Warnung vor „Super-Mutante“: Impfungen machen Virus aggressiver – Covid-Todeszahlen steigen dort, wo am meisten geimpft wurde (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 12
  •  
  •  
  •  
  •  

Länder mit höheren Impfraten zeigen auch höhere Sterbefallraten als andere Länder, so Studien und Statistiken. Experten gehen davon aus, dass Impfungen das Virus nur noch aggressiver machen. Andere dagegen befürchten, dass die im Eilverfahren zugelassenen Impfstoffe in hohem Maße gesundheitsgefährdend sind.

So stiegen die Berichte über enorm hohe Sterblichkeitszahlen etwa in Großbritannien. Im Gegensatz dazu stagnierte die Mortalität dagegen in normalerweise vergleichbaren Ländern wie Spanien, Italien oder Frankreich, obwohl Großbritannien die Impfung etwa viermal schneller durchgeführt hatte.

Besonders die Hochrisikogruppen wurden flächendeckend mit Impfstoffen versorgt – was aber nicht zu einer Entspannung der Lage führte, sondern im Gegenteil zu einer Verdreifachung der Sterbefälle in Alters- und Pflegeheimen.

Durchgeimpft: Woher kommen die Kranken?

Auch das Musterland der Zwangsimpfung Israel verzeichnet ähnlich erschreckende Zahlen. Während hier schon fast 80% der Senioren über 60 Jahren geimpft sind, ist die Sterblichkeitsrate nur etwa um ein Drittel gesunken.

Diejenigen Fälle, die stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen, sind nur um ein Viertel weniger geworden, wo man sich durchaus fragen muss, wo diese Einweisungen denn jetzt herkommen – mit der Injektion des Pfizer-Impfstoffes dürfte es ja eigentlich keinerlei Infektionen mehr geben.

Todeszahlen steigen mit Impfung

Thorsten Wieth hat sich die Statistiken näher angeschaut und kommt zu einem erschreckenden Ergebnis: In der Ländergruppe mit mehr als 10 Impfdosen pro 100 Einwohnern, die Sterblichkeit auf 144% angestiegen, obwohl die Fallzahlen auf 61% abgesunken sind. Mit Recht fragt Wieth: „Warum steigen die Covid-Todeszahlen gerade dort am stärksten, wo mehr als 10 Dosen pro Einwohner gespritzt wurden?“

Emirate: Sterblichkeit 5-fach angestiegen

native advertising

Auch die Vereinigten Emirate haben bereits 50 Impfdosen auf je 100 Einwohner verabreicht. Dennoch aber ist die Sterblichkeitsrate nach Beginn der Impfungen um etwa das Fünffache gestiegen.

Sogar der winzige Zwergstaat Monaco hat bereits 21 Todesfälle nach Beginn der Impfungen zu verzeichnen, während es im vergangenen Jahr nur drei Tote gegeben hat (Ex-Virologe der Bill Gates Stiftung warnt: „Diese Impfung verwandelt das Virus in ein Monster, anstatt es zu besiegen…“  ).

Besonders krass ist das Beispiel Gibraltar, das bis zum Ende des Jahres 2020 lediglich sieben Covid-Todesfälle erlitten. Es ist jetzt auf 87, wieder ein Anstieg, der fast alle seit Beginn der Impfungen am 9. Januar aufgetreten ist. Das hört sich nicht viel an, aber wir müssen innehalten, um diese Zahlen zu berücksichtigen.

Israel bei Impfungen überholt, jetzt höchste Sterblichkeit weltweit

In Gibraltar leben nur 34.000 Menschen. Die Zahl der Todesopfer im letzten Monat entspricht einer Zahl von 160.000 Covid-Todesfällen in Großbritannien. Und sie ist mit einer Rate aufgetreten, die etwa dreimal so hoch ist wie die normale Gesamtmortalität aller Todesursachen. Beim Vergleich von Todesfällen und Fällen hat sich die CFR (Falltodesrate) im Vergleich zu den Todesfällen im letzten Jahr verfünffacht.

Gibraltar hat gerade Israel als weltweit führendes Impfunternehmen mit 75 Dosen pro 100 Menschen überholt, befindet sich aber jetzt auch in der nicht beneidenswerten Statistik der höchsten globalen Sterblichkeit mit über 2500 Todesfällen pro Million. Das entspricht zusätzlichen 6.000 in Großbritannien – und zwar an einem einzigen Tag!

