Lebender außerirdischer Organismus, der vor 62 Jahren in Portugal gefangen genommen und studiert wurde

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  

Am 2. November 1959 wurde in der portugiesischen Stadt Evora eines der seltsamsten paranormalen Ereignisse beobachtet. Nachdem ein angebliches UFO gesichtet worden war, fielen überall in der Stadt seltsame gelatineartige weiße Filamente, die sie vollständig mit einer dichten weißen Schicht bedeckten. Schulen und Firmen wurden geschlossen, um die Menschen vollständig zu evakuieren.

Die Streitkräfte und die Wissenschaftler der Universität von Lissabon entschieden sich dafür, eine Probe des seltsamen Organismus von Evora als Sicherheitsmaßnahme für die Bevölkerung zu entnehmen, aber aufgrund der schwachen äußeren Struktur derselben war diese Aufgabe fast unmöglich.

Als die Analysen ihren Höhepunkt fanden, argumentierten sie, dass die seltsame weiße Substanz nichts weiter als ein „einzelliger Organismus“ sei, mit anderen Worten eine Art mikrobielles Leben.

Die Frage war „Woher?“, denn bei den Laboranalysen wurde beobachtet, dass der Organismus seltsame und merkwürdige Eigenschaften aufwies, die auf der Erde nicht vorhanden waren.

Professor Joaquim Guedes do Amaral, Direktor der Industrie- und Handelsschule, ist in seiner Routine, als seine Gefährten ihn warnen, dass ein seltsames Objekt über Evora fliegt.

Obwohl Joaquim einen klaren Himmel hat und das vollständig sichtbare Objekt sichtbar ist, weil er Teleskop montieren hat, um es genauer zu sehen, erscheint eine halbe Stunde später das erste „UFO“, das vom Teleskop detailliert gesehen werden kann. So etwas wie eine Qualle kräuselte es sich ebenfalls, bewegte sich aber mit großer Geschwindigkeit durch den Himmel und hielt eine halbe Stunde später an und setzte den Flug fort.

Interessanterweise führte Conceiçao e Silva, der Sohn des Freundes von Joaquim Eugenio e Silva, Luftfahrttests an der Basis von Sintra durch, als sie die gleichen Phänomene erlebten, die an der Universität und diese vom Militär bestätigt wurden. Conceiçao wurde Jahre später Stabschef der Militärluftwaffe von Portugal (Die 6 mysteriösesten UFO-Abstürze die vor Roswell stattfanden).

Joaquin besuchte Conceiçaos Vater, Eugenio, der sein Freund und Mitglied der astronomischen Gesellschaft Frankreichs war, und analysierte die seltsame Substanz, in der sich eine Kreatur zu befinden schien, indem er die Platten so platzierte, dass sie für jeden Mikroorganismus auf der Erde untypisch waren, das dem Widerstand gegen das Zerkleinern der Platten entgegenwirken sollte. Eugenio schlug vor, über alles, was geschah, Bericht zu erstatten.

native advertising

Evoras Mikroorganismus war 4 Millimeter dick und bestand aus einem Kern mit Tentakeln. Diese seltsame Kreatur reagierte defensiv auf die Platten für Laboranalysen auf einem solchen Niveau, dass nachfolgende Tests bewiesen, dass seine Tentakeln gegen nichts anderes als 350 Gramm Druck widerstanden.

Zunächst zeigte das Präparat verschiedene Färbungen: Der zentrale Körper war gelb, Eierfarbe, während die Tentakeln eine sehr intensive rote Farbe zeigten. Im Laufe der Zeit wurde eine deutliche Veränderung der Farben beobachtet, wobei die Kontraste verschwanden und ein gelbbrauner Ton entstand, der immer dunkler wurde (Erstaunliche Berichte von einem Ex-UFO-Bergungsspezialisten: Gibt das Pentagon offiziell zu Wracks geborgen zu haben?).

„Die Tentakeln bestehen aus parallelen Filamenten, die durch eine gallertartige Substanz miteinander verbunden sind. Jedes Filament oder jeder Strang ist transparent und zeigt in seinen inneren Körpern, deren Anzahl mit der Zeit zunahm (…). Diese Filamente ragten stark auf die Glasscheibe und zeichneten eine perfekt definierte Kontaktlinie, in der bestimmte kulturelle Formationen entstehen (…). ;

In der Mitte des Zentralkörpers ist eine Öffnung in Form eines Mundes zu sehen, um die herum feinste Konturen zu sehen sind, die möglicherweise Falten oder Rissen entsprechen, die in der Substanz vorhanden sind, aus der er besteht (…). Sie können auch dunkle und runde Flecken sehen, die eine fünfeckige Form zeichnen, die immer regelmäßiger wurde.

