patriarchat gelebt wird und das Leben negativ dominiert, leugnen, weil sie es als Angriff auf Männer sehen.
        Eine solche Sichtweise entspricht einer Sichtweise aus der Spaltung heraus.

        Irgendwann -vielleicht nicht in dieser Welt- wirst Du verstehen, was ich versuche zu erläutern.

        Und ja – irgendwie habe ich in diesem Leben die Gabe, die dunklen Eigenschaften in den Tiefen ihrer Seele aus den Menschen ans Licht zu befördern. 😉

      8. @Atar:
        Entschuldige, dass ich mich diesbezüglich nochmal zu Wort melde.

        Mit „Teufel rauskitzeln“ meine ich nicht deinen Kommentar an und für sich. Vielmehr geht es mir hier um diese Ego-Rechtfertigungen.

        Jeder kann ja meinen, was er will. Dann soll man aber nach Hause gehen, die Tür hinter sich zumachen und sich feiern, wie toll man doch sei.
        Aber zumeist passiert das eben nicht, und jene müssen andauernd der ganzen Welt ihre Ansichten aufdrücken.
        Sie könnten mit ihren Ansichten nicht alleine sein. Jene würden nämlich mit der Zeit durchdrehen, weil ihre Seelen schreien vor Schmerzen. Deshalb müssen sie sich ständig nach außen präsentieren, damit sie Energie in Form von Aufmerksamkeit bekommen.

        Über dies ein schönes Zitat: „Wenn es dem Redner an Tiefe fehlt, so geht er in die Breite.“ Charles de Montesquieu

        Jesus Christus erwähnte mal etwas von einem schmalen Pfad, der zum Leben führe. Wenn man diesen Pfad geht, verliert man immer mehr das Interesse, sich im Außen zu zeigen und alles und jedem die eigene Meinung aufzudrücken.
        Man kann getrost davon ausgehen, dass derjenige, der sich mit seiner Wahrheit so aufdringlich gebiert, zu bedenken wäre.

  5. Mein Kommentar zur Seite mit der okkulten Bedeutung von Metropolis zum „Vater-Gott“ bzw. dem sogenannten Männlichen:

    Der Androide ist fertig, Rotwang sagt zu ihm: „Ich möchte, dass du diese Tiefen besuchst, um das Werk der Frau zu zerstören, in deren Bild du erschaffen wurdest!“ …

    Hier haben wir es wieder – tiefster Weiblichkeitshoss. – Es geht um die absolute Unterwerfung, Kontrolle und Zerstörung des positiven lebenschenkenden, lebennährenden, lebenbejahenden, ausgleichenden, liebenden weiblichen PRINZIPS, das eben die „Frau“, das Urweibliche, für das eben die Maria wie auch Elisabeth (Mutter Johannes des Täufers) wie auch Maria Magdalena als die 3 Ebenen des Lebens „Großmutter, Mutter, Tochter“ stehen, symbolisieren.

    Das hatten wir bei der Zerstörung der Notre Dame, die ebenso dies symbolisiert. – Ebenso bei dem Törrorakt in Sri Lanka, wo eines der 3 niedergebrannten Hotels „Shangri La“ hieß/heißt und „Shangri La“ eben auch für die urweibliche Quelle steht, das Urweibliche.
    Wenn man das erkannt hat, erkennt man auch, was wirklich unter der Aussage „und macht Euch die Erde untertan“ gemeint ist. – Sich die MUT-TER Erde als kosmisch verdichtetes H-erz des ganzheitlichen Urweiblichen unterzubuttern, zu kontrollieren, auszubeuten, zu vernichten.

    Der Ur-sprung liegt -wie ich es bereits an anderer Stelle beschrieben habe- in der Urabspaltung des dann MÄNNLICH Genannten vom ganzheitlichen Urweiblichen bzw. die Herausstellung dieses dann MÄNNLICH genannten Aspekts des ganzheitlichen Urweiblichen aus der urweiblichen ganzheitlichen Quelle.

    Das führte zu einer tiefen Verletzung der Liebe des abgespaltenen Teils, aus dem dann tiefster Hoss gegenüber der ganzheitlichen urweiblichen Quelle im sogenannten MÄNNLICHEN entstand, weil es sich von dieser „MUT-TER“ ungeliebt und verstoßen fühlte und fühlt im Unterbewusstsein bis heute – und Hoss führt zum Zerstörungswillen gegenüber dem Gehossten.