Ex-Gates-Mitarbeiter warnt: Impfung macht Virus erst aggressiv

Großbritannien, Südafrika, Brasilien: Ausgerechnet in jenen Ländern, in denen große Impfstoff-Studien für Pfizer/BioNTech und Astra Zeneca stattfanden, bildeten sich jene Corona-Mutationen heraus, bei denen die Öffentlichkeit eine leichtere Verbreitung und mitunter sogar eine größere Gefährlichkeit vermutet. Geht es nach einem Insider aus der jahrelangen Impfstoff-Herstellung, ist das aber kein Zufall, sondern ein hausgemachtes Problem – und der Vorbote noch nicht abschätzbarer Probleme.

Diese Einschätzung kam nicht von irgendjemandem, sondern von Geert Vanden Bossche, der nach jahrelanger Arbeit für die „Bill & Melinda Gates“-Stiftung und die Impfstoff-Verteil-Allianz GAVI als echter Insider gelten darf. Wie wir bereits berichteten, sorgt sich der Experte davor, dass die Menschheit dabei ist, ein „für die meisten Personen eher harmloses Virus durch die Massenimpfungen in ein unkontrollierbares Monster zu verwandeln“. Aber warum könnte das der Fall sein?

Trifft resistentes Virus auf immungeschwächte Impflinge?

Ein Hauptgrund, davon ist Vanden Bossche überzeugt, liegt in der Immunantwort selbst. Denn: „Da die im Zuge der Impfung gebildeten Antikörper vor allem das Spike-Protein der Covid-19 Viren angreifen, wird das Virus nun vermehrt Mutationen in diesem speziellen Teil des Spike-Proteins forcieren, da diese es dem Virus am ehesten ermöglichen, den impf-induzierten Antikörpern zu entkommen.“

Konkret heißt das: Das Virus versucht, immer weiter zu mutieren, um der Impfung zu entkommen. Irgendwann ist es dann gegen alle gängigen Impfstoffe resistent. Dabei verlören die Menschen nicht nur ihren Impfschutz – sondern auch „ihre kostbare, angeborene Immunität wäre enorm geschwächt.“ Einem dann eventuell gefährlicheren Virus wären Geimpfte und Ungeimpfte dann quasi schutzlos ausgeliefert.

 

Verschärftes Virus betrifft plötzlich auch junge Leute

Vanden Bossche beunruhigt diese Vorsehung: „Ich bin mehr als besorgt über die katastrophalen Auswirkungen, die dies auf unsere menschliche Rasse haben würde.“ Dabei würden Medizinstudenten bereits in den ersten Semestern einen Kernsatz der Immunologie lernen: „Wenn sich Viren vor dem Hintergrund einer nicht optimalen Immunantwort vermehren, so ermöglicht das die Immunflucht hoch mutierender Viren.“

Dieses ‚Hineinimpfen‘ in eine Pandemielage geschehe nun aber im Fall von Corona. Dabei seien dann nicht nur ältere Menschen in Gefahr: Die durch die Impfung erzeugten, spezifischen Antikörper würden die IgM-Antikörper der normalen Immunabwehr verdrängen.

Die neuen Mutanten könnten laut Vanden Bossche entkommen: „Und somit werden auch die Personen außerhalb der Risikogruppen anfälliger für schwere Krankheitsverläufe“. In einem weiteren Video forderte er die WHO auf, die wissenschaftliche Debatte zu diesem Thema wieder zu öffnen.

Israel als mahnendes Beispiel für schwere Verläufe?

Über die Aussagen von Vanden Bossche berichtete unter anderem auch der Blog von Bert Ehgartner. Und jener ist ja auch nicht ganz unbewandt: Der niederösterreichische Journalist und Dokufilmer publizierte im Jahr 2018 das Buch „Gute Impfung – schlechte Impfung“, das sich ausgewogen mit dem generellen Thema der Sinnhaftigkeit von Impfungen auseinandersetzte und Argumente beider Seiten berücksichtigte. Er warnt vor der Möglichkeit einer „israelischen Super-Mutante“.