„Die Beobachtungen wurden für ungefähr zwei Jahre gemacht, an deren Ende sich die Tentakel und dann der zentrale Körper auflösten und nach und nach ausfransen.“

Mehrere mögliche Ursprünge für die Kreatur:

-Das erste sind Quallenlarven, aber es ist nicht möglich, weil es der Resistenz entgegenwirkt.

-Das zweite ist, dass es eine Art Extremophiler der unentdeckten Atmosphäre ist.

-Das dritte zitiere ich, wie viele Forscher und Wissenschaftler zu diesem Fall erwähnt haben: „Es ist seltsam, der terrestrischen Biologie völlig unbekannt, was der erste nachgewiesene Beweis für außerirdisches Leben sein kann.“

Forscher wie Javier Sierra, Francisco Mourão Corrêa, Koordinator für Exopolitik in Portugal und Biologen und Forscher des UFO-Phänomens, andere haben diesen Fall sehr genau untersucht.

Verfolgung und schließlich Vernichtung von Beweismitteln

Professor Joaquim Amaral ließ die Stichprobe an der Fakultät für Naturwissenschaften von Lissabon, viele Professoren versuchten ihn herbazusetzen, zu bremsen und bei seinen Untersuchungen zu unterminieren.

Das diktatorische Regime von Portugals damaligen Präsident Salazar verhinderte die Verbreitung der Nachricht dieser Entdeckung. Es gibt einen Brief von einigen Professoren, die versuchten, die Veröffentlichung dieses Berichts um jeden Preis zu stoppen.

1978 endet ein Brand in der Fakultät für Naturwissenschaften von Lissabon mit den Proben des Mikroorganismus von Evora. Der Fokus der Flammen wurde von den Feuerwehrleuten auf mysteriöse Weise sehr nahe am Mikroorganismus lokalisiert. Dieses Feuer zerstörte alle schriftlichen Berichte und den Mikroorganismus.

Sternen-Gelee?

Es ist bekannt, dass im 14. Jahrhundert von einer seltsamen Substanz namens „Gelee der Sterne“ die Rede war, die heute als durchscheinende oder grauweiße Gelatine beschrieben wird, die Meteoriten zugeschrieben wird und dazu neigt, kurz nach dem Fall zu verdampfen.

Es gibt einen chilenischen Forscher namens „Guillermo Aguilera“, der behauptet, die seltsamen Ereignisse dieses seltsamen Phänomens mehrmals miterlebt zu haben:

„Meine Erfahrung mit diesem seltsamen Element war mehrmals in der Stadt Buenos Aires, aber die beste Erinnerung war ungefähr 1972 in der Nachbarschaft von Belgrano in der Nähe des Stadtzentrums, wo ich einen echten Regen dieser Elemente beobachten konnte. Ich konnte etwas davon in meine Hände nehmen, das Gefühl von warmer Temperatur macht sich breit, fast ohne Gewicht und wenn es dort bleibt, wo es gefunden wurde, verschwindet es nicht so schnell, aber wenn man es manipuliert, verschwindet es, es erzeugt nicht das nervige Gefühl der Spinnennetze.“

Es ist sehr üblich, diese Tatsachen mit Sichtungen von außerirdischen Schiffen in Verbindung zu bringen. Ganz zu schweigen vom Fall Evora, einem der beeindruckendsten Vorfälle am 7. Dezember 1997, als sich die kolumbianische Gruppe „Contacto Ovni“ wie üblich im Gebiet von „Tabio“ auf dem Hügel von „Huaika“ traf.

  width=

Nach Angaben einiger Mitglieder der Gruppe begann es gegen 23.45 Uhr zu nieseln.

„Das Gute an dieser Erfahrung ist, dass wir den Regen spürten und nicht nass wurden. Es schien, als ob das, was fiel, nicht Wasser war, sondern eine Art Energie in Form von Baumwolle. In diesem Moment erschien ein Objekt in Form einer phosphoreszierenden bläulichen Röhre in einer Höhe von 1.500 Metern, und der angebliche Regen hielt etwa 25 Minuten lang an.“

Einer der vielen merkwürdigen Fälle, über die sie informieren, obwohl sie nicht von den Zweifeln der Zeugen desselben befreit sind.

Wieder ein sehr mysteriöser Fall, der selbst von den anwesenden Zeugen kaum, zu glauben war…

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Quellen. PublicDomain/humansarefree.com am 22.03.2021

native advertising

About aikos2309

2 comments on “Lebender außerirdischer Organismus, der vor 62 Jahren in Portugal gefangen genommen und studiert wurde

  1. Wartet mal ab was passiert wenn Grönland und alle anderen Pol-Flächen enteist sind. Urzeit-Bakterien und Viren, von denen kein Mensch etwas weiß…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.