    Das war und ist der Ur-sprung der brutalen Machtübernahme des Patriarchats mit seinen patriarchalen Röligionen, in denen dann auch unter der erfundenen Geschichte des Sündenfalls die Frauen, das Weibliche, der Willkür des Mann-es unterworfen wurde und nach wie vor wird.
    In diesen tausenden von Jahren dieser brutalen patriarchalen Herr-schaft lernten Frauen auch, sich selbst zu hossen. – Wenn einem ständig erzählt wird, dass man nichts wert ist, am besten garnicht existieren würde, die Schlechtigkeit schlechthin sei, dann kann daraus tiefster Selbsthoss entstehen, was dann zu solchen lebenshossenden Frauen wie Mörkel, Lägarde, H. Clönten, etc. führen kann, die dann eben solches tun, wie millionenfach Männer aus einer absolut frauenhossenden Röligiön/Kultür, in denen Frauen schon per se eine Stufe unter dem Mann stehen und oft nichtmal als Menschen gelten, ins eigene Land zu holen und auf ihre Geschlechtsgenossinnen loszulassen.

    Bevor jetzt hier wieder ein Aufschrei von Männern losgeht möchte ich anmerken, dass zum einen wir alle in all unseren Leben auch unser Geschlecht gewechselt haben und -so das menschliche Leben hier noch weitergehen sollte- auch weiterhin wechseln werden – jetzige Männer also durchaus in ihrem Vorleben Frauen gewesen sein können oder im nächsten Leben eine Frau werden könnten und umgekehrt.

    Zudem -und das ist das wirklich Wichtige dabei, das es zu erkennen gilt- ist das sogenannte MÄNNLICHE ebenfalls ein nur durch die Urspaltung abgespaltener Teil des ganzheitlichen Urweiblichen und somit nur ein anderer aus der Ganzheitlichkeit herausgestellter Aspekt des Urweiblichen.

    Nur durch die Urspaltung und ihre Folgen sind der weibliche und dann sogenannte männliche Aspekt des ALL-EINEN in dieser Disharmonie. In der Ganzheitlichkeit sind sie miteinander in Harmonie verwoben bzw. waren sie es.

    Und es ist eine Bewusstseins- und Persönlichkeitsspaltung des ALL-EINEN, die all dem als Krankheit zugrundeliegt und die es zu heilen gilt.

  6. @rap

    Wie ich es schon erläutert habe, stehen Frauen wie Mörkel, Lögörde, H. Clönten, K. Hörris, etc. nicht für die ganzheitliche urweibliche Quelle, sondern sie sind meines Erachtens H.ren des Patriarchats – es sind meines Erachtens Patriarchinnen, die ebenfalls dem negativen männlichen zerstörerischen PRINZIP folgen.

    Zudem sind sie m. E. eine Folge von gut 6000 Jahren brutaler patriarchaler Herr-schaft und weil sie jetzt von den Mächtigsten der Welt, die Männer sind und diesem patriarchalen negativen zerstörerischen männlichen PRINZIP folgen, erstmalig in allen möglichen Schaltstellen eingesetzt werden, wo sie nach deren Pfeiffe m. E. zu tanzen haben, haben wir kein Matriarchat – das Gegenteil ist in Wahrheit der Fall, dass den echten Frauen, die für echte Gleichberechtigung gekämpft haben im 20. Jahrhundert, das bisschen Butter, das sie sich erkämpft haben, jetzt wirder vom Brot geholt wird und sie leider nun von diesen Patriarchen und Patriarchinnen einer archaischsten brutalsten frauenfeindlichsten Gesöllschaft/Röligiön/Kültur zum Fraß vorgeworfen werden.

    Das wünscht Ihr Euch vielleicht und vielleicht seid Ihr dann auch mit die Ersten, die mit fliegenden Fahnen zu dieser archaischen Röligiön überlaufen, wenn Ihr es nicht schon getan habt.

    IHR versteht nichts von dem was ich geschrieben habe – garnichts. – Solche wie Ihr verhindern, dass es zu einem Ausgleich, zur Harmonie wie von mir zwischen dem männlichen und weiblichen PRINZIP kommen kann. – Ihr wollt Eure patriarchalische Herr- schaft beibehalten und Dein InLIebeIch zeugt genau von Deinem Ego – nur Liebe zu DEINEM ICH – und mit Liebe hat das wenig bis nichts zu tun – denn die Liebe ist das ganzheitliche urweibliche PRINZIP, die ganzheitliche urweibliche Energie des Lebens.

    So. – Glaubt es oder lasst es. – Ich lege hier immer meine Ansichten und Erkenntnisse dar ohne sie jemandem aufzuzwingen – kann ich ohnehin nicht. – Es steht jedem und jeder frei, sich mit meinen Ausführungen zu beschäftigen oder nicht, sie nach eigener Überlegung und ggfs. Recherche zu teilen oder nicht.

    Da braucht Ihr mir mit AUFZWINGEN garnicht zu kommen.

    In diesem Sinne…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.