Und erste Indizien, wonach sich die Sorgen von Vanden Bossche bewahrheiten könnten, liefert die Lage in Israel tatsächlich. Ungeachtet einer breiten Durchimpfung klagen dort nun oft auch jüngere Patienten über schwere Verläufe. Auch die Mortalität soll dort unter Geimpften höher sein als unter Ungeimpften.

Und er ist nicht der erste Warner aus prominenten Fachkreisen. Die irische Molekulargenetikerin Dolores Cahill warnte schon vor Monaten vor Immunschwächen als mögliche Folge der Impfungen.

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Videos:

Quellen: PublicDomain/wochenblick.at am 21.03.2021

native advertising

About aikos2309

22 comments on “Warnung vor „Super-Mutante“: Impfungen machen Virus aggressiver – Covid-Todeszahlen steigen dort, wo am meisten geimpft wurde (Videos)

  1. Alle c-Maßnamen zielen auf die Vernichtung des Immunsystem ab: Impf-GenHack mit Immun-Totlauf-Funktion + Lockdown Homeoffice + Social distanc. = Blockade des Immuntrainings + Sonnenblockade, Bewegungsmangel. Maske: Bakterienfänger als Lungen- Infektor + emotionale Isolation ( Mimik ) + TodesAngst-+ Gehorsamstrigger + Verteiler für neue Viren jeder Art von China aus.

  2. https://youtu.be/ou07Am75yoQ

    Bundeskanzlerin erklärt, warum Politiker sich „zurzeit nicht“ impfen lassen
    …………….
    de.rt.com/inland/114673-wahlprogramm-der-gruenen-aus-fuer-nord-stream-2-digitaler-euro-klimaneutralitaet/

    rael.org/de/trans-barbie
    …………….
    signal-online.de/2021/03/20/eu-kommission-kritisiert-daenemarks-plaene-zur-rueckfuehrung-syrischer-fluechtlinge/

    fr.de/politik/recep-tayyip-erdogan-migration-fluechtlinge-pakt-eu-tuerkei-griechenland-grenze-90246601.html

    millichronicle.com/2020/freemason

  3. Die Wahrscheinlichkeit in den nächsten 10 Jahren an einer der C- shots- zu sterben, schätze ich um den Faktor 1000 höher ein, als wäre ich nach einem Serienmord in Amerika zum Tode verurteilt, mit der Wahrscheinlichkeit, daß das Urteil irgendwann in den nächsten 10 Jahren zur Vollstreckung kommt. Ergo, sind wir quasi alle zum Tode verurteilt worden und warten ab sofort auf den Tod.

    1. @DrNo

      „sind wir quasi alle zum Tode verurteilt worden und warten ab sofort auf den Tod.“

      So schaut’s aus. Sie wollen uns alle tüten. – Wir hier haben es bereits geschnallt, die Masse der Menschen noch nicht – aus deshalb nicht, weil sie das Unglaubliche nicht glauben wollen und / oder glauben können.

  4. Ich habe inzwischen mehr als früher noch den Eindruck, dass wir zwar zusammen mit den anderen Menschen oder menschlich aussehenden Wesen noch auf der Erde wandeln, aber in völlig anderen Welten, in regelrechten Parallelwelten unterschiedlichen Bewusstseins leben – in völlig unterschiedlichen Filmen sozusagen.

    Ich sehe z. B. wie bei uns im Neubaugebiet Leute bauen wie verrückt, weil die Zinsen jetzt so niedrig sind – es sind vor allem wenige wohlhabende Doitsche, einige Rösslanddoitsche mit viel Kohle (Rössenmöfiö?) und sehr viele Möslöme, die schon etwas länger hier leben und offenbar Massen von Geldern haben aus Quellen, die man neben Söziölleistungen und Kindergeld für die vielen Kinder der Großfamilien nur vermuten kann.
    Die alle bauen wie ver-rückt, bekommen weiterhin Kinder und scheinen irgendwie entweder nicht mitzubekommen, dass auch sie nebst ihrem zahlreichen Nachwuchs vermutlich auf der Abschössliste der Elöten stehen, oder sie blenden es nach der „Vogel-Strauss-Politik“ aus.

    Es kommt einem alles völlig surreal vor.

  5. Untersuchung findet kein erhöhtes Thrömböse-Risiko – wie kann es anders sein, es wird alles hingebogen wie es für die Elöten und ihre Adönda passt – meines Erachtens:

    https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-ticker-astrazeneca-untersuchung-erhoehtes-thromboserisiko-35650724

    Hier noch ein paar sonstige wichtige Infos am Rande:

    Die ÖU verhängt Sonktionen gegen Chöna wegen der möslömischen Uigören, die ich mit diesen Röhingyas in Myanmar vergleiche, die alle mit demselben Ziel vorgehen wie alle Möslöme auf Erde zwecks Erreichung des ihnen von Öllöh per Möhömmed aufgetragenen Zieles. – Ich weiß wirklich nicht, was die hierzuland alle in der Börne haben, dass die dem Öslöm quasi in den Allerwörtesten kriechen und ihm die Wölstherrschaft auf dem Goldenen Tablett offenbar zu überreichen beabsichtigen:

    https://www.gmx.net/magazine/politik/eu-verhaengt-sanktionen-menschenrechtsverletzungen-china-35651398

    Was es mit der hier auf sich hatte, weiß ich nicht, jetzt machtse jedenfalls nix mehr:

    https://www.gmx.net/magazine/panorama/flug-kollabiert-cdu-abgeordnete-karin-strenz-gestorben-35650460

    1. das mit der Strenz ist glaube ich ein kleines Puzzle Teil in einem Schauspiel das gerade entwickelt und nach und nach präsentierte wird.

      MAskenaffäere, irgendwas mit Aserbaidschan, Mallorca Urlaub Nein, aber Politker Urlaub auf Kuba

      Vielleicht sehen wir mehr und mehr Karma nicht nur bei uns, sondern auch bei den Anderen, bisher war da wenig mit karmischen Auswirkungen bei den Regierenden und Finanzmächten, die sollen so wir alle Anderen ihr Karma abbekommen!

      https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyismus/strenz-wich-fragen-zu-aserbaidschan-bereits-2015-aus-heute-ermittelt-die

      ist nichts mehr mit Ausweichen, esseiden wir finden einen Weg den Geist oder die Seele zu kontaktieren 🙂

  6. ALCYON PLEYADEN 107
    ……………
    kla.tv/18351
    …………
    ALL AROUND THE WORLD ANTI LOCKDOWN PROTESTS

    https://youtu.be/NX8TTAuMEXw
    ……………
    Journalismus im Wandel

    NuoViso.TV
    ……………….

    reitschuster.de/post/wei-sie-zu-freundlich-war-auf-demo-hass-und-hetze-gegen-polizistin/

  7. de.rt.com/inland/114726-biontech-grunder-sahin-lockdown-bis Herbst und spricht sich für regelmäßige Corona-Impfung aus
    ………..
    merkur.de/welt/astrazeneca-impfung-krankenschwester-todesfall-oesterreich-zusammenhang-bestaetigung-sehr-sehr-selten-zr-90255265.html
    ………….
    oe24.at/coronavirus/linzer-krankenschwester-erkrankte-nach-impfung-erneut-an-corona/469755163

  8. Wo nichts ist, kann auch nichts übertragen und aggressiver werden. Deshalb muss auch immer wieder neu vergiftet werden.

    Lungenmilzbrand im Röntgenbild
    Durch Einatmen von sporenhaltigem Staub entsteht der Lungenmilzbrand, auch Hadernkrankheit genannt.[8] Für einen Krankheitsausbruch (apparente Infektion) müssen ca. 3000–9000 Milzbrandsporen mit der Atemluft inhaliert werden, die an Tierhäuten oder Tierhaaren haften und noch nach Jahren ansteckend sind. Die Inkubationszeit beträgt einige Tage bis zu mehreren Wochen. Die Krankheit beginnt unspezifisch und grippeähnlich mit Husten, es folgen hohes Fieber, Schüttelfrost und Atemnot. Das ausgehustete Sekret ist hochinfektiös. Auch mit sofortiger antibiotischer Therapie (Ciprofloxacin, Doxycyclin, Penicillin G bzw. V) ist die Letalität (Sterbensrate) an Lungenmilzbrand sehr hoch, da mit dem Auftreten der Symptome eine massive Freisetzung der Milzbrandtoxine bereits stattgefunden hat. Der Tod tritt meistens innerhalb von drei bis sechs Tagen unter dem Bild eines septischen Schocks ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.